Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

fwmedia

Registrierter Benutzer

  • »fwmedia« ist männlich
  • »fwmedia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 30. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Juni 2012, 20:36

Bis an die Spitze

Bis an die Spitze

"Bis an die Spitze" ist die Geschichte eines jungen Boxers und seinem Weg zum Erfolg.
Unterstützung erhält er durch seine Freundin und seinen Trainer auf dem Weg zum Titelkampf.

Infos zur Entstehung:
Dies ist mein Erstlingswerk als Regisseur. Die Produktionszeit beläuft sich auf ca. 40 Stunden die zwei Drehtage enthalten. Produktionsorte waren Köln und Bonn.
Hierbei handelt es sich um ein No-Budget Projekt.

Hier noch eine kurze Aufliste der Darsteller und Gewerke:



Stephen Appleton als Boxer

Kruna Savic als Freundin

Dirk Weiler als Trainer

Claus-Peter Rathjen als Promoter



Regie & Drehbuch: Felix Wollner

Kamera & Licht: Michael Matuschek

Ton: Dominik Hilbert

Regie-Assistenz: Daniel Stulgies

Technische Assistenz: Jörg Appelt

Schnitt/Musik/Sounddesign: Felix Wollner



Bis an die Spitze - Director's Cut (2012)

[url]www.felix-wollner.de[/url]

Allen Angaben beziehen sich auf den Director's Cut.



Filmlänge:

11'30" Minuten





Stream:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (18. Juni 2012, 20:20)


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 384

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Juni 2012, 20:50

Hm.

Also schlecht ist es nicht. Aber es ist insgesamt sehr "deutsch". Die Dialoge sind hölzern, die Story ist sehr vorhersehbar. Insgesamt ist das ganze sehr "GZSZ-Like" und wird ein wenig die ein abgefilmtes Theaterstück, sowohl von den Schauspielern, die für meinen Geschmack einen Tick zu viel Spielen, als auch was die Bilder angeht. Man hazt das Gefühl man schaut auf eine starre Bühne, die Einstellungen sind immer sehr brav und gleichförmig. Werdet mutiger!

Technisch gibts eigentlich keine Kritik. Das Bild ist scharf, hell genug, der Weißabgleich ist durchgängig. Der Ton ist ebenfalls Okay. Die Musik passt ganz gut. Das Licht wirkt sehr "gesetzt" und könnte natürlicher sein und mehr dunkel lassen. Die Kampfszenen gefallen mir, könnten aber tontechnisch noch deutlicher werden.

Der SW-Part ist nicht so mein Ding. Zeitlupe hätte gereicht. In wie weit das Ende realistisch ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Der Abspann gefällt mir.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 285

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 260

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Juni 2012, 21:23

Ich muss sagen, ich find‘s auch nicht schlecht. :D Das
Ganze mit den Boxkämpfen und so ist gut gelöst. Der Boxer und seine Freundin
spielten, meiner Meinung, am besten, könnte natürlich aber auch an den Dialogen
liegen. Der Promoter und der Trainer spielten etwas „zu Deutsch“.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 384

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1220

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Juni 2012, 21:26

Schau dir mal Million Dollar Baby an. Extrem guter Film und wirklich tolle Bilder bei ähnlichem Thema.

Double-R

Registrierter Benutzer

  • »Double-R« ist männlich

Beiträge: 274

Dabei seit: 11. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 15. Juni 2012, 07:05

Die Perspektive bei den Dialogszenen war immer die Selbe. Meistens aus der Ferne, mal Nahaufnahmen. Es kommt besser (und weniger Soap-mässig), wenn man immer mal die Perspektiven wechselt!

Die Kampfaufnahmen an sich waren dann ja doch sehr kurz geraten. Schade, denn die waren wirklich gut (wenn auch "Trailer"-haft geschnitten)...

fwmedia

Registrierter Benutzer

  • »fwmedia« ist männlich
  • »fwmedia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 30. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Juni 2012, 10:56

Hi!

Danke für die Rückmeldungen. Hierzu möchte ich noch ein paar Erklärungen abgeben.

Zitat

Die Perspektive bei den Dialogszenen war immer die Selbe. Meistens aus
der Ferne, mal Nahaufnahmen. Es kommt besser (und weniger Soap-mässig),
wenn man immer mal die Perspektiven wechselt!
Das wäre wünschenswert gewesen, jedoch hatten wir nicht genug Zeit dafür.

Zitat

Der Promoter und der Trainer spielten etwas „zu Deutsch“.
Von der Aussprache her?


Leider hatten wir für den Dreh nur zwei Tage Zeit und das ist bei der Anzahl an Szenen doch zu wenig. Das hat mit geringen finanziellen Mitteln und Auflagen zu tun.
Wir mussten am zweiten Drehtag insgesamt fünf (!!!) Szenen abdrehen und daher konnten wir auch nicht all zu viel proben, weshalb manche Szenen wohl nicht so gut ankommen, wie erhofft.

Wenn man zurückblickt, fallen einem natürlich immer gewisse Dinge auf die man im Nachhinein anders machen würde, dennoch bin ich mit dem Endprodukt zufrieden. Mal sehen, was als nächstes so kommt... :)

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 285

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 260

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 19. Juni 2012, 11:14

Schlecht finde ich es auf gar keinen Fall, aber der Promoter
und der Trainer kommen etwas gekünstelt rüber – im Gegensatz zu dem Boxer und
die Frau.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Social Bookmarks