Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mephisto86

Registrierter Benutzer

  • »Mephisto86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 24. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 24. Februar 2020, 10:38

Technik-Beratung: Welche Kamera für FILM/VIDEO ?

Hey,

auch wenn die Frage sicher monatlich auftaucht, trau ich mich sie zu stellen.
Ich bin aktuell ehr im Bereich Postproduktion tätig möchte aber selber mal "nach vorn". Daher wollte ich mir eine Kamera zulegen um kleinere Projekte zu verwirklichen.
Allerdings habe ich mich nie groß mit den technischen Themen zum Kameraequpiment befasst. All die vielen Einstellungen, Werte usw.
Bisher tat es eine GoPro aber ich möchte mich weiter entwickeln.

Deshalb suche ich für kleine Filmprojekte eine vernünftige Kamera und würde gern Empfehlungen sowie Hinweise von euch bekommen, worauf im Kern zu achten ist.
Danke im Voraus!

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 408

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 426

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 24. Februar 2020, 15:54

Die Bandbreite an Kameras ist zu groß, als dass man dir jetzt eine Antwort auf deine eher spärliche Fragestellung geben könnte. Das wichtigste: In welchem Preisbereich suchst du? Von 10 EUR bis eine Million ist alles möglich. ;)

Und welche Auflösung benötigst du mindestens? Reicht Full-HD oder muss es 4K sein?

Wie wichtig ist dir die Tonaufzeichnung? Evtl. möchtest du den Ton sowieso extern aufnehmen.

vobe49

Registrierter Benutzer

Beiträge: 196

Dabei seit: 12. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 25. Februar 2020, 08:22

Man sollte sich vorher auch die Frage stellen, wofür man die Kamera/s meistens einsetzen will: sind das nur Urlaubsfilmchen, oder auch viele Indooraufnahmen, ggf. im Multicam, Lowlight, Aufzeichnung nur auf Stativ oder oft aus der Hand (dann ist ein sehr guter Stabilisator von Vorteil), arbeitet man eh meist im Automatikmodus (dann ist u. a. ein guter Autofokus wichtig) oder will man die Kamera meist manuell bedienen um zu gestalten - dann spielt die Bedienbarkeit eine große Rolle. Wie wichtig ist ein guter Ton usw. u.s.f..

Wie Markus schon schrieb ist das alles eine Frage des Preises. Eine FhD-Kamera würde ich mir heute nicht mehr kaufen - der technische Fortschritt lässt diese schnell im Wert verfallen. Da du bislang nur mit der Gopro gearbeitet hast, gehe ich mal davon aus, dass du nicht auf die Profiklasse zielst. Da kommen Camcorder in Frage wie die Canon Legria HFG 50 (mit kleinem Sensor) oder die GX 10 (mit dem größeren 1 Zoll-Sensor), oder auch die Sony AX 100 oder AX 700. Wenn du mehr in Richtung Systemkameras gehen willst dann stehen da Kameras wie die Alpha 6600 oder die RX10M3 oder 4 oder die A7 III bereit. Aber wie gesagt - alles eine Frage des Geldes.

Ich selbst bin vom Camcorder über den filmenden Fotoapparat wieder zurück zum Camcorder gegangen und habe viele Cams ausprobiert. Meine Erfahrung: wenn man meist filmen will, hat der Camcorder in der Handhabung große Vorteile. Will man mit möglichst einem Gerät Filmen und Fotografieren und auch beim Filmen mehr experimentieren, z. B. mit Tiefenschärfe u. ä., ist einer Systemkamera ggf. der Vorzug zu geben.

Letztlich gilt immer: ob die Kamera zu einem passt oder eher nicht weis man ganz genau immer erst dann, wenn man das Geld schon ausgegeben hat. Beantworte für dich selbst die obigen Fragen und melde dich ggf. dann noch mal mit klareren Hinweisen; dann kann dir besser geraten werden.

Mephisto86

Registrierter Benutzer

  • »Mephisto86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 24. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Februar 2020, 08:16

Danke für eure Antworten..

Nach mehreren Tagen Recherche ist mein Bild etwas klarer, Fragen bleiben trotzdem offen...

Das ich bisher mit einer Actioncam gefilmt habe, war dem Umstand geschuldet dass ich einen Kameramann für größere Jobs samt Ausrüstung dabei hatte... Es war für mich also nie ein Thema. Aber ich möchte auch mal allein etwas umsetzen und mich einarbeiten.


Ich tendiere zu einer Systemkamera. Insbesondere hier zu Sony. Warum Sony? Weil sie sehr gehyped sind und ich bisher die meisten Infos dazu sammeln konnte. Ausgehend davon habe ich mich gefragt ob APS-C oder Vollformat.
Machen wir uns nichts vor, je mehr desto besser. Klar. Aber brauche ich das gegenwärtig und in naher Zukunft. Wohl ehr nicht. Und bei den Preisunterschieden erst recht nicht. Nicht in meinem Segment. Filmen ist nicht mein Hauptbrot.

Also ist Vollformat nice to have, aber kein muss. Ebenso sind APS-Cs nicht ausgeschlossen.
Und jetzt kommt ihr wieder ins Spiel.

Ich frage mich momentan, ob ich die

• A6400
• A6600
• 7 Mark II (gibts die als S?)

vergleiche und worauf ich hier achten sollte - immer alles mit Blick auf meine Anforderungen.
Und die wären, dass ich beispielsweise mal Interviews mache, oder kleine Imagefilme, kurze Kampagnen... alles Hauptsächlich für Socialmedia.
Ich möchte dennoch nicht soweit eingeschränkt sein, dass ich gänzlich auf Flexibilität beim Fotografieren oder auch mal dunklen Umgebungen verzichten muss.

Es gibt diverse Vergleiche zu den ganzen Kameras, aber nach zwei Tagen intensiver Recherche .. fühl ich mich dümmer als vorher.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 527

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. Februar 2020, 20:58

Warum Vollformat? Für Spielfilme und künstlerisches Arbeiten in kontrollierten Umgebungen ist ein großer Sensor perfekt. Wenn du als One-Man-Show unterwegs bist und keinen Focus Puller hast, wirst du mit einem kleineren Sensor weniger Stress haben. Und warum Sony? Hast dir die GH5S schon mal angeschaut?

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. Februar 2020, 10:18

Ich würde Dir eine Sony RX 10 empfehlen.
Warum? Ich nutze die selber und mit maximal zufrieden damit.
Sie ist leicht zu bedienen, man kommt auch als neuling schnell damit klar. Es gibt alle notwendigen Einstellmöglichkeiten, sie liefert aber auch schon auf Automatik hervorragende Ergebnisse. Es ist ein gutes festes Objektiv verbaut, dass alle wesentlichen Bereiche sehr gut abdeckt. Und sie macht obendrein noch sehr gute Fotos.
Sozusagen die eierlegende Wollmilchsau....

Die RX 10 in der ersten Version kriegt man mittlerweile gebraucht um die € 400,-, damit kann man ja einfach mal testen, ob sie passt. Ansonsten würde ich neu die Mk4 kaufen, liegt bei ca. € 1.500,-
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

Mephisto86

Registrierter Benutzer

  • »Mephisto86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 24. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. März 2020, 07:37

Hey zusammen,

tja, weshalb Sony. Nun, Sony ist der Hersteller der mir am nächsten liegt. Freunde setzen viel auf Sony. Hier hätte ich einen gewissen Background und Wissensquellen.

@Nino, ein festes objektiv nimmt mir ein bisschen die Flexibilität die ich gern hätte, wenngleich ich noch ein Anfänger hier bin.
Ich möchte zwangsläufig einen Allrounder haben, mit dem ich tolle Videos aber auch Fotos machen kann. Beispielsweise Produktfotos oder ähnliches. Ich weiß noch nicht wohin die Reise bei mir geht, aber nach einem Jahr die nächste Kamera zu kaufen, möchte ich gern vermeiden.

@Tiger, klar, größer = besser. Aber zwingend Notwendig? Wenn ich nicht gerade in TV Produktionen mitarbeite. Das frage ich mich aktuell noch. Die Mk2 Serie ist ja doch deutlich günstiger. ich weiß es nicht :\

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 527

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. März 2020, 19:56

größer = besser

...genau diese Theorie wage ich anzuzweifeln, zumindest gilt das nicht immer. Welchen Vorteil versprichst du dir von einem großen Sensor? Hype alleine sollte kein Kaufkriterium sein ;)

Und zum Thema Sony, mich würde stören, daß die keine 10 Bit können. Spätestens wenn du mit einem LOG Profil arbeiten willst, fällt dir das Material bei stärkerer Nachbearbeitung auseinander.

Mephisto86

Registrierter Benutzer

  • »Mephisto86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 24. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 6. März 2020, 08:27

mhm. nun ja, damit stünden wir wieder am anfang... ach herje...

Verwendete Tags

Cine, film, kamera, video

Social Bookmarks