Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich
  • »niGGo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 1. Mai 2009, 12:54

Cold Entertainment: One Of These Mornings - Kurzfilm

Hi alle miteinander, ich darf endlich mal wieder was neues von uns präsentieren! :)


Es handelt sich um einen Kurzfilm von 9 Minuten, in dem es sich um einen Cop dreht, dessen Ex-Partner von korrupten Cops getötet wurde und der jetzt dafür Rache walten lassen will. Also ganz simpel.

Auf der technischen Seite haben wir wieder standartgemäß auf HDV aufgenommen (Canon HV30) und zusätzlich war dies auch die Premiere unseres sgBlade (35mm Adapter). Ich lass einfach mal ein paar Bilder sprechen.. ;)







Und hier die Eckdaten:

Länge: 09:04 Minuten
Größe: 100MB
Auflösung: 720p (1280x544)

Im gleichen Zuge würde ich übrigens gerne noch auf die neue Cold-Entertainment-Page verweisen. Haben die zwar schon seit einem Monat am laufen, fand aber vorher keine Zeit da irgendwie mal 'n Thread für zu öffnen. www.cold-entertainment.com

Gut, so viel nun von mir, viel Spaß beim Schauen!



Mr Dude

unregistriert

2

Freitag, 1. Mai 2009, 13:34

Ein richtig guter Film! Für die Musik bekommst du von mir volle Punkte mit Bienchen ;) Ich liebe die Musik von The Dark Knight und Moby....
Der Filmlook war auch spitze, wobei die Kamera in der Szene zu Haus noch etwas zu wacklig war, kann zwar sein, dass das Absicht war, aber das stört meiner Meinung nach die Ruhe. Für die restlichen Szenen war es gut. Besonders die einsetzende Farbe am Ende hat mir gefallen. Die Schauspieler waren auch okay, wobei sie etwas unecht gestorben sind, bzw schmerzen hatten. Der Text aus dem off hatte auch etwas zu wenig Gefühl. Ich weis wie verdammt schwer das ist, sowas hinzubekommen, aber irgendwie fehlt das gewisse etwas in der Stimme... Die Story, naja... passiert halt, dazu will ich gar nichts sagen, weil ich noch nie Storys so schnell erzählen konnte...
Hat mir gefallen.

Musik: 10/10
Kamera: 8/10
Schauspieler: 6/10
Filmlook/Stimmung: 9/10

Hendy0410

unregistriert

3

Freitag, 1. Mai 2009, 19:33

Einer der besten Filme , die ich in letzter Zeit hier gesehen habe. Sehr gut gelungen!

Die Qualität ist stark!

4

Freitag, 1. Mai 2009, 20:12

Mich hat vor allem die Tiefenunschärfe, die gewaltige Tiefenunschärfe beeindruckt. Da hat sich euer Adapter echt gelohnt 8-) .

Die Musik fand ich auch spitze und die Locations ebenfalls. Auch am Anfang als das Feuer gelb war kam cool. Und am Schluss die CC fand ich auch passend. Zu knallbunt ist nach Film Noir einfach tödlich :D

Einziges Manko: Manchmal kamen die Darsteller beim Schusswechsel etwas seltsam zu Fall ^^

FreddyJBrown

unregistriert

5

Freitag, 1. Mai 2009, 20:24

Wow, Jungs, ich bin beeindruckt. Einer der besseren Amateurfilme, die ich dieses Jahr schon hier gesehen habe.

Vor allem die Kameraarbeit und die tolle Bildqualität haben mich überrascht, von der Tiefenunschärfe mal ganz zu schweigen. Die Filmlooks sind auch clever eingesetzt worden - klasse gemacht. In dem Zusammenhang auch mal die Frage: Was für eine Kamera benutzt ihr?
Zwei kleine Mankos habe ich aber noch anzusprechen: Einmal wirkt die Erzählerstimme etwas "abgelesen", da hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht. Ein anderes Manko ist, dass bei den Schusswechseln keine Einschüsse zu sehen sind.

Aber wie gesagt, das sind zwei Tropfen auf dem heißen Stein. Toller Film! :thumbsup:

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 348

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 1. Mai 2009, 20:54

Also mein erster Gedanke nach dem Film war: wow, der is ja nur am Rauchen ;) Da hab ich als nichtraucher gleich einen trockenen Hals bekommen^^
Was mir nicht gefallen hat, war der etwas lasche Schusswechsel und die Einstellung, als er von dem Kreuz weggeht. Das sah zu sehr nach Nachbarschaft einer Kleinstadt aus.

Ansonsten: Wow. Echt geil. Und die unemotionale Stimme war für mich kein Manko, hat eher noch zu der emotionslos erzählten Geschichte gepasst. Wirklich sehr schöne Einstellungen dabei. Tolles Filmchen :)

Darth Gelli

unregistriert

7

Samstag, 2. Mai 2009, 02:08

Yai Nicoo!
Meine Meinung kennst du ja schon, selbst vor dem release ;)

@ Freddy: Kamera etc. steht in seinem kleinen Text als Ergänzung - also eine Canon HV30 ;)

Also wie ich sagte, eine starke Steigerung eurer Filme!
Sehr geniale Kameraarbeit hast du hier geleistet!
Was bei HACE damals schon gut war, wurde hier noch perfekter eingesetzt!
Was die Arbeit mit dem Adapter ausmacht, also die Einstellung, dass alles passt bis es scharf wirkt, kennen wir nun und meinen Respekt das du es hinbekommst!

Weiter so mein Freund!
Der Sommer kann kommen... ;)
greetZ

8

Samstag, 2. Mai 2009, 12:03

Muss auch sagen sehr cooler Film, tolle arbeit.
Allein schon das Auge am Anfang. Ich denke auch, einer der Besten Amateurfilme diesen Jahres bisher.

Die Kameraarbeit war gut bis sehr gut.

Der Look war wunderbar, grau und langweilig, wie er Anfangs auch sein sollte.
Ton war super, also die Dialoge waren gut nachsynchronisiert. (nehm ich mal an das es nicht am Set aufgenommen wurde)

Die Musik hat leider nicht immer gepasst. War aber meist okay.


Spoiler Spoiler

Die Benzin Szene war super, vor allem der kurze auschnitt wo das Streichholz sich im Benzin entzündet.
Kleines Manko war die Schießerrei, die kam irgendwie nicht ganz sooo dolle.
Wiederum sehr schön war die Endszene, mit dem Sonnenaufgang, das war ein schönes Endbild.


Alles in allem ein klasse Film. Respekt!

mfg
Cody

Der Unaussprechliche

unregistriert

9

Samstag, 2. Mai 2009, 12:42

Also vom technischen Aspekt bin ich absolut begeistert, wirklich coole Bilder, da passt alles. Auch Schnitt und Musikeinsatz sind gut. Aber inhaltlich naja, nichts wirklich neues, schauspielerisch auch nur so mittelmäßig. Aber trotzdem sehr sehr cooles Filmchen, weils einfach so verdammt gut gefilmt ist. :)

HF_HeinzeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HF_HeinzeFilms« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 9. November 2006

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 2. Mai 2009, 19:57

Wow, klasse Kurzfilm! Die Tiefenunschärfe und die Farbkorrektur waren erste Sahne, sehr stimmig. Auch die Musik fand ich weitestgehend passend. Wie sind eigentlich die weichen Kamerabewegungen in der Anfangsszene entstanden?
Hatte ihr einen Dolly, Steadycam o.ä.?
Die schauspielerische Leistung hat meiner Meinung nach geschwankt, bei der Schießerei-Szene gabs kleine "Unschönheiten". Da das aber wirklich nur kleine Mängel sind, kann man euch zu dem Kurzfilm nur beglückwünschen. :thumbup:
Ach ja, war der 35mm-Adapter gemietet oder gekauft?

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich
  • »niGGo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 2. Mai 2009, 23:29

So, dann mal vielen, vielen Dank für euer Lob und eure Kritik! :)

Stimme euch soweit in den meisten Bereichen zu, vor allem der Schusswechsel am Ende ist da wirklich eine große Schwachstelle.

@HeinzeFilms:
Ja, die Kamerafahrten sind alle mit einem selbstgebauten Dolly entstanden - Genaueres dazu findest du auf unserer Homepage im Blog! ;)
Und bezüglich des 35mm-Adapters - Der ist gekauft.

eggbert

unregistriert

12

Sonntag, 3. Mai 2009, 10:51

zuerst die kritischen Punkte: Maske und Props fand ich etwas dünn, das sieht man bei so guter Bildqualität und den vielen Close-ups natürlich doppelt und dreifach. Musik war gut ausgewählt, aber so die Linie hab ich nicht erkennen können (also ob FilmNoir-Plattenspieler-Musik, Hollywood-Orchester oder Moby), und geklaute Musik hat für mich leider immer einen blöden Beigeschmack.

Aaaaaaber: Außerirdisch geile Kameraarbeit, und auch ein richtig, richtig, guter Schnitt. Das versöhnt mit vielem Schmarrn, den man sich hier im Forum so angucken darf/muss. :thumbup:


Drehbuch: 4
Schauspiel: 5
Location: 5
Kostüme, Maske, Props: 2
Licht: 10
Kamera: 10
Schnitt: 10
Ton: 7
Post: 6
Musik: 3

Insgesamt: 62/100

Mr Dude

unregistriert

13

Sonntag, 3. Mai 2009, 11:46

Ich finde, wenn man die Musik nicht selbst macht, dann aber die "geklaute" gut einsetzt und nicht nur reinbaut, weil sie einem gefällt, dann ist das Okay. Es hat ja leider nicht jeder die Mittel eigene Musik zu machen und wenn es nicht komerziell ist, ist das vollkommen ok, ist ja in gewisser Weise auch Werbung für die entsprechenden Interpreten. Natürlich bringt eigene Musik teilweise mehr Charme, aber naja. Lieber gut klauen, also selber schlecht machen :D

14

Freitag, 15. Mai 2009, 13:30

Insgesamt ein toller Kurzfilm, der Lust macht, wieder selbst zur Kamera zu greifen. Die Kameraarbeit ist durchgängig gut. Das amerikanische Gangster-Genre wurde gut kopiert (Reservoir-Dogs usw.) und konsequent zum Abschluss gebracht. Musik war geliehen, aber sehr gut eingesetzt z.B. beim Abspann. Insgesamt sehr stimmig.
Der Gangster Boss war aber nicht der Gelli?

Negativ finde ich die sehr simple Story. Außerdem war das Alter der Darsteller in Bezug auf die Rollen grenzwertig, d.h. es ging gerade noch so.

HDV Optik und der Look wissen zu gefallen.

rEcOvEr

unregistriert

15

Freitag, 15. Mai 2009, 14:23

Zuerst meinen Respekt, dass ihr einen Film von vorn bis hinten erstmal sorgfältig bearbeitet habt, so dass auch alles aufeinander abgestimmt ist. Das merkt man beim Schauen sofort heraus.

Im Allgemeinen sind die positiven Kritikpunkte folgende:

- tolle Farbkorrektur (das klingt blöd, aber schwarzweiß wirklich gutaussehend hinzubekommen ist auch nicht so leicht ! )

- ausgezeichnete Kamerafahrten (wackelfrei, gut eingesetzt )

- sehr angenehmer Schnitt & Montage (kaum Achsensprünge bzw. Jump Cuts , es fließt regelrecht )

- dynamische Wahl der Perspektiven

- gute Tonqualität / Musikwahl passend

Negative Kritikpunkte:

- flache Story (kaum Überraschungsmomente, es ist mehr ein ästhetisches Werk als inhaltlich)

- durchschnittliche Schauspielerleistung (wobei das Charisma durchaus stimmte)

- zu OFT Tiefenschärfe verwendet (manchmal muss man auch mal Dinge scharf sehen, wie z. B. in der Action-Szene, dort hätte ein größerer Schärfebereich nicht geschadet / Weitwinkel auch nicht )


Fazit: Ästhetisch betrachtet ausgezeichnet. 35 mm Optik macht viel her, aber in Zukunft noch funktionaler einsetzen, dann wird's perfekt. Inhaltlich natürlich nicht so ergiebig. Aber all dies kann man in seinem nächsten Kurzfilm vereinen und da stehen dann den 100 % Bewertungen nichts mehr im Wege!

75 / 100 Punkten

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich
  • »niGGo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 16. Mai 2009, 12:12

Cool, dann melde ich mich nochmal zu Wort! :) Erstmal ein weiteres Dankeschön!

@Renier:
Nein, das war nicht der Gelli! :D Obwohl der Gelli und ich uns in nächster Zeit bald mal wieder an ein Projekt wagen.. ;) Ja und wegen dem Alter, grenzwertig ist es in der Tat, Darsteller waren allesamt zwischen 18 und 19, also nicht wirklich alt genug - Seh' ich vollkommen ein, ist 'n lästiges Problem. Naja, mit der Zeit wird's beseitigt.. 8-)

@Recover:
Danke, freut mich sehr das alles zu lesen! :) Bezüglich der Tiefenschärfe: Ich hatte zu dem Zeitpunkt leider nur mein eines 50mm Objektiv, deshalb auch immer diese extreme Unschärfe. Um dem Abbruch zu verschaffen habe ich mir erst vor einigen Tagen ein günstiges 28mm (Weitwinkel) Objektiv bei eBay geschossen, denke das wird gut seinen Einsatz finden.. :)

Schattenlord

unregistriert

17

Samstag, 16. Mai 2009, 13:49

Sooo, ich schließe mich bei den positiv und negativ genannten Kritikpunkten voll und ganz Recover an.
Ich muss sagen, mich hat der Film überaus beeindruckt. Technisch ist er fast perfekt. Der Look ist super. Die Darsteller haben ihre Sache gut gemacht. Hatte einen ordentlichen Schuss Max Payne drin. ;)

Dennoch - die Optik war grandios. Du verstehst es vollkommen schöne Bilder zu zaubern. Du hast ein gutes Auge für das - find ich klasse. Story war zwar jetzt mehr schlecht wie recht, aber um den neuen Adapter zu testen reichte es ja. ^^

Schön gemacht, wirklich. Auch die Musikauswahl konnte überzeugen. Sehr spannend inszeniert, mich hast du beeindruckt. Gute Kameraarbeit!

Insgesamt gebe ich dir 9/10 Punkten, mit der Begründung, das du trotz der flachen Story mich fesseln konntest.

Schattenlord

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 16. Mai 2009, 18:51

also ich muss sagen, dass ich grad auch geflasht bin, die kameraarbeit ist echt erste sahne.
bytheway: ich wollt mal fragen, wo du den adapter gekauft hast, suche auch nach sowas ähnlichem und finde das iwie nich...

thx, MFG

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich
  • »niGGo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 16. Mai 2009, 21:06

Klar, kein Problem! ;)

Meinen Adapter hab' ich von der Seite www.sgpro.co.uk - Wirklich ein klasse Teil!

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich
  • »niGGo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 18. Juni 2009, 16:37

Ein kleines Update.. ;)

Es gibt nun nachträglich zwei kurze Making-Of's bzw. viel mehr Einblicke in die Dreharbeiten, ich dachte vielleicht interessiert's ja den einen oder den anderen.
Viel Spaß!







Beiläufig könnte man auch noch erwähnen, dass wir den kleinen, lokalen Wettbewerb "Verdener Filmklappe" in der Kategorie Sekundarstufe II gewonnen haben und es im Herbst ab nach Aurich zur niedersachsenweiten Entscheidung geht.. ;)

Social Bookmarks