Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bernd Jennessen

Registrierter Benutzer

  • »Bernd Jennessen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 18. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 18. Februar 2020, 15:12

Digicam gesucht für Industrieaufnahmen

Hallo Zusammen in die Runde! :)

Ich bin in meinem Betrieb von "Ganz Oben" beauftragt worden, eine geeignete Kamera für unsere Versuchsabteilung zu kaufen.
ich brauche jetzt also die "Eierlegende Wollmilchsau", die alle Funktionen abdeckt, Preislich natürlich günstig ist und eine hervoragende Bildqualität liefert.
Die gedrehten Movies sollen später auf unsere Webseite bzw. direkt zum Kunden als Werbefilme gesendet werden.

Was brauche ich also:
- Eine Kamera, die auch bei wenig Licht eine sehr gute Bildqualität hat. ich denke so an ein 4K-Modell.
- Wir sprühen Klebstoffe auf bewegliche Folien, da muss auch unbedingt eine Zeitlupenfunktion dabei sein.
- Nahaufnahmen sollen möglich sein. D.h. ich muss schon manchmal bis auf 20cm an das zu filmende Bauteil heran, ohne Verwacklung oder Bildrauschen.
Ein Stativ ist auch schon vorhanden.

- Das Budget soll bei maximal €900,- liegen.Tendenziell denke ich bis jetzt an die SONY FDR-AX53, die als Testsieger hochgepusht wird. Nur habe ich mit solchen Titeln schon einige negative Erfahrungen gemacht. ;(
Deswegen hoffe ich auf euch und ein Feedback, ob die o.a. Digicam OK ist oder ob ihr eine Alternative kennt.
Danke schön schonmal für Eure Antworten!
LG,
Bernd

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 410

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 18. Februar 2020, 16:08

Wenig Licht, kleines Objektiv und dann gute Bildqualität? Das geht nicht. An einer Schraube muss man drehen. ;)

Was für eine Zeitlupe brauchst du denn? Es sind nämlich nur 100 Bilder pro Sekunde. Bei einer (heute nicht unüblichen) Standardframerate von 50fps wäre das also nur eine 50%ige Zeitlupe. Außerdem "nur" in Full-HD, nicht 4K!

Wirklich schlecht ist die Kamera nun meiner Meinung nach aber auch nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (18. Februar 2020, 16:31)


Bernd Jennessen

Registrierter Benutzer

  • »Bernd Jennessen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 18. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 21. Februar 2020, 09:49

Hallo Marcus,
vielen Dank für deine Antwort und Sorry fürs "Jetzt-erst-melden", ich war zwei Tage nicht im Betrieb.
1. Wenig Licht ist relativ, das kommt je nach Montage der Bauteile an. Wir haben uns da schon "Baustellenlampen" besorgt. Die können zur Not noch das geeignete Licht liefern.
2. Bei der Zeitlupe bin ich überfragt. Wie gesagt bin ich Laie. 100 Bilder hört sich doch zumindest besser an als 50 Bilder. oder? Habe ich bei 50fps nicht eine "langsamere" Zeitlupe?
3. Und ob Full HD oder 4K ist mir eigentlich egal, nur eine gewisse Schärfe der Bilder sollte schon gegeben sein.
Mir ist klar, dass man keine direkte Angabe machen kann, welche Kamera jetzt genau geeignet ist. Irgendwie hat ja jede Kamera ihre Vor- und Nachteile. Aber für so drei, vier

Alternativen wäre ich Super-Dankbar!
LG,
Bernd

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 21. Februar 2020, 10:45

Hallo Bernd,

grundsätzlich ist es so: Dein fertiger Film hat eine Bildrate, das sind heute typischerweise 50 Bilder pro Sekunde. Wenn du jetzt mit 100 Bildern pro Sekunde filmen kannst, kannst du also auf die Hälfte verlangsamen, bist dann bei den typischen 50 Bildern pro Sekunde und hast quasi eine 2-fach-Zeitlupe. Lass dir gesagt sein: Das ist nicht besonders beeindruckend. Meiner Meinung nach kann man als Ergebnis-Bildrate auch mit 25 Bildern noch gut arbeiten, gerade für solche Effekte. Dann hättest du bei der Aufnahme mit 100 Bildern also schon eine 4-fach-Zeitlupe. Schon besser. Richtig spannend wird es meiner Meinung nach erst ab 10-fach-Zeitlupen, allerdings können das wenige Kameras. Smartphones schon eher, sogar in ziemlich guter Quallität. Vielleicht findet sich da bei euch im Haus ja eh eins.

Außerdem ist es so: Je höher die Bildrate ist, mit der du filmst, desto weniger lange wird jedes einzelne Bild belichtet. Das bedeutet: Je höher deine Bildrate beim Filmen ist, desto mehr Licht brauchst du. Halogenlicht ist gut, weil das nicht flackert, LED Licht ist schlecht, weil das (oft) flackert.

4K ist schön, braucht man aber absolut nicht. Jedenfalls meiner Meinung nach. Lieber noch Geld für ein gutes Stativ ausgeben.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 410

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 21. Februar 2020, 16:59

Aber für so drei, vier Alternativen wäre ich Super-Dankbar!

Wenn ich nach der Website "idealo" gehe, so kommen in deinem Preisbereich und mit dem Wunsch "4K " nur sehr wenige Modelle infrage.

Siehe: https://www.idealo.de/preisvergleich/Pro…0.html?p=12-900 (ich weiß nicht, ob der Link dauerhaft funktioniert)

Ich sehe da nur 12 Modelle, die überhaupt grundsätzlich infrage kommen. Du kannst ja dort mal einen Vergleich machen (geht scheinbar allerdings nur noch mit Account).

Peter_Nob

Registrierter Benutzer

  • »Peter_Nob« ist männlich

Beiträge: 82

Dabei seit: 1. Januar 2017

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 22. Februar 2020, 15:35

Moin aus Bremen,
ich besitze seit 2 Jahren die SONY FDR-AX53 und bin damit sehr zufrieden. Die Kamera besitzt eine mechanische Bildstabilisierung welche sehr gut arbeitet. Zeitraffer und Zeitlupe habe ich nur gering in der Nachbearbeitung eingesetzt. (80- 130% FCP)
Ein Weitwinkel-Vorsatz war für mich wichtig um in kleinen Räumen mehr Bild zu bekommen (Raynox HDP-788ES HD Wide Angle ConverterLens 0,79x) mit Zwischenring (F62-M55mm). Eine Entfernung von 20cm ist für die Camera kein Problem. Der Ton sollte unbedingt mit einem externen Mikrofon aufgenommen werden da er wie bei den meisten Camcordern nicht gut ist. Es gibt eine Audio Eingangsbuchse für den externen Ton, sowie einen Kopfhörer- Eingang um die Tonqualität während der Aufnahme zu prüfen.
Gruß aus Bremen
Peter

Ähnliche Themen

Social Bookmarks