Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

<<<ThE SpEZi>>>

Registrierter Benutzer

  • »<<<ThE SpEZi>>>« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 6. November 2012, 17:38

Kurzschluss ICH

wenn die Instinkte greifen...
In Gedänken an Sigmund Freud


Beitrag für den...
Kurzfilmslam "Energy In Motion" im Haus der Wissenschaft 2012
zum Thema "Kurzschluss"
3. Platz in der Kategorie "Erwachsene"

Basierend auf...
der Kurzgeschichte "Raub" von Jonas Schuba

Thema
Was passiert im Bewusstsein, wenn wir uns in einer Notsituation befinden? Wir handeln schnell und unüberlegt um anzugreifen oder zu flüchten. Der Begründer der modernen Psychoanalyse Sigmund Freud stellte ein Modell des Bewusstseins auf, dass aus drei Instanzen besteht. Er spricht von dem Ich, dem Es und dem Über-Ich. Im Film begreifen die Regisseure Jonas Schuba & Ronja Bauer dieses System als einen bürokratischen Apparat, der über Nerven-Leitungen kommuniziert und handelt. Die Regisseure angeln sich an gründliche Recherchen in Form von Freuds Publikationen entlang und denken, dahingehend weiter, welche Gestallt dieses Modell annimmt, wenn das rationale Denken und die moralische Abwegungen durch das Über-Ich kurzgeschlossen werden.

Handlung
Eine junge Frau gerät in einen Raubüberfall und verfällt in Schock. Im Bewusstsein wird die moralische Instanz kurzgeschlossen um den Trieben & Instinkten ohne Umwege Folge zu leisten.

Infos zur Entstehung:


Crew
Jonas Schuba: Drehbuch, Regie, Schnitt
Ronja Bauer: Regie
Markus Wesche: Kamera
Harry Fotiadis & Don Tonzo von Libertad Productions: Musik
Dustin Hesse: Lichtgestalltung

Cast

Räuber: David Mastall
Es: Michelle Timme
Über-Ich: Judith Scharper


Dankeschön an...


das Attelier Thronfolger , welches mit viel Geduld unsere Stromversorgung beim nächtlichen Außendreh sicherte.
Ina Dagginus, die am Set assestierte.
an Harry Fotiaids und Don Tonzo von Libertad Pro, die den Film durch ihrer geniale Musik zu dem machen, was er ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »<<<ThE SpEZi>>>« (5. Juni 2016, 15:10)


HobbyfilmNF

unregistriert

2

Donnerstag, 8. November 2012, 19:04

Da bin ich wohl der erste der hier was zum Film schreibt.

Leider kann ich mit dem Film nichts anfangen.
Er ist viel zu lang bzw man hätte gut einiges kürzen können.
(Die Szenen mit den Bettlaken an der wand habe ich garnicht verstanden).
Ich nehme mal an das es Kunst ist denn unter Kunst ist ja alles erlaubt :D

Sorry wenn das viel etwas hart von mir war aber jeder Film hat sein Publikum.
Nicht entmutigen lassen und weiter Filmen.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. November 2012, 19:11

Nun ja, das was an Handlung und Thema vorgegeben wurde kam im Film so nicht richtig rüber.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 285

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 260

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. November 2012, 23:10

Na ja, ist halt mehr ein künstlerischer Film und die Darstellung ist etwas überspitzt.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 386

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 9. November 2012, 09:42

Hui, schön mal noch einen weiteren Beitrag zu sehen, wir haben auch teilgenommen, aber ich war leider bei der "Gala" nicht dabei...

<<<ThE SpEZi>>>

Registrierter Benutzer

  • »<<<ThE SpEZi>>>« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 10. November 2012, 18:28

Hui, schön mal noch einen weiteren Beitrag zu sehen, wir haben auch teilgenommen, aber ich war leider bei der "Gala" nicht dabei...

Welcher Beitrag war von euch? Gab ja ein paar originelle Dinger.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 386

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

<<<ThE SpEZi>>>

Registrierter Benutzer

  • »<<<ThE SpEZi>>>« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 12. November 2012, 19:36

Na ja, ist halt mehr ein künstlerischer Film und die Darstellung ist etwas überspitzt.

Das ist auf jeden Fall der Ansatz mit dem ich auch selbst gearbeitet habe. Ich selbst verstehe diesen Film als ein Gedankenexperiment. Wir haben versucht ein sehr komplexe Überlegung aus der Psychologie in 5 Minuten zu packen. Ich bin schon dann zufrieden, wenn der Zuschauer verstanden hat, was die drei Instanzen im Kopf machen. Der Anspruch liegt nicht darin ohne Erklärung oder Vorkenntnisse Freuds Theorie zu verinnerlichen.

Nun ja, das was an Handlung und Thema vorgegeben wurde kam im Film so nicht richtig rüber.
Nun ich habe die Handlung selbst entwickelt. Ich glaube nicht das es ein richtig oder falsch gibt. Das Spannende ist ja gerade von Anderen zu erfahren, wie sie das Werk verstehen. Es verhält sich wie mit einem Gemälde, indem der Künstler seine Botschaft verschlüsselt, woraufhin eine werkimmanente Interpretation meistens nicht zur gleichen Erkenntniss führt. Wie z.B. hast du den Film verstanden, wenn du den ganzen Hintergrund aus dem Text vergisst?

Ähnliche Themen

Social Bookmarks