Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ray_muc

unregistriert

1

Mittwoch, 17. Januar 2007, 19:09

Sony VX2100

hallöle...

ich habe ne sony vx2100 ,...

was kann ich denn genau mit dem

"ZEBRA" schalter machen !?

werd aus der bedienungsanleitung ned schlau

seh dann nur hellere stellen mit stichen versehen ... aber wozu is das .,,. zur optischen hilfe oder ändernt das irgend was ?!

und wozu is der "EXPOSURE" knopf am objektiv mit drehrädchen !?

3Ghosts

unregistriert

2

Mittwoch, 17. Januar 2007, 19:11

ich könnte mir gut vorstellen dass, das eine Funktion ist die reinweise Stellen markiert.
Also solche Sellen die fürs Menschliche Auge als Weis gesehen werden, aber es eigentlich nicht sind.
Diese funktion kenn ich aus Final Cut.

Edit: Also den Zebra Schalter mein ich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »3Ghosts« (17. Januar 2007, 19:12)


3

Mittwoch, 17. Januar 2007, 19:19

Wenn mich nicht alles Täuscht,
dann Bedeutet EXPOSURE die Einstellung der Belichtung.
Kann das aber nicht 100 %ig behaupten.

Edit: Hab mich vergewissert, müsste stimmen :)

mfg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jojoho« (17. Januar 2007, 19:21)


4

Mittwoch, 17. Januar 2007, 19:39

die zebrafunktion hilft dir bei der belichtung der aufnahme.
mit blossem auge kannst du auf dem lcd nicht erkennen, welche stellen im bild wirklich überbelichtet sind und welche noch struktur enthalten.
die zebrafunktion markiert die überbelichteten stellen und hilft dir so, überstrahlungen zu vermeiden und verschafft zudem einen gesamtüberblick über den überbelichteten anteil des bildes.
das hilft vor allem bei komplizierten szenen, bei denen sich über- und unterbelichtete stellen nicht vermeiden lassen, das richtige gleichgewicht zu finden.

die exposure funktion sollte die gesamtbelichtung relativ zur beleuchtung der szene regeln.
wenn du blende gain und shutter fix einstellst, hast du zwar für die momentane szene optimale beleuchtung, aber wenn du jetzt in einen helleren bereich gehst, ist das bild überbelichtet, da die kamera sich nicht mehr anpasst.
mit der exposure funktion änderst du hier aber nur die automatische belichtung; du stellst ein ob die kamera immer dunkler oder heller belichten soll als sie es eigentlich täte.

ray_muc

unregistriert

5

Mittwoch, 17. Januar 2007, 23:21

vielen dank @ all :)

arbeitet ihr denn mir der standat auto funktion in allen bereichen oder regelt ihr immer manuell alles ?!

Burger King

unregistriert

6

Mittwoch, 17. Januar 2007, 23:41

Wenn ich was Filme dann benutze ich aufjedenfall die Manuelle Einstellung. (ausgenommen von so spontanen Szenen, oder Urlaubsfilme ^^).

Du wirst wahrscheinlich die ersten Aufnahmen voll in den Sand setzen, aber wenn du mal den Dreh raus hast sind die Ergebnisse viel besser als mit Automatik.

Das habe ich bei meinem momentanen Projekt gemerkt, habe da zwar auch noch die ein oder andere Szene in den Sand gesetzt, halt die Falsche manuelle Einstellung, aber die anderen wurde saugeil ^^.

ray_muc

unregistriert

7

Donnerstag, 18. Januar 2007, 00:09

uff das wird schwer... denn aufm den gotchaspielfeld glaube ich nicht das ich zeit habe groß ein zu stellen ..

was ist dann bei die maßgeblich so die haupteinstellung? shutter und focus?

8

Donnerstag, 18. Januar 2007, 14:20

die verschlusszeit (shutter) pflegt man beim sport zu verkürzen (hoher wert um 150 rum), dadurch wird bewegungsunschärfe reduziert, schnelle bewegungsabläufe bleiben klar.
der autofokus sollte in situationen mit klarer vorder/hintergrund aufteilung gut arbeiten, manueller fokus wäre für den anfänger auch gerade beim event filmen zu schwer, da man das erst üben muss bis man das verhalten der kamera kennt.
bei gleichbleibenden lichtverhältnissen würde ich shutter und blende vorher auf einer guten einstellung fixen, damit die automatik keine scheisse baut (helligkeits-pumpen).
während der aufnahme kannst du bei der sony leider die blende nicht regulieren, da das aufg. fehlendem schalter über das menü geschehen muss, dafür ist die zeit nicht da.

Social Bookmarks