Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

The Lord

unregistriert

1

Freitag, 1. Mai 2015, 09:33

VERSUS - Krach und Fäuste

Filmtitel:
VERSUS

Inhalt:
Ein Faustgefecht bricht unter einem Pärchen aus. Dann ein Kompromiss...

Infos zur Entstehung:
Dies ist mein erster Kurzfilm seit 2007. Ich sehe ihn als ein Aufwärmeprojekt an für weitere (professionellere) Projekte. Inspiriert wurde das Projekt von Carl V. Rossis Drehbuch “Flinch“ – der seine Skripts im Netz frei zur Verfügung stellt. Ursprünglich hatte ich vor das Skript 1:1 mit hinzu eigenen Ideen umzusetzen, doch letztlich unterscheidet sich der Kurzfilm gänzlich davon. Es gibt kaum Dialoge, dafür mehr Action, mit ein vollkommen unterschiedliches Ende.

Da ich keine Lichtausrüstung verfüge, war das Tageslicht unsere einzige Lichtquelle – es war auch zumeist sonniges Wetter während dem Dreh. Auch ist der Ton/Foley/Synchro
ein Novum für mich, mit dem ich mich für dieses Projekt auseinandergesetzt habe – mit der Hoffnung auf ein gelungenes Endresultat - ohne professionelles Licht/Film-Equipment und Crew.


Equipment:
Kamera: HDR-FX1e
Schnittsoftware: iMovie

Weitere Infos:
Filmlänge: 3:04 Minuten
Budget: No-Budget
Drehtage: 5

Somit freue ich mich auf konstruktive Feedbacks. Film ab:
»The Lord« hat folgendes Bild angehängt:
  • VERSUS.PLAKAT.2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »The Lord« (8. Mai 2015, 12:48)


xtechnix

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Dabei seit: 10. April 2014

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 1. Mai 2015, 09:58

Der Dialekt ist so stark, dass ich die Untertitel lesen musste. :P

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 899

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 191

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 1. Mai 2015, 10:47

Kurzweilig. :) Mit der Sprache ging es. Das meiste konnte ich verstehen. Ähnelt Plattdeutsch... Aber irgendwie hat man den Eindruck, dass man da mehr rausholen hätte können. Ehemann kommt gestresst von der Arbeit. Ich schuffte den ganzen Tag und dann gibt es so einen Fraß zu essen. In der Art vielleicht.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

The Lord

unregistriert

4

Freitag, 1. Mai 2015, 11:46

Zitat

Der Dialekt ist so stark, dass ich die Untertitel lesen musste.
Das musst mir näher erläutern. :)

Zitat

Kurzweilig. :) Mit der Sprache ging es. Das meiste konnte ich verstehen. Ähnelt Plattdeutsch... Aber irgendwie hat man den Eindruck, dass man da mehr rausholen hätte können. Ehemann kommt gestresst von der Arbeit. Ich schuffte den ganzen Tag und dann gibt es so einen Fraß zu essen. In der Art vielleicht.
Danke für dein Feedback. Freut mich. :thumbsup: Tja, Schweizerdeutsch, ist halt Schweizerdeutsch. Sicher, man kann stets mehr rausholen - nur, ging es hier nicht, da die Darstellerin keine Schauspielerin ist. Eine ausgedehntere Geschichte, hätte nicht funktioniert. Mir ging es hier mehr um die Action und die Schnitte. ^^

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 899

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 191

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 1. Mai 2015, 19:07

Na ja, ein Flur mit Garderobe, eine Küche und ein Treppenhaus hattet Ihr womöglich auch noch zur Verfügung. Da hätte man ja auch noch was drehen können, so meinte ich das. ;) Ob die Geschichte dadurch jetzt "ausgedehnter" gewesen wäre...
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

The Lord

unregistriert

6

Samstag, 2. Mai 2015, 08:45

Ich verstehe schon was du meinst. :) Da meine Wohnung jedoch für einen Dreh nicht wirklich geeignet ist, war so was leider nicht umzusetzen, somit konzentriert sich das Ganze absichtlich und ausschliesslich um die Figuren.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

7River

Ähnliche Themen

Social Bookmarks