Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

サイコロ

unregistriert

1

Sonntag, 4. April 2010, 19:26

*totaler noob bin* oO

Hallo~

Naja, ich hab hier nirgendwo nen Ort gefunden wo man als Neuling hingehen könnte, also mache ich mir selbst einen Ort indem ich mein eigenes Thema aufmache xD
Hmm... also ich würde gern Filme machen und frage mich wie ich Gleichgesinnte finden könnte. Ob es hier in der Nähe überhaupt welche gibt? Wenn nicht, sollte ich woanders hinziehen? Wie bekommt ihr die Leute für eure Projekte zusammen? ^^
Wäre nett wenn ihr ein bisschen erzählen würdet, ich hab nämlich keine Idee was ich machen soll.

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 4. April 2010, 19:48

Ja, du solltest definitiv woanders hinziehen :D

Nein im Ernst, du hast noch nichtmal gesagt wo du überhaupt wohnst ...

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 972

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. April 2010, 19:59

Ich hab auch so gut wie alleine angefangen. Nach ein paar Filmen oder Clips ging es dann vorran dass Leute auch lust hatten mitzumachen. Ich hab auch über Anzeigen versucht Leute zufinden aber das hat nicht so geklappt^^

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. April 2010, 20:05

Wo wohnst du denn???

Edit: Zu spät... :D

サイコロ

unregistriert

5

Sonntag, 4. April 2010, 20:52

Ich wohn in Nrw, in einer der kleinen Städte im Bergischen. Würde auch gerne auf dem Land bleiben, weil ich mich hier wohl fühle und es viele angenehme Orte gibt die man zum Filmen benutzen kann (Wälder, Flüsse, Felder und sowas). Andererseits bin ich halt nicht sicher, ob man hier genug Leute findet? Ob es in einer grösseren Stadt nicht einfacher ist? Ob den anderen der Weg zu lang wäre wenn man erstmal in ne andere Stadt fahren muss?

Übrigens, eben hab ich minutenlang den Antwort-button gesucht, kam mir schon total dumm vor. Ich dachte mir "Wie schreibt man hier etwas, ohne Antwort-button? x__x"
Dann ist mir irgendwann aufgefallen dass ich nicht eingelogged war...

brainstorm4

unregistriert

6

Montag, 5. April 2010, 00:27

Also bei mir klappts eigentlich ganz gut, einfach mal Freunde zu fragen. Die meisten haben auch spontan Lust, mal was Kurzes zu machen und mittlerweile sins sie sehr motiviert, auch Größeres zu machen. Allerdings kommt es da natürlich auch immer darauf an, was du machen möchtest. Immerhin empfiehlt es sich nicht, jemanden an die Kamera zu stellen, der ständig verwackelt usw.
Aber gerade wenn man anfängt, ist es echt ne lustige Sache, mal mit Freunden einen Film zu machen.

HobbyfilmNF

unregistriert

7

Montag, 5. April 2010, 01:14

Ich drehe für die meisten Projakte die ich bis jetzt hatte auch alleine (Was auch zur Not geht). Das beste ist einfach Freunde zu fragen oder bekannte. Google doch mal ob es in deiner Nähe auch Hobby Filme macher oder einen Filmclub gibt die vieleicht was mit dir zusammen machen. Ansonsten ist es nicht falsch eine Homepage zu haben in der du auch schreibst das du Darsteller oder Crew suchst (wenn du glück hast meldet sich jemand darauf).



PS: Einloggen ist die halbe Miete :thumbsup:

Bin am überlegen wie man deinen Nicknamen richtig ausspricht ohne knoten in die Zunge zu bekommen. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HobbyfilmNF« (5. April 2010, 01:20)


Bri&DI Studios

unregistriert

8

Montag, 5. April 2010, 12:59

Bei mir sieht es so aus, dass ich im grunde von anfang an nicht allein war. Das Filmen war eine Fixe idee die ich mit ein paar freunden von mir hatte. Die bilden immer noch das Kernteam bei uns.
Wenn wir mehr leute als 6-7 brauchen funken wir kurzerhand unsere Freundeskreise durch, das hat uns bei einigen projekten über 50 Mitwirkende gebracht. Freunde fragen ist immer die erste sache. Wenn die ersten leute mit elan und begeisterung dabei sind dann kann man glück haben und es kommen ganz schön viele per mund zu mund propaganda dazu ;)

LS-Rossi

unregistriert

9

Montag, 5. April 2010, 13:56

Also. Hätte ich nicht einen guten Kumpel der mit mir auf einer Wellenlänge ist, wüsste ich auch nicht wie ich es anstellen soll einen Film zu machen wie ich sie bisher gemacht habe. Hier in meiner nähe ist aber auch gar nichts los. Wenn wir Darsteller brauchen, fragen wird Verwandte oder Bekannte/Freunde. Meistens werden wir auch nicht immer ernst genommen - was recht schade ist - aber doch finden sich immer wieder welche die mitmachen.... und wenn sie nur hinter de Kamera stehen oder die Angel halten. Ich finde der schwerste Teil ist, dein noch "unfähiges" Team mitzuteilen wie du dir den Film letztendlich vorstellst, also Kameraeinstellung/Schauspiel/Licht usw., es sei denn du machst alles selbst. Was Postproduktion angeht, findest du hier aber auch gute Tipps oder auch mal die eine oder andere helfende Hand. Viel Spaß noch!

Lg
Micha

サイコロ

unregistriert

10

Montag, 5. April 2010, 15:57

Erstmal danke für die Antworten.

Früher hab ich das auch immer mit meinen Freunden gemacht. Lief auch sehr gut.
Als ich dann die Schule wechseln musste war das das Ende unserer Projekte T_T
Jetzt wohnen alle an ganz unterschiedlichen Orten und obwohl ich weiss dass sie auch Sehnsucht nach dem Filmen haben glaube ich fast dass sie dazu gar keine Zeit hätten. Wenn man wie eine meiner Freundinnen zb Medizin studiert ist man damit so ziemlich ausgelastet.

Deshalb muss ich jetzt neue Leute finden, die Lust haben was zu unternehmen. Die nicht ständig was anderes vor haben weil es ihnen zu anstrengend oder zu zeitraubend ist einen Film zu machen.

Hab sogar kurz überlegt das als Beruf zu machen, aber bei ner Ausbildung schreckt mich zu sehr der Gedanke ab dass ich tagtäglich an Doku-soaps, Seifenopern, Zdf-Krimis *schauder* und anderen Sachen arbeiten muss, die ich mir sonst nicht mal dann antun würde wenn ich vor Langeweile die Wände hochgehe.
Die Studiengänge schrecken mich schon deshalb ab weil all diese tollen Unis pro Jahr nur 8 Leute oder so nehmen und scheinbar erwarten dass man alles perfekt macht und zwar genauso wie sies gerne haben wollen =/

Also kam ich zu dem Schluss dass es am Besten wäre zuerst ein paar nette Menschen mit Spass an seltsamen Projekten zu suchen und danach einen Job, der mich bei meinen Ambitionen nicht zu sehr behindert (sprich nix wo ich morgens um 6 uhr antanzen muss und dann abends um 8 zuhause bin). Meine Eltern drängen mich auch die ganze Zeit, ich sollte mir doch "einen Vernünftigen Beruf" aussuchen, ne Ausbildung machen und so xD
Sowas ordentliches, vernünftiges passt gar nicht zu mir. Ausserdem wäre es dumm mich irgendwo für ne längere Zeit zu binden bevor ich anfange was aus meinem Leben zu machen.
Das ist mir wichtiger als *nase rümpf* Geld >.<

Und ps:
Der Name spricht sich 'saikoro' (jap. für 'Würfel')
Finde nur es sieht so hübscher aus.

HobbyfilmNF

unregistriert

11

Montag, 5. April 2010, 19:29

Warum ne Ausbildung? Es gibt doch Harz 4 ! Zur Not kann man ja auch Flaschen in Mülltonnen suchen wenn die Stütze nicht reicht !



(Dieser Komentar ist Ironisch gemeint)!

...und trotzdem irgentwie sinnlos und vielleicht verletzend. Lass sowas doch in Zukunft bitte.
Danke, Thom 98

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thom 98« (5. April 2010, 19:38)


サイコロ

unregistriert

12

Montag, 5. April 2010, 22:14

Ja, echt hilfreiche Antwort. Das selbe sagen meine Eltern auch immer :thumbdown:

Es ist für mich deutlich schlimmer den ganzen Tag irgendwo rumzusitzen und zu sehen wie die Zeit an mir vorüberzieht und zu wissen dass ich bis zum Nachmittag/Abend da bleiben muss und morgen auch und übermorgen auch und in einem Jahr auch noch, als wenn ich zuhause sitze und nichts tue, da hab ich wenigstens die Wahl aufzustehen und rauszugehen.
Das war so in der Schule und als ich gemerkt habe dass es in der Uni auch so war hab ich das Studium aufgegeben. Vielleicht hast du ja deinen Traumjob gefunden, ich zumindest habe lieber keinen Job als einen in dem ich nur die Zeit totschlage.
Ich könnt mir noch vorstellen ein bisschen meiner Zeit totzuschlagen, wenn ich den Rest dafür mit etwas Sinnvollem verbringen kann, zum Beispiel... muss ich das jetzt echt aussprechen? ;D
Vorher werde ich mich dazu wohl nicht überreden können, ich hatte genug für mein ganzes Leben.

Social Bookmarks