Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 4. August 2006, 12:40

JVC GY-DV 500 oder Sony VX 2100

Hallo!
Für unseren nächsten Film möchten wir uns beim OK Dortmund das Equipment ausleihen. Hier habe ich zwei Kameras zur Auswahl:
JVC GY-DV 500


und die Sony VX 2100


Welche soll ich nach eurer Meinung nehmen?
Der Film soll ein Krimi werden, daher spielt er auch oft im halbdunkel.
Außerdem möchte ich gerne im 16:9 Format filmen, das ist mir allerdings nicht soooooooo wichtig.

Was wäre euer Tip?

2

Montag, 7. August 2006, 11:21

für 16:9 lieber die fx1, denn das haben die von dir genannten cams gar nicht gerne.

fürs halbdunkle ist die vx2,1k sehr gut, wie das mit der jvc ist, weiss ich nicht.
aber da die jvc nach meinen informationen einen 1/2" chip hat, solltest du damit geringere tiefenschärfe bekommen.
jedoch hat die cam, wie alle älteren, schwarze bildränder.
für die betrachtung am pc musst du also das bild croppen.
nochmal im einzelnen:

sony:
+lichtstark
+sehr scharfes bild
-umständliche(-re) bedienung
-rel. kleiner chip


jvc:
+großer chip
+gute bedienung
-veraltete technik
-schwarze bildränder.

Daniel Puckade

unregistriert

3

Donnerstag, 31. August 2006, 12:00

Also da die JVC tatsächlich einen veralteten Eindruck auf mich macht empfehle ich die Sony. Ich besitze selber so eine DCR-VX2100 und bin sehr zufrieden damit. 16:9 Bilder sehen damit gut aus und die Farbsättigung, Helligkeit und Schärfe sind dank der 3CCD einwandfrei (für meinen Geschmack).

Genesis

unregistriert

4

Donnerstag, 31. August 2006, 21:52

ich würd auch eher zur vx2100 raten.

wenn ihr im halbdunkeln filmt, müsst ihr vermutlich eh hin und wieder ausleuchten.

die vx2100 ist auch sehr viel handlicher.
ich filme mit der etwas kleineres canon xm2 und die ergonomie der beiden cams ist in diesem preissegment unübertroffen.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 1. September 2006, 05:01

Ich habe bereits mit der GY-500 gedreht, schwarze Ränder konnte ich keine feststellen. Jedoch sollte man bei dieser Kamera schon wissen, was man tut - ist eine Profi-Schulterkamera. Das Modell hat schon 6 Jahre auf dem Buckel, aber die Qualität ist trotzdem sehr gut. Vor allem hat sie auch XLR-Anschlüsse für den Ton.

Die VX2100 ist ebenfalls eine gute Kamera, hatte sie bei einer Live-Konzert-Aufnahme in Verwendung, geringes Rauschen, langsamer Push-to-Focus, Bedienung etwas konfus.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Ähnliche Themen

Social Bookmarks