Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Heino

Outsider

  • »Heino« ist männlich
  • »Heino« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 15. Januar 2024

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. Januar 2024, 11:53

Fotos als Bestandteil eines Dokumentarfilms

Moin,


bin neu hier und arbeite an einer biografischen Filmdoku.


Habe leider von früher kein Filmmaterial, sondern nur Fotos.


Soll ich die kommentiert voranstellen oder mit Rückblenden im laufenden Film arbeiten?


Und wie präsentieren, soll heißen: was nehme ich als Füllmaterial für kleine und Hochkantfotos mit niedriger Auflösung?


Danke schon mal für produktive Antworten.


Grüße von Heino
Nicht machen was möglich ist, sondern Unmögliches möglich machen

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 214

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 204

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 18. Januar 2024, 17:46

Eigentlich sind das gestaltungsfragen die eine eigene Kreativität fordern
Je nach alter der Fotos ist eine Art marmorierte schwarz interessant- das entspricht den alten Fotoalben
Oder gleiches Bild Formatfüllend unscharf als Hintergrund
Dann können auch noch Bewegungen ins Bild gebracht werden
https://www.magix.info/de/tutorials/ken-…-magix--908409/

Merlin films

Registrierter Benutzer

  • »Merlin films« ist männlich

Beiträge: 44

Dabei seit: 12. April 2023

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 18. Januar 2024, 17:53

Ich würde das so machen: Zu meinen Interviews würde ich passende Fotos von früher einblenden und diese immer mit einem dynamischen Zoom leicht zoomen.

Die Ränder der Hochkantfotos würde ich dann bluren. Einfach weil es besser aussieht als schwarze Balken. ;)

EDIT: Die Idee mit dem marmorierten schwarz finde ich aber auch gut!
Mein Kurzfilm "Wege ins Aus" jetzt im kleinen Kino!

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 969

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 572

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 18. Januar 2024, 18:24

Meiner Meinung nach spricht nichts gegen Fotos mitten im Film, sofern es zum jeweiligen Bereich partout keine bewegten Bilder gibt. In allen anderen Fällen haben Fotos aber für mich in Filmen nichts zu suchen. Je nach Filmkonzept würde aber eine Fotoabfolge zu Beginn auch gehen. Es muss aber schon richtig "eingebaut" sein, sollte keine Diashow werden.

Ich persönlich lege, wie auch von @wabu: schon angesprochen, immer dasselbe Bild in den Hintergrund, skaliere es deutlich hoch (mehr als bildfüllend) und mache es stark unscharf, evtl. auch dunkler oder heller und etwas eingefärbt. Dann auf jeden Fall irgendeine Bewegung drauf, z. B. der angesprochene Zoom oder leichter Kameraschwenk.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 214

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 204

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. Januar 2024, 23:51

Auf die Schnelle ein paar Ideen

Verwendete Tags

Bilder, fotos, Textinfos

Social Bookmarks