Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Urlag

absoluter Spast

  • »Urlag« ist männlich
  • »Urlag« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 341

Dabei seit: 19. April 2009

Wohnort: östlich von Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 12. September 2009, 05:06

[Kurzfilm] "Operation Steinbrecher"

Urlag Entertainments & VCM Entertainments präsentieren...



Genre: Kriegsfilm, Action, Trash

Spielzeit: 30 Min.

Story:
Der Rückblick im Rückblick - Dieser Film erzählt die wahrhaft unglaubliche (bzw. unglaubwürdige) Geschichte über einen deutschen Stoßtrupp, seine 5 Mitglieder, und deren abenteuerliche Mission ein russisches Munitionslager zu sprengen.

Darsteller: Christopher L, Fabian B, Cristof F, Philipp K, Sebastian F, Rainer M, Marian S, Willi H,
Kenny S, Phillip N, Sven K, Richard H, Jan N, Paul F, Hendrik M, Matthias G.

Buch: Fabian B.

Regie/Kamera/Schnitt/Requisite: Willi H.

Viel Spaß beim anschauen!

Youtube:

Part 1:


Part 2:


Part 3:



Eine Download-Version wird in kürze folgen.


Grüße, Urlag.

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 12. September 2009, 10:34

Hab jetzt nur den ersten Teil gesehen, werde den Rest mir bei der Downloadversion anschauen. Die YouTube-Quali ist mir ein bisschen zu pixelig.

Zum Film: Wie immer geile Kostüme und Requisiten und dazu noch so viele! Manche Einstellungen sind euch echt gelungen, z.B. die mit dem Hund am Anfang oder die Einblendung der Soldatennamen über die Schreibmaschine. Hat mit gefallen. Die Aufnahmen beim Wandern durch den Wald, fand ich recht öde. Auch hier war die Kameraführung recht schlecht. Da gefällt es mir mit Stativ und ruhig besser, als dieses Gewackel. Überhaupt könnt ihr noch ein bisschen an der Kamera üben. Wirkt so mehr nach Video als Film. Hängt auch mit der fehlenden Farbkorrektur zusammen. Der Ton war zum Teil auch mies. Orginalton? Im Wald hört man ein zu lautes Kamerarauschen. Und der Kommandogeber am Anfang liest doch ab oder?

Alles in allem ganz nett, technisch aber mehr auf Youtube-Niveau. Werde mich korrigieren und/oder was zum Inhalt sagen, sobald ich den kompletten Film kenne.





3

Samstag, 12. September 2009, 10:51

So,
ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Fangen wir bei der Story an. Also, es ist eine Standartgeschichte, wie sie im jedem "Kriegsbilderbuch" steht. Nach dem Motto "eine Gruppe, eine mission". Da aber wirklich jeder Kriegsfilm so ist, habe ich auch nicht mehr erwartet. Die Geschichte ist also Standart. Nicht schlecht, nichts besonders Gutes.
Nagut, bleib ich mal bei dem was mir gefallen hat. Der nächste Punkt: Die Requisiten. DER WAHNSINN! Die Klamotten, die Ausrüstung und die Waffen, sind 1A spitzenklasse! Sehr authentisch und sehr schön anzusehen! Doch leider war dies schon der beste Punkt im gesamten Film.
Kommen wir zu den Punkten, die mir überhaupt nicht gefallen und den gesamten film für mich kaputt gemacht haben. An der Zahl sind dies genau 5 Dinge.

1. Die Bildqualität: Selbst auf HD bei Youtube lässt die Bildqualität echt sehr sehr viel zu wünschen übrig. Man kann in sehr vielen Szenen "die Pixel zählen" bzw es ist oft ein Rauschen zu erkennen. Auch wenn man keine andere Kamera zur Verfügung hat, ist dies ein Faktor der diesem Film echt sehr schadet. Denn; man kann einen noch so guten Film machen, wenn das Bild mist ist, hat man keine Lust den Film zu sehen.

2. Die Kameraführung: Also Bitte, was habt ihr da denn gemacht? Die Kamera wackelt so oft hin und her, in einer ruhigen Szene, das mir schlecht wird. Das Motto "In ruhigen Szenen, ruhige Kamera und in hektischen Szenen, hektische Kamera" habt ihr da ganz außen vor gelassen. Sehr sehr schade, denn wenn man die kamera richtig einsetzt kommt schon ein ganz anderes Feeling auf. Hier mein ich besonders das "Filmfeeling", welches oft dadurch zerstört wurde. Man brauch auch kein Kamerakran oder einen Dolly, aber ein Stativ am richtigen Moment wäre echt sehr hilfreich und besonders passend gewesen.

3. Der Ton: Nunja, der Ton ist, bis auf die Schusssounds etc, nicht nachvertont worden. Ist ja auch grundsätzlich kein Problem und spart Arbeit. Aber der Ton hier im Film wurde sehr oft sehr schlecht. Hat wahrscheinlich den Grund, das ihr eine nicht so gute Kamera besitzt, die dementsprechend keinen guten Ton liefert. Was auch oft sehr stört, sind die "Knackgeräusche" der Kamera beim Zoomen und "Schwenken". Liefert einen entscheidenen Anteil daran, das man oft aus dem Film "herausgeholt" wird. Anbieten würde sich hier, den Ton zu angeln bzw. nachzuvertonen.

4. Der Filmlook: So Leid es mir tut, aber ich konnte bei "Operation Steinbrecher" kein Filmlook erkennen. Alles so wie aufgenommen, sprich keine Farbkorrektur, kein aufkommendes Feeling. Eine Farbkorrekur ist besonders in Kriegsfilmen wichtig, da der Film dann auch nach Film aussieht, wenn ihr versteht was ich meine. Eine Möglichkeit hier wäre gewesen, wenn man selber dazu nicht fähig ist, andere Leute damit einzubinden, die dazu Lust hätten, z. B. hier aus dem Forum. Dann entsteht auch ein Look der wirklich Lust auf dem Film macht und ihm am Ende eine ganz besondere Note verleiht.

5. Die Effekte: Ja, das war ein Punkt, der mich besonders Gestört hat. Ich teil das mal in 3 Unterpunkte ein:

-1. Das Blut:
Da hätte man echt viel viel mehr rausholen können. Nen paar Flashes (heißen die so?) tun es da nicht ganz. Besonders weil Kriegsfilm wahrscheinlich die Art von Film ist, die am meisten Blut aufweist. Da hättet ihr eindeutig mit Kunstblut arbeiten müssen. In solchen Szenen indenen der Sniper den einen Vor der Wand niederschießt oder in dem die Masse da noch so zuckt hätte ich mir dies besonders gewünscht. Kunstblut kostet, wenn man es richtig macht, fast gar nichts, da es gut selbst zu machen ist.

-2. Die Explosion:
Die sah ja mal sehr mieslungen aus. Da hättet ihr euch mit Leuten auseinander setzen sollen, die das können. Dann würde diese Explosion, die ja ein Hauptziel des ganzen ist, sehr gut und auch gewaltig rüberkommen. Ich hab hier iwo gelesen, das die mit MS Paint gemacht wurde, bzw teile davon. Also das geht echt besser. Vorschlag: Forummitglieder!

-3. Die Schusseffekte:
Da hättet ihr auch wesentlich mehr raus holen können. Sahen teilweise sehr raufgesetzt aus und machten den Film keineswegs interessant. Auch die Sounds dazu, naja naja.

Sooooo, nach diesen Fünf Punkten noch gleich ein kleines Fazit. Nur kurz vorweg. Warum schreibe ich immer, hättet ihr so machen müssen, etc?
Naja euer Film hätte echt viel Potenzial gehabt, wenn ihr einiges mehr beachtet hättet. Es kommt mir so vor, das ihr die Kostüme bekommen habt und dann dachtet das der Film schon gut genug aussieht und den ganz schnell abfilmen wollt.

Die anderen Sachen wie Schauspiel und Musik habe ich in den Fünf Punkten absichtlich nicht erwähnt, da sie einigermaßen Ok waren und damit nicht zu kritisieren.

Fazit:

Ein Film der, wären viel mehr Dinge beachtet worden, es wahrscheinlich geschafft hätte den Zuschauer umzuhauen. Das nächste Mal steckt bitte mehr Zeit und viel mehr Überlegung in euren Film. Und dann macht einen Film, der uns alle umhaut.

Ich hoffe ich konnte mit meiner ausführlichen Kritik ein wenig helfen!!!
MfG
David Mahlfeld

JonasKaufmann

unregistriert

4

Samstag, 12. September 2009, 11:33

wow, geile Requisiten, eihn paar gute Darsteller, viele Statisten, viel Geballer, und noch eine nicht schlechte Explosion! Die gefällt mir besser als die im Teaser!
Ich finde es für euren ersten richtig grossen Film sehr gut, die Blutspritzer waren auch toll, aber: Ich fand es schade, dass man nach den Blutspritzer
immer die unbeschadeten Körper sah. Als einer in den Hals getroffen wird, wäre es besser gewesen, ihr hättet ein kleines Einschussloch gezeigt, das
hätte realer gewirkt!
Vlt. hätte man auch noch ein wenig Farbkorrektur machen können, dann wäre ich vollends überzeugt!

Hat mir trotzdem gut gefallen, bin zufrieden!

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 348

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 12. September 2009, 11:40

:D Wie oft bist du gestorben Urlag? Ich hab 13mal gezählt :thumbsup:

Also ich finde, dass es wieder ein typischer Urlag-Streifen ist:
- wackelcam(kommt wohl daher, dass da 3 verschiedene Menschen die Kamera hatten, hm? Da müsst ihr euch echt was anderes überlegen. STzH darf ne so werden :rolleyes: )
- ewige Laufszenen (die entweder spannender inszenieren oder im Schnitt killen^^)
- fehlende Farbkorrektur (hast es dir dann doch anders überlegt :D Beim nächsten Projekt kann ich dir bestimmt helfen :) )
- manchmal seltsame Kameraeinstellungen (da haste schon nen verdammt großen Sprung gemacht, aber die Achsensprünge machste immernoch :huh: )

Und trotzdem gefällt mir Op. Steinbrecher bisher am besten. Ihr habt endlich "richtige" Dialoge (wie wärs das nächste mal mit nachsynchronisieren?^^), ein paar Nahaufnahmen und ne richtige Story drinne. So kannste ruhig weitermachen. :)

Übrigens: die Quali fand ich jetzt ne so schlimm. War zwar kein Megabild, aber auf jedenfall annehmbar :thumbup:

Urlag

absoluter Spast

  • »Urlag« ist männlich
  • »Urlag« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 341

Dabei seit: 19. April 2009

Wohnort: östlich von Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 12. September 2009, 13:47

Moin, Moin ... nach der Langen nacht des Konvertierens und Hochladens von gestern
bin ich nun auch endlich aufgestanden und bin Erstaunt wie viele den Mist schonwieder gesehen haben. :D


Vielen Dank für eure ausführlichen Beurteilungen und Kritiken, ich hoffe sie Tragen dazu bei das kommende
Projekte besser werden.

soo, dann gehe ich mal auf ein paar Sachen näher ein...


Zitat

Die Requisiten. DER WAHNSINN! Die Klamotten, die Ausrüstung und die Waffen, sind 1A spitzenklasse!

Das Euch das Gefällt war mir eigendlich relativ Sicher, das ist alles aus meiner Privatsammlung auf die ich auch sehr Stolz bin ... ich bin und bleibe nunmal nur der Requisiten-Meister, den Rest (Kamera, Regie, Schnitt usw.) mache ich nur nebenbei XD


Zitat

1. Die Bildqualität

Das ist wahr, die ist nicht immer die schönste ... hoffen wir aber mal das die Download version etwas besser wird.


Zitat

2. Die Kameraführung: Also Bitte, was habt ihr da denn gemacht?

Ich denke das hängt hauptsächlich damit zusammen das wir keinen "extra" Kameramann haben, sondern ich das größtenteils mache, der gleichzeitig aber noch relativ oft mit im bild ist ... der Zeitdruck tut sein übriges dazu.


Zitat

4. Der Filmlook: So Leid es mir tut, aber ich konnte bei "Operation Steinbrecher" kein Filmlook erkennen. Alles so wie aufgenommen, sprich keine Farbkorrektur,

Ein bisschen ist drin, also 100% wie aufgenommen ist es keineswegs.. uhrsprünglich sollte das ganze ja sehr viel anders aussehen, heißt es gab ne version mit Farbkorrektur, nur leider hat das beim Konvertieren nie geklappt (Bild wurde stockend un sehr unruhig, Ton wurde durchweg unterschiedlich Asyncron) ... wird langsam wohl doch echt mal zeit für nen neuen Rechner...


Zitat

-1. Das Blut: Kunstblut kostet, wenn man es richtig macht, fast gar nichts, da es gut selbst zu machen ist.

Das weis ich, ich habe schon öfters mit Kunstblut gearbeitet... nur diesmal war das Zeitlich einfach nicht drin. Man sollte vielleicht dazusagen das wir für den kompletten dreh nur von Samstag früh bis Sonntagnachmittag Zeit hatten, und da muss man irgendwo Kompromisse ziehen. - Hinzu kommt immer noch die Sache mit den Blutigen Klamotten... Deutsche Wolluniformen sind nicht Waschbar ^^


Zitat

-2. Die Explosion: Vorschlag: Forummitglieder!

Ich hatte es ja versucht, aber niemand aus dem Forum wollte sich ernsthaft dafür begeistern lassen...


Zitat

:D Wie oft bist du gestorben Urlag? Ich hab 13mal gezählt :thumbsup:

Ich hab noch nicht gezählt, aber könnte hinkommen :thumbsup:
-generell muss ich mal noch den kompletten Killcount zählen, im Vorfeld war der auf etwa 60 angesetzt :D


Alles in allem sind viele Kritikpunkte absolut berechtigt, und auf fehlendes know-how bzw. Fehlende Zeit zurückzuführen.

Wer will ist bei kommenden Projekten gern eigeladen, um uns zu unterstützen (ich denke da z.B. an nen Kameramann ^^)

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 348

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 12. September 2009, 14:23

Wenn du mir rechtzeitig bescheid gibst, bin ich dabei :thumbsup:

8

Samstag, 12. September 2009, 14:38

Ich könnte mir vorstellen, euch in Form von Muzzle Flashes und Explosionen zu unterstützen (solange du mich rechtzeitig anschreibst, damit ich mich drauf einstellen kann ;) )^^... Jetzt funzt das ja endlich vernünftig, da am donnerstag meine Production Premium angekommen ist :D



ansonsten schöner streifen^^... kostüme sind wieder einsame spitze und beim rest schließe ich mich einfach mal den anderen an... die kamera ist in manchen szenen schon ziemlich wackelig und durch youtube ist das ganze ziemlich verpixelt^^



gruß us2end

Urlag

absoluter Spast

  • »Urlag« ist männlich
  • »Urlag« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 341

Dabei seit: 19. April 2009

Wohnort: östlich von Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 12. September 2009, 15:03

Und der Kommandogeber am Anfang liest doch ab oder?


Das hatte ich vorhins ganz übersehen XD

Ja, der liest ab... das ist mehr oder weniger ein passant der nur zufällig dort war, wir haben ihn in ne Uniform gesteckt und er hatte 5 min. Zeit sich auf die szene vorzubereiten :whistling:


Selon, bei dir meld ich mich soweiso wenns so wit ist, wegen dem Indyfilm XD

10

Sonntag, 13. September 2009, 04:44

Also ich fand den Streifen jetzt nicht gerade berauschend aber auch nicht schlecht.

Der Offizier am Anfang hat sicherlich den Text abgelesen. Kam nicht gerade gut rüber. Teilweise mussten sich einige Darsteller wirklich das lachen verkneifen :D Das Blut hat gefehlt (siehe Russen an der Wand). Und wenn wir schon bei der Wand sind.: Graffitis gehören da nicht hin :D

Die Kamera wahr viel zuwackelig. Ausser dem hört man zuviel "knacken" der Kamera Der O-Ton passt in einigen Einstellungen nicht. Schauspielerische Leistung ist meines erachtens nicht gerade gut. Fehlende Farbkorrektur. Die Explosion am Ende ist nicht wirklich gut gelungen.

Die Ausrüstung die ihr benutzt ist Spitze!!!! :thumbsup: Von der Story her passt es. Die Rückblendung mit dem gefundenen Abzeichen war ne geile Idee.

Ich habe mir den Streifen bis zum Ende angeguckt. Ich denke auch wenn du dir mehr Zeit nimmst dann wird euer nächstes Projekt ein Knaller. :thumbsup:

Warum hasbt ihr euch denn nicht mehr Zeit gelassen??? ?(

11

Montag, 14. September 2009, 15:10


Warum hasbt ihr euch denn nicht mehr Zeit gelassen??? ?(




Das ist ja eigentlich ne gute Frage :D ich schließ mich der mal an!

Urlag

absoluter Spast

  • »Urlag« ist männlich
  • »Urlag« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 341

Dabei seit: 19. April 2009

Wohnort: östlich von Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 14. September 2009, 22:05

Ganz einfach, weil wir nicht mehr Zeit zur verfügung hatten.

Verschiedene Leute kamen hier von Außerhalb z.B. aus Halle und aus Landshut, was ja doch n ganzes stück weg ist, und die mussten alle am Wochenede anreisen, und am selben Wochenende wieder weg.

und generell herrschte permanent Leutemangel am Drehort, daher konnten wir nur Samstag von 10-17 uhr, und so von 11 bis 15 uhr Drehen. sind insegesamt 11 stunden, von denen nochmal Ankleiden, umbauen und Diskutieren abgehen... da bleibt nichtmehr viel. :P


...Ich hab halt nicht die Zeit wie manch Andere, die ein Halbes Jahr an nem 5 minütigen Kurzfilm drehen :D ...


:whistling:

cj-networx

unregistriert

13

Montag, 14. September 2009, 22:13

Hmm.. nicht übel..
ich warte mal auf die downloadfassung, will mir den Kurzfilm nicht durch youtube verderben lassen.
..bin schon sehr gespannt

14

Dienstag, 15. September 2009, 00:18

...Ich hab halt nicht die Zeit wie manch Andere, die ein Halbes Jahr an nem 5 minütigen Kurzfilm drehen ...


Warum nicht???? Ich meine es ist doch immer besser sich Zeit zu lassen damit ein anständiges Produkt erscheint. Ok...alle immer unter einen Hut zu bekommen ist wahrlich sehr schwer. Kenne ich selber.... ;( Trotzdem denke ich das man es auch an 2 WE´s schaffen kann. Wie du schon sagtest eins zum belabern und eventuell Testaufnahmen und am anderen den eigentlichen dreh.

Aber na gut...auch hier kann es mal wieder an anderen Sachen hängen.

Mich würde mal interessieren wie ihr die Waffen gebaut habt. Eventuell mal ein paar Bilder mit einer kurzen Beschreibung....büdde... :rolleyes:

15

Dienstag, 15. September 2009, 06:27

Zitat

sprich keine Farbkorrektur, kein aufkommendes Feeling

Was ist denn das für ein Quatsch?
Wenn der Film eine gute Story hat, braucht man keinen Filmlook.
Das Feeling entsteht durch Spannung und Storytiefe...
Und btw: Hast Du übrigens schon mal was von "Dogma 95" gehört?

Ich habe bis jetzt nur den Anfang gesehen, ausführlich schreibe ich nachher nochmal...

16

Dienstag, 15. September 2009, 17:43

Zitat

Was ist denn das für ein Quatsch? Wenn der Film eine gute Story hat, braucht man keinen Filmlook. Das Feeling entsteht durch Spannung und Storytiefe...


Nunja. Der Film hatte keine gute Story (Krieg, Leute müssen ein Haus sprengen) und leider nicht viel Spannung, durch viele enthaltene Umsetzungsfehler.

Das mit Dogma 95 du meinst wahrscheinlich wegen der Farbkorrektur. Nunja bei Wikipedia steht folgendes:

Zitat



Anforderungen
1. Als Drehorte kommen ausschließlich Originalschauplätze in Frage, Requisiten dürfen nicht herbeigeschafft werden.
2. Musik kann im Film vorkommen (zum Beispiel als Spiel einer Band), darf aber nicht nachträglich eingespielt werden.
3. Zur Aufnahme dürfen ausschließlich Handkameras verwendet werden.
4. Die Aufnahme erfolgt in Farbe, künstliche Beleuchtung ist nicht akzeptabel.
5. Spezialeffekte und Filter sind verboten.
6. Der Film darf keine Waffengewalt oder Morde zeigen.
7. Zeitliche oder lokale Verfremdung ist verboten – d.h. der Film spielt hier und jetzt.
8. Es darf sich um keinen Genrefilm handeln.
9. Das Filmformat muss Academy 35 mm sein.
10. Der Regisseur darf weder im Vor- noch im Abspann erwähnt werden.

In den meisten Dogma-Filmen wurde gegen eine oder mehrere Regeln verstoßen. Dies wird dann oft reumütig-ironisch im Abspann erwähnt.


Ich mein der Film hat nur Punkt 4. eingehalten wenn es um Dogma 95 geht. Der Rest (ganz besonders Punkt 6., 7., 8., 9., 10.) verstoßen dagegen ganz besonders. Also einfach nur "Dogma 95" gegen die fehlende Farbkorrektur zu sagen, ist da nicht ganz richtig. Außerdem kann ein Feeling sehr durch Farbkorrektur unterstützt werden. In "Operation Steinbrecher" ist leider kaum/keine Farbkorrektur vorhanden und es ist ja auch nur eine Sache, die man besser machen könnte. Ich hoffe ich bin jetzt nicht auf was falsches eingegangen.

David Mahlfeld

17

Dienstag, 15. September 2009, 19:22

Nein, ich wollte darauf hinweisen, daß KEINER irgendwas erwarten braucht und daß es noch viel krasser geht (eben mit dogma 95 etwa)
Und eine Farbkorrektur als Bedingung an einen Film zu knüpfen, damit der gut ist... naja... seltsame Ansicht!

18

Dienstag, 15. September 2009, 20:22

Ah, jetzt versteh ich, was du meinst :P Naja gut natürlich brauch keiner was erwarten, aber jeder erwartet doch was von einem Film z. B. durch Werbung, Ankündigungen, etc...
Und mit Dogma 95 geht es noch krasser, das ist klar! Aber ich denke nicht, dass man einfach sagen kann:
"Ja, der Film hat halt keine/wenig Farbkorrektur, aber schaut euch Dogma 95 Filme an, die sind krasser." Denn der Film hat ja, wie du selbst sagst, mit Dogma 95 nichts zu tun!

Und das habe ich nie gesagt/gemeint:

Zitat

Und eine Farbkorrektur als Bedingung an einen Film zu knüpfen, damit der gut ist...


Ich sagte/meinte lediglich:

Zitat

In "Operation Steinbrecher" ist leider kaum/keine Farbkorrektur vorhanden und es ist ja auch nur EINE Sache, die man besser machen könnte.


Naja, mich würde auch mal deine Meinung über den Film interessieren. Du sagtest die käme noch?!

19

Mittwoch, 16. September 2009, 19:11

Zum Film:

Da hätte man einiges besser machen können (Muzzleflashs/FX, etc.), aber der Film ist deswegen durchaus nicht schlecht.
Das Sächsische stört mich nicht (obwohl ich den Dialekt scheusslich finde nüwohr?), war es doch damals auch ein Dialekt.
Nur hätte von den Soldaten auch noch einer hessisch, nordeutsch, o.ä sprechen sollen,
weil die Einheit ja aus ganz D zusammengewürfelt war, dann wär´s authentischer rübergekommen.
Sehr fett das MP44 und die Schmeisser... Selbst die jungen Darsteller haben diesmal gepaßt...
Zur Story: naja nix besonderes, war halt eine kleine Commando-Aktion... da aber erwarte ich auch kein Epos.
Es ist Amateurfilm und dann muß man den Film auch nicht an "Der Soldat James Ryan" messen.
Die Explosion der Halle hätte ich an Eurer Stelle aus ganz vielen Winkeln gefilmt und immer nur ganz kurz
von einem Shot zum anderen gefilmt, um die etwas unglückliche Explosions-Qualität zu kaschieren.
Am besten noch mit viel Rauc, Debries und Bewegungsunschärfe....

Ansonsten tres chic!

Aber hätte vor dem MG am Schluß nicht ein 5m hoher Berg Leichen gelegen haben...? hrhrhr

Urlag

absoluter Spast

  • »Urlag« ist männlich
  • »Urlag« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 341

Dabei seit: 19. April 2009

Wohnort: östlich von Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 16. September 2009, 21:18

also, die Soldatengruppe war eigendlich zusammengewürfelt... das waren 2 Sachsen, 2 Sachsen-Anhalter und ein Bayer.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks