Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

vobe49

Registrierter Benutzer

  • »vobe49« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 196

Dabei seit: 12. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 13. Dezember 2011, 15:16

Arbeitet jemand mit der Canon XA10

Hallo zusammen,

arbeitet außer mir da draußen noch jemand mit der neuen Canon XA10 ? Wenn ja, meldet euch mal, ich würde gern in einen Erfahrungsaustausch treten. Ich stehe mit dem Support von Canon.de in Verbindung, weil ich am Bedienkonzept (Custom-Taste/Wählradfunktion) zu mäckeln habe, weil die Funktion aus meiner Sicht nicht logisch und nicht optimal ist.

Gruß vobe49

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 993

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 320

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 13. Dezember 2011, 15:54

Oh, dann berichte mal bitte. Ich habe nämlich vor, mir die Cam demnächst zuzulegen :)

AlexT.

Registrierter Benutzer

  • »AlexT.« ist männlich

Beiträge: 73

Dabei seit: 26. Februar 2011

Wohnort: Bamberg

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Dezember 2011, 00:57

Ich habe sie seit gestern ... aber ich bin noch in der Phase des Studierens und Ausprobierens ... ist schon gewöhnungsbedürftig ... aber verheißungsvoll ...

lg alexander
Alles hat seine Zeit. ;)

www.alext-videowerkstatt.de

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 993

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 320

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Dezember 2011, 09:28

Hilfe, seid ihr gemein 8|

Werdet doch bitte etwas genauer :)

vobe49

Registrierter Benutzer

  • »vobe49« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 196

Dabei seit: 12. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. Dezember 2011, 14:58

Hallo,

dann begrüße ich euch mal in diesem Thread - auch die noch Unentschlossenen und gebe mal meine Erfahrungen weiter, die ich mit der XA10 in den 6 Monaten gesammelt habe, in denen ich sie besitze.

Ich habe vorher viele Jahre mit guten alten Canon XM2 gearbeitet, an der es nicht allzuviel auszusetzen gibt. Nun wollte ich aber den Schritt in Richtung HD-Videos machen und da versprachen die Testberichte über die Canon XA10 sehr viel Gutes. Ich gestehe, dass ich eigentlich mit der XF100 geliebäugelt hatte. Die war mir aber dann doch etwas zu teuer und auch zu groß. Meine Frau und ich machen recht viele Fernreisen und erstellen jeweils Filme in Form von Reiseberichten - und das mit viel Aufwand. Da wir neben der Video- auch eine komplette Fotoausrüstung mit uns herumschleppen, kommt uns bei der XA10 die (kleine, leichte) Baugröße eigentlich sehr entgegen (obwohl sie doch sehr an eine Consumerkamera erinnert und eher nicht an eine, die schon eher der professionelleren Liga zuzurechnen ist).

Zum Kauf habe ich mich dann aber entschlossen (ich war der erste Käufer bei unserem MediaMarkt), nachdem ich eine Liste in die Hand bekommen habe, bei der die technischen Parameter der XF100/105 und der XA10 nebeneinander gestellt worden sind. Und da zeigte sich, dass die wichtigsten Bauteile und Funktionen beider Kameras identisch !! sind (insb. Objektiv, Sensor, Bildstabilisator, Prozessor...).

Vorweg: die Qualität der Aufnahmen ist absolute Spitze, und das (wegen des recht großen Sensors) eben nicht nur bei Schönwetter, sondern auch im Lowlight-Bereich - auch bei Nutzung der Lichtverstärkung (Gain). Große Pluspunkte auch für den deutlich besseren Weitwinkelbereich des außerordentlich lichtstarken Objektivs (1:1,8 !, mit 30,5 mm umgerechnet auf KB), für den außerordentlich guten Bildstabilisator, der im Übrigen eine Sonderfunktion hat: durch dauerhaftes Drücken einer Sondertaste friert die Aufnahme z. B. bei einem herangezoomten Objektes quasi ein - der Effekt ist absolut verblüffend, für die Weißabgleichfunktion "Kelvin" (man kann in 100 K-Schritten die Farbtemperatur manuell einstellen und das Ergebnis am Bildschirm beobachten), der riesige 64 GByte große interne Speicher, der Aufnahmen zwischen 6...18 Stunden zulässt (je nach Auflösung), hinzu kommen zwei Schächte für 2 SD-HC-Speicherkarten bis je 128 GB und vieles mehr.

Soweit die Vorteile. Natürlich erkauft man mit dem günstigen Preis (1.999 €) gegenüber der XF100 auch einige Nachteile, und die liegen eben in der Bedienbarkeit der Kamera. Man ist mit außen liegenden Bedienelementen außerordentlich sparsam umgegangen. Davon gibt es eigentlich nur die on/off-Taste, Start/Stop-Taste, Custom-Taste und Custom-Wählrad sowie zwei Tasten, die man mit jeweils 2 Funktionen belegen kann, zwischen denen man hin- und herschalten kann. Doch liegen diese Tasten auf der Bildschirm-Innenseite. Alle sonstigen Bedienfunktionen sind über den Touchscreen-Bildschirm erreichbar, was Geschmacksache ist - ich mag es eher nicht so sehr.

Positiv zu bewerten sind die vielen Belichtungsmöglichkeiten AV, TV, Manuell, Motivprogramme u.s.w., die Gainfunktion und eine gesonderte Unter-/Überbelichtungsfunktion, die sehr wichtig ist. Auch gibt es ein in Stufen automatisch oder manuell einsetzbares ND-Filter.

Wer das erste mal mit der Cam arbeitet, den wird die Zoomwippe stören, die sich nicht längs, sondern quer zur Kamerarichtung bedienen lässt, was m.E. eine höhere Verwachlungsgefahr birgt und die zu kleine Handschlaufe, die bei mir auf nur einem cm im Klettband hängt (ist halt für Japanerhände gemacht). Die einzigen echten Außenbedienungselemente sind die Custom-Taste/Wählrad. Und genau hier setzt meine Kritik an, die ich dem Support auch schon mitgeteilt habe, ohne allerdings den Eindruch zu haben, dass die wirklich verstanden haben, was ich meine.

Drückt man die Custom-Taste 3 sec., so wird im Sucher ein Auswahlmenü für die Belichtungsfunktionen eingeblendet; die Funktionen lassen sich mit dem Wählrad anwählen. Mit der Taste bestätigt man und ist dann auf der Funktion. Nun muss man die Custom-Taste nocheinmal kurz drücken, um gegebebenfalls die Funktionen auch verändern zu können. Manchmal geht das aber auch nicht. Auf Nachfrage beim Support bekam ich die Antwort, dass ich vorher im Menü (also über Touchscreen) die Funktion des Wählrades voreinstellen muss. Das ist aus meiner Sicht natürlich ein absoluter Unsinn, denn wozu ist dann das eingeblendete Auswahlmenü da (keine Antwort vom Support). Im Gegensatz zur XM2 schlecht auch, dass im Sucher keine Belichtungsaussteuerungsanzeige eingeblendet ist, die einem bei der manuellen Aussteuerung unterstützt. Bei einer Fehlbelichtung blinkt nur ein Parameter (z. B. Blende), ohne dass man weis, wie groß ist die Unter-/Überbelichtung.

Man muss sich also auf ein aus meiner Sicht nicht ganz glückliches Bedienkonzept einlassen, und dazu habe ich Anfang Januar in Sri Lanka die Möglichkeit.

Die Kamera ist m. E. perfekt für alle, die Wert auf geringes Gewicht und geringe Größe legen, nicht unter großem Zeitdruck Einstellungen vornehmen müssen, aber in punkto Qualität der Aufnahmen keine Abstriche machen wollen. Die AVCHD-Dateien werden von meinem Schnittprogramm auch problemlos gelesen und verarbeitet (VideodeLuxe MX Premium); der Import auf den PC erfolgt über eine mitgelieferte Transferesoftware auch problemlos.

An Erfahrungen anderer User bin ich immer interessiert und gebe meine gern auch weiter.

Gruß vobe49

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 993

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 320

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 16. Dezember 2011, 13:51

Danke für deine ausführliche Rezension! :)

Die Vorteile kannte ich zum Teil auch schon durch Kritien anderer User oder durch Fachartikel. Leider sparen sich die meisten an expliziten negativen Punkten.
Das mit der Zoomwippe klingt tatsächlich komisch, da ich aber während des Drehens eigentlich nie zoome, spielt das eine untergeordnete Rolle. Die Custom-Taste klingt tatsächlich etwas arg komisch, hmm. Aber wenn das der einzige große Kritikpunkt ist, dann stellt sich für mich keine Frage mehr, welche Cam meine HF100 beehren wird :D

Ich hatte ebenfalls mit der XF100 geliebäugelt, alerdings mehr gelieb als geäugelt, weil mir der Preis doch zu krass war. :)

Stechpalmenholz

Registrierter Benutzer

  • »Stechpalmenholz« ist männlich

Beiträge: 6

Dabei seit: 4. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 4. Januar 2012, 01:38

Auch ich habe vor, mir als neue (erste gute) Kamera die "Canon XA10" zu kaufen. Fals jemand noch was zu ihr zu ergänzen hat - Immer her damit!

@Selon Fischer: Hast du sie dir jetzt schon gekauft? - Wie zufrieden bist du mit Ihr?


Grüße Sph

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stechpalmenholz« (4. Januar 2012, 04:13)


Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 993

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 320

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. Januar 2012, 09:08

ich warte noch nen Monat. Dann ist Weihnachten weit genug entfernt und die Preise wieder normal. Wenn ich sie habe, werd ich sofort rezensieren, versprochen :)

HTS_HetH

unregistriert

9

Mittwoch, 4. Januar 2012, 09:39

Bin vor kurzem umgestiegen auf die XA10 und extrem glücklich mit dem Teil. In Sachen Funktionalität und Qualität steht die den größeren Semipro Camcordern in nichts nach. Habe mir die Belichtungsoptionen auf die Custom Taste gelegt, so dass ich kaum noch via Touchscreen groß in die Menüs muss. So hat man gleich auf Knopfdruck Blende, Verschlusszeit und Gain verfügbar. Im Cinema-Modus kann man dann noch schön sein eigenes Flat-Preset erstellen, was einem unglaublich viel Spielraum in der Post-Pro einräumt. Die Low Light Fähigkeiten der Cam sind erstaunlich, mir sind teilweise schon Aufnahmen mit 18 dB geglückt, die immer noch durchaus brauchbar waren. Der Autofocus ist extrem schnell und präzise, Focusassist durch Zoom wenn man manuell focussiert ist auch dabei, Peaking etc. auch alles vorhanden. Wirklich eine erstaunliche Kamera für diesen kleinen Formfaktor. Ich kann sie auf jeden Fall nur wärmstens empfehlen.

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 7. Januar 2012, 07:42

Nur aus Interesse: was ist der Unterschied der XA10 zur etwas günstigeren Canon Legria G10 Kamera? So wie ich das sehe haben die den gleichen Bildprozessor? Ansonsten sehen die fast gleich aus und das Datenblatt liest sich auch ähnlich...

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 7. Januar 2012, 08:31

Die XA10 hat XLR Anschlüsse einen Henkel und einen Infrarot Modus -> http://www.slashcam.de/artikel/Test/Cano…10--alles-.html

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 7. Januar 2012, 16:44

Danke! Ich glaube so nen kleinen Camcorder neben der EOS ist vielleicht doch nicht so schlecht. Mal sehen, im Mai wenn ich Geburtstag hab und es noch keinen günstigeren Nachfolger ( :) ) gibt, dann werd ich zuschlagen.

Stechpalmenholz

Registrierter Benutzer

  • »Stechpalmenholz« ist männlich

Beiträge: 6

Dabei seit: 4. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. Januar 2012, 22:32

Danke erstmal, für alle Antworten!

Stechpalmenholz

Registrierter Benutzer

  • »Stechpalmenholz« ist männlich

Beiträge: 6

Dabei seit: 4. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 1. Februar 2012, 23:44

Von anderer Seite wurde mir die Canon EOS 7d statt der XA10 empfohlen...

Was meint ihr - welche ist besser?

Und findet ihr überhaupt Informationen über den Filmmodus - ich finde nur Daten über den Fotomodus...
(Ich lege großen Wert auf gutes Low-Light - was ist da für die 7d angegeben?)

Grüße Sph

15

Donnerstag, 2. Februar 2012, 02:38

@ Heiko:

Zitat

Die Low Light Fähigkeiten der Cam sind erstaunlich, mir sind teilweise schon Aufnahmen mit 18 dB gelungen.


Muss das dann nicht Lux heissen?
Was meinst Du mit Flat-Presets? Schaut da das Bild "flacher" aus?


@Vobe:
Wenn Du eine Kamera zum Filmen willst, dann kauf Dir nen Camcorder.
Wenn Du einen Fotoapparat willst, kauf Dir ne Fotoknipse.
So einfach ist das.
Und dann denk mal an den Rattenschwanz an Geld, der in neue Objektive, Rig, etc. pp. fliesst...
DOF/Filmlook kannst Du auch mit der Canon herkriegen.
Ist schon krass, wenn hier wieder jemand gezielt nach einer Videokamera fragt und ne Fotoknipse angeboten bekommt.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. Februar 2012, 08:03

Flat-Presets sind Einstellungen bei der die Regler für Schärfe, Kontrast und Sättigung stark abgesenkt werden um einen möglichst großen Dynamikumfang für die Post zu behalten.
Die Standart Presets sind auf schön bunt und schön scharf ausgelegt, was unterm Strich eben in den sehr hellen und dunklen Bereichen kaum noch Spielraum für Änderungen bietet.
Hier z.B. etwas über den Marvel Cinestyle (für Canon).

Ich denke mal Heikos (+)18db beziehen sich auf den Gain der Kamera.

vobe49

Registrierter Benutzer

  • »vobe49« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 196

Dabei seit: 12. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 2. Februar 2012, 08:04

Hallo zusammen,

nochmal zur XA10; hatte meine kürzlich bei einer Fernreise im Härtetest. Die Gefühle danach sind gemischt - eigentlich tendiere ich nun dazu zu bedauern, dass ich nicht die 800,- Euro mehr für die XF100 ausgegeben habe, allerdings ist das nur die halbe Wahrheit, weil die keinen 64 GB Flashspeicher hat, weshalb noch einige hundert Euro für Speicherkarten hinzu kommen.

In punkto Qualität der Aufnahmen gibt es bei der XA10 absolut nichts zu meckern - die sind einfach perfekt. Hier aber mal einige weitere Einschätzungen:

Bestätigt hat sich auf jeden Fall, dass sich mit der Kamera qualitativ exzellente Aufnahmen realisieren lassen, und das vor allem auch in schwierigen bzw. besonderen Lichtsituationen (Lowlight, Dämmerung, Sonnenuntergänge u.s.w.). Dagegen ist nach nunmehr intensiverer Handhabung festzustellen, dass eine Reihe von Ausstattungsmerkmale und die manuelle Bedienbarkeit die obigen sehr positiven Beurteilungen erheblich schmälern, was ich deshalb sehr bedauere, weil das vermeidbar gewesen wäre.

Vor allem bei Aufnahmen im grellen Sonnenlicht macht sich sehr negativ bemerkbar, dass der optische Sucher a) viel zu klein, b) leider nicht auszieh- und klappbar und c) mit einer viel zu kleinen Augenmuschel ausgerüstet ist.

Als sehr schlecht gelöst ist auch die Anordnung des internen Mikrofons anzusehen, weil es nicht möglich ist, einen Pop-/Windschutz anzubringen. Dies führt beim Einsatz häufig zu sehr hässlichen Windgeräuschen, die auch durch die Einstellmöglichkeiten nicht zu kompensieren sind. Aus meiner Sicht war hier die Lösung bei meiner alten XM2 - Unterbringung des Mikros vorn im Henkel - deutlich sinnvoller. In vielen Einsatzfällen kann daher auf den Einsatz eines externen Mikros garnicht verzichtet werden, wobei es mir noch nicht gelungen ist einen Anbieter zu finden, der zum Mikrofon (DM100) auch ein passend kurzes Kabel anbietet. Da werde ich wohl meinen alten Lötkolben wieder aktivieren müssen.

Es wäre auch günstiger gewesen, wenn die Zoomwippe am Kameragehäuse längs zur Kamera, und nicht quer zu bedienen wäre, weil die jetzige Lösung zu Verkantungen führt bzw. - auch wenn man nicht während der Aufname zoomt, einfach schlecht bedienbar ist - auch wegen des nächsten Kritikpunktes.

Leider lässt sich für große Hände auch die Handschlaufe nicht genügend weit einstellen. Bei mir befindet sich das Schlaufenband nur 1 cm im Klettverschluss !

In einer Mail an den Canon-Support hatte ich die aus meiner Sicht sehr unglücklich gelöste Funktion von Custom-Taste /-Wählrad beklagt. Nachdem ich die Kamera nun in einem recht harten längeren Einsatz hatte, kann ich Canon nur dringend anraten, über das Konzept nochmals nachzudenken und gegebenenfalls im Rahmen eines Firmware-Updates nachzubessern.

Diese Taste-/Wählradkombination macht einfach nur dann Sinn, wenn man die Belichtungs-Funktionen nur von außen - also ohne vorher Einstellungen über den Touchscreen vornehmen zu müssen, was jetzt erforderlich ist (dem Wählrad ist im Menü eine Funktion zuzuweisen). Die jetzt erforderliche Funktionszuweisung für das Wählrad über den Touchscreen und danach die nochmals notwendige Auswahl der Funktion über die Custom-Taste/Wählrad kostet im Praxiseinsatz viel zu viel Zeit und erschwert die optimale Bedienung der Kamera enorm !

Ich hatte Canon folgende Funktionalität empfohlen :

Längeres Drücken der Custom-Taste: es öffnet sich (im Sucher) die Auswahl <AV/SV> <M> <+/-> <Gain>; Anwahl über Wählrad, kurzes drücken der Custom-Taste zur Bestätigung der gewählten Funktion. Bei der angewählten Option sollten nun alle verfügbaren Funktionen im Sucher eingeblendet sein, also z. B. bei <AV> die Blende, die Unter-/Überbelichtung und die Lichtverstärkung; bei <M> alle Funktionen. Diese werden durch Tippen der Custom-Taste angewählt und mit dem Wählrad eingestellt (vergleichbare Funktion wie bei der XM2).

Canon schrieb mir, dass die XA10-Funktion mit der der XM2 nicht vergleichbar wäre. Ich muss allerdings feststellen, dass sich mir weder aus der Bedienungsanleitung noch im Rahmen der nunmehr längeren Handhabung der XA10 die Logik der jetzt vorgesehenen Funktion erschließt, und das insbesondere auch deshalb, weil es des öfteren passiert, dass bestimmte Funktionen mit Custom-Taste/Wählrad sich gar nicht einstellen lassen oder - wie z. B. die Unter-/überbelichtungsfunktion - sich nur dunkler-, nicht aber heller stellen lässt. Zwischenzeitlich bezweifle ich, dass hinter der implementierten Funktionalität tatsächlich eine Logik besteht.

Aus den Diskussionen in den einschlägigen Foren ist zu schlussfolgern, dass noch nicht allzu viele XA10 im Einsatz sind. Sicher sind vielen Amateuren die manuellen Einstellmöglichkeiten nicht so wichtig, weil meist der Automatikmodus genutzt wird. Da die Kamera m. E. von der Aufnahmequalität Maßstäbe setzt, wäre es schade, erkannte Schwachstellen nicht abzustellen. M. E. sollte die Custom-Funktion mit einer neuen Firmware schnell nachzubessern sein. Allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass der Support von Canon die Hinweise wirklich aufgreift.

In diesem Zusammenhang würden mich mal Erfahrungen mit der XF100 interessieren.

Gruß vobe49

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 2. Februar 2012, 08:29

@vobe49

Erstmal Danke für die vielen ausführlichen Infos zur XA10. Dein letzter Bericht klingt für mich wirklich enttäuschend.

Zitat

Sicher sind vielen Amateuren die manuellen Einstellmöglichkeiten nicht so wichtig, weil meist der Automatikmodus genutzt wird

Ich denke bei einer Kamera in diesem Preissegment sind auch/gerade den Amateuren die manuellen Einstellmöglichkeiten wichtig.

Ich verstehe die Hersteller nicht, warum rüsten die ihre Kameras in diesem Preissegment nicht mit einer Schnittstelle aus, über die man Nachträglich eine "Erweiterungsbox" anschließen kann - ähnlich wie der Henkel bei der XA10 nur kompatibel mit allen Modellen. Je nach Bedarf und Geldbeutel kann der Kunde von Zoomwippe über vernünftigen Tasten bis hin zu XLR-Anschlüssen auswählen. So ähnlich wie bei DSLR's der Batterie/WiFi Griff. Früher gab es doch auch die LANC Schnittstelle über die man Zoom etc. extern regeln konnte. Die Hersteller lassen sich so ein zusätzliches Geschäft entgehen und könnten durch einen modularen Aufbau (maximal 3 unterschiedliche Kameragehäuse kombinierbar mit 3 Erweiterungsboxen) Herstellungskosten sparen.

HTS_HetH

unregistriert

19

Donnerstag, 2. Februar 2012, 08:37

Ich kann vobe49´s Kritik ehrlich gesagt nicht ganz so sehr nachvollziehen. Arbeite jetzt auch seit ein paar Wochen mit der XA10 und finde eigentlich das man mit dem Stellrad und der Customtaste super arbeiten kann. Ich weiß ja nicht was ihr noch alles während einer Aufnahme einstellen wollt, aber ich habe mir auf die Custom-Taste das Menü mit Blende, Verschlusszeit und Gain gelegt. Somit hab ich alles wichtige was ich für einen Shot brauche. WhiteBalance wäre vielelicht noch mal wünschenswert für eine externe Taste, klar, aber das ist auch sehr zügig über das Menü konfiguriert. Ich kann damit zumindest extrem schnell und effizient drehen und bin sehr begeistert davon. Sehr viel mehr hab ich vorher an der XHA1 zwischen den Aufnahmen auch nicht einstellen müssen und die Cam stand auch immer auf komplett manuellem Modus. In Kombination mit dem Cinema Modus und dem Picture Preset wo ich mir das Bild auf schön Flat eingestellt habe, bekomme ich da schon astreine Shots hin die sich auch noch super graden lassen in der Nachbearbeitung.

vobe49

Registrierter Benutzer

  • »vobe49« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 196

Dabei seit: 12. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 2. Februar 2012, 14:39

Hallo HTS HetH,

ein Beispiel für den aus meiner Sicht gegebenen Mangel: du bist auf einer Rundreise, bei der du beim Filmen immer auch darauf achten musst, den Anschluss an die Gruppe nicht zu verlieren. Du machst Außen-Aufnahmen bei sehr hellem Licht und Minuten später Aufnahmen in relativ dunklen Innenräumen. Außen (oft Landschaften u.a.) verwende ich gern die Blendenautomatik mit kleiner Blende wegen der guten Schärfentiefeleistung; drinnen aber kommt man nicht ohne die Lichtverstärkung aus. Automatik nehme ich nicht gern, weil ich wegen des Bildrauschens die Lichtverstärkung lieber nur so hoch einstelle, wie es unbedingt notwendig ist. Nun sollte es doch möglich sein, ohne erst zeitaufwändig ins Menü gehen zu müssen, mit der Custom-Taste/Wählrad "von außen" zwischen den Belichtungsmodi AV und M umzustellen. Das funktioniert aber so nicht immer ganz, weil beim Zurückstellen von manueller Belichtung auf AV sich manchmal die Blende nicht mehr ändern lässt (man muss erst wieder ins Menü und dort AV wählen) oder die Unter-/Überbelichtungsregelung lässt nur Unterbelichtung, nicht aber Überbelichtung zu.

Ich sage es mal ganz ehrlich, dass immer dann, wenn ich mir einbilde, ich hätte das von Canon vorgesehene Customer-Tasten/Wählrad-Prinzip begriffen, irgend etwas anders funktioniert, als es aus meiner Sicht logisch wäre. Nun kann es ja tatsächlich sein, dass ich irgendwie einem Denkfehler unterliege und noch zu sehr an meiner alten XM2 hänge. Nur hilft einem da auch die Bedienungsanleitung nicht weiter und den Kommentar des Supports kann man sich kneifen - die haben mit dem Ding nie ernsthaft gearbeitet, denke ich. Die Bedienungsanleitung sagt aus, dass die Funktion des Wählrades im Menü festgelegt werden muss. Ja wozu aber ist denn da aber das kleine Auswahlmenü gut, was sich öffnet, wenn man die Custom-Taste länger drückt ?! Ich klappe den Bildschirm auf, hangele mich bis zur Belegung des Wählrades vor, mache ihn wieder zu, drücke die Customtaste, wähle in diesem Menü wieder die Belichtungsart aus, um dann endlich das zu haben, was ich will - sorry, aber da sehe ich keinen Sinn drin.

Ich vergleiche diese Taste/Wählrad mit einer ähnlichen Taste vorn unten links an der XM2, mit der man von außen alle Belichtungsfunktionen erreicht, wie es m. E. auch sein sollte.

Aber ich bin ja durchaus lernfähig - vielleicht könntest du dein Vorgehen (vielleicht bezogen auf mein obiges Beispiel - wechselnder Einsatzfall) mal schildern.

Es wäre schon interessant, hierzu mal noch mehr Meinungen zu hören, damit die Hersteller vielleicht mal Infos aus der Praxis erhalten.

Um keinen falschen Eindruck zu vermitteln und es wurde auch schon gesagt: da bei der XA10 gleiche wichtige Baugruppen eingesetzt sind wie bei den teureren Schwestermodellen ist die Videoqualität absolut top. Ein weiterer Vorteil ist auch der 64 GB Flashspeicher, der den Kauf von teuren Speicherkarten eigentlich unnötig macht.

Gruß vobe49

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vobe49« (2. Februar 2012, 14:53)


Social Bookmarks