Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Silbad

Registrierter Benutzer

  • »Silbad« ist männlich
  • »Silbad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 14. April 2013

Wohnort: Weingarten

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 29. Oktober 2018, 00:03

Aufnahme von Handpuppen - Kamera und anderes

Hallo allerseits,
wir betreten Neuland und arbeiten derzeit an einer kleinen Handpuppenserie.

Zunächst war das ganze als kleines Ding zwischendurch geplant, wuchs aber mit den Storyideen zu etwas heran, mit dem wir nun - nach unseren Mitteln - auch die bestmögliche Qualität erzielen wollen.
Wer hat Erfahrung damit, sowas umzusetzen?

Uns steht zwar eine Canon XA30 zur Verfügung, ich würde aber dafür eine Kamera bevorzugen, die Ultra-HD oder gleich 4K Video bietet.
Aus dem einfachen Grund heraus, dass ich sehr gerne bei manchen Szenen sehr nah auf eine Figur mal hineinzoomen wollen werde.

Das Budget hierfür ist 800 Euro - wir bekommen die Kamera von einer Firma gestiftet, sofern sie im Sofortabschreibungsrahmen bleibt. 800 ist also die harte Grenze, Neukauf mit Rechnung Bedingung.

Meine Überlegung war eine DSLM Kamera, da diese auch lichtempfindlicher sein sollen als Camcorder.
In Auge fielen mir dabei div.Kameras von Panasonic.

Ich fühle mich hier aber etwas überfordert; diese DSLM-Kameras haben offenbar alle keinen Chip bzw. Firmware, die das Videomaterial effektiv packen kann, weshalb die Datenmengen immer enorm und die Aufnahmezeit sehr begrenzt zu sein scheint.
Ich habe mal gehört das läge an rechtlichen Sachen, es gäbe aber auch Softwareupdates für diese Firmwares?

Ist für die Aufnahme eines solchen Handpuppentheaters ein bestimmtes Objektiv nötig? In welchem Abstand nimt man da am besten auf? Das gilt auh für die Beleuchtung; wie sieht ein gutes Arrangement für die Aufnahme einer solchen Handpuppenserie aus? Gibt es hier irgendwo Workshops oder Anleitungen im Netz?

Aktuell planen wir so:

1. Tonaufnahmen, jeder Darsteller ein Mikro, Mix im PC.
2. Grober Schnitt der Tonaufnahmen.
3. Videoaufnahmen der Einzelfolgen, dabei Abspielen des Tonschnitts.
4. Videoschnitt, dabei finaler Tonschnitt, der auf das Videomaterial exakt angeglichen wird, wo nötig.

Die Reihenfolge "erst Ton, dann Bild" wird offenbar von großen Theatern auch so durchgeführt, z.B. der Augsburger Puppenkiste.

Größte Sorge bereitet mir wie gesagt das Arrangement Kamera/Beleuchtung, und welche (DSLM?-)Kamera mit UHD-4K bis 800 Euro dafür geeignet wäre.

Gruß Silbad

Social Bookmarks