Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

demonwill35

unregistriert

1

Montag, 17. Februar 2014, 15:40

Kamera oder Handy?

Hi,
Ich wollte mich erkundigen ob es Sinn macht bei einer Investition von ca. 1000 Euro, sich einen Camcorder zuzulegen.

Bei den 1000 Euro müssten allerdings auch schon Stativ, Micro und sonstiges Zubehör dabei sein.

Ich habe vor Musikvideos zu machen bzw, bei Urlauben oder Veranstaltungen mit zu filmen.

Ich habe in einem Beitrag hier kürzlich gelesen das demjenigen empfohlen wurde mit seinem Handy zu filmen und nun wollte ich wissen ob man mir als HTC One Besitzer das gleiche empfehlen würde^^

lg

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. Februar 2014, 16:18

Es hat schon einen Grund, dass hier (fast) niemand mit Handy filmt. Es geht natürlich, aber das Ergebnis unterscheidet sich schon klar von dem eines Camcorders.

Interessant ist für dich vielleicht dieser Film + Making Of. Da sieht man mal was man aus einem Handy rausholen kann. Aber die Leute haben auch gute Bedingungen und Erfahrung!



Der Vorteil eines Camcorders ist die bessere Optik/Linse, vermutlich ein besserer Sensor, weniger Kompression, evtl. ein Audio-Eingang, und je nach Qualität manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Wenn du also wirklich gute Bilder machen möchtest nimm einen Camcorder.

Eine DSLR kommt für deine Einsatzgebiete meiner Meinung nach nicht in Frage.

LG, JoJu

demonwill35

unregistriert

3

Montag, 17. Februar 2014, 17:04

Ja von der DSLR hab ich auch schnell wieder abgelassen ^^

Mir ist schon klar das Camcorder bessere Bilder machen, die frage war eher ob sich ein Camcorder unter 1000 Euro überhaupt auszahlt :)

und sollte jemand Brauchbare kennen dann wäre es sehr nett wenn er mir sagen könnte welche das wären ;)

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. Februar 2014, 17:12

Als jemand der glaubt mittlerweile ein bisschen einen Blick für Bilder zu haben würde ich sagen: Ja, das zahlt sich aus!

Ich bin überaus zufrieden mit meinem Panasonic HDC-SD 909. Der ist aber schon ein bisschen älter. Vielleicht schaust du mal bei Panasonic im Preisbereich 500-800€...

LG, JoJu

5

Montag, 17. Februar 2014, 17:16

Stativ - 100 €
Externes Mikro - 150 €
Audiorecorder - 100 €
1 Speicherkarte, 1 Ersatzakku - 50 €
Tasche und Audiokabel - 50 €

Macht 450 €. Bleiben noch 550 € für den Camcorder.

Geh in einen Elektrofachmarkt und schau dir da an, was dir für den Preis am ehesten zusagt.

Weitere Entscheidungshilfen können sein:
http://www.camcorder-test.com/camcorder-…te.pl?preis=550
http://www.videoaktiv.de/images/bestenliste/bestenliste.pdf

Zitat

Der Vorteil eines Camcorders ist die bessere Optik/Linse, vermutlich ein besserer Sensor, weniger Kompression, evtl. ein Audio-Eingang, und je nach Qualität manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Wenn du also wirklich gute Bilder machen möchtest nimm einen Camcorder.

Ich widerspreche dir mal - was will ich mit 1/3''-Sensoren bei Camcordern, wenn ich für dasselbe Geld bei DSLRs APS-C kriege? Die Kompression ist im wesentlichen die gleiche, in der Preisklasse sollte es AVCHD Full HD sein und da gibt es nunmal technische Limits, die sowohl für Camcorder als auch DSLRs gelten und von allen besseren Modellen auch ausgereizt werden. Zuletzt lässt sich nicht sagen, was ein "gutes" Bild ist. Gestochen scharf in allen Bereichen? Kauf dir nen Camcorder. Mit Tiefenschärfe und Bokeh? Kauf dir ne DSLR.

Ich finde ja, in dem Preisbereich ist man bei DSLRs rein technisch und von Bildqualität und künstlerischen Möglichkeiten besser aufgehoben. Aber nur, wenn man auch wirklich szenisch filmen möchte und den Nerv hat, sich damit auseinanderzusetzen. Ich gebe dir aber trotzdem recht: Für filmbereit sein in 30 Sekunden und Dokus ist das nix. Viel zu viel Gefrickel. Auf Reisen ist das hohe Gewicht von DSLRs auch so ne Sache. Wer mal länger als zwei Tage mit dem Rucksack unterwegs war, weiß, dass man schnell über jedes unnütze Gramm flucht und es der Harmonie in der Reisegruppe nicht gerade zuträglich ist, wenn an jedem Grashalm zehn Minuten Auf- und Abbau für eine Minute Super-Panorama gemacht werden muss.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »jk86« (17. Februar 2014, 17:27)


demonwill35

unregistriert

6

Montag, 17. Februar 2014, 19:37

Ist eine GoPro eigl fürs normale filmen auch geeignet oder zahlt sich die erst aus wenn man extremeres Zeug filmt?

und ich würde gerne lernen mit so einer Glidecam oder Flycam umzugehen macht es da einen große Unterschied wann man am Anfang zu der etwas günstigeren Flycam greift? und was genau ist der unterschied zwischen der HD und der XR Serie der Glidecam?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 17. Februar 2014, 19:53

Die GoPro macht nur für Szenen Sinn, in denen sie in ihrem Element ist und ihre Stärken ausspielen kann. Portraitbilder gehören zum Beispiel nicht dazu.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 17. Februar 2014, 20:25

Klar kann man auch mit Handy filmen. Probiere es einfach mal aus und überlege, ob es deinen Ansprüchen gerecht wird. Wenn nicht, dann solltest du doch eher zu einem Camcorder greifen.

Wenn du dir einen Camcorder hollst, an dem es auch einen Kopfhörer- und Mikrofonstecker gibt, kannst du dir eventuell einen externen Audiorecorder sparen, dessen Bedienung während der Aufnahmen, gerade im Urlaub mit noch mehr Aufwand verbunden wäre und du wahrscheinlich noch einen Assistenten brauchst, der sich um den Ton kümmert. Also am besten so ein Mikro, dass du auf die Kamera stecken kannst.

Mit dem Panasonic HDC-SD 909 kann man tatsächlich prima arbeiten, weiß ich aus Eigenerfahrung, von der Qualität her lohnt sich die Kamera durchaus. Du kannst sie dir entweder gebraucht holen oder auf eines ihrer Schwestermodelle zurückgreifen. Der Ton ist auch ordentlich, vielleicht brauchst du nicht mal wirklich ein externes Mikrofon. Wenn du bei Veranstaltungen und Reisen während der Aufzeichnung Kommentare abgibst, ist so ein einfaches Ansteckmikro, das man an sein Hemd befestigt durchaus empfehlenswert, damit man die sprechende Person auch stets klar versteht. Interviewst du auf Veranstaltungen eignet sich ein Richtmikrofon zum Aufstecken auf die Kamera ganz gut, besser, wenn du einen Interviewer bei dir hast, nimmt dieser ein Interviewmikrofon in die Hand und hält es vor die Nase des Interviewten.

Bei Musikvideos erübrigt sich das externe Mikrofon, da ist es ja echt nicht nötig.

Sollte, gerade im Urlaub, auch die Fotografie einen hohen Stellenwert für dich haben, ist eine DSLR wirklich eine Überlegung wert, die DSLR war zunächst auf nur für die Fotografie bestimmt. Die Fotos von den Panasonic Camcordern können sich aber auch sehen lassen und sind von der Qualität her durchaus mit durchschnittlichen Kompaktknipsern gleichzusetzen.

Wenn man im Urlaub viel bloggt und den Urlaubsfilm eher als Reisetagebuch versteht, ist es mittlerweile durchaus auch denkbar nur mit einem Smartphone zu filmen. Der Vorteil: Smartphones kann man in der Hosentasche verstauen, sind jederzeit griffbereit und wenn man in fotoscheue Gegenden reist, auch nicht so aufdringlich. Bei meinem Urlaubsfilm habe ich 50/50 DSLR und Smartphone genutzt, war eine gute Kombi.

Fürs "normale" Filmen sind GoPros nicht gedacht. Bei Reisen kommt es darauf an, wie du deine Reisen gestaltest. Wenn du im Urlaub viel Sport treibst, dich in Sandwüsten oder in der Nähe von Wasser aufhältst, oder Zeitraffer und Extrem-Weitwinkelaufnahmen benötigst, können GoPros nützliche Gefährten sein. Es handelt sich hierbei um keine vollwertige Kamera, aber durchaus um eine sehr nützliche Ergänzung.

Diese zwei Verrückten jedoch haben auf ihrer abenteuerlichen Reise ausschließlich mit vier GoPros gefilmt. In diesem Falle war sie wegen der Extremsituationen und Platzgründen sicherlich gut geeignet, sieht jedenfalls ordentlich aus:




Die Verwendung eines Schwebestativs ist auf jeden Fall ein Mehrwert! Aber du kannst da ruhig auf günstigere Modelle zurückgreifen, mit denen man nach etwas Einarbeitung ebenso tolle Ergebnisse erzielen kann. Besonders positiv überrascht bin ich von diesem für 145 Euro preiswerten Modell hier unten. Der wesentliche Vorteil gegenüber Glidecam und Flycam ist bei diesem Modell zudem die kompakten Maße und das leichte Gewicht, was die Funktionen jedoch nicht beeinträchtigt.
http://www.khalia.de/ayex-schwebestativ-…iv-dslr-kameras

Oder du probierst es mal, selbst so ein Ding zu bauen. Die Ergebnis ist für die paar Euro sehr ordentlich:

demonwill35

unregistriert

9

Montag, 17. Februar 2014, 22:39

Dankeschön für die Tipps, ich werde über eine GoPro vielleicht später noch nachdenken wenn Ich mal etwas spezielleres filmen will :)

Zitat

Du kannst sie dir entweder gebraucht holen oder auf eines ihrer Schwestermodelle zurückgreifen
Könntest du mir vielleicht ein solches Schwestermodell empfehlen ? :) weil so ganz neu auf dem Gebiet sind da echt viele Kameras unter denen man sich zurechtfinden muss :P

Ähnliche Themen

Social Bookmarks