Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 23. Mai 2014, 21:01

FREEZE - Action Kurzfilm - Underground Film Group

Hier ist er endlich, unser neuer Kurzfilm. Vielleicht nicht das was wir sonst so machen, aber ein bisschen Spaß muss ja mal sein zwischendurch.

Handlung: Ben und Jan stöbern in einer verlassenen Scheune und finden eine alte Kamera. Doch es gibt jemanden der auf der Suche nach eben dieser Kamera ist. Warum, dass finden die Jungen schnell heraus...



Länge:
4'00''

Screenshots:







Dies ist unser erster Action Kurzfilm den wir veröffentlichen. Eigentlich hat die ganze Sache mit der Underground Film Group mal mit einem Action Kurzfilm angefangen, aber den haben wir lieber nicht öffentlich zugänglich gemacht. Manchmal hab ich das Gefühl wir sind da nicht die Einzigen...
Das Drehbuch zu Freeze lag nun schon länger bei mir herum. Unser Problem als angehende Abiturienten (12. Klasse, G9) ist im Moment aber vor Allem die Zeit. So musste der Dreh innerhalb von 2 1/2 Tagen über die Bühne gehen was für uns einen recht hohen Zeitdruck bedeutete.
Ein großes Problem waren auch die Locations. Wir waren schon seit über einem halben Jahr auf der Suche nach einer passenden Scheune oder einem Schrottplatz. Leider wurden alle unsere Anfragen abgelehnt und so mussten wir ganz bis Osterhever, auf den Hof einer Bekannten fahren.
Letztenende hat dann aber alles geklappt. Ich hätte zwar lieber einen Tag mehr gehabt und bin auch nicht so 100% glücklich mit dem Ergebnis, aber was soll man machen. Ich hoffe euch gefällt's.

Wir freuen uns natürlich wie immer über eure Kritik und Meinung!

Hier ist noch das behind the scenes:



Equipment:
Canon 600D
Tamron 17-50mm f2.8
Tamron 70-300mm
Rode VideoMic
Professionelle Haselnussholz Tonangel
Glidecam HD 2000
Kamerar Rig + FF
DJI Phantom (Aufnahmen nicht verwendet)
Bilora 936
4 Baustrahler
1 Theater Spot + Grüner Filter

Final Cut Express
Gimp
MPEGStreamclip

Was haltet ihr von dem Film? Was sollte man vielleicht nächstes Mal anders machen?

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 23. Mai 2014, 21:14

Hat mir gut gefallen. Gute Idee und gut umgesetzt.

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 23. Mai 2014, 21:26

Jooooo...

Spoiler Spoiler

"Hey, wieso nimmst du die Kamera mit, wir müssen doch vor den Bösen flüchten! Hier, lass uns erst mal stehen bleiben und ich halte dir einen langen Vortrag darüber, dass wir keine Zeit verschwenden dürfen und sofort wegrennen müssen!" :D

Die Bösen würden auch nicht durchs Fenster feuern, sondern erst mal reingehen. Erstens haben sie überhaupt keinen Grund, zu schießen, weil die Jungs ja vielleicht einfach nur so da sind und die Kamera nicht gefunden haben, zweitens würden sie wenn dann direkt reinstürmen und von dort schießen, durchs Fenster ist das doch viel zu unpräzise.

So wie der zweite Typ geschossen hat bevor er gefreezet wurde, hätte er die Jungs treffen müssen - vor allem hätten nach seinem Freeze irgendwo Kugeln in der Luft hängen müssen.

Der Chef weiß, was man mit dieser Kamera anfangen kann. Er würde also keine großen Ansagen machen, sondern die Leute direkt aus dem Hinterhalt wegballern. Der Typ mit der Kamera würde sie auch nicht ablegen (und so riskieren, vom Chef über den Haufen geschossen zu werden), sondern direkt ein Foto machen. Er kann einen Typen in einem Meter Entfernung mit nem Maschinengewehr kaltstellen, aber den Chef in fünf Metern Entfernung mit ner Handfeuerwaffe nicht? :)

Die Idee mit einer Fotokamera, die freezet, ist auch eher nicht so neu; da gabs doch beim letzten Camgaroo schon einen Kurzfilm drüber und auch davor bin ich hier und da mal drauf gestoßen. Gerade deshalb muss da halt ne geilere Umsetzung her.
Das Schauspiel war auch eher bescheiden, wobei die Rolle des referierenden Freundes auch echt undankbar ist...


Das Ding ist halt kein Kurzfilm, sondern eher eine Sequenz, die aus einem längeren Film sein könnte (das ist btw eines der Hauptprobleme bei Kurzfilmen).
Okay, in Actionfilmen geht es eher um die Action als um die Story und Plotholes sind wohl unvermeidlich. Aber etwas runder hätte das alles schon sein dürfen, vor allem weil die hier vorhandene Action nicht für eine mangehalfte Story entschädigt.

Filmisch wars für die beschriebenen Umstände ganz gut

Spoiler Spoiler

(am Anfang ist ein Anschlussfehler drin, so schnell kann der Klischeenerd/-wissenschaftler gar nicht aufgestanden sein und sich umgedreht haben)
.

Der Chef und sein Kostüm waren cool. :)
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 24. Mai 2014, 17:11

Hat mir gut gefallen. Gute Idee und gut umgesetzt.


Schön dass es dir gefallen hat. Danke!

Jooooo...
...


Ja, da hast du schon Recht. Den Anspruch der Logik hatten wir in diesem Fall nicht. Ein paar Sachen sind wohl auch unserer Zeitnot geschuldet.

Wir freuen uns über weitere Kritik!

JoJu

Fabienne Grütze

unregistriert

5

Sonntag, 25. Mai 2014, 10:54

Hat mir sehr gut gefallen! Der Bösewicht hat mich ein bisschen an Bane erinnert, ich weiß nicht warum :D
Aber ernst jetzt, habt ihr gut gemacht! Sehr schön umgesetzt.

6

Freitag, 30. Mai 2014, 12:58

Hat mir gut gefallen euer kurzer Streifen.

Warum ist der Lüfter beim ersten Foto nicht eingefroren?

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 14. Juni 2014, 23:39

Danke euch beiden!

Warum ist der Lüfter beim ersten Foto nicht eingefroren?


Ist er doch ;)

JoJu

8

Sonntag, 15. Juni 2014, 16:56

Ohho, da hab ich wohl geblinzelt ;-)

Cutterbw

Produzent/Regie

  • »Cutterbw« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 20. September 2013

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 15. Juni 2014, 18:45

Sehr schön hat mir sehr gut gefallen. War auch spannend voarallem das mit dem Foto der leute versteinern kann war sehr cool.
Hat mich sehr gut unterhalten und konnte ihn ohne vorspulen bis zum ende sehen ohne das mir lw wurde

DW Video

unregistriert

10

Donnerstag, 19. Juni 2014, 11:14

Hat mir sehr gut gefallen.
Komisch war nur das der Koffer viel mehr wert war wie die Kamera....Ich hätte den Koffer mitgenommen.
Vielleicht hätte man einen anderen Behälter genommen.
Besser wäre es er hätte am Anfang gesagt "wo ist die Kamera" und nicht wo ist es.
Sieht nicht aus wie eine Scheune eher eine Lagerhalle.

Hat aber Spaß gebracht den Film zu gucken......

syresC

Registrierter Benutzer

  • »syresC« ist männlich

Beiträge: 15

Dabei seit: 13. Juli 2014

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 13. Juli 2014, 06:54

Wirklich gute Idee.
Gut umgesetzt.
Gefällt mir!
Me on Instagram, Twitter, Facebook and Beme = teufelchristoph
Youtube: my personal Vlog, We Are Not Viral, des Teufels Beitrag


JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich
  • »JoJu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 14. Juli 2014, 16:08

Danke nochmal für das positive Feedback!

Komisch war nur das der Koffer viel mehr wert war wie die Kamera


Ja, leider... ;)

Sieht nicht aus wie eine Scheune eher eine Lagerhalle.


Witzig. Wir hätten eigentlich lieber eine Lagerhalle gehabt. Haben aber nur eine (leere) Scheune bekommen. Hab da dann garnicht mehr so viel drüber nachgedacht wie das wirkt :)

JoJu

13

Montag, 14. Juli 2014, 19:31

Auch effekttechnisch richtig gut. Also ich will jetzt nicht übertreiben aber für das was da umgesetzt werden sollte, wars schon sehr ordentlich.

Alexander Schulz

unregistriert

14

Mittwoch, 16. Juli 2014, 22:10

Die Idee hat mir sehr gefallen, und effekttechnisch auch gut umgesetzt. Das man da nicht so lange rumstehn sollte und lieber abhauen sollte, wurde ja schon erwähnt, aber finde dass es dem Kurzfilm ein bisschen die Glaubwürdigkeit nimmt. Schade, ansonsten gut gemacht!

omm

Registrierter Benutzer

  • »omm« ist männlich

Beiträge: 16

Dabei seit: 15. Juli 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 16. Juli 2014, 23:19

Ich denke mal die Beitrage über mir haben eig. schon alle Kritikpunkte angesprochen. Ich mag die Idee, welche man auf jeden Fall weiter ausbauen könnte :)

16

Freitag, 18. Juli 2014, 01:44

Im gesamten gesehen, gut gemacht und ihr habt das Zeug zu mehr, aber…

Als Kurzfilm kann man es wirklich nicht sehen, ehr ein Filmausschnitt, auch ein Kurzfilm benötigt eine, wenn auch kurze Einführung.
Leider ist der Plot der Szene unwirklich, dadurch kommt das Ganze zu künstlich und unglaubwürdig rüber, besser so finde ich, wer gewesen wenn die Jungs zuvor anders auf die „Macht“ des Gerätes gekommen wären, ich glaub kaum einer, egal ob Cool oder nicht, fotografiert seinen Mörder, während er schießt. Auch wurde das Coole auf Grund des Gerätes im Vordergrund gestellt, was aber nicht bei einer Fundsache passt, wenn der Junge es selbst entwickelt hätte oder Erfahrungen damit über längerer Zeit hätte, wer das annehmbar.

Erwartet hätte ich da eher, das die Jungs, oder gerade der eine, hinter dem Besonderen der Apparatur steigt und dann so handelt, aber nicht mit dieser übertrieben Coolheit, sondern mit einer gewissen Portion Nervosität zum Restrisiko, das es unsicher ist, ob es immer funktioniert. Weiter erschwert das Ganze noch, dass wir es nicht mit etwas zu tun haben was Technisch möglich ist, wie eine Minipistole im Fotoapparat a la 007, sondern mit etwas, was den Jungs eben auch völlig fremd ist.
Stellt man sich diese 4 Minuten aber als ende vor und den Anfang, der Fund des Gerätes, lässt man weg und hat ein Spielfilm mit dem Plot, dass der Junge durchaus Kenntnisse über das Gerät hat, dann wer es passend und würde auch gut wirken, so ist es leider weit weg von der Realität.

Das Filmtechnische bemängele ich nicht, das war soweit gut, aber eben das unglaubwürdige des Verhaltens der Protagonisten.

fk12345

unregistriert

17

Dienstag, 22. Juli 2014, 22:35

Ich fand den Film super!! War der erste hier den ich mir überhaupt zu Ende angeguckt habe ohne einzuschlafen. Es kam echte Spannung auf! Ich habt eine Menge potential. Es gab natürlich so einige Fehler im Drehbuch und Schnitt ( Teilweise unangenehmer Schnitt- Rythmus usw. ). Die Kameraführung hat mir auch äußerst gut gefallen. Macht weiter so!

Jamal J. Morney

Registrierter Benutzer

  • »Jamal J. Morney« ist männlich

Beiträge: 126

Dabei seit: 5. Mai 2012

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Jamal J. Morney

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 28. Juli 2014, 09:40

Vieles wurde schon gesagt. ich fand die Idee mit der Kamera sehr lustig.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 1. August 2014, 00:01

Der Plot ist natürlich sehr gestellt, aber da es halt ein 2,5 Drehtage Film war, kann man es als gute Übung betrachten.

Der Ton klingt manchmal nicht gerade nach "Action", Nachsynchronisation hätte natürlich besser geklungen. Stellenweise haben mir die Dynamik von Kameraeinstellugnen und schnellen Schnitten ganz gut gefallen. Weiter so! :)

Verwendete Tags

action, Freeze, Kurzfilm

Social Bookmarks