Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Darth Pudel

unregistriert

1

Sonntag, 21. Januar 2007, 16:50

was haltet ihr von der Sony MiniDV Handycam DCR-TRV89OE-PAL

hi ich habe meine coole Sonykamera nach langen Suchen entlich gefunden.
Jetzt will ich wissen wie gut sie eigentlich ist bzw. wie gut in ihrer Preisklasse. Natürlich ist sie nicht gerade die neuste aber naja...

Gruß Pudel

2

Sonntag, 21. Januar 2007, 18:47

die trv850 ist ja qualitativ mit der trv900 gleichzusetzen,
sie ist also schon eine sehr gute kamera, die bildqualität liegt in etwa zwischen der vx1000 und 2000, wenn sie dir zu alt ist darfst du sie mir auch schenken, ich brauch noch ne geile 4:3 cam ;)

Darth Pudel

unregistriert

3

Sonntag, 21. Januar 2007, 20:49

nene ich werde damit noch viele filme drehen sry geht nicht xD
ich wollt nur ma wissen wie gut die ist da ich mich nicht so damit auskenne.
Also f¨¹r Filme drehen idial?

Gru§Á Pudel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Darth Pudel« (21. Januar 2007, 21:41)


4

Sonntag, 21. Januar 2007, 23:30

Glaub mir, hier gibt es genug User, die von deiner Kamera träumen ;)

Darth Pudel

unregistriert

5

Montag, 22. Januar 2007, 06:55

oh.... na das ist ma ne neuigkeit

6

Montag, 22. Januar 2007, 13:29

so weit ich mich entsinnen kann, weist die kamera nur lowlighttechnisch geringe defizite auf, aber immerhin wurde/wird die kamera (bzw. die trv950) aufgrund der kompaktheit und der farbwiedergabe für das tv verwendet!

Darth Pudel

unregistriert

7

Montag, 22. Januar 2007, 16:38

was ist den lowlighttechnik?

8

Montag, 22. Januar 2007, 17:05

Soll so viel heißen, dass sie bei schwachen Lichtverhältnissen nicht optimale Aufnahmen macht, welche dann ein Rauschen haben. Wobei dass bei dieser Cam wohl nicht so enorm ausgeprägt wie z.B. bei den 300-Euro Cams sein wird.

Darth Pudel

unregistriert

9

Montag, 22. Januar 2007, 17:09

also müsste ich imm,er eine gute beleuchtung haben wenn ich filme oder? sonst ist die quali nicht so überzeugent? hab ich da´s jetzt rictig verstanden?

Gruß Pudel

ps. kann mir jemand ein gutes externes Micro für diese Cam raten da das interne nicht so ganz funktioiert.

10

Montag, 22. Januar 2007, 20:50

das lowlight verhalten ist so ungefähr auf panasonic gs400/500 niveau.

was für ein mic möchtest du denn, stereo oder mono (richtmikro)?

Darth Pudel

unregistriert

11

Montag, 22. Januar 2007, 20:57

naja stereo warscheinlich jo was ist der unterschied?
sry wegen den bescheurten fragen bin halt ein Noob in dem Falle

12

Dienstag, 23. Januar 2007, 13:36

für den unterschied zwischen stereo und mono siehe google :rolleyes:

für stimmaufnahmen am set (dialoge) werden meistens richtmikros genommen.
man kann sie auf den darsteller ausrichten und so dessen stimme ohne störgeräusche aufnehmen, allerdings kann man schlecht ambiente geräusche (umgebung) aufnehmen, da dem klang die räumlichkeit fehlt;
dazu benutzt man stereo mikros.

gute richter: das rode videomic soll gut sein.
dann das sennheiser ma-300

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sunboy« (23. Januar 2007, 13:46)


Darth Pudel

unregistriert

13

Dienstag, 23. Januar 2007, 15:52

ahja aber werden die Stimmen der Darsteller nicht dann nachvertont eigentlich so bei Filmen?
Ich meine eignetlich braucht man sowas dann nicht umbedingt oder?

14

Dienstag, 23. Januar 2007, 16:18

man muss selber entscheiden, ob man nachvertont oder nicht, nachvertontes klingt ohne professionelle kenntnisse und ausrüstung sehr aufgesetzt.
ausserdem ist ein richtmikro gut zum aufnehmen einzelner geräusche geeignet, im amateurfilm verwendet man meistens richtmics als externes micro.

Darth Pudel

unregistriert

15

Dienstag, 23. Januar 2007, 17:29

achso naja ich werd es mir überlegen was ich machen werde.