Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

youmube

unregistriert

1

Montag, 8. Januar 2007, 17:48

Was haltet ihr von dieser Kamera?

Hallo zusammen!

Habe mich jetzt nach längerem durchstöbern mal registriert.
Bin auf diese Seite durch HethFilms gekommen.

Dachte vielleicht ihr könntet mir bei einem Problem helfen.

Ich suche eine brauchbare Kamera für Filmprojekte.

Da ich bei quelle Rabatt bekomme und ich das ganze auf Raten machen möchte bleibt mir nichts anderes übrig als bei Quelle zu bestellen. (Ausnahme wäre, dass andere Onlineshops Neukunden Ratenzahlung gewähren)
Aber zurück zu Quelle.

Ich habe mir eine DVD-Cam geholt und sie zurückgeschickt.
Ja-Ich war blöd und unerfahren :)

Hatte große Probleme mit ihr zu arbeiten was die Bearbeitung am PC anging etc.
Das ding ist nun weg und ich brauche ne gescheite Kamera. "Gescheite" ist keine Beschreibung ich weiß :) aber sicher könnt ihr mich ein wenig verstehen als Neuling.

Wir möchten einen Realfilm drehen und vielleicht auch Schwarz/Weiss - Aufnahmen etc. Die Kamera sollte halt bissl Funktionen haben und durch Zubehör erweiterbar sein.

Diese Kamera hatte ich nun im Auge:
Quelle Kamera MiniDV

Sony wäre deswegen gut da ich ein 5.1 Mikrofon habe für den ActiveInterfaceShoe.

Erstmal so, wie ist eure Meinung zu der Kamera?

Was für mich wichtig wäre, ist die Kompatibilität mir Pc Programmen wie Adobe und Cinema.

Da ich mit meiner EX-DVD-Cam nur per rippen an mpeg2/avi/mpeg dateien kam und dies natürlich Qualitätsverlust etc brachte wollte ich fragen wie denn das so funktioniert mit einer solchen cam?

Was verwendet denn zb hethfilms für ihr Projekt oder anders, was brauch ich damit ich nen Film gleich aufn Pc "kopieren" kann und notfalls gleich bearbeiten/anschauen kann?

Ich danke euch vielmals für mögliche Antworten.

Grüße aus Augsburg an das Forum!

Thomas W.


Topic verschoben von Admin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (8. Januar 2007, 18:37)


2

Montag, 8. Januar 2007, 18:27

Ich würd eher zu einer NV-GS 500 raten. Die macht eher was her.

3

Montag, 8. Januar 2007, 19:01

das bild der hc3 ist schärfer als das der gs500, aber es ist eben hdv und daher stellt sie bei der bearbeitung hohe anforderungen an die hardware.
du musst dir auch darüber im klaren sein, dass die cam keine gain, blenden und shutterkontrollen hat. UND keinen mikrofon-anschluss (!).
sie ist eben eine hobby-kamera, aufg. der fehlenden manuellen funktionen nicht so gut für den ernsthaften amateurfilm. wenn du dich gedulden kannst, solltest du auf die neuen modelle warten, oder evtl. die hv10 von canon in betracht ziehen, die ist auch sehr gut.
http://www.fxsupport.de/01.html

youmube

unregistriert

4

Montag, 8. Januar 2007, 19:24

Zitat

Original von sunboy
das bild der hc3 ist schärfer als das der gs500, aber es ist eben hdv und daher stellt sie bei der bearbeitung hohe anforderungen an die hardware.
du musst dir auch darüber im klaren sein, dass die cam keine gain, blenden und shutterkontrollen hat. UND keinen mikrofon-anschluss (!).
sie ist eben eine hobby-kamera, aufg. der fehlenden manuellen funktionen nicht so gut für den ernsthaften amateurfilm. wenn du dich gedulden kannst, solltest du auf die neuen modelle warten, oder evtl. die hv10 von canon in betracht ziehen, die ist auch sehr gut.
http://www.fxsupport.de/01.html



Hallo sunboy, also die kamera von quelle hat einen interface active shoe für extra "geräte" wie zb mein 5.1 mikrofon von sony.

das mit dem gain, blenden etc effekte/gimmiks ist soetwas was ich wissen wollte. danke

das problem ist wie gesagt das ich nicht dsa geld habe und auch nicht "meine crew" das wir uns etwas bar leisten könnten.

allerdings haben wir so ziemlich alles fertig und wollten jetzt mal zum drehen anfangen.

ich habe keine ahnung wann es bei qelle neue kameras gibt. :(

wie gesagt bekomme bei qelle halt rabatt und könnte dort auf raten kaufen - kennt ihr nen shop wo man als neukunde ratenkauf machen kann wo ich eine "gute" kamera herbekomme? auch teurer möglich.

und ich habe ein nigelnagel neues mikrofon von sony für den active shoe noch von der letzten bestellung der dvd handycam :(

..

habe mir grad die hv10 angesehen.
die scheint mir recht "klein" zu sein?!

wenn ich mir fotos von den making-ofs der filmcrews ansehe haben die immer "gigantische" kameras...

ich kenne mich einfach auch nicht so shoptechnisch aus wo ich das ziel erreichen könnte was ich will mit den kriterien (ratenkauf für neukunden)

für ratschläge stehe ich offen.

ep shop war ich aber ich habe keine ahnung ob die ratenkauf gewährleisten.

muss mal da nochmal kucken.

aber vielleicht kennt ihr nen shop bzw empfiehlt mir euren. etc.

grüsse und bis dann



NACHTRAG:

Habe mir jetzt den ep-network shop angesehen.
die haben wohl gute kameras von canon?!

bleibe wohl auf meinem mikrofon von sony sitzen.

der hier ? XM 2

was mich noch interessieren würde wäre, welche software ich mir denn dann noch leisten müsste (divx konvertierung etc) ich will nicht zu hohen qualitätsverlust.
mir wäre es egal wenn mein film 5 GB groß wäre..

die ultimative?
XH A1

was meint ihr?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »youmube« (8. Januar 2007, 19:38)


HTS_HetH

unregistriert

5

Montag, 8. Januar 2007, 19:31

Nur mal als Beispiel die HV10 bei Mediaonline:
http://www.mediaonline.de/shop/ProductDi…CategoryDisplay

Dort kann man auch monatlich abzahlen (24 Monate Laufzeit). Es gibt mehere Onlineshops die sowas anbieten da ist Quelle kein Einzelfall. Aber wen ihr jetzt erst anfang würde ich momentan auch eher zu einer DV Cam raten und nicht gleich HDV. Die Ansprüche wachsen mit dem was ihr macht. Panaosnic bietet halt auch schon recht günstige Camcorder an die dennoch recht viele manuelle Features haben ohne gleich den gestressten Geldbeutel zu schröpfen.

6

Montag, 8. Januar 2007, 19:33

Was hältst du hiervon? http://www2.computeruniverse.net/products/90093068.asp

Ich kenne mich jetzt nicht so gut mir Kameras aus, daher die hier nur mal als Beispiel, aber da dürftest du einige Cams per Rate bekommen. Mit der VX 2100 wird unser neuer Film gedreht und wir sind nach einigen Tests hochzufrieden mit dem Gerät. Hat eine exzellente Bildqualität und viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Ist halt nur kein HD.

youmube

unregistriert

7

Montag, 8. Januar 2007, 19:36

hallo heiko

danke für deine antwort. habe zur gleichen zeit mein threat editiert.
vielleicht könntest du dazu noch etwas sagen?

das mit dem geld wäre nicht so der akt bei ratenzahlung,

wenn wir nen film drehen und uns danach einbilden ne bessere kamera zu kaufen würde ich noch die hv 10 abzahlen müssen... :(

vielleicht hast ja noch n wort für mich.

was mich angeht ich bin neuling aber die crew hat schon öfters videos gemacht allerdings mit ner digicam :( :) was ja auch lustig sein kann.

wir haben halt ein drehbuch was hohe anforderungen stellt und wir wollten das auch beibehalten.

bis dann. wär schön wenn du nochmal was sagen könntest.

grüße

youmube

unregistriert

8

Montag, 8. Januar 2007, 19:40

Zitat

Original von TTer
Was hältst du hiervon? http://www2.computeruniverse.net/products/90093068.asp

Ich kenne mich jetzt nicht so gut mir Kameras aus, daher die hier nur mal als Beispiel, aber da dürftest du einige Cams per Rate bekommen. Mit der VX 2100 wird unser neuer Film gedreht und wir sind nach einigen Tests hochzufrieden mit dem Gerät. Hat eine exzellente Bildqualität und viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Ist halt nur kein HD.


Die sieht ja auch vielversprechend aus!

wie ich es oben schonmal geschrieben hatte ist ja die folgefrage, was ich dann noch brauche um das video dann aufm pc bearbeiten zu können.

ich hatte ja ne blöde dvd handycam wo ich erst die dvd im camcorder brennen lassen musste danach allerdings rippen musste um die dateien mit adobe oder cinema öffnen zu können.

auch wars blöd wenn ich zb ein video schnell aufm rechner sehen will ist das utopie!

wisst ihr was ich meine?

grüsse

HTS_HetH

unregistriert

9

Montag, 8. Januar 2007, 19:52

Die meisten DV und auch HDV Camcorder arbeiten noch auf Basis von Firewire. Sprich Firewire Kabel zwischen Cam un dPC und dann das Footage in Echtzeit capturen, sprich auf den PC überspielen. Für HDV muss man nur im Kopf haben das man bedeutend mehr Rechenleistung benötigt als bei normalen DV Material. After Effects zum Beispiel hat so seine Probleme mit nativem MPG2 Material (HDV), so dass man hier meist noch mal extra umrechnen muss in ein high quality intermediate AVI mit dem man in AE dann arbeitet. Sprich der Speicherplatzbedarf ist eh bei HDV schon größer und dank solcher Sachen mitunter noch mal wieder mehr.

EDIT:
Wenn es dir um Komfort geht, wäre vielleicht ein Camcorder it interner Festplatte was für dich. Da schließt man einfach die Cam via USB an den Rechner an und kopiert die Daten direkt herunter und spart sich das Capturen wie bei Bandlaufwerk Cams. Von den DVD Lösungen halte ich auch nichts.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HTS_HetH« (8. Januar 2007, 19:53)


youmube

unregistriert

10

Montag, 8. Januar 2007, 20:13

Zitat

Original von HTS_HetH
Die meisten DV und auch HDV Camcorder arbeiten noch auf Basis von Firewire. Sprich Firewire Kabel zwischen Cam un dPC und dann das Footage in Echtzeit capturen, sprich auf den PC überspielen. Für HDV muss man nur im Kopf haben das man bedeutend mehr Rechenleistung benötigt als bei normalen DV Material. After Effects zum Beispiel hat so seine Probleme mit nativem MPG2 Material (HDV), so dass man hier meist noch mal extra umrechnen muss in ein high quality intermediate AVI mit dem man in AE dann arbeitet. Sprich der Speicherplatzbedarf ist eh bei HDV schon größer und dank solcher Sachen mitunter noch mal wieder mehr.



hm wie arbeitest du denn an deinem projekt?


Also prinzipiell wäre mir es egal ob ich die kamera 2-~ stunden an den rechner schliessen müsste um etwas zu "capturen". Solange ich dann mit Adobe und C4D arbeiten könnte und vorallem das Videofile einfach anssehen könnte.

Man kann doch sicherlich bei einer HDV Kamera auf "normal" - Modus stellen?


Sony DCR-VX 2100 DV ist ja schon ne dolle sache.
Nehmen wir an ich nehm die.

Mein Sony 5.1 Mikrofon mit interface shoe anschluss geht dann nach ebay. (Da Kamera ??hot shoe?? hat)

ich filme. das material wird auf der speicherkarte aufgenommen. ich schliesse die kamera an den pc. (firewire, anschluss vorhanden) ich "überspiele" das ganze und kann es dann weiterverarbeiten (adobe, Pinnacle etc?) Fals ich kein HDV mal möchte kann ich das abstellen? Habe ich mein Video fertig erstellt kann ich es mit Divx (noch nicht vorhanden) komprimieren(gute quali)?

ich glaube ich muss da mal mit jemand sprechen das ist total schwer zu beschreiben was mein Problem ist :)

Kann ich jemand anrufen? hehe

Grüße

HTS_HetH

unregistriert

11

Montag, 8. Januar 2007, 20:34

Ansich hast du es ja soweit schon richtig wiedergegeben. Die HDV Cams haben ansich soweit alle auch noch einen SD Modus mit dem man in Standard PAL 720x576 filmt und das auch so auf den PC überspielt. Einige Cams bieten auch an dasm an HDV Material quasi direkt bei der Übertragung als SD Material auf den Rechner überträgt.

Bleiben wir bei Standard DV, dann ist das Schema eh immer das gleiche Cam mit Firewire an den PC und von DV-Cassette in der Cam auf dne Rechner das Material überspielen (geschieht in Echtzeit, sprich Stunde Aufnahme = Stunde capturen). Dies geschieht dan meist im Format DV AVI 720x576.

Bei Festplatten-Camcorder erfolgt der Anschluss via USB an den PC und man kopiert fertige Daten im MPG2 Format in der Auflösung 720x576 auf den PC.

AVI lässt sich ansich in allen Programmen und Playern öffnen, abspielen und weiterverabreiten. MPG2 hingegen kann schon bei einigen Programmen eher zu Problemen führen und somit schneller Probleme verursachen.

Ganz neu und noch gar nicht kompatibel wird´s dann erst bei den HD Camcordern. Sony und Pansonic pushen derzeit das AVCHD Format. Ein MPG4 Streamformat das dem bisherigen MPG2 den Rang ablaufen soll da höhere Datenrate und vermindlich bessere Qualität jetzt weniger Platz braucht. Die SR1 von Sony liefert 1440x1080 bei 15 mbps und zeichnet hier 4 Stunden HQ Material auf der internen Festplatte ab. Das PRoblem dabei ist noch der mangelne Support Seitens der Hersteller der Software wie adobe & Co. Es gibt derzeit nur ganz wenige Programme die die Videos dieser Cams überhaupt auf dem PC abspielen können. Der Support wird sicherlich in kürze zunehmen, aber wer sofort Filme drehen will und am PC die Bearbeitung machen möchte, der schaut bislang noch ziemlich in die Röhre. Deswegen habe ich mir auch die HC1 gekauft, schon älter, aber man weiss was man bekommt und kann damit sofort losarbeiten.


Noch kurz zu den Speichermeiden.
Im Consumerbereich und da bewegen wir uns hier ja fast alle noch, gibt´s grundlegend die folgenden Speichermedien aus denen man wählen kann:

- DV Cassette (der bekannteste Standard, am günstigsten und Langzeit Archivierung möglich)
- DVD (für Urlaubsfilmer die nur Archivieren wollen vielleicht interessant)
- SD Karte (zu teuer und zu wenig Kapazität meiner mEinugn nach)
- HDD (Festplatte, ansich gut aber keine Langzeit Archvieung wie zum Beispiel bei DV Cassetten)


Das Problem bei den DVD Camcordern ist, das die DVD´s meist keine allzuhohe Kapaziträt aufweisen und die Weiterverarbeitung des Materials am PC ein Graus ist da man eben immer erstmal wieder von der DVD die Daten zurückkonvertieren muss, um am PC damit vernünftig zu arbeiten.

Die SD-Karten sind noch sehr teuer und haben mitunter die geringste Kapazität was nicht gerad für sich spricht. Der Vorteil aber liegt daran das sie recht unempfindlich sind und es keine beweglichen Teile mehr im Camcorder gibt wie jetzt bei einer Festplatte oder DVD sowie dem Bandlaufwerk mit Cassette.

Der momentan günstigste und sinnvollste Standard im Consumer Bereich bleibt somit die DV Cassette, für unter 10, bekommt gleich ein 5-er Pack der kleinen Cassetten. Aufnahmedauer bis zu 90 Minuten (Standard 60 Minuten) pro Cassette. Bei dem Preis kann man getrost auch alte Aufnahmen direkt auf den Cassetten belassen und diese wohl behütet weglegen zwecks Archivierung. Das Capturen erfolgt via Firewire auf den PC unst stellt keinerlei Problem für den Anwender dar. Ein nachträgliches Umrechnen der Daten ist für den normalen Anwender im Bereich DV zumindest kein Thema.


Was deine Frage zur Software anbelangt, Encoder für Webvideos zum Beispiel gibt´s tonnenweise kostenlos im Web, da brauchst du dir keine Sorgen machen. "SUPER" z.B. ist kostenlos und kann in jedes bekannte Format fürs komprimieren, die nötigen Codecs liefert er gleich selbst mit.

youmube

unregistriert

12

Montag, 8. Januar 2007, 21:13

ok danke

jetzt muss ich nur noch die ratenzahlung durchbringen.

allerdings ist die kamera echt heftig teuer :) :(


habt ihr ein par links für mich von shops?

google-suche ist immer recht ergenisreich aber irgendwie noch nicht so interessant.

muss jetzt mal 30 minuten ne freundin wegfahren.
melde mich nachher wieder wenn ich etwas mehr googlefunde habe.

aber vielleicht habtihr bisdahin ein par empfohlene links.

vielen dank für eure/deine bemühungen.

schönen abend ...

tom

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 8. Januar 2007, 22:17

Hallo Tom,

Du bist ja bereit einiges für eine gute Kamera auszulegen.
Jedoch möchte ich Dir davon abraten, gerade weil Du noch nie einen Film gedreht hast und ganz offensichtlich keine Ahnung davon hast.

Denn eine gute Kamera macht noch lange keinen guten Film. Ich denke jeder hier wird mir beipflichten, daß man erst so nach dem 5-10 richtigen Film schön langsam eine Ahnung bekommt, wie das gesamte Zusammenspiel zwischen Planung, Drehbuch, Regie, Kameraeinstellungen, Akteuren, Licht, Requisite, Ton und Schnitt funktioniert.

Viele Anfänger gehen mit sehr hohen Erwartungen, aber wenig bis keine Ahnung/Erfahrung in ihr erstes Projekt und sind dann maßlos enttäuscht, daß sie ihre Vorstellungen nicht umsetzen konnten, oder das Ergebnis auf Außenstehende eher lächerlich wirkt. Viel unterschätzen auch absolut den zeitlichen Aufwand, die nötige Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen aller Beteiligten und das notwendige Know-How, um ein längeres Drehbuch ansprechend umsetzen zu können.

Sollte Dich Dein Wunsch später in eine Sackgasse führen, entweder weil Dir das Filmen dann doch nicht so liegt, wie Du gedacht hast - oder weil Dich sämtliche Leute, die zuvor großspurig bereit waren mitzuarbeiten, abgesprungen sind (sobald sie merken, daß Filmemachen sehr viel Arbeit und wenig Freizeit bedeutet) - dann hast Du sehr viel Geld in den Sand gesetzt.

Daher würde ich Dir eher raten, sofern es Dir ernst mit dem Film ist, wie schon vorgeschlagen eine günstige Panasonic zu kaufen, dazu ein Stativ und ein externes Mikro + Stange. Vergiss bitte das 5.1-Mikro - das bringt Dir gar nichts, denn beim inszenierten Film nimmt man die Sprache immer Mono auf, Ambientgeräusche in Stereo. Richtiges 5.1 kannst Du sowieso nicht mit EINEM billigen Pseudo-5.1.-Mikro aufnehmen - das ist eher den Tonspezialisten mit MEHREREN Mikros vorbehalten.

Dann solltest Du noch über ein paar Scheinwerfer nachdenken um Dein Set bei Bedarf auszuleuchten - für den Anfang kann man schon mal mit Bauscheinwerfern + Stativ starten.

Filmemachen ist teuer und deswegen sollte man nicht sein ganzes Geld ausschließlich in die Kamera investieren, sondern auf alle nötigen Teile. Dazu gehören vielleicht auch ein paar Fachbücher/Lernvideos zum Thema Filmemachen.

Noch eine Anmerkung zum Kauf auf Raten:

Wenn Du bei Quelle die Sony HC3 kaufst, dann kostet die dort 1400 EURO bei Sofortzahlung bzw. 1790 EURO bei Ratenzahlung.
Mal abgesehen davon, daß Du die Kamera bei anderen Händlern bereits für 1100 EURO kriegst, würdest , könntest Du alleine mit der Differenz von Ratenkauf zu Barkauf Dir die Panasonic NV-GS180 kaufen, welche für Deine Zwecke mehr als ausreichend sein sollte.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (8. Januar 2007, 22:24)


youmube

unregistriert

14

Dienstag, 9. Januar 2007, 01:22

Danke

hallo und vielen dank für deine antwort!

also du hast zum teil schon recht! ein gewisses restrisiko bleibt immer was leute und das dazugehörige engagement angeht.

muss aber dazu sagen das wir (ich) keine erfahrung habe was vor der kamera stehen angeht oder hinter ihr.

was wir haben sind verdammt viel ideen und unterstützung.

das mit dem raten und barkauf ist klar. allerdings können wir zu einem preis von über 500 euro nichts barkaufen :(

aber ich müsste meinen verstand entscheiden lassen.

bzw deinen rat.

allerdings, auch wenn das mikro wenig bringt welches ich habe,
hätte ich es gerne verwendet :) sprich
ich will auf deinen rat hören und einen camcorder dieser preisklasse kaufen
(450-650), allerdings von sony damit das mikro passt.

was könnte ich dir anbieten, ausser unendliche dankbarkeit :), das du mir aus dem Quelle Angebot eine gleichwertige sony kamera rauspickst?

ich würde ja zu jenseits ins kino gehen aber ich wohn zu weit weg :(( Aber der wille war da!

ich danke auf alle fälle für deine antwort und wünsche eine angenehme nacht.

Thomas


Nachtrag: und vielleicht doch ein mittelweg? ein Preis dazwischen? die Kamera die ich zuerst angesprochen habe? Habe jetzt bei Quelle selbst nichts berauschendes gefunden :( Danke trotzdem

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »youmube« (9. Januar 2007, 01:27)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 9. Januar 2007, 03:57

Es gibt zu dem Preis leider keine vernünftige Sony-Kamera. Aber dafür sehr gute Panasonics (zB die GS180 für 400 EURO). Warum machst Du Dir das Leben schwer und machst die Wahl Deiner Kamera von einem Mikrofon abhängig?

Schick das Ding zurück an Quelle, oder verkaufe es bei einem Händler oder über ebay. Ein Mikro, welches ausschließlich am Funktionsschuh der Kamera angesteckt funktioniert ist so wertlos wie ein Loch im Knie. Du brauchst für guten Ton das Mikro so nah wie möglich am Darsteller und das bedeutet in 95% der Fälle NICHT AUF der Kamera.
Dieses Forum und andere Amateurfilmerforen sind voll mit Beispielen, wo die elementarste Regel der Tonaufnahme grob mißachtet wurde und der Ton entweder extrem leise und unverständlich oder nachträglich hochgepegelt und damit extrem verrauscht ist.

Zumal Dein Mikro auch kein Richtmikro ist und damit in Räumen wahrsch. extrem blechern (durch Schallreflektionen an der Wand) aufzeichnen wird. Es sind die eingebauten Kameramikros genauso kaum brauchbar.

Was Du benötigst:
- Kamera
- Stativ
- externes Richtmikro + Windschutz + Mikrostange + Kabel mit Adapter für Kameratoneingang
- 2-3 Scheinwerfer + Stative
- Styropor zum weichen Reflektieren vom Licht
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »freezer« (9. Januar 2007, 04:00)


youmube

unregistriert

16

Dienstag, 9. Januar 2007, 13:00

ich kaufe...

Zitat

Was Du benötigst:
- Kamera
- Stativ
- externes Richtmikro + Windschutz + Mikrostange + Kabel mit Adapter für Kameratoneingang
- 2-3 Scheinwerfer + Stative
- Styropor zum weichen Reflektieren vom Licht


also gut dann halt ne panasonic :)
GS 180 oder doch GS 300 ?? Da ist halt noch n bissl mehr dran.
Keine Ultrateure aber Bildstabilisator. Ist ja auch was für Urlaubsaufnahmen beim Spazieren gehen.



Stativ vorhanden.

Mikro? Windschutz? Mikrostange? Kabel? Welches kannst du mir denn da für nen "Anfänger" empfehlen?

RMZ 10 Zoom Universal
RMV 02 Stereo Universal RMZ 14 Stereo Universal RMV 01 Universal
RMZ - 12 Zoom



1 Scheinwerfer vorhanden o. Stativ glaub ich

Styropor wollte ich beim Baumarkt holen. Kostet ja nicht viel. Und die Green/Blue (Stoff) wird hier immer von Ikea gesprochen? :) Haben ja jetzt einen in Augsburg

Bringt so ein lichtaufsatz ein wenig was? Magnum DigiLight


Grüße

SWFANFILMER

unregistriert

17

Dienstag, 9. Januar 2007, 13:34

Ich würde mir andeiner stelle die NV-GS280 kaufen. Die hat die selben Eckdaten wie die 300 nur mit dem Unterschied das die 280 keinen Dv in hat.
Das ganze macht dannn einen Preisunterschied von ca 100€ aus. Ich hab selbst die GS500 und benutze den Dv in eigentlich nie.

Als Mikro kann ich dir das Rode Videomic empfehlen. kostet um die 100€:
http://www.thomann.de/de/rode_videomic.htm

youmube

unregistriert

18

Dienstag, 9. Januar 2007, 14:14

hallo swffanfilmer!

danke. also dann wirds die gs280

mein warenkorb enhält ausserdem:

Digital-Objektiv HR 0,5 x HTMC®

HighSpeed SecureDigital Card 2 GB

Digital High Resolution Filter Polarisation circular ø37

Gegenlichtblende Gummi Digital, 37 mm


ist das denn alles auch ok?
ich wolte das weitwinkel objektiv da wir auch viele Landschaftsaufnahmen machen wollen und den Film damit den Karakter zu geben. Ich dachte halt das gerade solch "langweiligen" Bilder qualität bedürfen?

Gegenlichtblende ist ja nie verkehrt oder doch?



Frage zu Mikro und dem ganzen...

Wenn ich einen dialog habe mit 2 oder sogar mehreren "schauspielern" halte ich immer das mikro mit dem "stecken" über dem bild? habt ihr mehrere Mikrofone?
wie nehmt ihr umgebungsgeräusche auf?

ich will eigentlich dieses ton-problem wie es freezer schon angesprochen hat nicht haben. sprich ton zu leise oder rauschen /wind. ich dachte immer an nachvertonung aber das ist ja ne blöde idee für filmamateure... das ergebnis wäre schrecklich.

von den quelle mikros war jetzt keines dabei?

komm jetzt nicht klar mit der seite und das ist selten :)

aber wenn du sagst das ist ok für mich als amtateur der bessere unterklasse kaufen will, werd ich auch diesen rat befolgen.

welche kabel brauch ich dann dafür?
hab jetzt auf der seite eben wie gesagt nichts gefunden. komm mit der menüführung glaub net klar oder ich bin einfach zu müde :(

wenn du mehr so links hättest wie das mit dem mikro dann bestell ich die sachen. habe auch keine "stange" fürs mikro gefunden - nur stative :( ??!? *grübel*

schöne grüsse

youmube

unregistriert

19

Mittwoch, 10. Januar 2007, 12:24

so bissl fitter :)

Also ich habe mir jetzt nochmal in einem etwas ausgeschlafeneren zustand die seite angesehen.

bei dem mikro was du mir gezeigt hast steht miniklinke bei Anschluss. wenn ich jetzt auf kabel gehe dann bin ich schon wieder überfordert was ich da brauche.
ich suche in den details nach miniklinke...

es gibt ja adapter und noch und nöcher..

es wäre mir wirklich eine grosse hilfe wenn ihr mir helfen könntet eine art einkaufsliste zu erstellen.

vom preis her nicht das teuerste eher wie bisher die obere unterklasse :)

dann kann ich nach und nach mit der crew das zeug zusammenkratzen.

BITTE UM EURE HILFE

Wie macht ihr das z.B bei aussenaufnahmen mit dem strom? abgesehen von der kamera mit akku. für scheinwerfer mikro etc?

Wäre sehr nett etwas von euch zu hören.

Schöne Grüße aus Augsburg.

Thomas

20

Mittwoch, 10. Januar 2007, 14:53

@ YOUMUBE:

Ich weiß nicht, wie alt Du bist, aber ich halte es für bedenklich, Schulden für eine Kamera zu machen.
Generell halte ich nichts von Schulden, aber das mußt Du wissen.
Wenn es nicht darauf ankommt und Du auch mehr im Monat abstottern kannst und das ohne Probleme über längere Zeiträume, könntest Du wirklich überlegen eine HD-Kamera zu kaufen, dann isses eh schon wurscht!
Willst Du nur mal schauen, was man mit Video alles machen kann, reicht für den Anfang auch eine "Billig"-Kamera.
Bevor Du Schulden machst, überleg Dir genau, ob Du das auch ohne Probleme zurückzahlen kannst.
Wie schaut´s mit eigener Wohnung aus, Taschengeld, Geburtstags-Geld, etc.
Überleg Dir das gut! Eine generelle Beratung kann man nicht geben, Jeder kommt mit seiner Kamera unterschiedlich gut zurecht.
Letztenendes steht und fällt Dein Videofilm mit Eurer Kreativität, nicht mit dem Equipment!

Ich empfehle immer Kameras, die folgende Eigenschaften haben:

S/W-Sucher (ist schärfer)
3 CCD-System (3 Chips)
Externe-Anschlüsse für Kopfhörer und Micro!
Stereo sollte es schon sein
Außendisplay (nicht nur im Sucher)
Möglichkeit für manuellen Focus (sehr wichtig!)
Manuelle Einstellungsmöglichkeiten für Blende, Zoom, etc.)
für Analog-Modelle: S-Video out oder eben gleich digital out (Firewire, o.ä.)
Fernsteuerungs-Möglichkeit zur Aufnahme
evtl. verschiedene Shutter-Programme
Manueller Weißabgleich !

Ok.ok., das sind ziemlich viele Ansprüche, aber man hat was davon... die "Auto"-Funktionen sind in der Regel nicht so zu gebrauchen, als wenn man das von Hand einstellt, deswegen mache ich fast alles mit den manuellen Funktionen. Wichtig auch: Gut zugängliche Objektiv-Ringe zum einfachen Verstellen der Brennweite, etc.


Gruß Purzel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (10. Januar 2007, 14:55)


Social Bookmarks