Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 8. Dezember 2013, 17:17

Lanstroper Ei [Dokumentation]

Liebe Amateurfilmer,

ich bin neu hier und möchte mich mit meiner aktuellen
Produktion vorstellen.


Meine Dokumentation lüftet u. a. das Geheimnis eines
stillgelegten Wasserturms. Luftaufnahmen, Grafiken, Montagen,
Animationen und eine ganze Menge an alten Archivaufnahmen sind zu sehen.


Beschreibung auf YouTube:
Ein Überlebender, ein Retter in der Not, ein technisches Kulturdenkmal oder
doch nur ein Spülkasten XXL? Ganz sicher aber das Wahrzeichen von Lanstrop und
eine imposante Landmarke des Dortmunder Nordens. Der Wasserturm in Grevel - Das
"Lanstroper Ei" in einer Dokumentation von Uwe Koslowski. Erfahre
mehr über sein faszinierendes Geheimnis, die Historie, technische
Besonderheiten und die wahren Gründe des Baus.






Die Luftaufnahmen sind mit einem ferngesteuerten Quadrocopter und einer Rollei Actioncam entstanden. Die meisten Aufnahmen habe ich
mit einer Sony HDR-CX730 gedreht. Geschnitten habe ich mit Sony Vegas Pro 11.


  • Lanstroper Ei
  • Dokumentation
  • Speilzeit: 24 Minuten
  • Herstellungsjahr: 2013



Video in
voller Länge:

http://youtu.be/xNdSHPOxe6Y

Trailer zum
Video:

http://youtu.be/oFxDkWX2PAA

Ich freue mich über jede Rückmeldung.

Viele Grüße aus Lünen
Uwe

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kosa« (11. Dezember 2013, 13:30) aus folgendem Grund: Beschreibung überarbeitet.


dajolens

unregistriert

2

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 10:47

"Es handelt sich um eine 24 minütige Dokumentation über einen stillgelegten Wasserturm." - ist nicht unbedingt die packenste Logline, um die Leute neugierig zu machen. Vielleicht ist hier deshalb so wenig los, was gar nicht mal so berechtigt ist, denn im Gegensatz zur Stimmlage des Synchronsprecher - ziemlich monoton - ist der Film erstaunlich abwechslungsreich. Kaum zu glauben, wie viel sich über so einen Wasserturm berichten lässt. Die ganze Geschichte hast Du visuell toll und professionell aufbereitet, könnte so im Öffentlich Rechtlichen laufen (sogar mit dem Sprecher). Solide Doku, die etwas mehr Pepp in der Tonspur vertragen hätte. Thumbs up!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 384

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 11:07

Mir ist die Musik stellenweise zu dramatisch, und der Sprecher ist gut, könnte aber in der Tat ein wenig mehr Pepp vertragen. Hast du das selbst gesprochen?

Ansonsten super gemacht, vor allem visuell!

4

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 11:48

Beide Daumen hoch für die Umsetzung, die Luftaufnahmen, Schnitt, Sprecher, etc. :thumbsup:

Was aber gar nicht geht (rein subjektive Einschätzung), ist die Länge mit 24 min. Für einen Nichteinheimischen gibt das Thema einfach nicht genug her, bei allem Wissenswerten um das "Lanstroper Ei".

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 384

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 11:52

Das seh ich anders. Der Titel sagt doch ganz klar, worum es geht. Wer den Film startet erwartet was ausführliches. Wenn ich was kurzes will, lese ich Wikipedia.

6

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 12:09

Der Vergleich mit Wikipedia hinkt, denn hier geht es ja um Videos und nicht um ein Nachschlagemedium. Bei einer solchen Länge erwartet man eher eine Dokumentation über (mehrere) Industriedenkmäler aus einer Region. Natürlich besagt die Überschrift, was mich erwartet, aber der Film soll ja auch außerhalb des Forum bestehen und bei z.B. youtube würde ich mir das, ganz ehrlich, nicht zu Ende anschauen. Aber wie gesagt, andere mag das Thema über 24 Minuten fesseln, mich eben nicht. Deshalb mein Hinweis auf die rein subjektive Sichtweise... ;)

7

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 13:11

Vielen Dank für eure Antworten. Den Kommentar habe ich selber gesprochen und finde ihn jetzt auch ein wenig trocken. ;-) Muss ich halt dran arbeiten, damit ich das noch etwas lebendiger hinbekomme. Was die Länge angeht, denke ich bereits über eine kürzere Version nach, habe aber noch keine Ahnung, was ich weglassen soll. Warte noch weitere Rückmeldungen ab und dann mal sehen.

Viele Grüße

Uwe

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 384

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 16:11

Zitat

bei z.B. youtube würde ich mir das, ganz ehrlich, nicht zu Ende anschauen.


Ne, da hast du Recht, Zwischen dem typischen YouTube-Katzenvideo hat so ein Film keine Chance. Will er aber wohl auch gar nicht haben. Es gibt ja genug Dokumentationen zu einem bestimmten Thema mit ähnlicher länger. Sowas läuft dann eher auf hr, arte, br alpha oder beim ndr. Im Netz könnte der Film eben auf der Webseite der Gemeinde/Ortschaft/Stadt verlinkt sein. Da stolpert schon mal die richtige Zielgruppe darüber, und da finden sich sicher einige, die ausführliches Interesse haben.

Der Wikipedia-Vergleich wollte folgendes sagen: Wenn ich auf der Suche nach einer schnellen Einführung bin, um in möglichst kurzer Zeit die wichtigsten Eckdaten zu erhalten, dann gehe ich zu Wikipedia. Und wenn man das Thema nicht interessiert, starte ich diesen Film erst gar nicht.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Lanstroper Ei, Wasserturm

Social Bookmarks