Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kontrakatze

Registrierter Benutzer

  • »Kontrakatze« ist männlich
  • »Kontrakatze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Dabei seit: 3. Oktober 2021

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. Juni 2022, 10:21

A chilly Day - Cerna Voda


Filmtitel und Link:



Beschreibung:
Die frühen Apriltage in Tschechien sind noch ziemlich kühl. Nachts friert es und der Frühling will nicht so recht kommen. Nach ein paar Tagen Mountainbiking auf den Rychlebské stezky brauchten wir etwas Pause und die Gelegenheit habe ich genutzt um etwas zu probieren:

Ich möchte meine Filme in Zukunft um Ambient-Sound und Sprache erweitern können. Das muss aber einfach gehalten werden, da ich alles alleine mache und oft nur sehr wenig Zeit habe Sachen vorzubereiten.

Daher habe ich mir eine Sound-Bag gebastelt, an der zwei dpa4063 so angebracht sind, dass sie Binaural arbeiten. Kurz einpegeln, Aufnahme drücken und dann filmen. Das war der Plan.
Hat natürlich nicht geklappt und es wurde deutlich komplexer:
  • Timecode musste her, um Bild und Ton synchron zu halten.
  • Die Lavalier (sanken cos11d) hatten wegen der Funkstrecke einen Latenz von 7-9ms und mussten dann zusätzlich manuell verschoben werden.
  • Die Sanken sind toll und unverwüstlich, passen klanglich aber nicht wirklich zu den dpa, was einen Equalizer nachträglich für jeden Clip notwendig machte.
Also doch recht aufwändig.
Alles in Allem aber machbar. Die Latenz kann ich jetzt im Zoom f8 selber ausgleichen, das macht es für das nächste Mal deutlich einfacher. Ob ich die Sanken in dieser Kombination weiter verwende, weiß ich noch nicht.

Das Grundkonzept sollte aber trotzdem bleiben. Der Ambient-Sound darf nicht im Vordergrund stehen. Er sollte spürbar/hörbar sein aber die Bilder nur möglichst „natürlich“ ergänzen.

Infos zur Entstehung:
Kamera: bmpcc4k, Canon 24-70
Sonstiges Equipment: Camera fully rigged up, Zoom f8, dpa4063, cos11d, wireless Go II, Ambient Nanolockits (mehrere)
Schnittsoftware: Davinci Resolve



Wenn es euch interessiert, habe ich als A/B Vergleich zusätzlich zwei kurze Ausschnitte jeweils mit und ohne Ambient hochgeladen:



Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Gruß,
Stephan

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 473

Dabei seit: 2. Mai 2018

Wohnort: Kyrkslätt

Hilfreich-Bewertungen: 70

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. Juni 2022, 22:05

Das ambiente Sound soll deshalb zu hören sein, sodass man weißt, dass es keine Musikvideo ist. Auch kann es als eine delikate Weise sein, für dich zu sagen ob man als Zuschauer zuhören soll oder nicht, wenn die Figuren sprechen.

Kontrakatze

Registrierter Benutzer

  • »Kontrakatze« ist männlich
  • »Kontrakatze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Dabei seit: 3. Oktober 2021

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. Juni 2022, 22:54

Danke, das ist ein guter Hinweis! Auch für mich klingt es wie ein Musikvideo, wenn man den Ambient-Sound weglassen würde.

Christian671

Registrierter Benutzer

  • »Christian671« ist männlich

Beiträge: 210

Dabei seit: 13. April 2016

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 4. Juni 2022, 15:03

Hi Stephan,

das Sound Design mittels ambient sound ist nicht zu unterschätzen.
Das macht schon sehr viel aus. Macht zwar immer etwas mehr Arbeit, ber es rentiert sich.

Beste filmerische Grüße aus Oberfranken
Christian

Kontrakatze

Registrierter Benutzer

  • »Kontrakatze« ist männlich
  • »Kontrakatze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Dabei seit: 3. Oktober 2021

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 4. Juni 2022, 22:31

Das denke ich auch, bin aber noch dabei ein einfaches Setup zu suchen, das ich auch alleine bedienen kann.
Als nächsten Schritt möchte ich versuchen Dialog auch im fahrenden Auto sauber aufzunehmen. Ggf mit Lavailer an/hinter der Sonnenblende und dann per Funk zur Soundbag. Mal sehen, ob das klappt.

Gruß,
Stephan

Ähnliche Themen

Social Bookmarks