Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HoltMedia

unregistriert

1

Mittwoch, 16. April 2014, 19:05

Kurzfilm "Glockenschlag"

Hallo, ich bin ganz neu hier im Forum und wollte euch meinen ersten Kurzfilm vorstellen. Dieser ist im Schulfach Mediengestaltung entstanden und ich freue mich über konstruktive Kritik. :)


Filmtitel:
Glockenschlag

Beschreibung:
Anfang 1945: Eine Familie hat auf Grund einer Kontrolle durch die Nationalsozialisten Angst um ihr behindertes Kind.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon 600d + Canon 18-135mm
Sonstiges Equipment: Rode NTG2
Schnittsoftware: Adobe Premiere CC
Sonstige Software: After Effects CC + Filmconvert


Filmlänge:
10'56" Minuten



Stream:


*Beitrag freigeschaltet*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »HoltMedia« (16. April 2014, 19:53)


L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. April 2014, 19:42

Für den ersten Film ist das schon gut, aber dann auch noch von nur zwei Schülern? Nice!

Schade, dass Buch und vor allem Schauspiel so weit hinter der nahezu einwandfreien technischen Umsetzung zurückbleiben. Als der Obersturmführer zusammenpackt, stimmt was mit dem Ton nicht, sonst ist mir aber in der Hinsicht nichts aufgefallen.
Der Film ist für die vorhersehbare "Pointe" eigentlich auch etwas zu lang, aber wie gesagt, für nen Erstling kann man da wirklich stolz drauf sein. :thumbsup:
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

HoltMedia

unregistriert

3

Mittwoch, 16. April 2014, 19:58

Danke für die Kritik und auch für dein Lob:)

Ja das mit dem Ton ist mir auch aufgefallen, leider zu spät :(

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 344

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 279

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. April 2014, 21:08

Kann mich dem nur anschließen. Für einen Erstling ist er echt gut geworden. :D Ich bin mir jetzt nicht wirklich sicher, ob man den Film ruhig etwas bedrohlicher gestalten hätte können... Na ja, ist vielleicht auch Geschmackssache. Kamerablick: Niemals in die Kamera blicken. Darauf sollte man achten.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

5

Sonntag, 20. April 2014, 14:38

Ich finde den Film für's erste Projekt sehr gut gelungen. Man sieht wie viel Mühe ihr euch gegeben habt. Also wenn das keine Note 1 gegeben hat, dann weiß ich auch nicht.

Das nächste mal achtet bitte drauf, dass die Darsteller nicht in die Kamera blicken. Auch wenn es Kinder sind, die gern in die Kamera schauen. Dann müsst ihr es so oft drehen, bis es klappt. Bzw. euch einen kleinen Trick überlegen, damit sie woanders hinschauen!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks