Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

satmax

Registrierter Benutzer

  • »satmax« ist männlich
  • »satmax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 19. Oktober 2020

Wohnort: Biberbach, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 19. Oktober 2020, 08:51

Welche Videoschnitsoftware

Hallo,

ich möchte hobbymäßig etwas schneiden. Das ganze sollte zeitlich nicht allzu sehr ausarten, aber dennoch gute Ergebnisse liefern. ;-)

Ich habe folgende Kameras:
Canon LEGRIA HF G30
Olympus OM-D M1 II
iPhone X / 12
INSTA360 R Action CAM (360 Grad)

Für Fotos verwende ich Adobe LR

Ich filme ein im privaten Bereich:
rund um Familie.
unsere Hunde
Hobby RC Cars
Motorradfahren

Also muss ich unter anderem verschiedene Formate unter einem Hut bringen. Teilweise möchte ich auch Fotos in die Videos einbinden. Ausgabe für HD und 4K, möglicherweise auch ein wenig Youtube. Eine gute PC Hardware ist vorhanden (I7, Grafikkarte:GeForce DUAL RTX2080TI. 2x SSD, 32GB RAM + NAS). All zu teuer sollte es nicht werden. Flüssiges und komfortables arbeiten ist mir aber schon wichtig.




Was gibt es da zu empfehlen?


Danke für Euren Input
Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »satmax« (19. Oktober 2020, 08:58)


wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 057

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 19. Oktober 2020, 13:27

Ich nutze Magix Programme
die Anforderungen werden damit erfüllt
auch da gibt es Testversionen
das macht viel Sinn um zu prüfen was einem am intuitivsten nahe liegt

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 19. Oktober 2020, 16:37

Vielleicht Adobe Premiere Elements: https://www.adobe.com/de/products/premiere-elements.html

Kostet einmalig unter 100 EUR.

Ich kenne und nutze allerdings nur den großen Bruder Premiere Pro, der ca. 23 EUR pro Monat kostet.

Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 292

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 36

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 19. Oktober 2020, 19:25

naja, großer Bruder...das ist schon lange her!
Premiere Elements und Premiere Pro habe nicht allzu viel Gemeinsamkeiten.
Gruß Harry

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Oktober 2020, 16:04

OK, wusste ich nicht. Ich dachte, das wäre eine abgespeckte Version davon. Es gibt auch noch Premiere Rush, das ist kostenlos.

Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 199

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 27

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 17:33

Willkommen im Forum.

Aus deiner Frage glaube ich entnehmen zu können, dass du noch keine Erfahrung in Videobearbeitung hast. Dazu gleich ein Hinweis zu deiner Forderung, unterschiedliche Formate unter einen Hut zu bringen, und zu deiner Erwartung, flüssiges und komfortables Arbeiten erreichen zu können. Gerade dazu ist mir heute eine Webseite untergekommen, die zu lesen ich für den Anfang empfehle:

https://www.nwzonline.de/digitale-welt/v…,970196601.html

Gruss Monitor.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

satmax

satmax

Registrierter Benutzer

  • »satmax« ist männlich
  • »satmax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 19. Oktober 2020

Wohnort: Biberbach, Österreich

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 23. Oktober 2020, 10:23

*unnötiges Vollzitat entfernt*

Danke, dass dürfte wirklich schwierig werden. Ich habe hier mal eine Aufstellung meiner Geräte gemacht, speziell die unterschiedlichen Frameraten dürften das größte Problem darstellen:


Hmm, hier sollte eigentlich eine Grafik (Bild) stehen...
»satmax« hat folgendes Bild angehängt:
  • 23-10-_2020_10-21-32.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (23. Oktober 2020, 18:55)


wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 057

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 23. Oktober 2020, 15:08

Unterschiedliche Framerates sind nicht so gut...
Entweder es sind vielfaches von 30 - (60/120) dann passt es.
Oder Vielfaches von 25 (50/100) dann passt es auch
Die Entscheidung welche framerate für das Projekt/Film genommen wird sollte sich nach der Mehrheit entscheiden
Um ein Ruckeln zu vermeiden kann man die framerate eines Clips anpassen , in den einfachen Programmen bekommt der Clip die fps des Projektes. Dann laäuft z.B. der 30fps Clip in einem 25fps Clip langsamer....