Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Xenon5283

unregistriert

1

Freitag, 28. Juni 2013, 22:37

Kurzfilm - Hautfleck

Filmtitel:
Hautfleck

Beschreibung:
was ihr hier seht, ist unser Kurzfilm für das Filmfestival Instant36 im Jahr 2013. Wir hatten für die Produktion des gesamten Filmes nur 36 Stunden Zeit. War wirklich eine Herausforderung, aber dank dem super Team konnten wir es schaffen.

Thema des diesjährigen Festivals war "Nichts geht mehr" und es musste eine Pfeife in das Werk miteingebunden werden.

Ich hoffe es gefällt euch und ihr könnt etwas darüber lachen :)
Ich würde mich sehr über Kritik freuen, denn nur so kommt man weiter.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon 5D Mark II, GoPro Hero 2
Sonstiges Equipment:
  • Canon EF 50mm 1.2 L USM
  • Canon EF 70-200 2.8 L USM
  • Redrock Micro Shoulder Rig
  • 3x Arri 600W
  • 3x Arri 800W
  • Zoom H4N
  • Sennheiser ME 64
Schnittsoftware: Adobe Premiere
Sonstige Software: Adobe After Effects, Adobe Audition, Magic Bullet Looks, DualEyes

Filmlänge:
4:00 Minuten


Stream:
»Xenon5283« hat folgendes Bild angehängt:
  • Thumbnail.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xenon5283« (30. Juni 2013, 16:36)


Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 29. Juni 2013, 01:42

Naja... Also technisch war der Film soweit ok. Mir haben ab 2:03 ein bisschen die verschiedenen Perspektiven gefehlt muss ich sagen. Und man hat generell öfters Cuts im Ton gehört wenn ein Perspektivenwechsel war und es plötzlich lauter oder leiser geworden ist. Sonst technisch soweit ganz gut.
Inhaltlich war der Film dann doch sehr nichtssagend. Es war nicht mal ne richtige Geschichte... Es sah eher nach einem Werbefilm für ein Tatooladen aus. und man hat dann doch sehr gesehen, dass die Pfeife mit Kuli gemalt wurde....

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 285

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 260

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 29. Juni 2013, 14:48

Ja, technisch finde ich den Film auch solide. Der Film kommt mehr wie eine kleine Dokumentation rüber. Zu Beginn spiegelt sich der Kameramann und der Regisseur im Fenster wider. Die Pfeife zum Schluss hat einen seltsamen Schaft. Oben dicker als unten ...
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Xenon5283

unregistriert

4

Sonntag, 30. Juni 2013, 16:39

Antwort auf Kritik

Hallo,
vielen Dank das ihr euch die Zeit genommen habt mir eure Meinung mitzuteilen.
Jedoch hoffe ich trotzdem das der Kurzfilm euch etwas zum schmunzeln bringen konnte ;)

Verwendete Tags

Hautfleck, Instant36, Kurzfilm

Social Bookmarks