Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

dedison2

Registrierter Benutzer

  • »dedison2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 31. März 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. November 2017, 15:11

Don't watch!

Filmtitel: Don't watch!

Filmzeit: 5:16

Schnittprogramm: Magix Premium 2017

Genre: Horror




Beschreibung: Zwei Mädchen sehen fern. Plötzlich klingelt die Haustürglocke. Vor der Tür liegt eine DVD mit der Aufschrift "Don't watch"! Die Mädchen legen trotzdem die DVD in den Player...Dann geschieht das Unfassbare...
»dedison2« hat folgendes Bild angehängt:
  • speicher.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dedison2« (1. November 2017, 17:07)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 839

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 183

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. November 2017, 16:33

Eine kurze Beschreibung der Handlung hätte sicher nicht geschadet. ;)

Erst einmal finde ich es irgendwie amüsant, dass gerade zwei junge Damen im Alter von 13 sich den französischen Horrorfilm „High Tension“ (FSK 18) anschauen. :D

Bist Du auch in dem Alter, wenn ich das fragen darf? Waren alle Beteiligten am Film so jung?

Also ich finde das Filmchen recht solide. Sound, Musik, Schauspiel und Kamera sind ordentlich.

Spoiler Spoiler

Die Vermissten-Plakate finde ich gut gestaltet.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

dedison2

Registrierter Benutzer

  • »dedison2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 31. März 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. November 2017, 17:52

*unnötige Zitate entfernt*

Ich bin Lehrer und unterrichte an einer Neuen Mittelschule in Österreich...Das ist nicht das erste Filmprojekt, das ich mit meinen Schülern gemacht habe (siehe mein Youtube-Kanal)...Die Schüler im Film haben das zum ersten Mal gemacht...Und keine Sorge, sie haben keine Sekunde von "High Tension" gesehen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (2. November 2017, 22:35)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

HansSchulte

HansSchulte

Mr. Story frist

  • »HansSchulte« ist männlich

Beiträge: 162

Dabei seit: 17. Dezember 2015

Wohnort: Lüdenscheid

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. November 2017, 16:51

Sehr gut gemacht. Hat für mich nahezu die Klasse von "The Ring", natürlich in Kurzform.

Dichte Atmosphäre, gute Geräusche und Musik, stimmungsvoll eingefangene Bilder...und die kInder Kinder spielen super.

Note 1 für euch alle.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 221

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. November 2017, 21:17

So, hab mir das auch mal in Ruhe angeschaut. Für ein Schüler-Projekt ist das ein toller Film und sicherlich ein super Erlebnis für die Kids, wenn am Ende so ein Ergebnis rauskommt :thumbup:

Ich hätte beim Schnitt an manchen Stellen vielleicht noch etwas das Tempo angezogen, z.B. die Einstellung mit dem "Horror-Gesicht" des Jungen fand ich etwas lang, das ist aber auch ein Stück Geschmackssache. Schauspiel, Kamera, Licht und Sounddesing machen einen durchdachten Eindruck, insgesamt ein stimmiges Werk.

Für mich persönlich, der schon einige Monate seines Lebens in Tirol verbracht hat, waren die Dialoge allerdings etwas befremdlich. Der Dialekt klingt nach Tiroler Oberland, dann aber auf Hochdeutsch getrimmt und damit irgendwie unnatürlich. Ich denke, es käme glaubhafter rüber, wenn die Kids ihrer Mundart etwas mehr freilen Lauf lassen dürften. Der Zuschauer muss sich dann vielleicht etwas mehr konzentrieren, das sollte bei dem recht übersichtlichen Geschehen aber kein Problem sein. Der Stimmung und Glaubwürdigkeit des Films wäre es zuträglich denke ich.

Social Bookmarks