Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

alph

Registrierter Benutzer

  • »alph« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 20. Dezember 2019

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. April 2020, 19:25

Kann Davinci Resolve mit 50i Framerate nicht umgehen oder liegt es an mir?

Hallo!

Ich habe gerade ein kleines Problem mit der Videobearbeitung. Und zwar kann meine Kamera (Panasonic HC-V777) nur mit 50 Halb- oder Vollbildern (50i/50p) drehen. Wenn ich das Video mit 50i drehe und mit Davinci Resolve produziere, dann entstehen unschöne und sehr häftige Verzehrungen bei bewegten Szenen. Wenn ich mit 50p drehe und mit Davinci mit 24fps produziere, dann wirken die Bewegungen zu abgehackt (mehr als gewöhnlich), ist auch nicht so schön. Also bleibt mir momentan nur mit 50p zu drehen und unverändert zu produzieren. Aber das kann doch nicht sein, dass so ein bekanntes und beliebtes Programm es nicht schaft 50i-Videos vernünftig zu verarbeiten. Liegt es an mir, mache ich was falsch?

Danke im Voraus für eure Tipps!

LG

PS: Gibt es bei Davinci Resolve eigentlich nur zwei Optionen zur Auswahl: das Video entweder unverändert oder mit 24fps zu produzieren?

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. April 2020, 19:46

50i bedeutet 50 Halbbilder. Dass dort "Verzerrungen" bei Bewegungen entstehen, liegt in der Natur der Sache. Heutzutage sollte man auch eigentlich nicht mehr mit Halbbildern hantieren.

Warum drehst du nicht in dem Format, in dem du auch bearbeiten willst? Oder zumindest mit einem Vielfachen oder Teiler davon (also z. B. 25/50, 30/60 usw.).

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

alph

alph

Registrierter Benutzer

  • »alph« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 20. Dezember 2019

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. April 2020, 19:57

Warum drehst du nicht in dem Format, in dem du auch bearbeiten willst? Oder zumindest mit einem Vielfachen oder Teiler davon (also z. B. 25/50, 30/60 usw.).


Ich würde gerne mit 25/30fps drehen, aber mit der Panasonic HC-V777 geht das scheinbar nicht. Ich habe die Einstellungen bereits mehrmals rauf und runter durchgeblättert. So wie es aussieht kann man bei der Kamera nur mit 50i oder 50p drehen :S

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. April 2020, 20:04

Habe mal die technischen Daten der Cam genauer unter die Lupe genommen. 25p geht bei "kleinem" HD, also 1280x720. Ansonsten hast du recht, nur 50p und 50i. Du solltest auf jeden Fall 50p aufnehmen!

Wenn dir das zu "flüssig" ist, dann kannst du es auf 25p runterrechnen, aber 24p würde ich nicht empfehlen.

Wie das nun im Zusammenhang mit Davinci ist, kann ich dir aber leider nicht beantworten.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

alph

alph

Registrierter Benutzer

  • »alph« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 20. Dezember 2019

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. April 2020, 20:19


Wenn dir das zu "flüssig" ist, dann kannst du es auf 25p runterrechnen, aber 24p würde ich nicht empfehlen.


Danke!. Wie mache ich das am besten? Gibt es irgendein kostenloses Programm, das das gut hinbekommt, ohne Qualitätsverlust? Wie das bei Davinci geht, weiß ich leider nicht. Dort habe ich nur gesehen, dass man unter Rechtsclick auf das Clip -> "Clip attributes" die Framerate verändern kann, aber wenn ich dort 25 nehme, dann bekomme ich slow motion.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 2. April 2020, 20:29

Ich würde es mit ffmpeg machen, aber das ist ein reines Kommandozeilenprogramm, nichts für Anfänger. Ansonsten avidemux (http://avidemux.sourceforge.net/). Basiert auf ffmpeg, aber hat eine grafische Oberfläche. Es gibt aber sicher noch hunderte Programme, die das können.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

alph

Schloime

Registrierter Benutzer

  • »Schloime« ist männlich

Beiträge: 102

Dabei seit: 8. April 2014

Wohnort: Raum Augsburg

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 4. April 2020, 13:08

Bei DaVinci ist der Maßstab die Einstellung der Timeline. Wenn Du ein neues Projekt startest, solltest Du zuerst mal in die Projekteinstellungen gehen (kleines Zahnrad ganz unten auf der Seite) und dort die Timeline festlegen (25p zum Beispiel).
Wenn Du jetzt Clips importierst, die eine andere fps haben (50p zum Beispiel) fragt DV, ob Du die Timeline anpassen willst oder nicht. Lehne es ab, und die 50p Clips werden in korrekter Geschwindigkeit abgespielt (zumindest bei mir).
Zweitens: Ebenfalls in diesen Einstellungen gibt es das Feld "Enable video field processing". Das sollte dann auch aktiviert sein, wenn Du 50i Material nutzen möchtest.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

alph

alph

Registrierter Benutzer

  • »alph« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 20. Dezember 2019

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 4. April 2020, 14:45

@Schloime: vielen Dank! Mit diesen Einstellungen habe ich zumindest erreicht, dass die 50p Videos nach der Umstellung auf 25/29.97p etwas flüssiger laufen als zuvor mit 24p. Aber mit 50i Clips klappt es leider immer noch nicht, es entstehen weiterhin gestreifte Verzehrungen an den Ränden bei bewegten Objekten. Ich werde die Videos wahrscheinlich unverändert mit 50p veröffentlichen oder höchstens auf 29.97/30p ändern... Bei dieser Gelegenheit würde ich auch dich gerne fragen, was meinst du, werden die 50p Videos auf Youtube auf allen Geräten bei allen Leuten problemlos abgespielt, genauso wie 30p? Oder benötigen sie tatsächlich, wie manche sagen, so viel mehr Ressourcen (Prozessor, RAM, bessere Internetverbindung etc.). Es gibt auf Youtube nicht viele, die 50p/60p Videos hochladen, die meisten haben 29.97p. Aber ich kann mir momentan noch nicht so recht vorstellen, dass der Unterschied in Bezug auf benötigte Hardware- und Internetleistung so groß ist. Vom Gefühl her denke ich, dass es andere Faktoren gibt, die dabei mehr Rolle spielen als die Framerate. Zum Beispiel die Auflösung. Selbst 4k Videos werden oft mit nur 30 oder teilweise sogar 15p aufgenommen. Wobei empfohlen werden 60p.

Schloime

Registrierter Benutzer

  • »Schloime« ist männlich

Beiträge: 102

Dabei seit: 8. April 2014

Wohnort: Raum Augsburg

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 4. April 2020, 15:04

Wie Marcus schon sagte, die Verzerrungen (Kämme) an den Rändern bewegter Objekte entstehen durch die zwei Halbbilder, die da ineinander verschachtelt sind (siehe "interlaced" bei Wiki oder sonstwo).
Das Problem hierbei ist, dass diese Halbbilder bei Betrachtung bei voller Auflösung auch aufgehen, aber im Source/Edit Viewer bei DaVinci eben nicht in voller Auflösung dargestellt werden, sondern skaliert, um in das kleine Fenster zu passen, und dadurch Fehler beim Interpolieren passieren. Sobald der Film ausgerendert und exportiert ist, sollte alles wieder in Ordnung sein (sofern alle Einstellungen, die Interlaced betreffen, richtig gemacht wurden).
Heutzutage sollte man Interlaced so weit wie möglich weglassen, außer man beliefert jemanden, der das dringend braucht (Lokalfernsehen?).
Über die Bedürfnisse von Youtube kann ich leider gar nichts beitragen, da fehlen mir komplett die Erfahrungen, da ich derzeit üblicherweise auf DVD ausliefere.
Warum jetzt immer mehr auf höhere Framerates gesetzt wird, verstehe ich als alter Mann nicht ganz. Kino war schon immer 24p (OK, 48p inzwischen auch), Fernsehen bis zur Jahrtausendwende 50i.
Abschweifung: Beim Umrechnen der Framerates enstehen immer kleine Probleme, wenn sie nicht durcheinander teilbar sind (50 -> 25 ist gut, 50 -> 29,97 geht nicht auf). Alle modernen Player (im Netz, aber auch Bluray etc) können heutzutage üblicherweise erkennen, welche Framerate da kommt und passen sich an. %0 auf 25 runterrechnen sollte also keine Probleme bereiten, wenn es um Datenmengenreduktion geht.
Dass 50p mehr Resourcen braucht, ist offensichtlich (50p = 50 Vollbilder pro Sekunde, 30 oder 25 sind halt dementsprechend weniger Daten, die gestreamt werden müssen). Ab wann das aber Probleme macht, kann ich nicht sagen, das kommt wohl sehr auf die Hardware des einzelnen Betrachters an.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

alph

alph

Registrierter Benutzer

  • »alph« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 20. Dezember 2019

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 4. April 2020, 17:41

@Schloime: bei 50i Videos zeigen sich diese Verzehrungen beim mir leider nach dem Exportieren. Was die korrekte Teilung angeht, das klingt logisch, ich habe auch daran gedacht, aber interessanter Weise laufen bei mir nach dem Exportieren die 29.97p Videos flüssiger als 25p. Ich werde noch ein wenig weiter testen, auch mit anderen Programmen, vielleicht finde ich irgendwann mal heraus woran es liegt. Vielen Dank nochmals für die ganzen wertvollen Infos und Tipps.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 4. April 2020, 18:52

Wenn du Interlaced exportierst, also z. B. 50i, dann ist das entstandene Video nur für Abspielgeräte geeignet, die Halbbilder erwarten. Ich habe das letzte Gerät dieser Art vor ungefähr 20 Jahren in den Müll geschmissen.

Wobei ich natürlich nicht verschweigen will, dass viele Player (Hardware wie Software) und teilweise die Grafikkarten von Computern ein automatisches Deinterlacing machen. Aber warum sollte man das nicht direkt schon in seinem Schnittprogramm machen, damit es für alle Zuschauer gleich aussieht? Noch dazu, wo die Bearbeitungssoftware das oft hochwertiger macht.

Kurzum: Vergiss einen Interlaced-Export!

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

alph

alph

Registrierter Benutzer

  • »alph« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Dabei seit: 20. Dezember 2019

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 4. April 2020, 19:38

@Marcus Gräfe: vielen Dank für Tipp! Werde gleich mal schauen ob ich diese Einstellung in Davinci finde