Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

leonmedia

unregistriert

1

Donnerstag, 12. Juni 2014, 13:57

Tiefenunschärfe

Hi Leute. Ich habe eine Frage zu der Tiefenunschärfe wie in den meisten Filmen aus den Staaten. Mit meiner Sony FS700RH bekomme ich diese Tiefenunschärfe nur hin wenn ich eben nah ran zoome. Ich vermute aber das die in Hollywood einfach grössere Linsen haben, die auch ohne Zoomen diese starke unschärfe hinbekommen. Oder sehe ich das falsch? Weiss jemand ob es da auch Möglichkeiten während der Aufnahme gibt, die das auch ohne grosses zoomen ermöglichen? Irgendein Adapter auf die bestehende Linse die sowas ermöglichen kann? Oder braucht man dazu tatäschlich eine Profikamera im Bereich von 50.000 Euro?

Gruss
Leon

z3r0_88

Registrierter Benutzer

  • »z3r0_88« ist männlich

Beiträge: 81

Dabei seit: 5. April 2013

Wohnort: Lüneburg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. Juni 2014, 14:06

Es nennt sich fachlich Korekt Schräfentiefe.
Wie diese zustande kommt kannst du gut im Wiki nach lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4rfentiefe
Dafür benötigt man keine teure Kamera.
Genau dafür holen sich viele eine DSLR um diesen Effekt zu bekommen.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 256

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Juni 2014, 14:11

Es nennt sich fachlich Korekt Schräfentiefe
Ja. Genau. :D
Und wenn wir hier schon so penibel sind, es heißt auch "korrekt".

*Klugscheißermodus aus*

Münpü

Registrierter Benutzer

Beiträge: 50

Dabei seit: 25. März 2012

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. Juni 2014, 14:20

In der regel gilt, je kleiner deine Blendenzahl ist, desto kleiner wird dein Schärfebereich.
Je nachdem was für ne Linse du drauf hast geht dieser schärfebereich dann irgendwann ins unendliche. Bei einem Weitwinkel früher als bei einem Tele.

stimp

Bowler Hat

  • »stimp« ist männlich

Beiträge: 89

Dabei seit: 13. Januar 2014

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Juni 2014, 14:30

Leon, wenn du mit der FS700 die Schärfentiefe nicht so recht gebändigst bekommst, schau mal nach nem DOF Adapter, der erledigt das zu Not für dich.
P+S Technik Mini 35, Letus Extreme, Redrock M2 etc. Oder wenns noch ne Spur doller sein soll, schaust mal nach Kinomatik Movietube.
Motto des Tages:
Wir sind der Brokkoli in der Currysoße der Vernunft...

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Juni 2014, 14:30

Was für ein Objektiv nutzt du denn an deiner Kamera?

3 Größen sind für die Schärfentiefe verantwortlich:
- Sensorgröße
- Brennweite
- Blende

Den Sensor kannst du nicht verändern, die Brennweite möchtest du nicht ändern. Bleibt nur die Blende. Mit einem entsprechend lichtstarken Objektiv sollte auch bei der FS700RH ein moderater Unschärfeeffekt bei brauchbarer Brennweite möglich sein.

Außerdem ist es hilfreich möglichst dicht an das Objekt heranzugehen, und den Abstand zwischen Objekt und Hintergrund möglichst groß zu wählen.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

CaaOss.TV

unregistriert

7

Donnerstag, 12. Juni 2014, 16:26

*Quote und Off-Topic entfernt*

Die Kamera verfügt über einen genügend großen Sensor um eine ästhetisch ansprechende Tiefenunschärfe zu erzeugen, sie hat außerdem (u.a.) zu diesem Zweck sogar extra einen ND-Filter (Graufilter) eingebaut, der dazu dient, das einfallende Licht bei heller Umgebung zu reduzieren um so bei gleicher Verschlusszeit und ISO-Zahl die Blende weiter öffnen zu können, was zu einer geringeren Tiefenschärfe im Bild führt, probiere es mal aus.

Die beiden anderen Parameter welche die Tiefenschärfe beeinflussen, sind die Sensorgröße, welche Du aber nicht erhöhen kannst und bedingt die Brennweite, welche aber zu einem veränderten Bildinhalt führt, wenn nicht gleichzeitig der Abstand zum Motiv angepasst wird, was aber dann in Kombination bei gleichem Bildinhalt je nach Brennweite und Motivabstand zur vollständigen Kompensation des angestrebten Effektes führt.

Bleibt Dir also im Prinzip nur über die Blende zu gehen und Hauptmotiv passend im Raum zu positionieren, also mit genügend Abstand zum Hintergrund und evtl. vorhandenen Nebenmotiven anzuordnen.

*Wenn du Seitenhiebe vermeiden willst, dann tu es auch. Außerdem ist ein leerer Quote am Anfang des Posts unnötig, vor allem wenn du auf den Eröffungspost des Threads antwortest... *

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »EvilMonkey« (12. Juni 2014, 18:48)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

leonmedia

unregistriert

8

Freitag, 13. Juni 2014, 02:38

Danke vorab

Vielen Dank erst mal für die Infos. Besonders an Stimp und CaaOss und z3r0 für den link. (Die anderen aber auch selbstverständlich). Mit dem ND Filter bei offenerer Blende muss ich mal testen. Hört sich logisch an. Theoretisch müsste die Kamera mit der Sensorgrösse das auch hinbekommen. Ich würde mir wünschen das ich Objekte wo auch der Hintergrund nur 1 meter weg ohne zoom auch den hintergrund unscharf bekomme. Auch wenn ich nicht ganz so nah ran gehe. Habe aber das Gefühl das die fetten Kameras aus dem echten Profibereich das können, weil deren objektive einen doppelt so grossen Durchmesser haben. Oder hat das damit gar nicht soviel zu tun........ Ich müsste einfach mal testen ob die Brennweiten reichen. Ich bin leider immer zu oft nur Benutzer und technisch vergesse ich immer schnell alles^^

Kameradetails:
Exmor-Super-35-mm-CMOS-Sensor

f = 18–200 mm, 35 mm entspricht 30,6–340 mm (16:9), 34,2–380 mm

(3:2) F3,5–6,3

Filterdurchmesser 67 mm
Eingebaute ND-Filter
Transparent, 1/4, 1/16, 1/64

Leon

Verwendete Tags

35mm Tiefenunschärfe Film

Social Bookmarks