Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

sollthar

unregistriert

1

Mittwoch, 12. August 2009, 16:31

Kurzfilm "Wild"




Länge: 17:30 Min.
Sprache: Schweizerdeutsch mit Untertiteln
Produktionsjahr/Fertigstellung: August 2009


Da man sich in den Ferien ja bekanntlich beschäftigen muss, haben
meine Freundin und ich mit 3 Leuten aus unserer Theatergruppe
einen Kurzfilm gedreht. 3 Tage Preproduktion, 2 Drehtage in der Viamala, eine Woche Postproduktion.


Story:

Mark und Sara gehen zusammen in die schweizer Berge um dort zu wandern. Unterwegs treffen sie auf Laura. Und drei sind bekanntlich immer einer zuviel.


Quicktime (80 mb)
http://www.nightcast.net/thewild.mov

Youtube:



















Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »sollthar« (30. September 2010, 22:57)


NO!R

Theater!

Beiträge: 302

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. August 2009, 17:41

Hey, der ist super. Alles perfekt. Schauspiel bis zur ruhigen kameraführung. Ich hab eig. nichts auszusetzen (außer vlt die fehlenden dt. Untertitel ;) )
Die Krönung war ja:

Spoiler Spoiler

Der brückeneinsturz. Wie, wenn ich fragen darf, habt ihr das gemacht?

Thom 98

unregistriert

3

Mittwoch, 12. August 2009, 19:38

Wow, echt geil gemacht. Super Überraschung am Ende!

Spoiler Spoiler

Der Brückeneinsturz war Greensceen, oder? Also den Darsteller vor GS gefilmt und dann draufgekompt. Sah etwas...komisch aus der Shot. Aber auf jeden Fall nicht schlecht! Edit: Wie gut, dass Quicktime Player Frame by Frame kann. Bin mir ziehmlich sicher das is ne 3D-Animation. Aber echt nicht schlecht geworden!

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 947

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. August 2009, 21:50

Sehr cool der Film! Die Landschaft war der Hammer, genau so wie der Soundtrack! Schauspiel, Kamera, Schnitt und Story waren Perfekt! Für mich dass beste was ich bis jetzt hier sehen durfte!

5

Mittwoch, 12. August 2009, 21:50

Hey
echt nen super Film.
Wirklich volle Punktzahl für das Schauspiel und die Atmosphäre. Echt schöne Bilder dabei. Manchmal nen bissl langgezogen, aber alles in allem 9/10 Punkten!!!
Geile Sache!

Marcus Laubner

unregistriert

6

Mittwoch, 12. August 2009, 21:56

Ich lade den Film gerade runter. Was für Equipment hattet ihr beim Dreh? Habt ihr die Gesichter mit Reflektoren aufgehellt? Auf den Screenshots sieht es jedenfalls sehr schön ausgeleuchtet aus.

Toll umgesetzt. Auch die Szene mit der Brücke sieht klasse aus. Wie habt ihr das gemacht?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Laubner« (12. August 2009, 22:14)


ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 12. August 2009, 22:30

WOW!
Sehr sehr sehr schön!

Euer Kameramann hat ein Blick für schöne, amerikanisch angehauchte Bilder. Großes Lob für die tolle Kameraarbeit!
Lob zwei bekommt ihr für die coolen Locations! In der Schweiz sind richtig schöne Landschaften.
Und Lob drei bekommt ihr erstens für die gut erzählte Story mit nem Schönen Twist am Ende. Und nichtzuvergessen den tollen Darstellern!

Hättet ihr euch Deutsch syncronisiert hätte man denken können man schaut nen richtigen Film.
Sehr toll gespielt! Vorallem Sara hat mir extrem gut gefallen!
Die Darstellerin hat mich sehr an Rose Byrne (Sunshine, 28weekslater) erinnert.





Eine meiner Lieblingsschauspielerinnen. :thumbsup:

Also alles in allem bekommt ihr von mir 10/10 Punkten.
Wild, ist ein spannender Kurzfilm!

Und jetzt poste mal die Infos zum Dreh! =)
Wurde wieder mit der FX1 gedreht?

Ach ganz vergessen: Tolle Musik! Hast du die wieder gezaubert? Wow. Dich muss man mal engagieren! :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ghostpictures.de« (12. August 2009, 22:36)


8

Mittwoch, 12. August 2009, 22:32

Oh man war das geil!!! Auch ich habe nichts auszusetzen. Absolut genial. Mir hat der Film richtig gut gefallen. Selbst das Ende hätte ich nie gedacht. Auch grosses Lob an die Schauspieler. Die haben ihre Sache echt gut gemeistert.

Ich glaube es war ein Animation auf der Brücke. Sah schon ein wenig merkwürdig aus wie der Typ auf der Brücke ging. :D

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. August 2009, 23:46

Extrem geil! Wirklich einer der besten Filme aus diesem Forum!
Hier hat alles gestimmt. Schauspieler super, Ton super, Bild super, Story super!
Dachte als ich hätte die Motive längst durchschaut und war der Meinung, der Film währe voraussehbar, wurde aber dann doch nochmal richtig überrascht! :thumbsup:
Was habt ihr noch so gemacht und wie viele Leute hattet ihr in der Crew?

Das einzige, was man noch hätte verbessern können sind folgende Sachen:
-Synchro in Deutsch oder Englisch
-Die Brücke flackert ein wenig, sieht aber sonst gut aus
-Ein bisschen mehr Tiefenunschärfe in manchen Szenen (jaja, ich weiß...^^)
-Eine etwas spielfilmmäßigere Farbkorrektur (die Kameraarbeit war nämlich extrem gut!)
-Die ein oder andere Kamera-/Kranfahrt wäre schön gewesen
Alles nicht notwendige Punkte, aber man sucht ja immer nach Sachen, die man NOCH besser machen kann. :)

Ich bin ja wirklich begeistert. Vieles hat mich auch voll an LOST erinnert. Der Mann sah so aus wie Jack, dann die Aufnahmen der Berge und die im Wald, mit der Wanderausrüstung und dem Messer. LOST halt! :D
In der Schweiz habt ihr ja echt extrem geile Locations! Da wünscht man sich glatt dort zu leben. So idyllisch... :D
Das eine Mädel, das Ghosti an seine Lieblingsschauspielerin erinnert, erinnert mich hingegen total an ne alte Klassenkameradin! :D

EDIT: Ich seh gerade, ihr seid die von Nightcast. Das erklärt alles... :D Kann man irgendwo mehr über euch erfahren? Wie ihr zum Film gekommen seid, sonstige Projekte und so? Auf eurer Website steht nicht so viel.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Birkholz Productions« (12. August 2009, 23:58)


sollthar

unregistriert

10

Donnerstag, 13. August 2009, 01:32

Oh wow! Da geh ich kurz ausser Haus und dann so viele Antworten. Also erst mal vielen vielen Dank für die positive Resonnanz! Freu mich natürlich wahnsinnig, dass der Film gefällt!

Also, der Film wurde letzte Woche gedreht. Meine Freundin und ich haben das Konzept entworfen, ein Storyboard gezeichnet und drei Leute unserer Theatergruppe angefragt, ob sie spielen wollen. Letzten Di und Mi sind wir dann also zu fünft in die Viamala gefahren und haben gedreht und gecampt (Da wo im Film die Zelte aufgeschlagen wurden, da haben wir übernachtet). :)
Ich bin dabei für die Kamera zuständig gewesen und meine Freundin hat den Ton geangelt.
Dann sind wir zurück und ich hab geschnitten, gegraded, die Effekte gemacht und die Musik komponiert und sie hat den Ton bearbeitet und fertig abgemischt (Ton war ne rechte Herausforderung bei so vielen Nebengeräuschen. Wir mussten einiges nochmal aufnehmen, vorallem Schritte und Rucksackgeräusche und Ambiente und so).

Gedreht wurde mit der Sony FX-1 ohne irgendwas dran (drum auch keine Tiefenunschärfe mehr. Mehr liegt nicht drin ohne Adapter und den hab ich nicht. :) ) und geangelt mit... heh... einer zusammengeklebten Zeltstange mit Mikroangeheftet weil meine Freundin die Angel zuhause liegen gelassen hat. :D

Also total minimal alles. Kein Lichtequipment oder sonstiges. Nur Kamera, Zeltstange und Mikro.

Etwa so sah das aus:





Die ganze Brückensequenz ist Greenscreen in den Closeups und komplett 3D (inklusive Mark auf der Brücke) in den weiteren Shots. Die Greenscreen ist sogar extrem improvisiert und sieht so aus im Original:




Das grüne Tuch war auch gleich meine Decke im Zelt. Kein Wunder hab ich gefroren. :D

Man hat mir gesagt, da gäbe es die höchste Brücke in der Schweiz und da wollte ich natürlich meinen Showdown haben. Logo. Leider war die Brücke dann total aus Metall, extrem breit und hatte null und nichts gefährliches an sich. ?(
Da mussten eben Computertricks her. :P



Wie wir zum Film gekommen sind? Also ich bin die treibende Kraft von NCC und drehe schon seit ich in der 2. Klasse bin und ich meinem Vater die Hi8 Kamera geklaut habe damals. Beruflich bin ich Primarlehrer und Theaterpädagoge und Filme mach ich, weil ichs einfach super find. :thumbsup:
Meist als Hobby, ab und zu freischaffend fürs Fernsehen. Eigene Projekte sind aber immer praktisch ohne Geld einfach aus Spass am drehen entstanden. So auch NightCast, obwohls unser kleine B-Movie bis in die offiziellen DVD Regale von 6 Ländern geschafft hat. Hinter dem grossen Durchbruch bin ich nicht her, dafür dreh ich zu sehr aus Leidenschaft. Reicht das als Resumee? :D

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 13. August 2009, 02:00

Ja das reicht! :D
Finds ja immer interessant was die Filmer so nebenbei machen... Wie habt ihr das eigentlich mit Nightcast geschafft? Also nen Verleier gefunden und den so weit gebracht? Hab vom Film bisher nur die Sachen auf Youtube gesehen, aber sieht sehr geil aus. Zu schade, dass man sowas sonst nie im Deutschen Film sieht. Dafür gibts ja den Amateurfilm! :thumbsup: Indem Sinne kann ich auch verstehen, warum man keine Karriere beim "professionellen" Film anstrebt. Ich bin da auch noch am zweifeln.

Noch ne Frage: Hattest du LOST in irgendeiner Weise als Vorbild? Wie oben geschrieben erinnerte mich manches stark daran. :)

Ein weiterer Kritikpunkt, den ich vergessen hatte: Die Musik war schön und passend, nur die Trommeln hörten sich so "billig" an... Wie von nem alten Keyboard.

Ansonsten find ichs erstaunlich, wie gut der Film für so ne kurze Entstehungszeit und den ganzen Umständen (Equipment und so) geworden ist. Das bei der Brücke vor Greenscreen verwendet wurde war ja nur logisch! :D Aber erstaunlich wie gut das Keying, für so ein olles Tuch geworden ist... :D

Falls du noch andere Filme, als die auf deinem Youtubeaccount hast, immer her damit! Will sie alle sehen! :thumbsup:

sollthar

unregistriert

12

Donnerstag, 13. August 2009, 10:54

Naja, NightCast war ein riesiges Unterfangen und wir haben den Film einfach mal etwas rumgeschickt und dann eben tatsächlich VErleiher gefunden, die den Film in die Regale brachten - trotz seiner Qualität (Ich meine, er ist spassig für das, was er ist. Das ändert aber nichts daran, dass er neben "normalen" Film halt schon total abfällt. Hab gelernt. Keine Effekt-Movies ohne Geld mehr. :) ).

Das mit der Karriere ist halt so eine Sache. Ich bin wirklich von ganzem Herzen Filmfan. Aber ich habe das Business ein bisschen kennengelernt und es ist mir nicht sonderlich sympathisch. Mir gefällt die Autonomie als "Autorenfilmer" (bevorzuge den Begriff zu "Amateurfilmer") und das werde ich auch bleiben. Aber ich hab schon einen weiteren Spielfilm in Planung und dass die mal regulär im Kino laufen wär schon das Ziel. Aber eben, auf eigene Faust. Bin da dickkopf. :)

LOST hat mich nicht bewusst inspiriert eigentlich. Ich zog meine Inspiration mehr aus den Impro-Übungen, die wir im Theater regelmässig machen. Da kommen immer so kleine fiese Geschichten bei raus. :)

Und im Bereich Musik muss ich sicherlich noch einiges lernen. ALLES kann ich ja auch nicht selber machen und erwarten, dass es überal gleich gut ist. :wacko:

Direkt auf Youtube ist da nur noch "Farewell", den letzten Kurzfilm den meine Freundin und ich spontan mal an einem Wochenende drehten:


Schattenlord

unregistriert

13

Donnerstag, 13. August 2009, 11:46

Aaalso, dazu muss ich unbedingt was sagen.

Kurzum: Der Film hat mir wirklich sehr gefallen. Für ein Kurzfilmprojekt wirklich sehr genial geworden. Hab ich das richtig verstanden, das der Film in fast nur einer Woche entstanden ist? Dafür meinen größten Respekt, das ist echt wahnsinn! 17 Minuten Film in der schnelle so gut hinzubekommen, das schafft nicht jeder.

Die Kameraarbeit war wirklich sehr genial, großen Respekt! Die Tiefenunschärfe war meiner Meinung nach vollkommen ausreichend. Weiß nicht was da einige haben. Die meisten von uns wären froh, wenn sie es so hinbekommen würden. ;)

Die Farbkorrektur hätte meiner Meinung nach etwas stärker sein können stellenweise. Ein paar Lens-Flares hätten die Sache vielleicht auch noch mehr aufgebessert.

Der Ton war in Ordnung. Bis auf die Tatsache, dass man halt weniger verstanden hat, aber es waren ja Gott sei Dank Untertitel da. ;)

Die Story war wirklich nicht schlecht, vor allem die plötzliche Wendung am Ende hat mir sehr gefallen. Damit hätte man nicht gerechnet.

Effekttechnisch war das ganze in Ordnung. Mehr ist nicht nötig gewesen. Die Musik fand ich am Anfang wirklich nicht schlecht, auch stellenweise am Ende richtig gut. Nur die extremen Synthesizer-Drums haben mir gar nicht gefallen. Für die Bilder hätte sich manchmal ein starkes Orchester richtig gut getan. Da wurde viel Potenzial verschenkt. Dennoch gut gestaltet und mitreißend.

Insgesamt ein sehr spannender Kurzfilm, der einer meiner Favoriten für die Awards dieses Jahr ist. :) (Meldest doch hoffentlich an)

9/10 Punkte! Weiter so!

Schattenlord

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 13. August 2009, 14:44

bin grad auch total geflasht... HAMMER.
Ich glaub, ich muss nicht mehr viel sagen, weil immer das gleiche zu lesen wird ja auf Dauer auch langweilig *g*.
Kamera, Schauspiel, Ton, Story - alles TOP.

Das einizige was mir nicht so gut gefallen hat war die Day-to-night Geschichte bei der Szene vor dem Zelt. Das Gefühl, dass es Abend ist kam iwie nicht rüber, da musste ich mich anstrengen, mir das einzureden. (lag wahrscheinlich an den starken Kontrasten zwischen den Schatten der Bäume und dem durchscheinenden Sonnenlicht.)

Außerdem hatte der Film noch einen bleibenden Effekt auf mich. Ich bin jetzt vollständig überzeugt, dass Schwizerdeutsch ne eigene Sprache und eben doch kein deutscher Dialekt is *g*.

MFG

Frederik Braun

unregistriert

15

Samstag, 15. August 2009, 12:18

Muss mich dem Enthusiasmus der anderen anschließen, absolut großartig inszenierter Abenteuerthriller in bester "Auf Messeres Schneide"-Manier.

Die Landschaftsaufnahmen, die ihr hier eingefangen habt, sind schlichtweg bezaubernd! Und auch die Story hat mich überzeugt. Der Twist am Ende war ebenfalls super.
Die Darsteller haben ihren Job auch hervorragend gemacht, auch wenn ich das schwizerdeutsch kaum verstehen konnte und mich an den englischen Untertiteln orientieren musste. ^^

Definitiv ein Anwerter auf den "Besten Kurzfilm" bei den AFF Awards (wobei die Länge ja eigentlich schon in die Langfilm-Kategorie müsste).

16

Samstag, 15. August 2009, 13:30

Geiler Film - auch die Details...
Daß die Freundin gleich mal mit Handtasche wandern geht - soo typisch!!!

17

Samstag, 15. August 2009, 14:13

Definitiv ein Anwerter auf den "Besten Kurzfilm" bei den AFF Awards (wobei die Länge ja eigentlich schon in die Langfilm-Kategorie müsste).


und dann wieder die diskusion anfängt zum thema amateur?

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 822

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 38

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 15. August 2009, 14:33

Wirklich guter Film. Da habt ihr mit sehr einfach Mitteln und in so kurzer Zeit einen tollen Film gezaubert. Einfacher, aber besser als Nightcast ;)
Aber warum sollte eine "Amateur"-Diskussion ausbrechen? Das verwendete Equipment war doch z.b. nichts professionelles.

19

Samstag, 15. August 2009, 15:01

wenn ein Filmteam sich im kommerziellen markt zu behaupten versucht dann ist das nicht mehr amateurfilm. Oder würdest du Freezer als Amateur bezeichnen wenn er hier mal einen kleinen nicht kommerziellen film veröffentlicht?

JonasKaufmann

unregistriert

20

Samstag, 15. August 2009, 16:25

also zu Wild hab ich dir je mein Kommentar schon im AFM abgegeben, war einfach klasse!
Und ich habe glücklicherweise alles verstanden :D

Social Bookmarks