Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

AroundWorld

Registrierter Benutzer

  • »AroundWorld« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 17. Juni 2016

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 17. Juni 2016, 11:00

Land in Sicht - Abenteuer - Kurzfilm

Filmtitel:
Land in Sicht

Beschreibung:
100 Tage waren wir an Bord eines 100 Jahre alten
Dreimast-Segelschiffes. Ein Abenteuer durch und durch. Eindrücke von
dieser Reise auf hoher See haben wir in dem dokumentarischen
Kurzspiefilm "Land in Sicht" zusammengefasst.


Infos zur Entstehung:
Aufgenommen wurde der Film nur mit einem Stativ, einer DSLR und einer
Actioncam. Wir haben den Film zu zweit gedreht ohne einen Kameramann
oder sonstige Mitarbeiter - Das heißt die Darsteller in dem Film(wir)
sind das ganze Team :-D

Screenshot(s):


Filmlänge:
z.B. 25'09" Minuten

Stream:




Was habt ihr für Verbesserungsvorschläge? Was kann man besser machen? Was ist gut?
Wir freuen uns über euer Feedback über unseren Reisefilm :-)
Vielen Dank und liebe Grüße


Helena & Tobias

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 841

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 287

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 17. Juni 2016, 11:28

Mega schöne Bilder und interessante Idee/Setting. Sowas sieht man hier nicht all zu oft :) Vorallem der Titelshot und die Aufnahmen auf das Boot haben mir echt gefallen!

Konzeptuell hatte ich allerdings einige Probleme: Wer ist hier die Zielgruppe? Kinder? Zumindest am Anfang wirkt das so. Dann gibt es aber englische Passagen/Briefe, die gar nicht übersetzt oder erklärt werden. Also doch nicht für Kinder. Dann hatte es viel von diesem Packpacker-Doku-Charme, der aber durch die klar inszenierten Sequenzen (und leider nicht so gut gespielten/geschriebenen Figuren) wieder gebrochen wurde.

Schade fand ich auch die Qualität der Nachvertonung. Hier sehe ich noch großen Verbesserungsbedarf. Insgesamt hätte das Filmchen auch gerne noch 5 Minuten kürzer werden können, da sich das Setting erzählerisch abnutzt.

Das war jetzt viel Gemeckere, ich fand den Film aber ansonsten echt gut und ziehe meinen Hut vor eurem 2-Personen-Team :)

WolfZ

Registrierter Benutzer

  • »WolfZ« ist männlich

Beiträge: 4

Dabei seit: 10. Juni 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 17. Juni 2016, 16:23

Schöner Film aber.....

Zuerst einmal..... ich bin kein Filmer. Fachliche Kritik kann und will ich also nicht abgeben.
Lediglich ein paar Eindrücke aus "Zuschauersicht".

Den Film als solchen fand ich gut gemacht. An manchen Stellen war er mir etwas zu "langatmig".... sprich ich habe vorgespult, weil mir langweilig wurde.
Habe aber immer wieder spannende Bilder gefunden, wo ich dann weiter schauen konnte.

Vom Konzept her kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Am Anfang dachte ich: "Oh...ein Abenteuerfilm für Kinder"... dann Verwirrung, dann "so what...schöne Bilder, weiterschauen".
Irgendwie kam da keine Linie rein.

Die Vertonung erinnert mich , hauptsächlich am Anfang, an eine Lesestunde im Kindergarten.... so ala "Oh eine Insel, ich sehe eine Insel....Lummerland"... ;-)

Die teilweise total "überdramatisierte" Musik hat mich am Beginn auch ziemlich abgetörnt. Auch da keine wirkliche Linie zu den schönen Bildern vom Schiff.

So, das war der "Meckerteil" aus Zuschauersicht. Alles in allen fand ich den Film aber so gut, das ich ihn, bis auf ein paar Vorspulstellen, bis zum Schluß angeschaut habe.

Fazit: Schöner Film, schöne Bilder ..... Vertonung weniger spannend und sehr laienhaft ....
Da ich selbst aber nicht einen Meter Film hinbekommen würde .... Hut ab vor der Leistung.

Gruß aus Hamburg
Wolf

PS: Im Film benutzt ihr oft den Begriff "Boot" aber es ist tatsächlich ein Schiff, da komplett eingedeckt..... :-) (Musste, als Hamburger, gesagt werden)

Collaborateur

Registrierter Benutzer

  • »Collaborateur« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 2. September 2015

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 17. Juni 2016, 21:20

Ihr habt ganz schöne Bilder gedreht. Gratulation. Das ganze läuft aber - auch aus meiner Sicht - zu langweilig ab.
Privat kann man die Länge so lassen, fürs öffentliche Publikum das Ganze auf 6-10 Min. kürzen.
Der größte Schwachpunkt ist auch mMn der Soundtrack. Da müßte man noch mal ans Eingemachte.

Verwendete Tags

Abenteuer, Boot, Kurzfilm, Meer, schiff, Seefahrt, Segeln

Social Bookmarks