Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

DP-Productions

unregistriert

1

Donnerstag, 3. April 2008, 16:12

PC-Hardware optimieren

Hallo zusammen.

Ich lese jetzt schon einige Zeit mit und habe mir bisher alle Fragen verkniffen. Man wird ja immer wieder "dezent" auf die Forensuche verwiesen :). Ist ja auch vollkommen richtig, denn viele Threadthemen (grade bei After effects) wiederholen sich ständig.

Zu mir. Ich habe vor vielen Jahren hobbymäßig gefilmt und nachbearbeitet. Das war zu Zeiten einer 386 oder 486. Da war nicht viel mit digitaler Nachbearbeitung am PC. Hatte damals einen Amiga und jede Menge Zubehör um Videos bearbeiten zu können. Nach vielen Jahren Pause habe ich etwa vor einem halben Jahr wieder begonnen kleine Filme zu drehen und mich auch mit dem Thema nachbearbeitung beschäftigt. Ich hatte mir VisionLab/FXHome geholt. Um solche Effekte wie Laserschwerter, Schüsse etc. zu machen ist es ja ganz nett, aber stößt schnell an seine Grenzen.

Ich hab mir hier im Forum dann viel, viel zum Thema After Effects durchgelesen und auch die TUTs von andy kramer durch. Also bin ich losgezogen und habe mir AE geholt und weil ich schon da war, auch premiere. Jetzt bin ich viel Geld los und merkte sehr schnell, das mein rechner sehr schnell an die Grenze kommt. (Quasi sofort :D ). Daher jetzt meine Fragen:

Aufgrund des mangelden Kleingeldes muss ich mich erstmal mit weniger zufrieden geben. Ich muss also überlegen womit ich die meiste Leistungssteigerung erziele. Ich habe gehört das bei grafischen Anwendungen (wie bei ae) der Prozessor garnichtmal so wichtig ist, sondern eher Arbeitsspeicher und ne gute Grafikkarte wichtiger sind. Ist diese Aussage soweit richtig oder Unfug?

Meine Idee war den Arbeitsspeicher von jetzt 512MB (ja ich weiß, lachhaft) auf min 2GB zu erhöhen und die alte ATI Readeon 9600 durch eine neuere Karte zu ersetzen. Soweit meine Überlegung.

Liebe Grüße
Meikel

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. April 2008, 16:19

Ich würde auch fast sagen, dass der Ram wichtiger ist als die Graka. Jedoch wären Angaben über Prozessor und Co auch nicht unwichtig. Und was willst du bearbeiten? HD-Material?

DP-Productions

unregistriert

3

Donnerstag, 3. April 2008, 16:28

;( UPS

Ich will Videos von meinen Camcordern bearbeiten. Das sind meist die 640x480 bei 30fps.
Prozessor ist ein Sempron2600+. Naja, wie gesagt, etwas älter. Wie ich :D

HTS_HetH

unregistriert

4

Donnerstag, 3. April 2008, 17:00

2 GB Ram ist bei AE zumindestnicht verkehrt. Die Grafikkarte hilft beim arbeiten gut wenn mit OpgenGL nutzt, allerdings muss die KArte dann auch die entsprechenden Features unterstützen. Bei mir ist jetzt eine GeForce 8600 GTS 256 mb drin die alle AE Features für OpenGL Unterstützt. Vorher war ne Radeon X1950Pro drin die konnte zwei Features nicht wodurch die OpenGL Beschleunigung geschmälert wurde. Beim finalen Ausrendern jedoch hilft die Grafikkarte gar nicht mehr und es kommt nur noch auf rohe Prozessorpower und Ram an. Auch hier kann man zwar in den Renderoptionen OpenGL Unterstützung hinzuschalten, jedoch unterstützt OpenGL nicht alle Effekte von After Effects. So werden dann zum Beispiel Tiefenschärfe Effekte der 3D Kameras ignoriert und die Ausgabe stimmt nicht mehr mit dem gebastelten überein. Ist nicht immer ovn Bedeutung aber darf auch nicht verschwiegen werden.

Meiner Meinung nach also ganz klar Prozessor und Ram wenn´s um After Effects geht. Bei Premiere ist es ansich ähnlich da die Programme inzwischen auch sehr ähnlich aufgebaut sind und viele der Effekte über die gleiche Engine laufen lassen. Bem Schnitt ist Prozessorpower immer das was vorgibt wie schnell und flüssig du arbeiten kannst, wie gut die Echtzeit Vorschau noch klappt usw.

Derzeit ist es noch so das Nvdia / Intel im Bereich Videoschnitt die Nase vorn hat gegen die AMD / ATI Kombo. Da du nicht vor hast HDef zu schneiden sondern nur SD Auflösung (wobei deine Angaben mir eher nach einer Foto/Video Kombi klingen als nach einem MiniDV Camcorder), sind die Anforderungen an die Hardware noch nicht so heftig. Also wäre preislich ein AMD System mit ATI Karte erschwinglicher und sicherlich ausreichend.

DP-Productions

unregistriert

5

Donnerstag, 3. April 2008, 19:29

Aha, gut zu wissen.

Genau das ist nämlich das Problem, die Vorschau. Da mein altes Board vermutlich nicht wirklich großartig mehr verträgt werde ich mir dann wohl einen neuen CPU+Board+2GB zulegen. Grafikkarte muss dann wohl erstmal warten.

Danke für die Infos

HTS_HetH

unregistriert

6

Donnerstag, 3. April 2008, 21:09

Kommt drauf an, musst mal schauen, so ne halbwegs flotte PCI Express Grafikkarte bekommst du auch schon für weit unter 100 Euro, muss ja nicht High End sein, für deine Zwecke wird es sicherlich schon langen.

Bei dem Prozesor drauf achten das es auf jeden Fall schon mal nen Dualcore ist (glaube zwar Singlecore von Amd wird man eh kaum noch bekommen können, aber ich erwähne es mal). Meinen Vorgänger Prozesser, der AMD Athlon 64 X2 4200+ ist bereits für 59,- euro oder sowas zubekommen und das ist schon für reinen Videoschnitt sehr ordentlich, zumal du kein HDV/AVCHD bearbeiten willst.

Social Bookmarks