Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

fwmedia

Registrierter Benutzer

  • »fwmedia« ist männlich
  • »fwmedia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 30. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. März 2016, 15:36

IRIS - My enemy (Kurzfilm)

Guten Tag an alle Filmbegeisterte. Ich möchte mal wieder einen Kurzfilm von mir zeigen: "IRIS - My enemy"
Ich erinnere mich gerne an die zwei Drehtage zurück, die ich mit einer ganz kleinen aber sehr lustigen Crew verbringen durfte.

Ihr könnt natürlich gerne eure Kritik hinterlassen. Viel Spaß!

Produktionsjahr: 2014


Filmtitel:
IRIS - My enemy

Beschreibung:
Alle haben es und die, die es noch nicht haben, wollen es: Ein Smartphone!
Tim (Arne Rudolf) gehört zu denen, die das elektronische Wunder noch sehnsüchtig erwarten. Als er es schließlich bekommt, sich intensiv mit der Sprachsteuerung "IRIS" auseinandersetzt und nach einiger Zeit auch die Schattenseiten entdeckt, fängt er an zu zweifeln, ob diese Anschaffung sinnvoll war. Zumal er nicht einmal bemerkt, dass sich seine attraktive Mitbewohnerin Anne (Yessica Monschau) sich für ihn interessiert.

Infos zur Entstehung:
Kamera: 2x EOS 600d, diverse Optiken
Sonstiges Equipment: Kamerakran, diverse ARRI-Leuchten und menschliche Ausdauer
Schnittsoftware: Avid
Sonstige Software: After Effects

Screenshot(s):
Im Anhang

Filmlänge:
7'24" Minuten

Stream:
»fwmedia« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto 2016-02-10 um 19.20.48.png

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 922

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 194

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 28. März 2016, 16:07

Witzige Idee. Der Schluss passte auch. Musste an den Film "Her" mit Joaquín Phoenix denken. Ja, man sollte sich nicht zu sehr auf elektronische Hilfsmittel verlassen.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

tevauloser

unregistriert

3

Montag, 28. März 2016, 16:09

Total aufgeschärfter Hammer. Immer schön im Tempo bis zum Höhepunkt. Auch schön gezeigt finde ich dieses geistig armselige Dasein, inklusive Hundefutter, ähmm Fastfood :S .
Ich dachte schon, sie wolle ihm ihr neues kleines Schwarzes zeigen und "Friede, Freude, Eierkuchen" Liebesgeblubber und so fort.
Dann dieser dramatische Wender...herrlich 8-) .

FrankfurtCity

Wannabe-Filmemacher

  • »FrankfurtCity« ist männlich

Beiträge: 35

Dabei seit: 4. April 2014

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 28. März 2016, 23:02

Vorweg: Du schneidest freiwillig mit AVID? :P

Filmidee finde ich super. Bin eh ein Freund von Sozialkritik. Sehr kurzweilig und auch die Musik ist insgesamt gut ausgewählt. An manchen Shots sitzt die Schärfe nicht optimal bzw. es sieht digital rangezoomt aus. Aber kenn ich das Problem, wenn ein Close-Up fehlt :D


Das Ende ist spitze, musste lachen haha und auch lustig war das Matrixposter als er sozusagen aus seinem Traum aufwacht ;D
Konsequent durchgezogen ist auch dein schneller Schnittrythmus. Ist natürlich geschmackssache, aber für mich hätte es an manchen Stellen variieren können bzw. mal länger in einer Einstellung bleiben können. Aber das ist wirklich Geschmack.

Mach weiter so!

Ivan Dubrovin

Ivan Dubrovin

  • »Ivan Dubrovin« ist männlich

Beiträge: 45

Dabei seit: 4. Mai 2015

Wohnort: Münster, Hiltrup

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. März 2016, 10:57

Für mich gab es zu viel Schnitt, der nicht zu der Spannung passte, deshalb dachte ich erst der Film wäre sehr in die Länge gezogen.
Aber das ist er nicht. Mir gefällt die Idee, dass das Handy den ganzen Menschen raubt und dann noch unzufrieden zurücklässt. Sehr gut, dass diese auch so deutlich gezeigt wird.
Trotzdem würde ich etwas mehr am Bild arbeiten.

fwmedia

Registrierter Benutzer

  • »fwmedia« ist männlich
  • »fwmedia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 30. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 5. April 2016, 23:55

Erst einmal Dankeschön für eure Kritik. Es freut mich, dass euch der Film im Großen und Ganzen gefällt. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal kurz Stellung zu euren Kommentaren nehmen.

- Bzgl. des Schnittrhythmus: Ja, es ist tatsächlich sehr schnell, ich hatte einfach das Gefühl, dass es für diesen Film das Richtige ist. Ich wollte nicht zu lange auf einer Stelle stehenbleiben, sondern konstant das Tempo oben halten. Dadurch hat es sich dann so ergeben.
- Unscharfe Bilder: Das ist mir auch aufgefallen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es nicht tatsächlich auch am Codec oder der Weiterverarbeitung liegen könnte. Da ich das Projekt allerdings vor zwei Jahren gemacht habe, ist es schon archiviert. Auf eine Recherche habe ich derzeit keine Lust :)
- Das Ende: Da muss ich selber immer lachen. Ich genieße es total, ihn leiden zu sehen und dann kommt das noch hinzu. Ich denke, es passt einfach wunderbar zur Story. Ein Happyend wäre dann doch zu einfach gewesen und hätte meiner Meinung auch nicht zur Grundstimmung des Filmes gepasst

Zitat

Trotzdem würde ich etwas mehr am Bild arbeiten.
Könntest du bitte näher erläutern, was genau du meinst?

Zitat

Vorweg: Du schneidest freiwillig mit AVID?
Sehr gerne sogar ;)

Social Bookmarks