Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Papa Echo

Registrierter Benutzer

  • »Papa Echo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 28. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 28. Februar 2020, 03:19

Videoschnitt Software, die Gegenstände oder Personen ausblenden kann, gesucht

Hallo,
Ich bin auf der Suche nach einer Videoschnitt Software, mit der ich Gegenstände oder Personen/Objekte ausblenden bzw. wegretuschieren kann.
Die Software sollte zwischen 0 - 100 Euro kosten und nicht zu kompliziert sein, da ich mehr oder weniger Anfänger bin.
Was könnt ihr mir empfehlen?

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 28. Februar 2020, 10:39

Es gibt sowas, nur leider nicht für € 100,-

https://www.prodad.com/Video-editing-and…59028,l-us.html
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 750

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 502

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 28. Februar 2020, 17:42

Für Anfänger wüsste ich auch nur die genannte Software. Hier gibt's ein Review dazu: [Review] proDAD ERAZR V1 – Automatische Videoretuschierungssoftware

Ich würde aber eher empfehlen, sich in eine richtige Compositing-Software einzuarbeiten und es damit zu machen. z. B. Adobe After Effects. Schnittsoftware ist für solche Vorhaben nur bedingt geeignet.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 527

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 28. Februar 2020, 18:07

Für 0 Euro, was damit in perfekt der genannten Preisspanne liegt, gibts Fusion (eingebaut in Davinci Resolve 16). Damit kann man hervorragend an Filmen rumretuschieren, allerdings ist die Software definitiv kompliziert. Eine "one click" Lösung die einem die ganze Arbeit abnimmt, und das am besten noch für lau gibt es nicht und auch ERAZR kann nicht wirklich zaubern.

https://www.blackmagicdesign.com/product…iresolve/fusion

Papa Echo

Registrierter Benutzer

  • »Papa Echo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 28. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 29. Februar 2020, 16:53

Vielen Dank mal für die Antworten.
ERAZR ist mir leider viel zu teuer.
Auch Adobe After Effects ist auf die Dauer zu teuer. Man kann es 7 Tage kostenlos probieren, aber das ist eine recht kurze Zeitspanne.
Ich werde mal Davinci Resolve 16 probieren.

Gibt es noch weitere Vorschläge?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 394

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1223

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 2. März 2020, 11:18

Auch mit Blender kann man solche Sachen machen. Ebenfalls kostenlos. Schneller als Resolve lernt man das aber auch nicht ;)

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 527

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 2. März 2020, 23:39

Theoretisch stimme ich dir zu :thumbsup:

Ich bin ja selbst fleissiger Blender User und viele Sachen kann Blender richtig gut, aber Rotoscoping und Compositing sind nicht wirklich die Stärken der Software. Die Roto-Tools in Fusion sind da in einer ganz anderen Liga. Und um irgendwelchen Kram verschwinden zu lassen reicht oft sogar der Patch Replacer in den Resolve Effekten, ganz ohne das "Monster" Fusion zu bemühen.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 750

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 502

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 3. März 2020, 17:54

Wenn's relativ simple Retuschen sind, so kann man auch einfach in einem Grafikprogramm à la Photoshop die Retusche erstellen und in jedem beliebigen Schnittprogramm per Keyframes bewegen. Das gilt für sowas einfaches wie "Mann vor einfarbiger Mauer, mit Stativ gefilmt, muss weg".

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

wabu

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 152

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 3. März 2020, 23:33

Letztlich ist die Frage was will Pappa Echo und das für null Euro....

Denn bestimmte Sachen kann man mit Photoshop machen. ERAZR ist nicht schlecht und nimmt Arbeit ab (solange der Hintergrund ruhig ist).

Und genau da kann man manuell einsetzen. Ich habe mal in einer Szene eine tropfende Nase "getrocknet" mit Photoshop

Papa Echo

Registrierter Benutzer

  • »Papa Echo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 28. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 4. März 2020, 06:09

Das was ich machen möchte ist leider nicht so einfach. Es sind zwar feste Koordinaten im Bild, die sich nicht bewegen, aber der Hintergrund bewegt sich ständig. Man könnte es mit dem Logo von Fernsehsendern vergleichen, die ja auch immer an der selben Stelle stehen, aber der Film dahinter ändert sich ständig. Bei meinem Filmmaterial handelt es sich um technische Aufzeichnungen mit Zahlen/Werten, die weg sollen.

@wabu: ich habe eingangs geschrieben, dass ich ich bis zu 100 Euro ausgeben würde, aber natürlich wäre 0 Euro besser :-)

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 527

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 4. März 2020, 19:50

Hmm... am Anfang ging es noch um Gegenstände und Personen, bin jetzt etwas verwirrt. Poste doch mal ein Beispiel, um was es genau geht.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 152

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 4. März 2020, 23:35

Verschwinden kann nix - aber man kann Dinge überlagern.

Wenn ich bei dem genannten Beispiel eines Logos bleibe - das wird bei entsprechenden Programmen ersetzt durch Teile aus der Umgebung des Logos.

Das genannte ERAZER wäre da völlig fehl am Platz.

Die Videoschnittprogramme bieten dafür händische Lösungen an.

Papa Echo

Registrierter Benutzer

  • »Papa Echo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 28. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 7. März 2020, 19:11

Ich habe einen Freund, der Davinci Resolve 16 (freie Version) auf seinem PC hat. Ich habe ihm einen kurzen Videoschnipsel geschickt und er hat es probiert. Eine Stelle wurde weggerechnet, aber zwei andere nicht. Außerdem hat die Software ein Punktgitter und ganz groß: DAVINCI RESOLVE STUDIO mit einem Kleeblatt darüber über das Video gelegt. Es ist völlig unbrauchbar.
Da mein Freund auch die Abo Version von Adobe Premiere Pro besitzt, will er es mal damit versuchen.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 527

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 8. März 2020, 00:25

Es hat nie jemand behauptet, daß das mit Resolve/Fusion einfach ist, man muss sich schon vorher in die Software einarbeiten. Dabei findet man dann auch schnell raus, daß manche Effekte nur in der kostenpflichtigen Studio Version zu haben sind. Wenn man einen solchen Effekt in der freien Version nutzt, erscheint das beschriebene Watermark. Das steht alles so im übrigens sehr guten und ausführlichen Handbuch, sollte man vielleicht vorher mal lesen. Für ein Bischen Roto, Tracking und Retusche braucht man allerdings nicht die Studio Version, es sind genug kostenlose Werkzeuge an Bord, speziell in Fusion.

"Völlig Unbrauchbar" ist übrigens ein etwas eigenartiges Urteil über eine Software, mit der schon jede Menge Kino Blockbuster coloriert wurden. Ich würde eher sagen, völlig unbrauchbar, wenn man sich nicht die Mühe macht, die grundlegenden Funktionen und Werkzeuge der Software zu lernen... Irgendwie fällt mir dazu der Kollege hier ein:
:D

Ich kann mich nur nochmal wiederholen, poste doch mal einen kurzen Clip, um was es geht. Dann ist es viel einfacher zu helfen.

Papa Echo

Registrierter Benutzer

  • »Papa Echo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 28. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 8. März 2020, 02:28

Sorry, Tiger, aus Datenschutzgründen kann ich hier keinen Clip posten.
Aber ich habe meinem Freund den Hinweis mit Fusion geschickt.

Social Bookmarks