Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 22. Oktober 2013, 17:05

Unsere Liebe nach Fahrplan - "Romantic-Comedy" von Ghost Pictures gedreht in Leipzig

Unsere Liebe nach Fahrplan -

eine Romantic-Comedy aus dem Hause Ghost Pictures gedreht in Leipzig am Hauptbahnhof





Beschreibung:
Marie steht ungeduldig am Hauptbahnhof in Leipzig. Ihr Zug geht gleich nach Dresden, sie und Tim hatten sich das verdient – endlich abschalten bei einem schönen Tag am Elbufer.
Die letzte Zeit war sehr stressig, sie hatte mit dem Studium angefangen – er mit seiner neuen Arbeit als Restaurantfachkraft.
Das Geld war wenig, die Wohnung klein und die Beziehung litt darunter.
Endlich abschalten – endlich Urlaub.
Und wenn es nur ein Tag ist...
Aber wo bleibt dieser Tim schonwieder?


Es wäre der Hammer wenn ihr auf http://www.spiesser.de/saxonia geht und euren Klick bei "David Brückner - Unsere Liebe" macht und für uns votet.
Das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro geht direkt in unser neues Spielfilmprojekt dass demnächst vorgestellt wird.
Vielen Dank! :)

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon Eos 5D Mark III, Canon EF 24-105mm f/4L IS USM, Manfrotto 501 HDV 525er
Sonstiges Equipment: Steadycam - Glidecam HD 2000
Schnittsoftware: Sony Vegas Pro 10.0

Im August rief das Jugendmagazin Spiesser aus unter dem Titel "Verbindungen.Dresden.Leipzig.Saxonia" Filmscripts einzureichen.
Ich schrieb diese kleine Romantische Story und hoffte...
Schnell kamen wir eine Runde weiter und durften einen Kurzfilm am Leipziger Hauptbahnhof drehen.
Gefragt wurde "Was erlebt ihr auf der Fahrt mit dem Saxonia-Express der Deutschen Bahn?".

Schnell war mir klar keine Doku daraus zu machen sondern einen kompletten Film.
Das Team war super motiviert und mit Oliver Baesler und Katrin Kaspar waren schnell zwei tolle Schauspieler gefunden die meinen Figuren Leben einhauchten.
Gedreht wurde Anfang September in Leipzig in der Stadt und direkt im Hauptbahnhof.
Ihr kennt uns ja vorallem durch Horror und Actionthriller - hier war es mir wichtig ein neues Genre zu entdecken und sogar etwas von mir in die Figuren einfliessen zu lassen.
Ich habe viel Wert auf das Spiel zwischen den Charakteren gelegt damit alles harmonisch wirkt und nicht gekünstelt. Hoffentlich ist mir das gelungen - es war aufjedenfall eine tolle Erfahrung!

Der finale Film musste dann nochmal auf etwa 3 Minuten runtergecuttet werden - eine Herausforderung! Ich empfehle daher den Film in voller Länge auf meinem Kanal zu schauen. (www.youtube.com/ghostpictures )
Nun startete das Zuschauervoting und ich hoffe dass wir mit Qualität und Erfahrung punkten können. :)
Natürlich zählen wir auf euch dass ihr fleissig unter http://www.spiesser.de/saxonia für uns votet damit wir unseren nächsten Spielfilm realisieren können.

VIELEN DANK DAFÜR! :)

Screenshot(s):
Viele Screenshots vom Dreh findet ihr unteranderem auf unserer Facebook Fanpage! :)
https://www.facebook.com/GhostPictures.IndependentMovies



Filmlänge:
7'43" Minuten

Stream:


FullHD Stream: http://www.youtube.com/watch?v=nXgV6wmzLaU

Zum Vergleich - die gekürzte Wettbewerbsversion: http://www.youtube.com/watch?v=8DyfAqR9VfU

CAST and CREW:

Marie: Katrin Kaspar
Tim: Oliver Baesler
Mann mit Kaffee: Oliver Kehr
Mann mit Telefon: Steven Jesch
Frau am Bahnhofsgleis: Julia Köhler

Drehbuch und Regie: David Brückner
Kamera und Schnitt: David Brückner
Produktionsleitung: Julia Köhler
Aufnahmeleitung: Steven Jesch
Tonmeister: Maximilian Vetter
Oberbeleuchter: Steven Jesch
Musik: Sascha Ende (ende.tv)
Location Scout: Oliver Kehr, Robert Carlo Ceder
Steadicam Operator: David Brückner
2nd Unit Kamera: Oliver Kehr
Kameraassitenz: Robert Carlo Ceder
Maskenbildner: Julia Köhler
Standfotograf: Steven Jesch
Making-of Kamera: Tino Klein
Set Runner: Robert Carlo Ceder, Tino Klein

Vielen Dank an unsere Sponsoren
DB Bahn Regio Südost - Saxonia Express
www.bahn.de
Spiesser - Das Jugendmagazin
www.spiesser.de
Georg Ullrich
www.blue-sound-service.de

Eine Ghost Pictures Produktion 2013
www.ghostpictures.de

Vielen Dank für eure Hilfe beim Voting !
Ich freue mich riesig auf eure Kritik. :)


Euer Dave vom Ghost Pictures Filmteam
»ghostpictures.de« hat folgende Bilder angehängt:
  • TimundMarie.jpg
  • Marie2.jpg
  • Marie.jpg
  • Zug.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »ghostpictures.de« (22. Oktober 2013, 17:39)


Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 833

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 22. Oktober 2013, 18:32

Hey,

Ich muss mich leider als Nicht-Fan deines neuen Videos outen. Das hat mit mehreren Dingen zu tun. Prinzipiell finde ich es gut, dass du dich auch in anderen Gefilden ausprobierst (ein trashiger Horrorschocker hätte diesesmal sicherlich nicht so gepasst, wäre aber eher noch im Gedächtnis geblieben), aber du kratzt hier eben nur sehr an der Oberfläche.
Hauptproblem meiner Meinung nach ist, dass es hier eigentlich um Nichts geht. Der Film hat keine Pointe, auch keinen wirklichen Wendepunkt, der interessant wäre. Aufgelöst wird der Film bereits sehr früh, alles danach ist Schauspieler-Demoreel-Geplänkel. Beide scheinen ganz nette Charaktere zu sein, doch seh ich eigentlich kaum einen Grund mir den Dialog am Ende komplett angeguckt zu haben, weil die weiter eröffneten Informationen spärlich sind und relativ uninteressant.
Ansich ist einfach die Idee hinter dem Film zu schwach, die Laufzeit dafür zu lang.
Aber da kann man die Kritik weiter ansetzen. Deine Filme waren ja nie Meisterleistungen in Sachen Drehbuch, konnten aber meist mit Stärken in Kamera und Schnitt punkten. Und da ist der Film eben leider auch nicht so herausragend.
Kamera und Schnitt zerschneiden förmlich die u.U. herrschende Harmonie zwischen den Darstellern. Da entsteht kein harmonischer Fluss, noch weniger eine dramaturgische Verdichtung. Wo man bei der "Action"-Sequenz noch von Inszenierung sprechen kann, fehlt beim Dialog einfach dein künstlerischer Faden. Master, Schuss, Gegenschuss - da gegen will ich theoretisch nichts einwenden. Aber das will auch gekonnt sein. Der Master ist unschön, irgendwie eng und perspektivisch flach (trotz des langen Gleises). Sie hätte sich z.b. mehr zur Kamera öffnen können, da die Haare meist ihr Gesicht verdecken. Ebenso wirken die OS unmotiviert.
Ziel wäre es doch hier gewesen, Romantik entstehen zu lassen an einem völlig unromantischen Ort. Es fehlt jedoch sehr an Intimität, der Ton tut gelegentlich sein übriges das zu verhindern.
Mittels der richtigen Inszenierung und einfach sauberer Arbeit im Schnitt und vor allem Kamera hätte trotz des schwachen Skripts hier sehr viel mehr zu holen sein können. Die Stimmung, die kitschigen Dialoge, das hätte man akzeptiert, wenn man in die Szene eintauchen hätte können. Aber das war so für mich nicht möglich.
Hoffe die harten Worte sind für dich in Ordnung. Ich weiß einfach, dass du das könntest, aber dich manchmal hinreißen lässt, Dinge unter Umständen zu schnell zu machen.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 14:41

Hey Alex - viiiielen Dank für deine lange Kritik! Das freut mich. :)

Thema Länge: Klar ist das Gerede für diese Story viel zu lang - deshalb cuttete ich auch ca 3 Minuten raus um es auf 4min zu bringen.
Hier ist übrigens der Link dazu. Wirkt schon etwas knackiger find ich.

http://www.spiesser.de/saxonia
(David Brückner - Unsere Liebe)

Thema Kamera: Ganz klar kann man das mir ankreiden - sprichwörtlich war zu wenig Zeit für das ganze, wir hatten das alles an einem Nachmittag gedreht und zum Ende hin (Bahnhof) ging mir die Puste etwas aus...
Ich baute deshalb diese typische "GZSZ - Dialog" Kamera auf und lies die Darsteller machen. Ich konzentrierte mich dabei mehr auf die beiden anstatt auf Kamera und Ton. :( Da hätte mir ein Kameramann der selber noch ein paar Impulse bringt echt geholfen.

Thema Ton: Leider leider für mich immer noch ein neues Feld - und trotz dass wir geiles Equipment hatten war es SAUSCHWER an diesem lauten Bahnhof zu drehen -deshalb musste ich auch in 1-2 Szenen Bilder aus anderen Takes unter funktionierenden Ton schneiden. Für mich ganz klar der größte Kritikpunkt da noch mehr ein Auge drauf zu haben. Unser Max war nun auch erst das zweite mal dabei und auch er ist da noch ein absoluter Newbie. Ich denke da können wir noch viel Lernen. :)

Thema Schnitt: Wie gesagt es gibt mehrere Versionen - diese lange war für mich eher ein "Danke" an die Schauspieler und sie sollten da auch etwas zum Spielen haben - die Kurzversion ist etwas knackiger. Du merkst sicherlich auch wie viel "Werbung" in den Dialogen steckt - alles ein Grund des Wettbewerbsthemas und schwer das ungestellt rüberzubringen... :/
Im Schnitt sass ich schon mit am längsten - hatte da aber auch ne ziemliche Deadline - und wie du sagtest - bin ich da lieber schneller fertig als zu lang warten zu müssen. :)

Mit deiner Kritik aufjedenfall überein und sehe genau diese Knackpunkte. Für mich war es mal wieder toll um zu lernen und weg von unseren Spontanen Projekten zu kommen.
Gerade Regietech. hab ich wieder sehr viel gelernt und hoffe diese Punkte das nächste mal besser zu machen.
Danke für die ehrlichen Worte! :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Epicon

  • »Epicon« ist männlich

Beiträge: 458

Dabei seit: 6. August 2010

Wohnort: Ludwigsburg

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 17:16

Solltest wieder mehr solche "geplanten" Projekte machen. Steht dir besser

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 18:43

Ich habs mir bis zum Ende angeschaut. Passiert nicht oft. Es war sicher kein Kracher, aber ganz ok. Das Ende war viel Gefasel um nichts, aber da hat mich dann eh nur noch was anderes interessiert. Ich hatte den Eindruck dass da der Fokus total daneben war, vorallem bei den Szenen nah an den Darstellern. Oder irre ich mich?

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 20:37


Ich habs mir bis zum Ende angeschaut. Passiert nicht oft. Es war sicher kein Kracher, aber ganz ok. Das Ende war viel Gefasel um nichts, aber da hat mich dann eh nur noch was anderes interessiert. Ich hatte den Eindruck dass da der Fokus total daneben war, vorallem bei den Szenen nah an den Darstellern. Oder irre ich mich?

Danke Pascal, ich denke das kommt daher da die Hauptkamera und die Cam auf Marie die 5D Mark III war.
Die zweite Kamera war glaube eine 600D mit Kitobjektiv. Wir hatten die Szene simultan gefilmt. Da kam es sicher zu ein paar optischen Beeinträchtigungen.

Danke auch dir Epicon! Die "geplanten" Projekte sind mir auch weitaus lieber. ;)

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. Mai 2014, 22:39

Hier gibts das Making Of zum Film:


Viel Spaß damit! :)

Und eine gekürzte Version mit englischen Untertiteln wurde auch released!



Meiner Meinung nach ist die kürzere Fassung besser...
Was denkt ihr darüber?

Viele Grüße,
Dave

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 348

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. Mai 2014, 23:19

Wow, der berühmte Horrorfilmregisseur beehrt uns mal wieder :) Hab mir nur das "Making of" angeschaut (auch wenns ja nur ein hübscher Hinter-den-Kulissen-Teaser war^^) Schön geschnitten und kurzweilig anzusehen, allein der Informationsgewinn ging gegen Null ;)

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 15. Mai 2014, 23:21


Wow, der berühmte Horrorfilmregisseur beehrt uns mal wieder Hab mir nur das "Making of" angeschaut (auch wenns ja nur ein hübscher Hinter-den-Kulissen-Teaser war) Schön geschnitten und kurzweilig anzusehen, allein der Informationsgewinn ging gegen Null
Der WELTBERÜHMTE!!! Ich bitte darum. ;)
Ja der kleine Blick hinter die Kulissen ist wirklich recht übersichtlich, eher ein Blick auf den Tag anstatt längere Interviews oder Erklärungen. Cool ist es trotzdem sowas zu haben. :)
Sollte an jedem Filmset gemacht werden!
Ich guck mir so Kram auch zu gern an. :D

Lierov

Registrierter Benutzer

Beiträge: 508

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 16. Mai 2014, 11:39

also insgesamt macht der Film einen guten und recht professionellen Eindruck. Es gibt ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln, die ich mir einfach mal spare zu erwähnen. Aber zwei, wie ich finde, gravierende Punkte möchte ich anmerken:

1. wie bereits einige Vorredner bemängelt haben: die Sequenz der Unterhaltung! Viel zu lang, viel zu langweilig, viel zu belanglos... und

2. der Tonschnitt. Speziell bei den Nahaufnahmen der Darstellering passt der Ton ganz häufig nicht zum Bild, da ihr offenbar die Tonspur einer anderen Einstellung benutzt habt. Ich finde das extrem schade und frage mich wieso ihr das nicht gemerkt habt und falls ihr es doch gemerkt haben solltet, wieso ihr euch dazu entschieden habt, es nicht zu korrigieren.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 17. Mai 2014, 19:07

Danke dir für die vielen Worte.

1. Schau dir mal meinen neuschnitt gekürzt auf 4min an. Kommt der besser an?
2. Ja ich musste leider die Tonspur aus einer anderen Szene nehmen da entweder der Ton total verrauscht war am Bahnhof oder die Aufnahme war unscharf. :(
Voll schade! Hatte mich auch derbe genervt.

Lego Domme

Registrierter Benutzer

  • »Lego Domme« ist männlich

Beiträge: 191

Dabei seit: 18. Mai 2014

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 18. Mai 2014, 07:10

Hi,ich habe mir diesen Kurzfilm angeschaut und ich muss sagen,dass er recht gut war,mit den vielen schönen Szenen.
Der Film war auch schon actionreich und das Thema,der Inhalt usw. waren auch sehr gut gewählt,obwohl dies nicht mein Geschmack ist. :)

13

Freitag, 30. Mai 2014, 12:51

Mir kommt es so vor, dass die Synchro der Hauptdarstellerin an manchen Stellen gar nicht zur Lippenbewegung passt? Grade bei den Großaufnahmen fällt das extrem auf. Klar ist es nicht einfach den Ton darüberzulegen, aber bei Großaufnahmen ist es wichtig, dass es 100%ig passt. Da müsstest du wohl nochmal nacharbeiten.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. Juni 2014, 19:05

Mir kommt es so vor, dass die Synchro der Hauptdarstellerin an manchen Stellen gar nicht zur Lippenbewegung passt? Grade bei den Großaufnahmen fällt das extrem auf. Klar ist es nicht einfach den Ton darüberzulegen, aber bei Großaufnahmen ist es wichtig, dass es 100%ig passt. Da müsstest du wohl nochmal nacharbeiten.
Hey Freeze,
wie oben schon geschrieben:
"Ja ich musste leider die Tonspur aus einer anderen Szene nehmen da entweder der Ton total verrauscht war am Bahnhof oder die Aufnahme war unscharf. :(Voll schade! Hatte mich auch derbe genervt."


Dadurch dass so wenig Zeit war wegen der Deadline, konnte ich das auch nicht gerade biegen. :/



Hi,ich habe mir diesen Kurzfilm angeschaut und ich muss sagen,dass er recht gut war,mit den vielen schönen Szenen.
Der Film war auch schon actionreich und das Thema,der Inhalt usw. waren auch sehr gut gewählt,obwohl dies nicht mein Geschmack ist.
Danke dir! :) Ich bin ja eigentlich auch eher der Horrorregisseur aber das war echt mal ne coole Abwechslung. :)

Social Bookmarks