Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

lord_helmchen

Registrierter Benutzer

  • »lord_helmchen« ist männlich
  • »lord_helmchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 758

Dabei seit: 20. Oktober 2003

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 8. Dezember 2008, 14:05

icon - dorian gray

Hallo,
ich möchte euch hier unseren fertigen Film präsentieren.

23 Seiten Drehbuch
4 Schauspieler
3 Crewmitglieder
9 Drehtage
2 Tage Synchronarbeiten
1003 GB
unzählige Stunden Post
5,3 Stunden Rendering
3,1 Stunden Compressing
180 GB unkomprimierter Film
8 Monate Arbeit
21min in farbe......





icon - dorian gray (DivX)


Viel Spaß beim schauen!
Denis
im Namen des gesamten Teams

MovieVision

Sandwichmaker

  • »MovieVision« ist männlich

Beiträge: 1 117

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Stuttgart

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. Dezember 2008, 14:56

Bin grad am Saugen. Meinen Comment geb ich später ab. Vorweg schonmal: Geiles Poster! Sieht wirklich hammer aus. Respekt! Aber ist es Absicht, dass bei "photo" ein o fehlt? ^^

Edit: Okay, hab ihn mir jetzt angesehen und muss sagen, dass ich den Film höchst interessant finde. Es gibt viele Dinge die mir positiv und negativ gleichermaßen aufgefallen sind, da weiß ich selbst nicht so recht, wo ich anfangen soll.
Zunächst erstmal möchte ich sagen, dass der Film einen hohen künstlerischen Wert hat. Man hat gesehen, dass ihr sehr viel experimentiert und einige Szenen sehr alternativ gelöst habt. Das hat auch so gut wie nie gestört, also war alles in sich eigentlich rund und es war durchweg ein bestimmter Stil zu erkennen.
Die viele Tiefenunschärfe macht natürlich sehr große Augen. Da gabs Shots, die wirklich höchst professionell ausgesehen haben. Andere wiederum waren sehr interessant anzuschauen, da sie... na wie soll ich sagen "anders" waren. Die vielen Einstellungen aus der Ich-Perspektive waren wirklich eindrücklich. Das hat mir gefallen. Nur einpaar mal fand ich, dass es etwas arg unscharf war und ich da und da nicht so extreme Tiefenunschärfe verwendet hätte.
Überhaupt der Look war wirklich fast durchweg sehr geil, da habt ihr was tolles geschaffen. Einzig einpaar Szenen fand ich für meinen Geschmack etwas komisch eingefärbt (Beispiel: Dorian und sein Kumpel vor der Tür am Ende).
Technisch war alles also wirklich auf hohem Niveau. Obwohl der Restfarben-Effekt am Anfang im Badezimmer ein bisschen deplaziert war (oder andersrum gesagt: wieso war das Blut nicht schon am Waschbecken rot?). Trotzdem zieh ich dafür vor euch den Hut. Da steckt ne Menge Arbeit drin.

Der Film war eigentlich durchweg spannend, jedoch fand ich die Story etwas hart. Ich habe das Buch nicht gelesen, aber ich fand einige Reaktionen nicht nachvollziehbar. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass man nicht so viel Inhalt in 15 Minuten packen konnte. Das Problem kenne ich.
Trotzdem muss ich sagen, dass ich vom Hauptdarsteller nicht so begeistert war. Alle haben ihre Parts gut gemacht, für den Amateurfilmbereich, aber es war halt nicht perfekt. Vor allem eben beim Hauptdarsteller. Der wirkte eigentlich immer recht emotionslos und wurde dementsprechend synchronisiert (dafür gibts leider ein Minus, das hat mir nicht gefallen). Somit waren viele seiner Reaktionen wirklich nicht so doll nachzuvollziehen. Außerdem sieht man es ihm leider nicht an, was er für eine Entwicklung in dem Film durchmacht. Das fand ich recht schade, da hätte man schauspielerisch noch mehr rausholen können.

Ansonsten gibts noch genügend zu sagen, jedoch fällt mir grade nicht mehr so viel ein. ^^
Einpaar Sachen noch: Die Musik war sehr stimmig, da spreche ich mal ein dickes Lob an den Komponisten aus. Ansonsten der Schnitt war sehr dynamisch und die vielen Zeitraffer waren sehr eindrücklich. Das hat mir wirklich gefallen. Auch waren die Dialoge sehr interessant anzusehen, da ihr genau diese sehr alternativ gedreht habt. Ihr habt nicht die Standart-Perspektiven gewählt, das fand ich mutig und nur manchmal nicht für meinen Geschmack bestimmt. ;)

Also Fazit des Ganzen kann ich euch bloß nochmal meinen Respekt aussprechen. Das ist wirklich Amateurfilm der hohen Liga. Der Film war unterhaltsam, interessant, alternativ und manchmal ein bisschen klischeehaft. Aber alles in Allem wirklich ein klasse Streifen!

Greetz,

Movie Vision

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »MovieVision« (8. Dezember 2008, 16:42)


ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 8. Dezember 2008, 21:08

Cool ich freue mich drauf!
Erstmal tolles Plakat! Wow. :thumbup:

Ich update dann nach dem Film. ;)
EDIT:

Fantastische Arbeit!
Kamera und Schnitt sind wunderbar! Ein Genuß. =)

Schauspiel, Inzenierung Top.
Der Dorian Gray hat wundervolle Arbeit geleistet. Er erinnerte mich sehr an den jungen Tom Cruise.

Das hier ist kein Amateurniveau mehr.

Der einzige Kritikpunkt den ich hatte war der Ton. =(
Ich meine damit nicht den wundervollen Soundtrack, auch hier Großes Lob an Michael Donner!

Ich meine die Stimmen der Leute waren einfach langweilig und haben dem Film unnötig geschadet.

Ich bin der Meinung dass es sich für diesen Film wahnsinnig lohnt eine Syncronisierung mit Profisprechern bzw. Semi Profis zu arangieren.
Das würde dem Film sehr viel geben.

Von mir gibts 10/10 Punkte.
Mach aber noch etwas an der Synconisierung. ;)

Ich glaube man hört bald von dir. Du hast es drauf. :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ghostpictures.de« (8. Dezember 2008, 21:52)


Hobby Freak

Compositing Artist

  • »Hobby Freak« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 8. Dezember 2008, 22:54

Auf den Film hab ich mich gefreut, seit ihr erstes Material im Projekt Thread gezeigt hattet! :)

Also erst mal vorne weg: Ich kenne das Buch nicht, die Story vonwegen Bild und verändern und bla ist mir grob bekannt, aber wirklich gerafft hab ich im Film dennoch nicht alles. :D

Insgesamt hat es mir jedoch sehr gut gefallen. In vielerlei Hinsicht liegt der Film sicherlich über dem Durschnittsniveau der meisten Filme hier. Allein der Adapter reißt da natürlich einiges. In Punkto Licht möchte ich mal meinen, dass es durchaus gute Shots gab, aber teilweise auch so einige, welche nur nach "hell gemacht", aber nicht nach ausgeleuchtet aussahen. Auch waren ein paar der Shots etwas arg dunkel.
Die Kameraarbeit hat mir recht gut gefallen. Teilweise machte es auch mich zwar den Eindruck, als wäre ein Schärfe-Unschärfe Kontrast und das verlagern der Schärfe einfach nur eingesetzt worden, weil man es kann, aber nicht weil ein wirklicher Sinn dahinter stand. Besonders gut gefallen haben mir jedoch die POVs am Anfang, als man das Studio betritt. Das kam einfach richtig geil!
Der Schnitt hat mir auch recht gut gefallen. Besonders gut gefallen haben mir da Szenen wie die am Schreibtisch. Dazu diese "Ghost"-Effekt ... das sah einfach nur cool aus.
In Sachen Farben muss ich sagen, bin ich nicht immer ganz schlau draus geworden. Der eine Shot, wo das Blut auf einmal Rot war, wirkte auf mich ein wenig wie "gugg mal wir haben Sin City gesehen und können das auch". Super - aber dann auch konsequent! Ok, es war der Shot nach dem sie tot war, man könnte also implizieren, dass ihr Tod noch einmal verdeutlicht werden sollte, aber irgendwie kam's mir trotzdem komisch vor. Es gab aber auch viele Shots, die mir sehr gut gefielen vom Look her. Das einzige was mich in vielen Shots gestört hat war der grüne Spill auf dem Gesicht der Darsteller, wie auch immer der da hingekommen ist, denn nach Greenscreen sah mir das ganze eigentlich nicht aus ... etwas strange war auch die kurze Szene der beiden vor der Haustür. Dieses Blau ... Day for Night? Irgendwie etwas schräg ...
Der Ton: Schade natürlich, dass alles nachsynchronisiert war. Man merkte dies teilweise schon deutlich, wenn das Schauspiel einfach nicht so impulsiv rüber kam, wie das passende Bild. Besonders bei der Szene, wo der eine aus dem Auto steigt hab ich den Ton gänzlich vermisst. Da war ja auch nicht mal hinterher Ton druntergelegt. Wirkte so etwas trocken. Wenn ihr für euer nächstes Projekt mal O-Ton wollt sagt Bescheid, dann kann ich euch vllt mit meinem Equip zur Seite stehen, bin ja auch aus Düsseldorf. ;)
Kommen wir nun zum Schauspiel: Hat mir eigentlich insgesamt sehr gut gefallen. Hier und da hätte man sicherlich noch feilen können, aber das ganze kam schon ziemlich gut rüber!
Kommen wir nun zu einem weitern Lob: Geiler Soundtrack! Hat super gepasst und gefiel mir auch persönlich sehr gut. Echt klasse!


Was bleibt sonst noch zu sagen: Insgesamt ein cooler Film und ich freu mich definitiv drauf mehr von euch zu sehen! ;)
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 8. Dezember 2008, 23:10

Hab mir dein Werk gerade angesehen und bin ziemlich beeindruckt!
Szenerie, Filmgestaltung, Schnitt und Kamera sind für den Amateurfilmbereich überdurchschnittlich gut! Der Look wird sehr weiß gehalten, bleibt auch einheitlich. Das ist gut, auch wenn nicht Jedermanns Sache. Besonders gefallen haben mir die Szenen der Frau in der Badewanne. Da wurde auch eine tolle Farbkorrektur gemacht!
Mit der Story kann ich persönlich nichts anfangen, da ich ebenfalls das Buch weder gelesen habe, noch allgemein auf solche Sachen stehe. Die Dialoge wirken manchmal leider sehr unpassend und etwas gestellt.
Das Größte Manko, wie Ghostpictures schon erwähnte, ist auch in meinem Augen der Ton (nicht die geniale Musik! ;) ). Wirklich schade, dass ihr keinen guten O-Ton hattet. Das hätte die Szenen noch mal ungemein aufgewertet! Der Sound ist zwar gut abgestimmt und kommt (bei mir mim Kopfhörer) sehr fein rüber, jedoch wirken hauptsächlich die Schritte-Sounds äußerst künstlich. Beim Schauspiel bin ich mir nicht ganz sicher. Klar, für den Amateurfilmbereich wirklich nicht schlecht, aber eben noch nicht wirklich gut! Das Spiel war ja gar nicht mal schlecht, aber die Stimmen hatten meiner Meinung nach einfach nicht genug Professionalität und wirkten im Vergleich zum Rest irgendwie deplaziert. Ghostpictures Vorschlag, den Film (falls irgendwie möglich) mit professionelleren Sprechern neuzusynchronisieren kann ich nur zustimmen. Habe mir während des Ansehens auch ständig überlegt, wie gut das ganze kommen würde, wenn einfach nur bessere Sprecher dabei wären...

Hört sich jetzt vielleicht ein wenig negativ an, muss aber sagen dass ich durchaus beeindruckt bin und den Film sehr sehr gut fand. Nur Kritik ist Kritik und wenn du oben genannte Punkte beim nächsten Projekt beachtest, bin ich absolut davon überzeugt, dass du ein kleines Meisterwerk abliefern wirst! 8-)

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 922

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 9. Dezember 2008, 08:53

Ich fand es auch super! Mir hat der Stil gefallen!
Das einzige was mich ein wenig gestört hat war das die Tiefenunschärfe manchmal ganz schön auf die Augen ging, weil es manchmal zu viel war. Alles in allem, toller Film!!!

lord_helmchen

Registrierter Benutzer

  • »lord_helmchen« ist männlich
  • »lord_helmchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 758

Dabei seit: 20. Oktober 2003

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 9. Dezember 2008, 13:36

Danke euch allen!

Die Sache mit dem Ton ist sehr hart gewesen... Ich habe alle Sounds, die zu hören sind nachträglich aufgenommen. Vom Glas auf den Tisch stellen bis hin zu allen Schritten und Türen usw. Das hat eine Menge Nerven und Geduld gekostet. Naja mit der Soundatmosphäre bin ich selber auch nicht 100%ig zufrieden. Wir hatte leider keine guten Mics am Set zur verfügung, das war schon ein Schlag in die Nüsse den O-Ton zu hören :pinch: .

Die Schauspielerische leistung kann ich selber gatnicht mehr beurteilen, quasi kann ich garnichts mehr von den Film beurteilen, weil ich den Streifen bestimmt schon siebenunddreißigtausendmal gesehen habe... An manchen Stellen lag das aber auch an den Regie-Anweisungen:

Spoiler Spoiler

Bei der Telefon Szene, wo Dorian erfährt, dass Sybil tod ist, hätte er weitaus mehr Emotionen zeigen müssen, aber das ist uns am Set einfach nicht aufgefallen und danach war es leider zu spät, ansonsten hätte ich diese Szene gerne neu gedreht, aber unser Dorian ist in England...


Es freut mich das euch der Style gefällt. Im Grunde war mir das irgendwie die Hauptsache einen eigenen coolen Style zu erstellen... Es sollte recht steriel aber nicht kalt aussehen. Mit dem Adapter haben wir natürlich ein großes Plus aber den einzusetzen war am Anfang schwerer als gedacht... Mit der doch sehr krassen Unschärfe zu kämpfen war ohne Follow Focus und Cam Assi doch reht hart, hat aber unfassbar viel Spaß gemacht! Es hieß allerdings bei fast jedem Take von mir: "Ja, war super aber nochmal... Focus verkackt!?"


Zitat

Hört sich jetzt vielleicht ein wenig negativ an, muss aber sagen dass
ich durchaus beeindruckt bin und den Film sehr sehr gut fand. Nur
Kritik ist Kritik und wenn du oben genannte Punkte beim nächsten
Projekt beachtest, bin ich absolut davon überzeugt, dass du ein kleines
Meisterwerk abliefern wirst!
Ach quatsch, wie du sagst, Kritik ist Kritik und jede konstruktive ist sehr willkommen.

Zitat

Besonders gut gefallen haben mir jedoch die POVs am Anfang, als man das Studio betritt.
Was sind POVs???

Zitat

Das einzige was mich in vielen Shots gestört hat war der grüne Spill
auf dem Gesicht der Darsteller, wie auch immer der da hingekommen ist,
denn nach Greenscreen sah mir das ganze eigentlich nicht aus ... etwas
strange war auch die kurze Szene der beiden vor der Haustür. Dieses
Blau ... Day for Night? Irgendwie etwas schräg ...
Grünen Spill habe ich auf meinem Monitor nicht (habe extra nochmal nachgesehen...) kann sein, das sich die Farben mit der Kompression verschoben haben?! Wir haben keinen Shot mit Grenscreen gefilmt. Vor der Haustür kann ich nur sagen, ich hasse Day4Night aber wir hatten keine andere Wahl...?! Das wäre auch eine der Takes, die ich wiederholen würde...


Bis dahin, danke für eure Kommentare!
Grüße,
Denis

Flo.P1

Der Aufsteiger

  • »Flo.P1« ist männlich

Beiträge: 642

Dabei seit: 13. Januar 2008

Wohnort: Da wo der Nikolas Cage sein Schloss gekauft hat! Also in Etzelwang bei Amberg.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 16:33

Hab mir den Film jetzt auch Angesehen. Die Effeckte und die Farbkorrektur sind euch sehr gut gelungen. Doch leider verstehe ich die Geschichte nicht ganz. Ich glaube ihr habt den Roman in ziemlich kurzer Verfassung gedreht. Der Ton hat mir auch nicht gefallen da mit der Nachvertonung die "waren" Geräusche viel zu viel ausgeblendet wurden.
Jedoch insgesamt sehr gut.

6/10 Punkten

KingCerberus

unregistriert

9

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 16:48

Gibt es noch zufälligerweise einen altenativen DL-Server? Kann bisher nur mit 5 - 15 kb/s saugen. Bei 500 MB etwas blöd.

POV = Point of View. Kameraeinstellung die das Geschehen aus der Sicht eines Akteurs erzählt.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 16:54

Hab mir leider zu viel erwartet.
Die Optik ist klasse, da besteht kein Zweifel. Auch die Story ist ein Klassiker, leider zu kurz gefasst und daher kaum verständlich (Viele Motive wirken weit hergeholt). Auch Schnitttechnisch zeitweise erste Sahne aber die Wiederholung der Bad-Szene hätte man ruhig 3x so schnell schneiden können, die hab ich ja schon mal gesehen^^, wenn du verstehst was ich meine. Nochmal zu Szene am Anfang; ich denke das Blut wird nicht einfach so vor sich hin tropfen sondern eher sprudeln, belehr mich eines besseren, wenn es nicht so ist.
Schauspiel war gut bis hart an der Grenze. Der Fotograf und Henry spielten sehr gut, Dorian war nicht gerade erste Sahne.
Beim Ton hätte ich mir ein bisschen mehr Soundeffekte gewünscht. Wie Henry aus dem Auto aussteigt hört man nichts, da hätte man durch leichtes Knirschen sicher einen Hammermäßigen Flair hinbekommen!
Der Film ist zwar groß insziniert (mit dem Fotografieren, ect.) dennoch hat er mich nicht so beeindruckt, wie ich es beim Trailer erhofft hatte.
8/10punkte

mfg

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 13. Dezember 2008, 17:16

Auf jeden Fall kein schlechter Film, vor allem kamera- und schnitttechnisch auf sehr hohem Niveau. Allerdings sind bei diesem Film - wie leider auch bei so vielen anderen Amateur/No-Budget Produktionen - die Darsteller und ihre das größte Manko. Das wirkt einfach nur auswendig gelernt, viel zu verkrampft und leider kein bisschen natürlich. Schade eigentlich, denn von technischer Seite her wirkt der Film echt super! Die Tiefenunschärfe durch den Adapter trägt sicherlich sehr viel zum Stil bei, auch wenn in manchen Einstellungen noch die Vignette zu sehen war und in anderen die Schärfe nicht 100% getroffen war - doch ich weiß wie schwer das ist, wenn man so wenig Spielraum hat und dann am Set evt. nur einen zu kleinen Vorschaumonitor zur Verfügung hat :) Die Kameraarbeit an sich was Bildaufteilung und Perspektive anging hat mir größtenteils gut gefallen, auch wenn in manchen Einstellungen die Gesichter der Darsteller durch Vordergrundobjekte (bspw. andere Darsteller) verdeckt waren, was irgendwie etwas komisch wirkte.

Ansonsten toller Film und weiter so!

lord_helmchen

Registrierter Benutzer

  • »lord_helmchen« ist männlich
  • »lord_helmchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 758

Dabei seit: 20. Oktober 2003

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 14. Dezember 2008, 17:07

Gibt es noch zufälligerweise einen altenativen DL-Server? Kann bisher nur mit 5 - 15 kb/s saugen. Bei 500 MB etwas blöd.


Müsste jetzt wieder gehen, ich hatte probleme mit meinem Traffic Limit (glaube ich) :pinch:


Zitat

auch wenn in manchen Einstellungen noch die Vignette zu sehen war und in anderen die Schärfe nicht 100% getroffen war
Das größte Problem beim Dreh war immer, das wir keinen wirklich guten Monitor hatten... Unser Monitor schneidet anscheinent ein wenig die Seiten ab, sodass eine Vignette hotspottet. Mit der Schärfe genau das selbe Problem, aber es erfordert auch sehr viele Stunden an Übung von Schärfeziehen... Ich hoffe in meinen kommenden Sachen wird es besser. Mal schauen?!

Zitat

Auch Schnitttechnisch zeitweise erste Sahne aber die Wiederholung der
Bad-Szene hätte man ruhig 3x so schnell schneiden können, die hab ich
ja schon mal gesehen^^, wenn du verstehst was ich meine.
Danke. Bei der zweiten Badezimmerszene war ich mir sehr unsicher, ich hatte eine noch längere Szene und eine kürzere, ich habe mich letztendlich für die goldene Mitte entschieden. Aber im nachhinein hast du warscheinlich recht...


Zitat

ich denke das Blut wird nicht einfach so vor sich hin tropfen sondern
eher sprudeln, belehr mich eines besseren, wenn es nicht so ist.
Erlich: Keine Ahnung. Da haben wir uns gar keine Gedanken zu gemacht. Lustig eigentlich. Ich habe nur darauf geachtet, dass das Blut ein wenig Pulsierend läuft!?


Bis dahin, danke für eure Kommentare.
Grüße,
Denis

Konstantin

Registrierter Benutzer

  • »Konstantin« ist männlich

Beiträge: 359

Dabei seit: 2. März 2007

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 14. Dezember 2008, 17:37

Unser Monitor schneidet anscheinent ein wenig die Seiten ab, sodass eine Vignette hotspottet.


Das kenn ich:-) Das gleiche Problem hatte/habe ich auch:-)

Ist'n cooler Streifen. Ich glaub es wurde schon alles gesagt. Weiter so ;-)

Mfg,
Kosta

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 776

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 281

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 16. Dezember 2008, 13:47

so, hab mir den film eben zum mittagsessen reingezogen (ja ich weiß, vorm pc zu fressen is das asozialste,was es gibt - aber was solls^^)

technisch werd ich mich hüten zu meckern...war stellenweise richtig fett baff :)
dafür kann ich bei der story meckern: da ich oscar wilde zu meinen lieblingsschriftstellern zähle, war ich auch dementsrechend kritisch eingestellt. also zuerst hat mir eure interpreation gut gefallen, holt es in die moderne und zwar passend. allerdings: bis auf wenige episoden hat es doch recht wenig mit dem buch zu tun. interpretationen sind supi, aber etwas buchtreue wäre auch nicht schlecht gewesen.
mein größtes manko: henry "versaut" dorian (das grau im nachnamen ist ja nicht nur zufall;)) dorian wird also von einem hübschen niemand zu einem skrupelosen etwas, das sich seine schönheit nur behalten kann, indem sich alle seine amoralischen taten in seinem portät abzeichen - und er genau daran zugrunde geht. ihr habt seinen eigenen konflikt zu sehr vernachlässigt und euch zu sehr auf den (wie gesagt großartigen) stil konzentiert... :thumbup:

aber wie gesagt, der film hat mich ein verkochtes mittagsmahl vergessen lassen - und das von der 1. bis zur 21. minute ;)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks