Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Scene Take

unregistriert

1

Sonntag, 28. August 2011, 16:32

One of Them (Abschlussfilm)

Ich zeige euch hier meinen (Tino) Abschlussfilm, den ich für meine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton gemacht habe. Eigentlich wollte ich damit noch nicht in die Öffentlichkeit, da es sich hierbei nur um die Fassung für die IHK handelt, die unter ziemlichem Zeitdruck und einigen Limitierungen entstanden ist. Aber da ich bis zur Anmeldefrist für die Amateurfilm-Movie-Awards definitiv nicht mit meinem Directors Cut fertig bin, muss nun halt diese Version herhalten.

Titel: One of Them

Story: Die Zukunft. Eine der größten Ängste der Menschheit ist schreckliche Realität geworden. Intelligente Maschinen haben sich gegen ihre Erschaffer gewandt und alles Leben nahezu vollständig ausgelöscht.
Zwei Überlebende, Bruder und Schwester, sind auf der Suche nach einem geheimen Zufluchtsort, in dem es noch Menschen geben soll. Auf ihrem beschwerlichen Weg voller Gefahren, stoßen sie auf einen verletzten Mann. Er kann sich an nichts erinnern und nicht sprechen, doch sie helfen ihm und nehmen ihn auf ihrer Reise mit.



Film (4:50):


Hintergrundinformationen:
Wie bereits gesagt handelt es sich hierbei um meinen Abschlussfilm.
Vorgaben waren:
Thema: Mensch & Technik
Länge: maximal 4 Minuten ohne Intro und Outro
Drehbuch, Regie, Kamera, Schnitt muss selbst gemacht werden. Alle anderen Aufgaben dürfen nur nach Anweisungen gemacht werden.
Unter diesen Vorgaben entstand dieser Film. Ich hatte viele, tolle Unterstützung von meinen anderen Scene Take Kollegen, die mir geholfen haben, meine Ideen umzusetzen.
Gedreht haben wir an zwei Drehtagen mit einer RED One und für einen Shot mit einer GoPro. Zuvor habe ich bereits, als ich Urlaub in New York gemacht habe, dort ein paar Aufnahmen mit meiner Digitalkamera und einer kleinen HDV-Kamera gemacht.
Dann vielleicht noch zu den Änderungen, die im Directors Cut kommen werden:
Das Zeitlimit hat ziemlich genervt, weshalb ich einige Szenen rauslassen musste und andere stark eingekürzt wurden. Im Directors Cut würde also wieder etwas davon hinzukommen. Dann hatte ich auch nicht so viel Zeit für die ganzen Effekte, weshalb ich die auch noch mal in Ruhe überarbeiten möchte.

Letztendlich bin ich aber super zufrieden mit dem Film und sehr stolz auf das, was wir da in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben. Hoffe er gefällt euch :)

Birkholz

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 28. August 2011, 18:39

Hey Tino! Auch mal wieder hier? :D Na, ihr habt sicher viel zu tun! ;)

Der Film hat mir an sich sehr gut gefallen. Ich schreib also einfach nur das, was mir etwas negativ aufgefallen ist.
Der Ton hat teils nicht ganz zur Umgebung gepasst. Besonders ist mir das bei ca. 01:30 aufgefallen. Die Farbkorrektur hat mir auch nicht immer ganz so zugesagt. Die Wiese war zu grün, die Kontraste zu hoch. Ein düsterer Look hätte für die Außenszenen besser gepasst. Immerhin wurde die Welt zerstört. Die Aufnahmen von New York fügen sich aber super ein!

Größtes Manko ist wirklich die begrenzte Zeit, wie du selbst schon geschrieben hast. Alles geht viel zu schnell und wirkt total gehetzt. Man kann kein Stück mit den Charakteren mitfühlen oder sich in ihre Situation hineinversetzen. Für einiges muss man sich schon wirklich mehr Zeit lassen, besonders um eine gewisse Grundstimmung aufzubauen. Aber ich denk mal das weißt du selbst und ich hoffe dass der Directors Cut zwei bis drei Minuten mehr Zeit und ruhigere Momente bekommt! :) Die Sterbeszene von Lars wollte so z.B. überhaupt nicht wirken und wirkte teils schon unfreiwillig komisch, da einer der Protagonisten mal eben so schnell gekillt wurde. Zu den Effekten kann ich persönlich nicht viel sagen, aber da wird es sicher noch Verbesserungspotential geben.

Alles in allem ein Film, der vermutlich nur in der Langfassung vernünftig beurteilt werden kann und mir dann auch wahrscheinlich um einiges besser gefallen wird. Hier sieht man auf jeden Fall schon das Potential dass der Film hat, wenn auch die Story nichts super Neues ist. Am Ende ist es doch nur Terminator Salvation in New York! :P

Mal ne Frage: Wann und wo wird man denn "No Budget" mal sehen können? Ist mit nem Onlinerelease zu rechnen? Soweit ich das in Erinnerung hatte, wolltet ihr ja durch die Premiere Sponsoren für das Format finden.

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 348

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 28. August 2011, 20:10

Ich muss Birkholz in allen Punkten Recht geben: Auch ich warte auf eine Langfassung. Was man bisher sehen kann, ist zwar optisch ziemlich geil, allerdings kann sich die Story kaum entfalten. Musik und Schnitt sind super, nur bei den Farben würd ich nochmal nachschrauben. Da passen auch irgendwie die NY-Einstellungen nicht so recht zum Rest.

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. September 2011, 18:59

Der Ton ist mir auch komisch vorgekommen. Einige Dialoge waren auch arg strange ("Morgen ist ein neuer Tag").

Der Anfang mit dem (Luft-)Aufnahmen hat mir super gefallen.





joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 384

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. September 2011, 10:51

Schöne Idee, tolle Bilder. Das Schauspiel war mir zu aufgesetzt, und der Ton klingt mir zu synchronisiert, der hätte mehr "in die Szene" eingepasst werden müssen. Aber schöner Streifen! Ich könnte mir den auch gut als Trailer vorstellen, auf die Hälfte der Zeit zusammengekürzt, dann wäre das Ende offen (also das was nach der Attacke, die sie natürlich überleben, passiert..).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (7. September 2011, 10:59)


Scene Take

unregistriert

6

Donnerstag, 8. September 2011, 14:17

Hey, danke für euer Feedback!
Hatte die letzte Zeit zu viel um die Ohren um eher antworten zu können.
Ich habs mir jetzt natürlich leicht gemacht, indem ich gesagt habe, der Film hat noch Mängel, weil ich einfach zu wenig Zeit hatte. Wird sich erst zeigen, wie viel wirklich besser wird, wenn ich mich noch mal intensiv damit beschäftige :P
Aber zB zum Ton kann ich sagen, dass für die gesamte Ton-Posproduktion nur eine Nacht Zeit war. Und der Komponist hatte zwei Tage Zeit für seinen Score. Dafür ist es ok, denke ich. Aber ich gehe stark davon aus, dass man da noch eine ganze Menge tun kann, wenn man mehr Zeit rein steckt. Die Dialoge sind tatsächlich zu 90% neu eingesprochen und das merkt man auch recht deutlich.
Farbkorrektur kann man auch noch dran arbeiten, wobei ich die im Moment persönlich auch schon gar nicht so schlecht finde. Auch wenn ein düsterer Look zum Thema passen würde, ist es in diesem Fall ja auch so, dass der große Angriff der Maschinen schon einige Zeit her ist. Und nach der großen Zerstörung setzt sich nunmal langsam wieder die Natur durch und die ist halt grün :P Aber ich verstehe schon, was du meinst ^^ Muss mich da nochmal mit auseinandersetzen.
Das, was ich hoffe, was am meisten von der Überarbeitung profitieren wird, ist wirklich, dass mehr Zeit da ist, um mit Charakteren mitfühlen zu können und nicht alles so gehetzt ist, wie jetzt. Stellenweise ist es ja ganz gut, wenn eine gewisse Hektik da ist, weil man nun mal auf der Flucht ist, aber eben nicht so extrem und permanent, wie es jetzt ist.

Und noch @Birkholz wegen NoBudget:
Da bin ich leider nicht ganz up do Date. Soweit ich weiß ist erstmal keine Onlineveröffentlichung geplant. Aber da fragst du wirklich am Besten einmal Dan. Hast den doch bei Facebook oder?

Frederik Braun

unregistriert

7

Donnerstag, 8. September 2011, 23:33

Ich fand die Idee des Films sehr gut, bei der Umsetzung muss ich meinen Vorrednern zustimmen. Das Schauspiel und die Tonqualität waren leider etwas schwach, auch dramaturgisch wirkte alles viel zu schnell. Denke da ist die Langfassung tatsächlich mal angebracht! :) Aber davon abgesehen hat er mir auch sehr gefallen.

Die Sterbeszene von Lars wollte so z.B. überhaupt nicht wirken und wirkte teils schon unfreiwillig komisch, da einer der Protagonisten mal eben so schnell gekillt wurde.


Ich glaube genau so war es auch gemeint. Lars war hier ja auch kein Protagonist meiner Meinung nach. Die Szene hat mich etwas an "28 Days Later" erinnert. Will jetzt nichts verraten, aber vllt wissen die, die den Film kennen, was ich meine. ^^

Ähnliche Themen

Social Bookmarks