Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Genesis

unregistriert

1

Mittwoch, 17. Mai 2006, 19:32

Schwebestativ Ig-N800 - Soll ich's kaufen?

Ich erwäge, mir das oben stehende System IG-N800 zu kaufen. Würdet ihr mir da zustimmen?

http://www.schwebestative.de/shop/index.htm (falls die Seite leer ist, einfach links auf "stative" klicken)

thx für eure hilfe.

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (23. Juli 2010, 19:46)


DrthM2001

unregistriert

2

Mittwoch, 17. Mai 2006, 20:09

Also wenn ich die Kohle übrig hätte würd ich mir auch so ein Teil kaufen. Jedoch frage ich mich, ob man sich das nicht auch selber bauen könnte. Irgendwelche abartig komplizierten Federungen wie bei einer Steadycam sind da ja nicht drin. Ich würde also vor dem Kauf mal den Baumarkt checken :D

Lord Sidious

unregistriert

3

Donnerstag, 18. Mai 2006, 19:38

hmm, an sich würd ich es gerne bewerten, aber ich bekomme nur eine Seite auf der Steht: "vielen Dank für Ihren Besuch in unserem Onlineshop"....oder so ähnlich

Genesis

unregistriert

4

Donnerstag, 18. Mai 2006, 19:49

Zitat

Original von Lord Sidious
hmm, an sich würd ich es gerne bewerten, aber ich bekomme nur eine Seite auf der Steht: "vielen Dank für Ihren Besuch in unserem Onlineshop"....oder so ähnlich


Zitat


(falls die Seite leer ist, einfach links auf "stative" klicken)


^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (18. Mai 2006, 19:50)


Kane

Registrierter Benutzer

  • »Kane« ist männlich

Beiträge: 1 056

Dabei seit: 26. März 2004

Wohnort: Passau

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. Mai 2006, 19:50

Nun ich weiß ja nicht, das Ding ist schon ziemlich teuer da würde ich mir lieber eine Steadycam Marke Eigenbau nehmen, das kommt dich warscheinlich billiger und du hast im Endeffekt mehr davon.

Kane

Lord Sidious

unregistriert

6

Donnerstag, 18. Mai 2006, 19:52

argh, ich sollte das nächste Mal lesen.-...lalalalalalalalaaaaaaaaaaa

Genesis

unregistriert

7

Donnerstag, 18. Mai 2006, 23:21

@kane:
ich hab mitn nem befreundeten CNC fräser gesprochen, der meinte, die materialkosten für eigenbau wären schon ziemlich hoch (weil viel verschleißmaterial). daher überleg ich mir, eher so ein fertiges gerät zu kaufen. ich find den preis für das, was man bekommt, eigentlich schon akzeptabel, oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (18. Mai 2006, 23:34)


Feuerreiter

unregistriert

8

Freitag, 23. Juli 2010, 15:02

Moin!
Ich grab den Thread noch mal aus.

Ich habe atm auch Interesse an dem IG-N800. Hat jemand das und kann vielleicht was dazu sagen oder ein Video uploaden? Danke!

Bentinho

unregistriert

9

Freitag, 23. Juli 2010, 17:23

Kenn das Schwebestativ zwar nicht, aber vielleicht hilft das hier:

Herbert

Registrierter Benutzer

Beiträge: 93

Dabei seit: 6. Januar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 23. Juli 2010, 17:58

Wenn du das Teil nicht fast geschenkt bekommst würde ich lieber das Schwebi oder ein Anderes nehmen.
Wenn z.B. deine Kamera das Stativgewinde stark seitlich versetzt zum Schwerpunkt hat musst du das Gestänge seitlich wegdrehen (Drehung um den Rundstab- siehe Anleitung ). Es gibt dann keine klare Einstellung von Rechts/links, vorne/hinten und Dropdown-Time sondern alles beinflusst sich gegenseitig.
Da die Einstellung auch nicht fixiert werden kann, wird das auf die Dauer nervig.


Ich besitze weder das eine noch das andere- habe jedoch aus dem Selbstbau entsprechende Erfahrung. :)

Gruß Herbert

Feuerreiter

unregistriert

11

Freitag, 23. Juli 2010, 19:07

Danke euch beiden.
Das Video habe ich auch schon gesehen, sieht mir dafür aber relativ schlecht ausbalanciert aus, deswegen auch die Wackler bzw das Schaukeln.

@Herbert: Danke! An schwebi hatte ich auch schon gedacht, ist ja noch günstiger, aber nur bis maximal 1200g. Meine Kamera wiegt mit montiertem Mikrofon 1400g. Hm.. das hört sich ja dumm an ;) . Aber es gibt eigentlich kaum eine Alternative, vielleicht ne Flycam 3000/5000, aber da kommt ja noch MwSt und Zoll drauf. Zumal die Rücknahme oder die Erstattung im Defektfall schwierig werden könnte.

Mit Selbstbau siehts bei mir nicht ganz so dolle aus :rolleyes: .

Herbert

Registrierter Benutzer

Beiträge: 93

Dabei seit: 6. Januar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 23. Juli 2010, 19:59

Eigentlich könnten die Schwebi-Leute einen kleinen Bügel anbieten den man unten zusammen mit den Gewichten auf die Gewindestange schraubt. Dieser Bügel bekommt dann noch eine Schraube für das Mikrofongwinde. Damit ließe sich das Mikrofon unten als Gegengewicht einsetzen. Damit kommt man auf ein günstigeres Gesamtgewicht. Es zählt dann nicht mehr beim Kameragewicht!. Dann noch ein paar Clips, dass das Kabel nicht wackelt und gut. Ich denke dass das Gelenk höhere Gewichte zuläßt, man aber dem Kunden nicht viel mehr als 2000gr zumuten möchte. Soll ja auch für jedermann und vor allem auch für jede Frau sein.

Gruß Herbert

Feuerreiter

unregistriert

13

Freitag, 23. Juli 2010, 20:50

Hi!
Danke für deine Antwort.
Ansich eine SEHR gute Idee, doch das Mikrofon wäre dann ja sehr weit weg vom Geschehen, zB bei laufenden Interviews. Ist dann auch wieder nicht so dolle...
Meinst du, ich soll es einfach mal mit 1,4kg probieren? Denn ansonsten gefällt mir Schwebi sehr gut - in DE gefertigt (wie auch das IG-N800), Tasche dabei....

Hm.

Herbert

Registrierter Benutzer

Beiträge: 93

Dabei seit: 6. Januar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 23. Juli 2010, 22:02

Zitat

das Mikrofon wäre dann ja sehr weit weg vom Geschehen


Solange du 1 Meter wegbleibst sehe ich da kein Problem. Ob dann das Mikro 1m oder 1,1m weg ist wirst du kaum merken. Nur wenn du auf wenige Zentimeter rangehst gibt es einen Unterscheid - aber das ist bei weitwinkel ohnehin nicht empfehlenswert.

Theoretisch könntest du das Mikro auch unterhalb der Kamera anbringen, dass sein Schwerpunkt von der Höhe her fast auf der Mitte des Kugelgelenks liegt. Dann würde es bezüglich des Gegengewichtes kaum zu Buche schlagen. Aber hier ist dann meist kein Platz für Schaumstoffwindschutz oder für ein Langhaarfell.

Gruß Herbert

Feuerreiter

unregistriert

15

Freitag, 23. Juli 2010, 22:13

Jo.
Dennoch ist es in der Tat nicht optimal. Ich glaub, ich frag einfach mal den Hersteller von schwebi.
So, geschrieben. Dann warte ich nur noch auf Antwort, ich meld mich dann!

Eine Frage aber noch:
Gibts irgendwelche Alternativen zu schwebi oder IG-N800?

Herbert

Registrierter Benutzer

Beiträge: 93

Dabei seit: 6. Januar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 23. Juli 2010, 22:32

Alternativen:
hague maxi
noch eines von Hague

Wie die von der mechanischen Qualität her sind kann ich nicht sagen.

Feuerreiter

unregistriert

17

Freitag, 23. Juli 2010, 22:42

Danke!
2 Probleme:

1. Wieder aus dem Ausland. Rücknahme wird teuer und kompliziert.
2. Mindestens 240€ mit Versand für deinen ersten Link.

Ansich ganz gut, doch angesichts der Tatsache, dass es wieder aus GB kommt, uninteresssant für mich, da ich eine sichere Rücknahmeabwicklung bevorzuge :) . Vielen, vielen Dank trotzdem für erstmal all deine Hilfe!

EDIT: Der hats mir übrigens grad seeehr angetan: http://www.cameragrip.co.uk/acatalog/hag…able_dolly.html
:love: :D :thumbup: 8o

Mr Dude

unregistriert

18

Freitag, 23. Juli 2010, 23:23

Bei der geringsten Unebenheit kannst du das Teil vollkommen vergessen. die kleinen harten Räder nehmen alles mit. So ein Teil kannst du dir auch selber bauen.

Feuerreiter

unregistriert

19

Freitag, 23. Juli 2010, 23:24

Danke!
Jo, das hab ich auch grad gedacht ;) .
Das Problem sind nur immer diese Fotoschrauben.

Naja, ich bräuchte nur ein Dreieck, Inline-Skaterrollen und etwas zum Verstellen dieser, oder? Und dann eben noch die Schraube für die Kamera.

ACh noch was: Das Problem mit den Unebenheiten, ich würd dann wahrscheinlich eh nur auf nem Tisch oder so filmen ;) . Was anderes hab ich mir schon gedacht, dass das nicht geht.

Feuerreiter

unregistriert

20

Samstag, 24. Juli 2010, 13:53

Hier übrigens die Antwort von schwebi:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Feuerreiter« (18. März 2011, 19:11)


Social Bookmarks