Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Timbolt

unregistriert

1

Samstag, 24. November 2007, 13:50

Styro

Hey,
ich hab mal ne Frage, wie ich mir ein Styro am besten baue? Also klar, eine Fläche Styropor und was klebe ich dann dort am besten drauf um das Licht schön zu reflektieren?
Und außerdem, welche Fehler kann ich beim Einsetzen des Styros begehen? (Außer, dass ich es ins Bild halte^^)

Vielen Dank im Vorraus

Edit: Hätte noch eine Frage. Da ich im freien ja gewöhnlich nicht einfach an Strom komme, gibt es günstige Akku betriebene Leuchten (Baustrahler)?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Timbolt« (24. November 2007, 13:51)


m3d|c4t

unregistriert

2

Samstag, 24. November 2007, 16:29

Ein Styro ist ein Styro. Da kann man nix bauen. Kannst dir höchtstens die Platten auf die gewünschte Größe schneiden.
Bauen kannst du aus einem Styro und entsprechender Folie, z.B. ein leichtes und felxibles Reflektorboard.

Je nachdem was genau du ausleuchten willst, hast du die Möglichkeit mit einem reinen Styro zu arbeiten oder dir ein Styro (oder mehrere), wie bereits erwähnt zu einem Reflektorboard umzubauen.
Umbauen soll heißen, dass du reflektierende Folien, je nach Wunsch geriffelt, glatt usw. übers Styro ziehst und es mit z.B. Gaffertape oder anderem geeigneten Klebeband am Styro befestigst.

Aber reines Styropor und Wärmedämmplatten (der Firma Depron zu empfehlen) reflektieren Licht dermaßen gut, dass du für eine schöne indirekte Grundausleuchtung einer Szene kein Reflektorboard benötigst.
Styros nimmtste für alles, wo du sie benutzen kannst. Für kleine Flächen und Räume empfehle ich Depron mit einer Stärke von 3 - 6mm. Die sind extrem biegsam und brechen im Gegensatz zu Styropor alles andere als schnell.

Falsch machen kannste mit Styros nix. Mit ihnen kannst du nur deutlich mehr besser machen, nämlich die Ausleuchtung deiner Sets. Sofern die Styros nicht ins Bild ragen und du die Regel "Einfallswinkel ist gleich Ausfallswinkel beachtest".
Wo ich grad bei Winkeln bin: aufpassen musst du nur, dass Lampen immer im Blick hast, wenn sie nah an den Styros stehen. Denn Styropor schmilzt und brennt gerne weg, wenns zu heiß wird^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »m3d|c4t« (24. November 2007, 16:30)


Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 24. November 2007, 17:03

Du kannst die Stryroporplatten mit Rettungsdecke bekleben.
Die silberne Seite macht ein etwas härteres Licht als weißes Styropor, die goldene Seite macht schön weiches Licht (z.B. für Portraits).
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks