Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich
  • »rick1000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Juli 2011, 12:31

Tageslicht/Fotolampen/Reflektoren anstatt Baustrahler/PAR Scheinwerfer günstig und halbwegs Farbneutral

Ich weiß nicht ob es derzeit einen aktuellern Thread zum Thema Tageslichtlampen gibt, aber ich nutze jetzt einfach mal den, um ein paar günstige Möglichkeiten aufzuzeigen.

Bei ebay werden ja nun mittlerweile im Minutentakt Softboxen und sogenannte Studiosets zu Schleuderpreisen angeboten. Wenn man mit der etwas geringeren Qualität leben kann (ich kann das), dann kann man sich für kleines Geld mit 40x40 oder 40x60 Softboxen und Galgenstativen inklusive 105W(525W Lichtleistung) ausstatten (siehe zur tatsächlichen Lichtabgabe das folgende Posting, die 525Watt werden in der Realität nicht erreicht). Die Sets sind so günstig, das es eigentlich nicht lohnt defekte Leuchtmittel einzeln nachzukaufen. Hat man erstmal ein gewisses Kontingent dieser Softboxen inklusive Stative, dann kann man sie sehr günstig ausbauen und eine Menge damit anstellen. Hier ein paar Beispiele.

Alu oder Stahlrohre im Baumarkt besorgen und auf ca. 60cm kürzen. Loch reinbohren und auf das Spigot des Stativs stecken und mit Mutter befestigen (Muttern sind häufig bei den Stativen dabei - vorzugsweise Metall Muttern verwenden). An dieser selbst gebastelten Traverse können schonmal zwei 40er Softboxen nebeneinander befestigt werden. Ab einem gewissen Gewicht empfehle ich die Investition in wt-806 Statitve 2,56m (Preis ca. 30,- Euro) die sind einfach deutlich standfester als die Kleinen.


(hier mit 2x 40x60 Softbox)


(hier mit 4 Softboxen, zwei an Traverse und zwei an Stativklemmen)

4er Fassung (ca. 15-20,-) Euro bestellen. Diese können mit 4x35/45/50 Watt bestückt werden und z.B. in eine 40x60 Softbox geschraubt werden. Die 4er Fassung ist auf 100Watt ausgelegt was sich aber auf die hitze bei Glühbirnen bezieht. Ich hab die Dinger schon 12 Stunden am Stück in Betrieb gehabt bei 4x45W mit Diffusor vor der Box ohne etwas abzufackeln.

Alternative zu teuren Tageslicht/Fotolampen

Günstige Tageslichtlampen (45W) gibt es ab ca. 3,- Euro bei ebay. Nachteil Farbtemperatur 6500K (kaltes Licht), und ab und zu ist mal eine defekt oder flackert. Unterm Strich bekommt man aber für 30,- Euro 8x45Watt (zum Vergleich eine 50Watt 5400K Lampe beim Fachhändler liegt bei 25,- Euro). Um die Farbtemperatur anzugleichen kann man auf Lee Filterfolien zurück greifen oder aber wenn es nicht aufs Kelvin genau sein muß günstiger z.B. 2x45W bei 6400K plus einer kleinen 18W 2400K Sparlichtlampe in die 4er Fassung drehen oder 3x45W und 1x30W.


(3x45W 6400K 1x30W 2400K ca. 5300-5500K - Preis für Lampen (165W zusammen) + 4er Fassung ca.25-30,- Euro bei ebay / im Fotohandel 1x 180W bei 5400K ca. 99,- Euro)

Möglichkeit zwei um das kalte Licht dem Tageslicht ähnlich zu machen:

Man schneidet sich aus Pappe ein Trapez aus (kurze innere Seite der Softbox ausmessen und auf Pappe zeichnen). Jetzt nimmt man sich etwas von der goldenen Folie, aus der man früher als Kind Weihnachtssterne gefaltet hat (gibt es meist ab Januar zum "Muß-Raus-Preis" im Schreibwarenhandel). Die Goldfolie knittern und mit überstehenden Kanten über die Pappe falten. Die Pappe einseitig komplett mit der Folie bedecken, auf der Rückseite die Überstehenden Kanten mit z.B. doppelseitigem Klebeband befestigen. Man hat jetzt ein "Inlay" für die Softbox, kann man direkt unter die Spannstäbe schieben (je nach Bedarf oben,unten,seitlich). Ein Inlay gleicht die Farbtemperatur in Richtung 5400K an 2 oder mehr haben den gleichen Effekt wie ein goldener Reflektorschirm.


(ausschneiden, bekleben ...)


(...in die Softbox einstecken)

Möglichkeit drei:

Wir gehen wieder in einen x-beliebigen Schnäppchmarkt und besorgen uns farbige Folie zum einschlagen von Schulbüchern/Heft auf Rollen. Meist in den Farben Rot,Blau,Gelb,Grün. Die Grüne Folie schmeißen wir weg oder schenken sie den Kindern für ihre Schulhefte oder nutzen sie mit der blaue Folie irgendwann mal für einen Zombiefilm. Die Rote und/oder die Gelbe legen wir jetz auf eine Softbox oben drauf und ziehen sie so weit über den Diffusor, bis wir eine sichtbare Farbveränderung wahrnehmen.

Wir machen jetzt ein paar Fotos von einer weißen Wand schauen uns die Kelvin Werte an, die die Kamera ermittelt. Mit ein bißchen experimentieren (sprich wieviel Folie welche Farbe ziehen wir über den Diffusor), nähern wir uns dem gewünschten Kelvinwert. Bei 40x60 sind bei mir ca 18-20% von roter Folie bedeckt bei den 45W 6400K Lampen.

Wer es ganz schön haben will, berechnet aus der Folie die benötigt wird die Fläche rechnet das auf 2x40 und 2x60cm lange Streifen um und schneidet sich entsprechend ein "Passpartout" zurecht (also ein Rechteck aus einer 40x60cm Folie). Das Passpartout kann man sich dann in einen Rahmen aus Pappe kleben und vor die Box klammern/kleben. Oder auf ein Platiskrohr 60cm aufwickeln und dieses auf der Softbox befestigen. Die Folie abrollen und mit ein paar Klebestreifen an die Softbox kleben.

Gerichtetes Licht ohne heiße PAR Scheinwerfer

Oft wird bei Softboxen die flächige Ausleuchtung erwähnt, die in vielen Fällen keine gezielte Lichtsetzung erlaubt. Abhilfe schaffen die 40x40 Softboxen mit selbstgebautem Grid. Grids sind in der Fotografie Stoffgitter, die vor der Softbox hängen um das Lich gerichtet auszusenden. Grids sind relativ teuer und herstellerspezifisch, für viele Softboxen gibt es schlichtweg keine. Kann man sich selber aus Maurerband machen. Maurerband ist eine stabile Plastikfolie (im Baumarkt für 5,- Euro bei Breiten zwischen 12-18cm erhältlich) - Anleitung hier. Auf einer Rolle sind glaube ich 50 meter, man kann also großzügig mit dem Zeug umgehen. Je enger das Grid umso gerichteter das Licht - aber umso weniger Licht kommt auch am Endpunkt an.

Eine weitere Möglichkeit um das Licht aus einer Softbox ohne Diffusor zu richten, bietet die sogenante Rückfahrlinse (hängt oft hinten in Kleinbussen, damit der Fahrer mehr von dem Sehen kann was hinter ihm passiert). Diese Folien sind nichts anderes als aller billigste Fresnel(Stufen)linsen. Die billigste Variante sind die Lese/Lupenfolie gibts alle naselang mal in den Schnäppchenmärkten für ca. 3,- Euro (Größe A4). Man tackert sich wieder einen Rahmen aus der Maurerfolie zusammen und Vorne passt man eine ca. 42x42cm Pappe an. Mittig aus der Pappe ein Rechteck auschneiden (etwas kleiner als die Lupenfolie). Einseitig die Pappe mit zerknitterter Alufolie vollständig beklebt. Die Lesefolie auf der anderen Seite über das rechteckige Loch kleben. Nun schiebt man die Pappe solange vor bzw. zurück, bis man in der gewünschten Entfernung einen konzentrierten Lichtkreis hat. Je nachdem mit Klebeband oder Wäscheklammer die Pappe fixieren. Am besten geht es mit "Trompetenförmigen" Tageslichtlampen da die zylinderischen ein ziemlich mekrwürdiges Bild an eine nackte Wand werfen (das Leuchtmittel wir durch die Linsenfolie auf der Wand abgebildet). Und bitte ganz genau auf den Abstand zum Leuchtmittel achten - logischerweise kann so eine Folie irgendwann schmilzen.

Reflektor für Lampenfassung

Kosten für E27 Fotolampenfassung ca. 10.- Euro Reflektor ab 10,- Euro aufwärts.
Den Reflektor können wir selber herstellen. Dazu gehen wir wiedermal bei KIK vorbei (die kennen uns da ja mittlerweile schon) und dort kaufen wir ein paar weiße 1,- Euro Salatschüsseln und nehmen gleich noch eine Rolle beidseitiges Klebeband für ebenfalls 1.- Euro sowie eine Rolle Alufolie mit.

Die Schüssel die wir bearbeiten wollen stopfen wir mit Bläschenfolie oder Schaumstoff/Altpapier aus (damit der Boden nicht bricht wenn wir zuviel Druck beim bohren ausüben). Wir drehen die Schüssel um und bohren mit einer Lochsäge ein Loch rein (geht auch mit einem Akkuschrauber). Den Durchmesser ermitteln wir anhand des Durchmessers der Lampenfassung. Wir schnitzen mit einem Bastelmesser/Teppichschneider solange den Rand zurecht, bis sich die Schüssel über die Lampenfassung ziehen läßt (sollte ruhig fest sitzen). Die Schüssel kleben wir jetzt noch mit geknitterter Alufolie (wahlweise auch mit Goldfolie) aus. Für längere Leuchtmittel nehmen wir anstatt 1,- Euro Schüsseln 1,- Euro Eimer. Mittlerweile habe ich ein ganzes Sammelsorium dieser Schüsseln für alle erdenklichen Lichtsettings.

Diffusor für Lampenfassung mit Reflektor

Diesmal holen wir uns beim Teddy-Markt (um nicht immer nur KIK zu erwähnen) für 1,- Euro Spagehtti/Abgieß Küchensiebe. Ich meine die ganz billigen, transparenten mit langen Öffnungen und wenig bis gar keinen Löchern die zufällig genau den Durchmesser haben wie die Salatschüsseln. Wenn wir schon mal da sind nehmen wir doch gleich noch eine Packung Hosengummi mit. Zwei Gummibänder über Kreuz an der offenen Seite vom Sieb festknoten und über die Salatschüssel stülpen die Gummibänder hinter die Lampenfassung ziehen und schauen das alles stramm sitzt. Obwohl noch einiges an Licht ungefiltert aus dem Sieb kommt, ist der Effekt nahezu identisch mit einer billigen Softbox ohne Zwischendiffusor.

Sicherheits Hinweis, bei Kunststoffen und Hitze (auch wenn diese mässig ist), immer ein Auge auf die Kunststoffteile haben - es sollte weder übel riechen noch tropfen.

Hinweis zu Tageslichtlampen und Gesundheit - die meisten gasen schädliche Stoffe aus. Mittlerweile gibte es aber bereits quecksilberfreie Lampen die weniger Zeug frei setzen.

Nun denn, ich hoffe ich konnte aufzeigen, daß es ein Leben zwischen Bauscheinwerfern und Bühnenspots gibt.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »rick1000« (5. August 2011, 18:58) aus folgendem Grund: weitere Bilder eingefügt Korrektur und Nachtrag


rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich
  • »rick1000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. August 2011, 15:15

Tageslichtlampen Effizenz in der Parxis vs. Herstellerangaben

Heute habe ich mal wieder ein bißchen mit Tageslicht/Fotolampen rumexperimentiert.
Primär hat mich der Vergleich zwischen den Herstellerangaben und den tatsächlich gemessenen Werten interessiert. Ich erhebe keinen Anpruch darauf, daß mein Test representativ ist, noch behaupte ich höchst wissenschaftlich exakt gemessen zu haben. Für einen groben Vergleich sollte es aber reichen.

Die Testkandidaten:


Die Kelvin Werte sind nur der
Vollständigkeit halber angegeben.
Die 0,5l PET Flasche dient dem
Größenvergleich ihre Angaben lauten:
0W/0lm/LW 0,0.


Testaufbau: Eine Lampenfassung, ein Eimer mit Alufolie ausgekleidet als Reflektor (um den Einfluß des Abstrahlwinkels auszublenden), ein Lichtmesser Weimar LUX Nova (made in GDR ca. 1980), ein billiges Stromkosten Messgerät.



Testmethode: Jedes Leuchtmittel durfte 3 Minuten lang nach dem Einschalten auf maximale Helligkeit kommen. Dann habe ich in 6 Abständen mit dem Lichtmesser den Lichtwert ermittelt (den Lichtmesser solange ausgerichtet, bis ich den höchsten Ausschlag hatte und den Wert nach oben abgerundet). Zusätzlich habe ich ein Foto mit einer Canon 400D in 3m Abstand mit f5.6 bei 1/60stel Sekunde gemacht und den Wert des Lichtmessers notiert. Abschließend habe ich den tatsächlichen Stromverbrauch in Watt vom Energiekostenmessgerät abgelesen.

Folgende Abstände wurden gewählt: 3m / 1,5m / 0,75m / 0,375m / 0,2m / 0.x m (Der Abstand bei dem der vom Hersteller angegebene Lumen Wert ermittelt wurde).

Hier die Messergebnisse:


Angaben in LW


Angaben in Lux - erweiterte Tabelle

Bei den Distanzen von 0,375 - 1,5m verhält sich das Licht wie zu erwarten war. Mit Verdopplung der Strecke reduziert sich der LW um 1.
Bei 3m Entfernung ist der Zerstreungskreis bereits so groß, daß sich der LW schon um 2 Stufen verringert (hier wäre die vierfache Anzahl an Lampen erforderlich oder ein deutlich längerer Reflektor), um den LW nur um 1 Stufe zu verringern.

Interessant ist die tatsächliche Leistungsaufnahme der 50W und 105W Lampen. Beide Hersteller geben eine unkorrekte Leistungsaufnahme an, was sich in den mageren Lichtwerten (im Vergleich zur 25W Lampe) auch widerspiegelt. Ebenfalls erwähnenswert ist die zweite große 105W Lampe, die ca. 20% weniger Leistung aufnimmt als angegeben, aber im Verhältniss zur 25W Lampe ziemlich exakt die zu erwartende doppelte Helligkeit an Lichtabgabe (über die komplette Distanz) liefert. Auch recht viel sagend sind die völlig unterschiedlichen Distanzen in denen die Leuchtmittel den Lumenwert des Hersteller erreichen (sehr ärgerlich, daß da jeder seine eigne Anfangshelligkeit ermittelt), überraschend auch hier der Hersteller der 25W Lampe, der den Lumen Wert in 60cm Entfernung ermittelt, obwohl er in 0,25m einen viel höheren Wert hätte auf die Verpackung drucken können.

Fazit: Die Angaben der Hersteller in Watt Stromaufnahme und Lumen sind mit ziemlicher Vorsicht zu genießen. Die Form der Lampe, der daraus resultierende Abstrahlwinkel und die Entfernung zum Objekt haben einen enormen Einfluß auf das, was am Ende an realem Licht vorhanden ist. Ich muß meine Meinung bezüglich der Strategie revidieren, daß es sich lohnt ein ganzes Set zu ersteigern nur um das Leuchtmittel günstig zu erwerben. Um sicher zu gehen, daß ich keinen "Ausreisser" erwischt habe, habe ich eine Gegenprobe mit einem identischen Leuchtmittel (ebenfalls aus einem Set) gemacht und die Ergebnisse sind +/- 5% Abweichung die Gleichen.

Diesen Test werde ich irgendwann mal mit Softboxen/Reflektoren etc. wiederholen (so ich denn mal wieder zuviel Zeit habe).

Abschliessend noch eine relativ simple Erklärung der Einheiten:

Lichtwert (LW) - eine Skala von 1 - unendlich. Erhöht sich der LW um 1 verdoppelt sich der Lux Wert (entspricht +1 Blende) wobei ein LW7 = 700 lx entspricht (analog dazu LW 6=350 lx oder LW8=1400 lx).
Lux (lx) - entspricht der Helligkeit in Lumen auf eine Fläche von 1m bezogen. Beispiele: Mondlicht scheint mit ca. 0,25 lx - Bürobeleuchtung 500 lx - TV-Studio 1000 lx (entspricht ca. LW7,5)
Lumen - die Menge Licht an einem Punkt - Beispiele: eine Kerze liegt bei ca. 10 Lumen eine 100Watt Glühlampe bei 1400 Lumen.

Wenn jetzt noch jemand einen ähnlichen Test mit einem PAR56 Scheinwerfer mit MFL Leuchtmittel machen könnte, würde mir das sehr weiterhelfen ;)

Gruß
Rick

Nachtrag:

1) Ich habe nach etwas Bedenkzeit beschlossen den Hersteller der 25Watt Lampe zu nennen (nach dem ich eine zweite Lampe mit den gleichen Werten gemessen habe). Ich denke wer sich als Hersteller an sämtliche Angaben sehr präzise hält, darf auch erwähnt werden. Es handelt sich um die "SOMIKON Hocheffiziente Spiral-Tageslichtleuchte (230V, 25W, 5400K)" die es unter anderem bei Pearl gibt. Ich hoffe, daß ich damit im Einklang des Forums handel.

2) Mein Partner hat gerade mit einem zweiten Messgerät 9 !!! weitere 105W Lampen (auf dem Bild mit C gekennzeichnet) gemessen - hier seine Antwort:
"Verbrauchen alle 40,98W bis auf eine, die zieht sogar nur 37W" - 2 Messgeräte und 11 "105W" Leuchtmittel und alle liegen unter 45Watt Stromaufnahme.
Schön das die so sparsam sind, aber das kann es ja jetzt nicht sein. Ich werde mich die Tage mit dem Vertreiber per email austauschen und Euch die Antwort wissen lassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »rick1000« (9. August 2011, 10:17) aus folgendem Grund: Nachtrag, Korrekturen


Es haben bereits 6 registrierte Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23, HTS_HetH, xunwichtig, Schattenlord, TheMrDomi, Gabrfr

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 5. August 2011, 10:01

Das nenne ich mal Aufwand! Dankeschön!
Aus der Tabelle werde ich allerdings noch nicht so recht schlau ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TheMrDomi

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich
  • »rick1000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 5. August 2011, 12:49

Welcher Teil der Tabelle ist denn unverständlich. Vielleicht sollte ich noch eine zweite Tabelle machen, die anstatt dem LW den Luxwert angibt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick1000« (5. August 2011, 18:59) aus folgendem Grund: korrektur


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TheMrDomi

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 5. August 2011, 13:49

Für mich geht es schon damit los, dass dort nicht dran steht, welche Lampe welche ist. ;)
Lux wären Klasse!

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TheMrDomi

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich
  • »rick1000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 5. August 2011, 15:30

Jo - sorry, ich hab die erste Spalte in der Tabelle nicht mit ausgeschnitten.
Die Reihnfolge ist wie auf dem Bild (habe ich jetzt dort nochmal mit Buchstaben markiert).
Die LW Tabelle ist neu beschriftet und eine zweite Tabelle mit den gerundeten Lux Wert ist ebenfalls eingefügt.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TheMrDomi

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 5. August 2011, 16:33

Habe das ganze mal als neues Thema abgesplittet, die ausführliche und hilfreiche Erklärung verdient auf jeden Fall einen eigenen Thread und mehr Aufmerksamkeit, Danke dafür :)

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TheMrDomi, Gabrfr

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich
  • »rick1000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 5. August 2011, 17:35

ja gern geschehen, ich hoffe es hilft anderen. Ich bleib auf alle Fälle am Thema dran.
Weitere Tests werde ich mit Reflektoren, Diffusoren und weiteren Tageslichtlampen/Flächenleuchten machen.
Zum Bsp. sowas wie das Chamäleon mit 7x50W und dann mal schauen, was man da maximal reinschrauben kann.

Ich habe gerade noch einen sehr interessanten Nachtrag in den zweiten post geschrieben, nach dem wir weitere "105Watt" Lampen gemessen haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick1000« (5. August 2011, 19:32)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TheMrDomi

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich
  • »rick1000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 9. August 2011, 10:13

Weitere Lampen im Test

So es geht weiter mit Lampentests.

Um eine Referenz für das Stromkostenmessgerät zu haben, habe ich mal eine 40Watt Glühbirne mit getestet. Gemessen habe ich sie mit 42Watt. Des Weiteren habe ich folgende Leuchten getestet.


(E) Flächenleuchte mit 2x36W Röhre bei 5400K Preis ab ca. 40,- Euro.
Kritikpunkt: Der Schwanenhals muß vorher mit 2 Schrauben angeschraubt werden, damit man die Leuchte auf einem Stativ befestigen kann (das dauert 2-3 Minuten).
Mit dem Hals lässt sich die Leuchte sehr schlecht transportieren.


(F) Chamäleon Set ist heute gekommen Preis ab ca. 130,- (für einen Kopf mit 7 Lampen).
Kritikpunkt: Die Leistung der einzelnen "50 Watt" Lampen ist enttäuschend und liegt im Schnitt bei 36 Watt (Einzelmessung). Im Kopf mit 7 Stück noch geringer.
Vorteil: Torklappen.

Ich hab 7x50W mit und ohne Diffusor sowie 3x105W Typ D (ohne Diffusor) und 3x105W + 4x50W (ohne Diffusor - siehe Bild) reingeschraubt.

Mehr als 3 von den 105W Typ (D) Lampen bekommt man vom Abstand her nicht in den Kopf.

Mit 3x105W ist der Kopf vergleichbar hell wie mit 7x50W (der Aufbau verkürzt sich daher etwas bzw. bleibt noch Spielraum nach oben für mehr Licht)

Hier die Ergebnisse in der Tabelle mit den bereits getesteten Leuchtmitteln.

Als Anmerkung - Lux stimmt eigentlich nicht,
da nur der Lumen Wert an einem Punkt bzw. auf einer
kleinen Fläche gemessen wird.
Werte größer LW 11 sind nicht mehr klar ablesbar


Fazit: von den 350W (Angabe) im Chamäleon werden tatsächlich nur 140W aus der Stromleitung gezogen (der Rest muß ja dann Wärmeverlustleistung sein - haha ! bei Lampen die nicht mal heiß werden ?)

Ich werde in den nächsten Tagen noch mal mit 85Watt Tageslichtlampen einen Test starten.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TheMrDomi, Gabrfr

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich
  • »rick1000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. August 2011, 11:22

85W Fotolampe der Test geht weiter

Heute habe ich vier 85Watt Fotolampen gemessen. Stromaufnahme (wie zu befürchten war) 48-50Watt. Von der Größe liegen sie zwischen den beiden 105W Lampen aus dem ersten Test.
Eine der Lampen hat einen Haarriß im Glas. Den Verkäufer habe ich direkt angerufen, und er war sehr freundlich und überrascht, daß die Herstellerangaben nicht eingehalten werden.
Er selber misst auch noch mal nach und schickt mir einen Retourschein.

Zu den Lichtmessung:

1x85W im Reflektor-Eimer (s.Tabelle Buchstabe G)
4x85W im Chamäleon (es würden auch 7 rein passen, aber nur gerade so)
4x85W + 3x105W (Typ D).

Die Werte sind in der Tabelle nachgetragen.


Nachtrag:
Heute kam eine email des Verkäufers die für mich ein bißchen hilflos klingt

Zitat:"hallo,

das tut uns leid wir haben die getest und werden Ihnen für die 4 lampen
das geld erstatten tut uns leid

Mit freundlichen Grüßen..."

Ich kann daraus nur ableiten, daß seine eignen Messungen genauso negativ ausgefallen sind wie meine und er nicht in der Lage ist mir echte 85W Lampen zu liefern. Es wäre schön, wenn das Angebot entsprechend korrigiert werden würde, aber ich befürchte, daß die 85W Lampen weiterhin als solche angeboten werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick1000« (16. August 2011, 07:22) aus folgendem Grund: Nachtrag


Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

TheMrDomi, Gabrfr

dta

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1

Dabei seit: 6. Juni 2012

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 6. Juni 2012, 16:10

Ich will hier auch mal einige Messungen von mir reinstellen, da ich vor einigen Tagen eine Lieferung mit Lampen für einen Dreh bekommen hab. Es sind insgesamt 6 Stück und alle sind von den eigentlichen Spezifikationen in der Realität weit entfernt.

Ich hatte vorliegen 2x 45W, 2x 65W und 2x 85W.

Hier mal meine Messungen:

45W Lampen: Beide Lampen jeweils 24W
65W Lampen: 36W, 39W
85W Lampen: Beide Lampen jeweils 44W

Eine Abweichung von +/- 5W wäre ja noch OK, aber hier sind es ja schon fast nur die Hälfte der Spezifikation.

Noch ein kleines Update:

Habe heute noch eine 36W Lampe erhalten (war in einem billig Ebay Set inkl. Softbox enthalten). Die Lampe liefert 26W, also 2W mehr als die angeblichen 45W Lampen. ^^ Noch dazu sieht sie exakt genauso aus wie die 45W Lampen, der Aufdruck ist auch gleich bis auf die Watt Angabe...

Ich frage mich, ob die zum Teil mehr als doppelt so teuren Tageslichtlampen von z.B. Walimex ihre Spezifikationen einhalten oder es hier genau dasselbe ist. Jemand mal getestet?
»dta« hat folgendes Bild angehängt:
  • lampen.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dta« (7. Juni 2012, 16:02)


Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

rick, Vordhosbn, TheMrDomi, Gabrfr

Ähnliche Themen

Social Bookmarks