Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Egozähnchen

unregistriert

1

Sonntag, 7. August 2011, 18:50

Rattentanz - Der Film



Psychothriller, Deutschland, 2011, Deutsch, Farbe, 13:21 min.

Inhalt:

Ein Puzzleteil ergibt kein Bild, so wenig wie ein Mensch eine Gruppe bildet: doch fügen sich Menschen zusammen, schaffen sie große Bilder und sogar Illusionen. Sie treiben Menschen in den Wahnsinn und lassen sie vielleicht sogar sterben: doch bleibt immer die Frage, wer wem etwas vorgespielt hat!*

*Damit Sie das Spiel durchschauen, müssen folgende Regeln beachtet werden: glauben Sie an nichts, das Sie nur sehen, ohne es greifen zu können und wenn Sie meinen es gegriffen zu haben, überprüfen Sie es
auf doppeltem Boden; denn nur was man auf Herz und Nieren überprüft, ist real!

Viel Spaß beim Schauen und beim Zusammensetzen;)


cj-networx

unregistriert

2

Sonntag, 7. August 2011, 22:11

Also sehr schöne Arbeit haste da!
Technisch einwandfrei, und die Farbkorrektur sorgt für gewisse Spannnung, die Darsteller sind auch gut dabei, Musik passte wirklich gut.
Allerdings hab ich die Pointe nicht verstanden, hab zuerst gedacht das die hübsche Frau terrorisiert wird, und dann plötzlich der Umschwung zu dem Penner? Es sah für mich schon wie ein zusammengesetztes Puzzle, dennoch war ich am Ende sehr verwirrt.
Was ich klasse fand ist die Kameraarbeit, die war wirklich super!

Thandom Media

unregistriert

3

Sonntag, 7. August 2011, 23:43

Interessanter sehenswerter Film...

Die Story an sich finde ich gelungen. Die Logline gefällt mir. Die Exposition hatte die richtige Stimmung, die Konfrontation sorgte für atemlose Spannung und die Auflösung ist mysteriös und nicht beim ersten Sehgenuss zu knacken. Ich finde schön, dass du den Charakteren eine Einführung gegeben hast, eine Einleitung in eine Alltagssituation, aber schon katapultierst du deine Protagonisten in eine nervenaufreibende Schnitzeljagd. Die Dialoge sind über weiten Strecken gelungen und authentisch, aber im Gottes Willen, was sollte dieser Akzent??? Sorry, aber als Stilmittel hat mir echt die Spannung genommen, wäre die Sache akzentfrei geblieben, wäre in meinen Augen die Sache viel spannender gewesen, weil ich muss es sagen, es ist einfach zu klischeehaft.

Die Schauspieler haben eine solide Arbeit abgeliefert.

Der Film hat auf seiner visuellen Ebene eine starke und konstante hohe Qualität zu bieten. Mir gefällt der Opener besonders gut, die schnelle Schnittfolge, gute Kamera und "Play" und "Rewind" als Stilmittel ist wirklich passend gewählt. Mir gefallen auch viele der Kameraeinstellungen, nur das Problem war einfach, es war einfach zu viel Shakercam, dabei hast dir fantastische Einstellungen erdacht. Die wenigen ruhigen Szenen haben mir sehr gut gefallen. Du hast Hamburg wirklich stimmig in Szene gesetzt und den Effekt durch die Farbkorrektur wunderbar verstärkt. Das ist klasse. Die Musik weiß auch zu gefallen.

Birkholz

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 8. August 2011, 03:35

Coole Location und cooler Look! Die Farbkorrektur war super! Kannst du dazu ein paar nähere Angaben machen? In die Richtung würde ich auch gerne mal gehen. Die Kameraarbeit war schon teils ordentlich. Die ruhigen Aufnahmen mit den langgsamen Fahrten waren sehr gut. Du hast auf jeden Fall ein Auge fürs Bild. Versaut hast du's durch die übertriebene Wackelcam! Die experimentellen Einstellungen wollten auch nicht so zum Rest passen. Waren dafür einfach zu spärlich gesät. Klar, du wolltest die Beobachterperspektive einbringen und den kranken Kopf des Protagonisten aufs Bild übertragen, aber so richtig funktioniert hat das nicht.
Das Schauspiel war in Ordnung. Mit richtigen Schauspielern kannst du sicher noch mehr erreichen. So ist das ja immer! ;)
Der Anrufer war mit seinem komischen Akzent echt bescheuert und hat dem Film sehr geschadet. Ne neue Version mit nem anderen Sprecher würde dem Film SEHR gut tun!
Die Story hat mir nicht so gefallen. Die Grundidee kennt man ja schon in der ein- oder anderen Version. Du hast es dann noch ein wenig mit Saw und Bourne gemixt. Naja... Mich hat der Film als Zuschauer ziemlich zurückgelassen. Am Ende war zwar aalles klar, aber während dem Ansehen hatte man nicht viel Spaß, da alles total wirr war, doppelt gezeigt wurde und dann doch wieder alles anders war. Man muss schon nem gewissen Faden folgen, um den Film ansehbar zu machen. "Momento" und "Irrversible" erzählen die Story rückwärts. So ein komplettes durcheinander ist meistens nicht wirklich hilfreich. Für "Primer" braucht man auch ne Anleitung, aber der ist Zeitreise-SciFi und darf das! ;) :D

Frederik Braun

unregistriert

5

Montag, 8. August 2011, 10:49

Ich fand's besonders von der Inszenierung her interessant gemacht, verleiht euch direkt eine eigene Note. :) Technisch war der Film ohnehin sehr gut.

Ich steh ja auf solche Filme und auch euer Film hat mir storytechnisch ganz gut gefallen. Das Ende war imho zu stark konstruiert und gewollt überraschend. Schauspielerisch wars in Ordnung (am Anfang etwas schwach, am Ende gings dann), was mich nur genervt hat war diese Stimme. Das lag noch nicht mal am Akzent, sondern einfach an diesem monotonen Sprechen.

Alles in allem aber ein wirklich cooler Film, weiter so! :)

Egozähnchen

unregistriert

6

Montag, 8. August 2011, 13:05

Wie kann man eigentlich seine eigenen Beiträge löschen? ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Egozähnchen« (31. August 2011, 13:31)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks