Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

henz478

unregistriert

1

Sonntag, 24. Juli 2011, 10:46

Camcorder für Greenscreen Innenraumaufnahmen

Hallo liebe Forenmitglieder,
ich bin ein absoluter Neuling auf dem Gebiet der Videoproduktion und wollte euch um einen Rat beim Kamerakauf bitten.
Wofür brauche ich einen Camcorder?
Ich möchte Vortragsvideos erstellen, in welche ich mich über Greenscreenaufnahmen einarbeiten möchte.
Ich habe keine Profiansprüche an die Qualität, da mir einerseits das Budget dafür fehlt und die Videos Online zu betrachten sein müssen und somit zum Schluss vermutlich sehr komprimiert werden müssen.
Mit folgendem Equipment habe ich meine ersten Gehversuche gemacht, um mich ein wenig mit der Technik und dem Schnitt anzufreunden.

1. 3x3m Greenscreen aus Molton.
2. 4x Baustrahler mit CTB Folien
3. Final Cut Pro zum keyen und schneiden
4. Die billigste Variante eines HD Camcorders von Aiptek H23

Eigentlich bekomme ich damit schon einen ausreichenden Key hin, aber die Kamera lässt natürlich ein wenig zu wünschen übrig.
Die Farbschwankungen lassen sich in Final Cut zwar beheben, aber der Camcorder schwankt im 5 Sekunden Takt zwischen Scharf und Unscharf hin und her (Kann man wohl auch nicht anders erwarten in der Preisklasse).

Folgende Anforderungen für einen Camcorder zur Greenscreen-aufnahme habe ich bisher gefunden und wollte Euch nun fragen welches Modell (bis 500€) zu empfehlen wäre?

- progressive Aufnahme
- manueller Weißabgleich
- ext. Mikrofonanschluss
- Formatausgabe mp4, (mit AVI kann Final Cut nicht anfangen)

Ich wäre Euch für ein paar Modellvorschläge und weitere Merkmale auf die ich zu achten habe sehr dankbar.
In diesem Sinne lieben Gruß
Frank

  • »Rolf Höhne« ist männlich

Beiträge: 62

Dabei seit: 8. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Juli 2011, 11:36

Muss es unbedingt HD sein??

Wenn nicht dann kann ich dir die gut alte Canon XM2 empfehlen. Die bekommst du mitlerweile auch für ca. € 500.

Mit der Formatausgabe sollte Final Cut eigendlich klar kommen.

Um Videos im Netz hochzuladen musst du diese nicht unbedingt vorher komprimieren. Auch auf Youtube kann man schon seit längerem auch HD-Clips hochladen.

henz478

unregistriert

3

Sonntag, 24. Juli 2011, 12:04

hallo rolf,
und vielen dank für deinen tipp.
in diese richtung der kameratechnik habe ich natürlich noch gar keinen blick geworfen.
ein muss ist die HD geschichte eigentlich nicht.
Ich dachte nur, dass es am einfachsten ist, die dateien am Mac zu bearbeiten.
Weisst du zufällig, welches format sie ausspuckt?
mit der veröffentlichung auf youtube ist es eine weitere geschichte.
das eigentliche ziel meines projektes soll eine website sein, auf der man sich online Vorträge per click & buy betrachten kann.
ich gebe seit einiger zeit seminare und wurde des öfteren gefragt, wann dieser vortrag wiederholt wird.
somit kam ich auf die idee eines solchen onlineportal wo sich jeder den jeweiligen vortrag für eine quasi kleines eintrittsgeld betrachten kann.
somit werde ich die videos nicht komplett auf youtube veröffentlichen, aber wie gesagt kommt die webveröffentlichung als letzter schritt.

henz478

unregistriert

4

Sonntag, 24. Juli 2011, 12:42

ich habe gerade mal ein blick auf die kamera geworfen und das ist natürlich eine ganz andere liga.
und du meinst, das es bei der kompatibilität zwischen Imac / Final Cut Pro und der MiniDv Canon keine Probleme gibt?

henz478

unregistriert

5

Sonntag, 24. Juli 2011, 23:04

habe mich gerade nochmal ein wenig zur canon eingelesen und es wurde des öfteren berichtet, das es probleme mit dem bandlauf geben soll.
des weiteren habe ich heute noch einen hd camcorder von panasonic (HDC sd66) ausgetestet, der ein weitaus besseres ergebnis erzielt, aber final cut pro mag das fomat MTS nicht und den arbeitsschritt des ständigen umkonvertierens möchte ich mir eigentlich ersparen.
heute ist bei ebay eine solche canon für 500€ ausgelaufen und ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine erfahrungen mit dieser kamera und vielleicht sogar in verbindung mit final cut pro, mitteilen könnte.
lg
frank

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 25. Juli 2011, 11:00

Das ist eine MiniDV-Kamera. Heißt Aufzeichnung auf Band. Die XM2 ist aber schon ein älteres Modell, das ich persönlich nicht mehr kaufen würde, zumindest nicht für 500€. Grundsätzlich arbeitet Final Cut aber sehr gut mit allen MiniDV-Kameras zusammen.

Ich würde da eher in die Richtung Ligeria Legria oder HV30 schauen. Sind beide von Canon, sind beide HD, beide vollständig manuell zu bedienen und machen tolle HD-Bilder, bei der die XM2 alt aussieht. Preislich sind sie ebenfalls im groben 500€-Bereich. Die HV30 ist ebenfalls eine Bandkamera, was ich nach wie vor für eine gute Sache halte, wenn man ein paar Regeln beachtet. Das Material ist schnell und unkompliziert im Rechner, ohne zusätzliche Codierung. Die Ligeria Legria-Serie nimmt auf Speicherkarte auf. Hier wirst du also nach ProRes konvertieren müssen.

Für Keying würde ich übrigens immer eine HD-Kamera vorziehen. Du hast einfach mehr Informationen zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (25. Juli 2011, 13:38)


  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 25. Juli 2011, 13:37

Zitat

Ich würde da eher in die Richtung Ligeria oder HV30 schauen.
Joey meint Legria :)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

henz478

unregistriert

9

Montag, 25. Juli 2011, 17:32

hy joey
und danke für deinen Vorschlag.
welches sind denn deiner meinung nach die "Regeln", die man bei einer Bandkamera zu beachten hat?

henz478

unregistriert

10

Montag, 25. Juli 2011, 21:50

hy joey und alle anderen user,
ich habe die letzen stunden nochmal weiter gesucht und bin zu dem entschluss gekommen, das ich vielleicht doch ein wenig mehr geld investiere.
In der engeren auswahl ist die Panasonic HDC SD900.
die könnte ich für 750€ (Neu) bekommen und soweit ich die Testberichte gelesen habe hat sie ganz gut abgeschnitten.
wie bereits erwähnt geht es mir nur um Indoor-aufnahmen vor einem greenscreen (auf stativ) und die anschliessende bearbeitung in final cut pro X.
die wichtigsten einstellungen lassen sich dort auch manuell vornehmen (z.B der weissabgleich u.v.m).
vielleicht ist sie für meine zwecke auch ein wenig überdimensioniert, aber sie ist eine der wenigen camcorder, die in dieser preisklasse die 3 chip-technik anbieten (obwohl ich nicht so genau weiss, ob das überhaupt von nöten ist und ob die 1 chip kameras die du mir empfohlen hast nicht ebenso gute qualität abliefern).
obwohl auch hier vermutlich eine umformatierung für final cut pro von nöten ist, habe ich mich gegen eine minidv entschieden.
des weiteren wurde berichtet, das sie ein sogenanntes iframe format erstellt, was in der auflösung zwar ein wenig kleiner, aber sofort mit der apple software kompatible ist.

nunja, das soweit zu meiner (etwas ermüdenden) suche.
man kann als laie in dieser flut von technischen daten und angeboten echt verzweifeln und ich bin euch dankbar für eure hinweise und tipps.
jetzt würde ich mich natürlich nochmal über euer feedback und eure eventuellen erfahrungen mit diesem camcorder freuen in bezug zu meinem oben erwähnten vorhaben.
in diesem sinne lieben gruß
frank



Social Bookmarks