Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Apophys

Registrierter Benutzer

  • »Apophys« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 17. August 2019

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 17. August 2019, 17:23

Bewegungen weicher bekommen?

Hallo,

ich suche nach ein möglichkeit zm Kamerabewegungen bzw. Kamerafahrten flüssiger aussehen zu lassen.
Als Software nutze ich VSDC Video Editor Pro, es wäre schön wenn es eine Möglichkeit gebe.



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Apophys« (17. August 2019, 22:47)


Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 056

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 159

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 17. August 2019, 19:44

Das macht man besten schon gleich beim Filmen. z.B. Steadycam-System nutzen, Schienensysteme für Kamera, Dollywagen usw. alles was einem hilft ruhige sanfte weiche Bewegungen mit der Kamera zu machen.
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 17. August 2019, 20:00

Pass doch bitte mal deinen Titel an, da steht "Bewertungen".

Die guten Software-Stabilizer kosten Geld. YouTube hat auch einen (aber schlechten) Stabilizer. Man könnte das Video dort hochladen, stabilisieren lassen und dann wieder runterladen. Zumindest in der Theorie, habe das noch nicht gemacht.

Ich selbst verwende Adobe After Effects zum Stabilisieren. Falls es nur ein Clip ist, könntest du dir die Demoversion von AE besorgen. Dort ist es ein Mausklick. Ebenso in Adobe Premiere Pro.

Hier sind noch ein paar Tipps: https://filmora.wondershare.com/video-ed…r-software.html

Apophys

Registrierter Benutzer

  • »Apophys« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 17. August 2019

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 17. August 2019, 22:58

Hallo,

danke erstmal für die Antworten. Ich bin absoluter Anfänger was Video Bearbeitung angeht und als Kamera nutze ich eine Runcam 2 HD.
Die meist auf meinem Racecopter befestigt ist. Grade bei Drehbewegungen und auch bei graden flügen shiet man aber immer ein ruckeln im Scrolling, das würde ich grene smoothen.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 056

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 159

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 18. August 2019, 09:26

Okay, dass Du Deine Aufnahmen im Flug gemacht hast hättest Du ruhig dazu sagen können. Ich vermute dass durch die Rotoren / Propeller Dein Fluggerät ziemlich am vibrieren ist und sich das in Dein Bildsignal überträgt. Du könntest bei der Befestigung Deiner Kamera eine sogenannte Antivibrationsmatte verwenden. Das ist eine Art Akkustikschaumstoff, den Du zwischen Halterung und Fluggerät klemmen kannst und die Vibrationen abfängt. Darüberhinaus könntest Du beim Filmen ein Leichgimbal einsetzen. EagleEi
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

Matthes

Registrierter Benutzer

  • »Matthes« ist männlich

Beiträge: 105

Dabei seit: 8. Juni 2014

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 40

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 18. August 2019, 09:27

Teilweise liegt das Ruckeln an den schnellen und abrupten Bewegungen eines Racers, darüber hinaus kann man mit den Einstellungen bei der Aufnahme auch noch etwas abmildern:
das Stichwort ist hier "Bewegungsunschärfe". Ich weiß nicht, ob Du bei Deiner Runcam Blende und Belichtungszeit einstellen kannst, ggf. schau auch mal, ob du ND-Filter vorsetzen kannst.
Ziel ist es, eine Belichtungszeit der einzelnen Bilder des Filmes einzustellen, die der 180-Grad-Regel entspricht.
Im Normalfall nehmen die Actionkameras mit sehr kurzer Belichtungszeit auf, so dass die einzelnen Bilder knackscharf sind, beim Ansehen des Videos wirkt das für uns aber ruckelig. Wird die Belichtungszeit verlängert, so werden die bewegten Teile der Bilder leicht unscharf, die Bewegungen wirken aber in der Ansicht weicher.
Bei einer Framezahl von 60 Bildern pro Sekunde solltest Du versuchen, auf eine Belichtung von 1/120 sec. zu kommen, bei 30 fps entsprechen 1/60, fps 25 würde 1/50 Belichtungszeit bedeuten.
Da ganze ist nur ein Anhalt, da musst Du Dich nicht sklavisch dran halten (obwohl das für manche Enthusiasten schon fast ein Dogma ist...)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks