Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

bluestargfx

unregistriert

1

Montag, 24. Januar 2011, 15:21

changing me (Kurzfilm 4.27min)

Hallo Leute,

ich hab mal wieder was erschaffen und würde gern eure Meinungen, Tipps und vor allem Kritiken zum fertigen Kurzfilm lesen.

Es handelt sich um einen Typ, der sich mit seiner eigenen Wut auseinander setzt.

Hier das Titelbild:



Filmlänge: 4.27min

Produktionszeit: 2 Wochen

Drehbuchentwicklung: 4 Wochen

Technik: Canon 550D, TASCAM mobile Rekorder & Rode NTG-2, Setlicht (erster Versuch), greenscreen, Adobe AFX, Panzertape und Synchronklappe


Und nun zum Video:



Soweit von mir. Und nun wäre ich dankbar für Feedback und Fragen. :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bluestargfx« (24. Januar 2011, 20:08)


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 394

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1223

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 24. Januar 2011, 15:44

Erzählweise sehr schön! Mal was anderes! Off-Ton auch super, O-Ton leider nicht so. Bild ganz nett, aber gelegentlich unscharf. Die Musik finde ich unpassend. Die Auflösung ist mir zu platt, das hätte wesentlich mehr Witz und Pepp haben können, so ist mir das zu sehr "Bibel TV".. ;)

bluestargfx

unregistriert

3

Montag, 24. Januar 2011, 16:18

Danke Joey,
aber sag mal: Was hat dich denn an dem O-Ton gestört? Dachte, der wäre ganz gut geworden.

Mit der Unschärfe hast du recht. Da bin ich noch schwer am üben.

Der Film ist übrigens für meine Bewerbung an der Filmfachschule entstanden. Daher auch das Thema. Und die Auflösung ist durchaus ernst gemeint. Das sollte eigentlich nich in einem Witz enden.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 972

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 24. Januar 2011, 16:33

Ich fands ganz gut. Vorallem, weil ich auch einer bin der sich über jeden Mist aufregt. Manchmal echt schlimm ^^

  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 24. Januar 2011, 18:01

Mir hat es auch gut gefallen. Mal ne neue Idee und schön gemacht :)
Die Geschichte mit der Schärfe nachziehen finde ich auch gar nicht mal so leicht. Ich übe das auch gerade.

bluestargfx

unregistriert

6

Montag, 24. Januar 2011, 19:25

@Borgory: Das kenn ich nur zu gut. Der Film arbeitet durchaus auch n bisschen was von meinem eigenen Charakter auf. :-)

Frederik Braun

unregistriert

7

Montag, 24. Januar 2011, 19:56

Hehe also ich fands ganz witzig. ^^ Sehr cool ausgeleuchtet, die GreenScreen! :) Einziger großer Kritikpunkt: Diese schreckliche RTL-II-"Mitten im Leben"-Musik! ^^

bluestargfx

unregistriert

8

Montag, 24. Januar 2011, 20:05

Was habt ihr nur alle gegen meine Musik? :-) Aber ja, du hast schon recht Frederik. hihi

Danke für die Kritik.

@Marcus Gräfe: Bild hab ich ausgetauscht. Danke für den Hinweis.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bluestargfx« (24. Januar 2011, 20:11)


Ähnliche Themen

Verwendete Tags

changing me

Social Bookmarks