Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 29. April 2007, 23:44

Gedanken zum Kontrastspektrum ("Kinolook")

Hallo,

Ich habe mir in letzter Zeit einige überlegungen zur erweiterung des Kontrastspektrums eines Camcorders durch Zuhilfenahme eines zweiten gemacht.
Das ganze sieht so aus:



Durch die Konstruktion nehmen beide Kameras das selbe Bild auf, Kamera 2 jedoch ist dunkler eingestellt als die andere.
In der Postproduktion wird nun das Material beider Kameras nach dem in der Fotografie bewährten DRI Prinzip "zusammengefügt". Bei überbelichteten Bereichen im Bild wird Quasi die Bildinformation der 2. Kamera eingesetzt.
Wenn man so will, rückt man damit dem Look von professionellen Kameras ein Stück näher, das Bild wirkt viel Dynamischer und hat nicht mehr diesen "Video-Look".

Erste Tests ohne die Konstruktion, wobei wir einfach 2 unterschiedliche Kameras nebeneinander gestellt haben, davon eine mit kleinerer Blende, sahen bereits gut aus, das Prinzip scheint aufzugehen.

MichaMedia

unregistriert

2

Montag, 30. April 2007, 00:15

LoooooooL
Daniel Düsentrieb^^

TIP: Verschaffe dir mal Infos zu einigen Filtern ;)
Die erzielung eines Resultats durch kombination von Filtern
Die entsprechene Nachbearbeitung mit dem Material

Dan nreicht eine Cam

Im Übrigen hat deine Konstruktion viele detail Fehler, welche du nicht beachtest, alleine der Strahlenteiler wird es Vermasseln, weißes Licht ist für ihn kein Problem, aber ein Farbiges Bild wirkt adurch schon ganz ganz anders

^^

Beathoven

unregistriert

3

Montag, 30. April 2007, 06:14

LOL
geile Idee!

Ich muss zwar sagen, das es schon gut durchdacht ist aber wirklich ein paar kleinere Fehler aufweißt.

Ich würde das nnochmal von einem Profi ansehenn lassen, denn sowas kostet doch schon was und wenn das dann für die Katz war ist es ja auch nicht so schön.

Blood Angel

unregistriert

4

Montag, 30. April 2007, 16:44

Geniale Idee, hatten aber schon leute vor dir. Ist das generelle Prinzip, wie HDR+ erzeugt wird.

Ich sag es euch, irgendwann wird es so weit sein, da wird die Tiefenunschärfe einfach nur noch mit nem Z-Buffer errechnet und durch HDR+ spielt die Blende auch keine Rolle mehr. Sprich der Kameramann wird bis auf die Bewegungen pratkisch überflüssig... kein Schärfeziehen und Blendenziehen mehr...

Social Bookmarks