Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

41

Dienstag, 3. Mai 2016, 18:05

Dann nimm nur einen Wert: je länger die Brennweite ist, desto größer wird eine Sache abgebildet - was zur Folge haben kann, das nicht alles auf das Bild kommt.

Aus Wikepedia:

Als Normalobjektive gelten in der Fotografie Objektive mit einer Brennweite, die etwa der Diagonalen des Aufnahme-Bildformats entspricht (Normalbrennweite). Damit ergibt sich unabhängig vom Aufnahmeformat rechnerisch ein Bildwinkel von etwa 53 Grad, in den meisten Fällen ist der genutzte Bildwinkel jedoch etwas geringer und liegt etwa im Bereich zwischen 40 und 50 Grad.

Objektive mit einer kürzeren Brennweite (und größerem Bildwinkel) als Normalobjektive werden als Weitwinkelobjektiv bezeichnet, Objektive mit längerer Brennweite (und kleinerem Bildwinkel) als Fern- oder Teleobjektive

Teleobjektive sind im allgemeinen fotografischen Sprachgebrauch Objektive mit einer gegenüber einem Normalobjektiv längeren Brennweite und kleinerem Bildwinkel. Sie dienen meist dazu, weiter entfernte Objekte ähnlich einem Fernglas zu vergrößern und so näher „heranzuholen“. Charakteristisch für die Abbildungseigenschaften von Teleobjektiven ist auch die geringe Schärfentiefe; sie wird genutzt, wenn nur das eigentliche Motiv scharf abgebildet werden soll.

Als Weitwinkelobjektiv bezeichnet man in der Fotografie ein Objektiv mit einem Bildwinkel, der größer ist als der von Normalobjektiven.
Tut mir leid, aber hast Du die vorherigen Postings gelesen?
Mir sagen Brennweiten nichts. Ich kann nur mit einem Zoomfaktor etwas anfangen.
Den kenne ich immer noch nicht bei dieser Kamera, weil ich noch nicht einmal jetzt weiß, welche Objektiv diese Kamera mit dabei hat.

Die Zitate aus der Wikipedia machen das Chaos jetzt für mich komplett und ich weiß nicht, was mir das Ganze sagen soll.

1) Ich muß wissen, welches Objektiv an der Kamera ist, wenn man diese kauft. Das mitgelieferte Objektiv. Das kenne ich immer noch nicht.
2) Davon muß ich dann die Angaben über die Brennweiten haben.
3) Daraus errechnet sich angeblich der Zoomfaktor, welchen ich als einzige dieser ganzen Angaben verstehen kann. Die Brennweite sagt mir überhaupt nicht das Geringste.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 024

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

42

Dienstag, 3. Mai 2016, 20:02

Das sollte eine weiter Hilfestellung sein, der Zoomfaktor sagt m.E. zu wenig aus.

Ein Zoomfaktor 10 sagt nichts darüber aus wie groß der Zug abgebildet wird.

Wenn ich bei der Samsung Kamera sehe gibt es frei wählbare Objektive.

Wenn dann z.B. die Brennweite von (echten) 15mm bis zu (echten) 150mm geht - dann hast du eine Zoom was vom "Weitwinkel" bis zum "Tele" geht

Also muss du dann schauen wieviel "Weitwinkel" (= kurze Brennweite oder kleine Zahl) du haben willst und wie dicht du ran willst, also "Tele" (= lange Brennweite oder große Zahl)

Angeboten wird die NX1 mit 16 - 50, gut dreifacher Zoom. 50mm am Ende der Skala wäre mir zu wenig - 120mm sollte es schon sein

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

43

Dienstag, 3. Mai 2016, 20:25

Dreifacher Zoom ist erheblich zu wenig.
20facher Zoom sollte es mindestens sein. Alles andere sagt mir nichts. Immer noch nicht.
Es kommt mir nicht darauf an, wie groß etwas ist.
Es kommt mir darauf an, daß ich einen Zug in weiter Entfernung erfassen und per Zoom beim Näherkommen konstant und fließend verfolgen kann bis dieser Zug dann direkt an mir vorbeifährt und ich mitschwenken kann.
Genau wie in den Beispielvideos, in denen ich mit meiner alten Kamera gezoomt habe. Die Videos habe ich ja hier gepostet. Zwei Stück davon sind Videos, in denen ich mit meiner alten Kamera so zoome, wie ich es auch mit der neuen Kamera vorhabe.

Wenn das mitgelieferte Objektiv wirklich nur dreifachen Zoom hat, dann ist das erheblich zu wenig und nutzt mir gar nichts.
Bei den anderen, für diese Kamera erhältlichen Objektiven, wäre es wichtig für mich zu wissen, ob diese dann auch Objektive sind, mit denen ich diese oben erwähnte Art zu zoomen praktizieren kann.
Joey erwähnte, daß dies z.B. bei den Objektiven für die Blackmagic-Kameras und vielen anderen Kameras nicht funktioniert.

Aber es ist schon mal gut zu wissen, daß dies 16-50 Objektiv dann wirklich das Objektiv ist, mit dem die Kamera ausgeliefert wird und ich mich mit der Ausrechnung des 3fachen Zoomfaktors dann doch nicht getäuscht habe.
Immerhin wieder eine Information mehr.

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Eisenbahn« (3. Mai 2016, 20:44)


wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 024

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

44

Dienstag, 3. Mai 2016, 22:58

"Es kommt mir darauf an, daß ich einen Zug in weiter Entfernung erfassen und per Zoom beim Näherkommen konstant und fließend verfolgen kann bis dieser Zug dann direkt an mir vorbeifährt und ich mitschwenken kann."

Du schilderst das was ich letztlich auch geschrieben habe:

"einen Zug in weiter Entfernung " das ist Tele - bedeutet eine möglichst hohe Zahl

" Zug dann direkt an mir vorbeifährt "

und da brauchst du Weitwinkel - eine möglichst kleine Zahl.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

Uhl

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 57

  • Private Nachricht senden

45

Dienstag, 3. Mai 2016, 23:33

20facher Zoom sollte es mindestens sein. Alles andere sagt mir nichts. Immer noch nicht.
Es kommt mir darauf an, daß ich einen Zug in weiter Entfernung erfassen und per Zoom beim Näherkommen konstant und fließend verfolgen kann bis dieser Zug dann direkt an mir vorbeifährt und ich mitschwenken kann.
Mag ja sein, dass du bis jetzt nur mit der Zoomfaktor-Zahl etwas anfangen kannst, aber Zoomfaktor und Brennweiten sind zwei unterschiedliche Dinge, die man nicht einfach miteinander vertauschen kann oder umrechnen kann. Wenn du hier angaben in mm (Brennweiten) bekommst, hat das auch einen Grund: je kleiner die Zahl ist, desto weitwinkliger ist das Bild, je höher die Zahl ist, desto mehr tele.

Ich rechne dir kurz vor, warum die mm-Angaben sehr relevant sind und du versuchen solltest, sie zu verstehen:

Nehmen wir jetzt an, wir hätten das schon erwähnte 16-50mm f/2-2.8:
die kleinste Brennweite ist 16mm
die größte Brennweite ist 50mm
der Zoomfaktor ist daher (wie schon erwähnt) 50 : 16 = ca 3,1.

Und jetzt nehmen wir zum Beispiel ein Zoom-Objektiv wie dieses 50-150mm von Sigma...
die kleinste Brennweite ist hier 50mm
die größte ist 150mm
der Zoomfaktor ist daher 150 : 50 = 3

Du siehst, der Zoomfaktor ist beinahe der selbe, obwohl das eine Objektiv bei 50mm aufhört, und das andere aber bei 50mm erst anfängt.

Dieser Zoomfaktor sagt dir nur, wie groß der Bereich zwischen der nähestmöglichen und der weitestmöglichen Brennweite ist. Er sagt nichts darüber aus, wie nahe du zu deinem Motiv heranzoomen kannst, oder wie weit du hinauszoomen kannst!



Dass dir dreifacher Zoom zu wenig ist, ist natürlich richtig, aber du solltest dir bewusst sein, ob du nach einem 10-150mm Objektiv oder nach einem 70-1050mm Objektiv suchst: beide haben einen Zoomfaktor von 15, sind aber komplett unterschiedlich.
So einen hohen Zoomfaktor wirst du übrigens bei Foto-Optiken ziemlich sicher nicht finden. Camcorder & Bridge-Kameras mit fix eingebauter Optik schaffen das eher, da diese Kameras gebaut wurden um möglichst vielseitig zu sein ohne etwas an der Kamera verändern zu müssen. Kameras mit Wechselobjektiven wurden gebaut, damit man Objektive wechseln kann und immer die Optik dranschrauben kann, die man gerade benötigt. Das, und die Sache mit dem Autofokus beim Filmen, der bei vielen Filmkameras nicht gut ist da er nie benötigt wird, waren die Gründe warum Joey dir von Wechselobjektiv-Kameras abgeraten hat.
Zooms die einen riesigen Brennweitenbereich abdecken gibt es zwar, aber in einem Preisrahmen, der hier völlig irrelevant ist.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn, wabu

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

46

Mittwoch, 4. Mai 2016, 07:17


"Es kommt mir darauf an, daß ich einen Zug in weiter Entfernung erfassen und per Zoom beim Näherkommen konstant und fließend verfolgen kann bis dieser Zug dann direkt an mir vorbeifährt und ich mitschwenken kann."

Du schilderst das was ich letztlich auch geschrieben habe:

"einen Zug in weiter Entfernung " das ist Tele - bedeutet eine möglichst hohe Zahl

" Zug dann direkt an mir vorbeifährt "

und da brauchst du Weitwinkel - eine möglichst kleine Zahl.
Danke, daß Du es mir nochmal so einfach und gut erklärst.
Ich sehe ja auch ein, daß ich es wohl eigentlich auf diese Weise angehen muß.
Aber es sagt mir rein gefühlsmäßig nichts. Zumindest vorerst.
Ich weiß nicht, ob ich dann mit dem 50-150 Objektiv, was es ja anscheinend auch für die Kamera gibt (falls ich mich nicht verlesen habe), dann so weit Zoomen kann, wie in meinem Beispielvideo aus Leutesdorf-Hammerstein.

Weiterhin durchschaue ich nicht, ob dieses größere Objektiv dann auch so schnell und gut zoomt und welches alle Eigenschaften hat, wie das mitgelieferte Objektiv.....oder ob es sich dann um eines von diese Wechselobjektiven handelt, vor denen mich Joey gewarnt hat und welche sich überhaupt nicht für meine Art des Zoomens eignen.
Denn das ist ja anscheinend gerade das, was diese Kamera (und zumindest das mitgelieferte Objektiv) von allen anderen Kameras zu unterscheiden scheint und was diese Kamera, neben dem Ausbleiben des RS-Effektes, für mich so geeignet macht.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Eisenbahn« (4. Mai 2016, 07:55)


Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

47

Mittwoch, 4. Mai 2016, 08:21

Hallo Uhl!
Ich suche gar nicht nach irgendwelchen x-beliebigen Wechselobjektiven. Davon hatte mir Joey ja abgeraten.
Ich fragte explizit nach den Objektiven, welche in dem Artikel über die NX1 erwähnt sind. Um keine anderen Objektive geht es hier.

Dies hier habe ich zwar auch schon jemanden anders geantwortet aber besser kann ich es jetzt nicht formulieren:


Ich weiß nicht, ob ich dann mit dem 50-150 Objektiv, was es ja anscheinend auch für die Kamera gibt (falls ich mich nicht verlesen habe), dann so weit Zoomen kann, wie in meinem Beispielvideo aus Leutesdorf-Hammerstein.
Weiterhin durchschaue ich nicht, ob dieses größere Objektiv dann auch so schnell und gut zoomt und welches alle Eigenschaften hat, wie das mitgelieferte Objektiv.....oder ob es sich dann um eines von diese Wechselobjektiven handelt, vor denen mich Joey gewarnt hat und welche sich überhaupt nicht für meine Art des Zoomens eignen.
Denn das ist ja anscheinend gerade das, was diese Kamera (und zumindest das mitgelieferte Objektiv) von allen anderen Kameras zu unterscheiden scheint und was diese Kamera, neben dem Ausbleiben des RS-Effektes, für mich so geeignet macht.

Anscheinend ist das, zur NX1 mitgelieferte Objektiv etwas Besonderes und eignet sich (bis auf den geringen Zoom) für meine Art des Filmens und Zoomens.
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob die anderen Objektive, welche zu dieser Kamera passen UND in jenem Artikel erwähnt sind, AUCH für meine Art des Zoomens und Filmens geeignet sind und ob diese wenigstens annähernd ein Filmen und Zoomen ermöglichen würden, wie in meinem Beispielvideo aus Hammerstein-Leutesdorf (ab der erwähnten Filmzeit).

Ich habe Deine Ausführungen über Brennweiten und Zoomfaktor ungefähr so halbwegs verstehen können.
Vom Gefühl her sagt mir das alles (zumindest vorerst) leider gar nichts.
Deshalb die Frage, ob ein Zoomen wie in dem Hammerstein-Leutesdorf Video möglich ist mit einem der Objektive, welche in dem Artikel dieser Kamera zugeordnet werden.

Und nur nochmal, um wirklich sicher zu gehen: Es geht mir in keinster Weise um das Fotografieren. Ich will so filmen, wie ich es in dem Hammerstein-Video mit meinem alten Camcorder tat.

Tut mir leid, daß ich Euch zur Weißglut treibe....aber vielleicht lerne ich ja doch noch was von Euch.
Trotz meiner ganz eigenen Fragen und all dem, was ich noch nicht verstehe.

[list][/list]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Eisenbahn« (4. Mai 2016, 08:31)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

48

Mittwoch, 4. Mai 2016, 10:43

Deshalb die Frage, ob ein Zoomen wie in dem Hammerstein-Leutesdorf Video möglich ist mit einem der Objektive, welche in dem Artikel dieser Kamera zugeordnet werden.

Nein.
Deine alte Sony CCD Kamera wird einen geschätzten Brennweitenbereich von 40-800mm haben. So wie es im Video aussieht hast Du den 20fachen Zoombereich auch komplett durchlaufen, ergo wird das nicht mit einem Samsung 16-50mm oder 50-150mm Objektiv gelingen.

Wenn Du Global Shutter und einen riesigen, vermutlich motorbetriebenen, Zoombereich für Deine Videos einsetzen willst, wirst Du wohl zwei Arbeitsgeräte benötigen oder dich einfach mit einem kleineren Zoombereich begnügen müssen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (4. Mai 2016, 10:58)


wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 024

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

49

Mittwoch, 4. Mai 2016, 10:56

"wird das nichts mit einem Samsung 16-50mm oder 50-150mm Objektiv gelingen"

Selbst wenn es ein 16 - 150 wäre - das ist nur 10fach.

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

50

Mittwoch, 4. Mai 2016, 11:05

Ich habe jetzt mal die Brennweite meines alten Camcorders nachgeschaut. Habe ich erst jetzt dran gedacht.

Sony DCR-SR32 mit CCD-Sensoren = 40facher optischer Zoom (Zeiss) = 45 - 1.791mm Brennweite bei 16:9 Bildformat


Die Rolling Shutter Kamera, welche ich nur den einen Tag hatte:

Sony HDR-XR550VE = 10facher optischer Zoom = 3.8 - 38 mm Brennweite

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

51

Mittwoch, 4. Mai 2016, 11:13

Der Brennweitenbereich bei der DCR-SR32 ist im umgerechnet auf das Kleinbildformat (KB) angegeben und somit vergleichbar mit dem was ich gesagt habe. Ich bin halt von 20fach Zoom ausgegangen und habe geschätzt. Bei 40 fachem Zoom verdoppelt sich logischerweise die Endbrennweite (hintere Zahl).

Der Brennweitenbereich der HDR-XR550VE ist die reale Brennweite des Objektivs, welche man erst ins Kleinbildformat umrechnen muß (abhängig von der Sensorgröße lässt sich das ausrechnen), Sony sagt dazu das es 29,8 - 298mm entspricht.

30-300mm würde bei deinem Videobeispiel bedeuten das die Burg/Ruine auf dem Berg am Anfang des Zooms knapp 6 Mal kleiner auf dem Bildschirm abgebildet wäre und am Ende des Zooms hättest Du etwas mehr von der Straße und dem gesamten Panorama im Bild. Auf alle Fälle wird de Bildqualität bei 300mm und einem 10fach Zoom besser sein als bei 1700mm an einem 40fach Zoom.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rick« (4. Mai 2016, 11:26)


Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

52

Mittwoch, 4. Mai 2016, 11:44

Tut mir leid, Rick, ich habe komplett keinen einzigen Satz verstanden. Einschließlich der Beispiele. Wirklich gar nichts.
Vielleicht bin ich ja wirklich so blöd, aber ich weiß weder, was das alles bedeutet....noch was es im Bezug auf die NX1 bedeutet und die ganzen Objektive, welche es dafür gibt.

Auch das Beispiel mit der Burgruine sagt mir überhaupt nichts. Ich weiß nicht einmal im Ansatz, was Du mir da zu erklären versuchst.

Nur als Hinweis:
Das Wichtige an dem Hammerstein-Leutesdorf Video ist nicht die Burgruine und der damit verbundene Zoomvorgang.
Das wirklich Wichtige ist das Filmen der Züge, welche kilometerweit entfernt um die Kurve kommen, von mir (trotz flimmernder Luft) erfasst werden und welche ich im Näherkommen mit dem Zoom kontinuierlich erfasse.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Eisenbahn« (4. Mai 2016, 12:14)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

53

Mittwoch, 4. Mai 2016, 12:17

Du brauchst für die Samsung ein Objektiv mit einem Brennweitenbereich von 45-1791mm um genau den gleichen Zoom zu machen wie in Deinem Video. Ein 16-50mm Objektiv oder ein 50-150mm Objektiv für die NX1 reicht also nicht annähernd aus um den gleichen Zoom durchzuführen.
Weder stimmen die Anfangs/Endbrennweiten noch hast Du mehr als einen 3fach Zoom bei beiden Samsung Objektiven. ein 45-1791mm Zoom-Objektiv für die NX1 wäre ca. 5 Mal größer als das 50-150mm Objektiv, es wäre lichtschwächer und hätte eine dürftige Bildqualität bei 1791mm abgesehen davon wäre es kaum trag- oder finanzierbar.

Ich kenne derzeit keine Kamera für max. 2000 Euro welche einen global Shutter hat und einen 40fachen Zoombereich (mit Motorzoom). Also wenn Du nicht darauf verzichten willst dann plane die Zooms anders oder mit einem Camcorder der das kann und die Aufnahmen die keinen rolling shutter Effekt haben sollen machst Du mit einer Kamera die darauf spezialisiert ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (4. Mai 2016, 12:28)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

54

Mittwoch, 4. Mai 2016, 12:34

Hallo Rick!
Danke für die ausführliche Antwort. Das hilft mir weiter. Dann muß ich wirklich beim Zoom erhebliche Abstriche machen. Ein Arbeiten mit zwei Kameras kommt für mich nicht in Frage.

Ich habe hier einen Link zu der Beschreibung der NX1 gepostet. Die NX1 hat übrigens keinen Global Shutter und scheint trotzdem nicht under dem RS-Effekt zu leiden.

Mich verwirrt der Artikel nur wegen der dort nahtlos aneinandergereihten Zahlenlawinen aber anscheinend werden dort irgendwo die geeigneten Objektive für diese Kamera erwähnt. Kannst Du dort ein größeres Objektiv als das 50-150mm Objektiv entdecken, welches für meine Zwecke für die NX1 geeignet wäre?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

55

Mittwoch, 4. Mai 2016, 12:44

Ein entsprechendes Objektiv gibt es schlicht nicht. Möglicheriweise gibt es lange Brennweiten, das sind dann aber in der Regel Obejtkive ohne Zoom. Also mit einer festen Brennweite, von zB 500mm.

Selbst WENN es ein entsprechendes Objektiv gäbe, hätte so eine Kamera wie die NX1 keine Zoomwippe, sondern verfügt über einen Objektivring, der nicht dazu ausgelegt ist, eine weiche Bewegung während des Filmens zu machen, sondern vorm Fotografieren den Bildausschnitt zu wählen. Einen weichen Zoom bekommt man damit nicht hin. Außerdem fokussieren Fotoobjektive nicht parfokal. Das heißt: Der Fokus verändert sich während des Zoomes. Das verstehst du jetzt vermutlich wieder nur halb, macht aber nichts. Denn das Fazit ist nach wie vor das gleiche: Du braucht einen Camcorder, definitiv und ohne wenn und aber. Eine DSLR oder ähnliche Kamera ist für deinen Einsatzzweck schlicht das falsche Werkzeug.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

56

Mittwoch, 4. Mai 2016, 12:50

Kannst Du dort ein größeres Objektiv als das 50-150mm Objektiv entdecken, welches für meine Zwecke für die NX1 geeignet wäre?

Nein. Ich habe keinerlei Erfahrung mit Samsung Kameras oder Objektiven, dazu müßte ich über jedes Objektiv recherchieren, ob der Bildstabilisator brauchbar ist, wie schnell und treffsicher der Autofokus mit der Kamera zusammenarbeitet und wie das Handling beim manuellen Zoomen ist und ob manuelles Zoomen für Dich überhaupt funktioniert.

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

57

Mittwoch, 4. Mai 2016, 12:54

Hallo Rick!
Alles klar. Ich danke Dir für Deine Antworten und die damit verbundene Mühe! :-)
Grüße
Mega

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

58

Mittwoch, 4. Mai 2016, 12:59

Wenn du vor Bandaufzeichnung nicht zurück schreckst, kommen ja vielleicht auch ältere HDV-Camcorder in Frage. Eine XL H1a zum Beispiel ist nach wie vor eine tolle Kamera, nur eben mit MiniDV-Bändern. Dafür aber ohne Rolling Shutter, geiles Objektiv, geiler Stabi, super Zoomwippe und so weiter. Mit dem "Kitobjektiv" macht sie 20-fach Zoom.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

59

Mittwoch, 4. Mai 2016, 13:13


Ein entsprechendes Objektiv gibt es schlicht nicht. Möglicheriweise gibt es lange Brennweiten, das sind dann aber in der Regel Obejtkive ohne Zoom. Also mit einer festen Brennweite, von zB 500mm.

Selbst WENN es ein entsprechendes Objektiv gäbe, hätte so eine Kamera wie die NX1 keine Zoomwippe, sondern verfügt über einen Objektivring, der nicht dazu ausgelegt ist, eine weiche Bewegung während des Filmens zu machen, sondern vorm Fotografieren den Bildausschnitt zu wählen. Einen weichen Zoom bekommt man damit nicht hin. Außerdem fokussieren Fotoobjektive nicht parfokal. Das heißt: Der Fokus verändert sich während des Zoomes. Das verstehst du jetzt vermutlich wieder nur halb, macht aber nichts. Denn das Fazit ist nach wie vor das gleiche: Du braucht einen Camcorder, definitiv und ohne wenn und aber. Eine DSLR oder ähnliche Kamera ist für deinen Einsatzzweck schlicht das falsche Werkzeug.
Danke Joey. Dann muß ich wirklich abwarten, ob solch ein Camcorder ohne Rolling Shutter Effekt mal gebaut wird. Vielleicht hört ja einer von Euch mal was drüber und denkt an mich.


Wenn du vor Bandaufzeichnung nicht zurück schreckst, kommen ja vielleicht auch ältere HDV-Camcorder in Frage. Eine XL H1a zum Beispiel ist nach wie vor eine tolle Kamera, nur eben mit MiniDV-Bändern. Dafür aber ohne Rolling Shutter, geiles Objektiv, geiler Stabi, super Zoomwippe und so weiter. Mit dem "Kitobjektiv" macht sie 20-fach Zoom.
Die MiniDV-Bänder sind es leider, welche ich nicht will. Hätte diese Kamera Kartenspeicherung, hätte ich sie mir wahrscheinlich schon vor Jahren geholt, denn auf diese Kamera war ich auch schon gestoßen.
Danke für all Deine Mühen in diesem Thread.

Grüße
Eisenbahn

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

60

Mittwoch, 4. Mai 2016, 13:30

Man kann sie über den FireWire-Ausgang mit einem Festplattenrecorder nachrüsten. Damals war mir das zu teuer, eventuell bekommt man sowas jetzt aber ebenfalls gebraucht für kleines Geld.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn