Du bist nicht angemeldet.

tomzfreak@gmail.com

Registrierter Benutzer

  • »tomzfreak@gmail.com« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 17. Januar 2023

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Januar 2023, 19:47

camcorder digitalisieren

Hallo liebes Forum,

Ich habe mir einen Phillips VKR6878 HQ VHSC - Camcoder gekauft, der auf Kasette läuft. Meine Frage: Wie kann ich die aufgenommenen Videos digitalisieren? Muss ich das einsenden oder kann ich es auch zuhause machen?
Im Notfall ginge auch: An den Laptop per adapter anschließen und die Wiedergabe per Bildschirmaufnahme aufnehmen.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe
Liebe Grüße
tomzfreak

fubal147

Registrierter Benutzer

Beiträge: 143

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 18. Januar 2023, 13:10

Je nachdem wieviele Bänder Du digitalisieren möchtest erhebt sich die Frage ob Du es durch einen Profi durchführen läßt.

Du wirst auf jeden Fall eine Firewire Karte benötigen, die auf win 10 schlecht läuft. (Auch kaum noch zu bekommen) Eine Nachbearbeitung mit Neat Video wird wohl auch fällig werden. Wie das im Detail geht, dafür gibt es einschlägige Dokumentationen.
Mein Rat: Lasse Deine Bänder von einme Profi digitalisieren.
Viele Wege können zum Ziel führen.

Helmut42

Registrierter Benutzer

Beiträge: 6

Dabei seit: 15. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. Januar 2023, 14:16

Hallo @tomzfreak,
wie auch schon in einem anderen Forum beantwortet, geht nur über eine Konverter-Box, außer du hast noch einen Uralt-PC mit einer Video-Karte.

Mit Fire-Wire is nix !!! ( @fubal147 ) weil das Ding Analog-Anschlüsse hat.
Konvertieren über komm. Anbieter ist zwar eine mögliche Lösung, kostet aber "Schweinegeld"

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 792

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 512

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. Januar 2023, 16:10

Einen Videograbber gibt's schon ab ein paar Euros, z. B. den hier: https://amzn.to/3ITPszt (du musst natürlich prüfen, ob dein Camcorder die entsprechenden Ausgänge hast, die Kabel brauchst du logischerweise auch noch).

Es gab übrigens auch Grafikkarten mit entsprechenden Eingängen ("TV-IN").

Kontrakatze

Registrierter Benutzer

  • »Kontrakatze« ist männlich

Beiträge: 60

Dabei seit: 3. Oktober 2021

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 20. Januar 2023, 07:14

Bei alten TV-Karten wäre ich etwas vorsichtig. Die meisten haben bzw. bieten keinen besonderen Codec beim Mitschneiden. Oft wurde nur mpeg-1 bzw. mpeg-2 intern verwendet. Das führt schnell zu Fehlern (asynchroner Ton, drift), besonders bei längeren Filmen. 4:2:0 mit 8bit und einer geringen Datenrate (teilweise nur 15-60 MBit) beenden die Idee der Nachbearbeitung ziemlich schnell. Final unterstützen inzwischen kaum noch Anwendungen mpeg-2 als Format. Ich würde eher zu einer günstigen capture card bei den üblichen Internetstores raten. Die gibt es ab 6€ aufwärts, machen alle zumindest h.264. Da kann man in Ruhe gucken, was man an Qualität haben möchte.

Aber auch da Vorsicht: Von Elgato kostet so eine Karte schnell 100.- und macht sage und schreibe 1.5MBit. Eine Gropro macht heute gut und gerne 100MBit. Es gibt also auch viel teuren Schrott. Ich fände z.B. der dnt Video-Digitalisierer Grabstar AV klingt interessant. Ist ein Standalone Gerät, dh. der Rechner wird nicht belegt. Gerade bei längeren Aufnahmen sehr angenehm. Getestet habe ich ihn aber nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kontrakatze« (20. Januar 2023, 07:38)


Schloime

Registrierter Benutzer

  • »Schloime« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 8. April 2014

Wohnort: Raum Augsburg

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 20. Januar 2023, 07:50

Von Blackmagic Design gibt es die "Intensity" Karten und Adapter. Die aktuelle ist relativ teuer, aber gebrauchte ältere, oder auch die USB3 Lösung, gibt es immer wieder mal beim großen Versteigerungsportal.

Ich hab sowohl die interne Version (die alte, die nur bis FullHD kann), und die externe Box mit den vielen Anschlüssen außenrum.

Die hat Anschlüsse für S-Video, und über mitgelieferten Adapter auch für die gewöhnlichen Anschlüsse (mir fällt der Name nicht ein, das Kabel mit weiß und rot für Audio und gelb für Video).
Die Software bringt sehr gute Ergebnisse in der Qualität.

Wäre mal ein Versuch wert

Helmut42

Registrierter Benutzer

Beiträge: 6

Dabei seit: 15. Februar 2020

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 20. Januar 2023, 09:28

Hallo miteinander,
nur um Klartext zu reden, HD ( FullHD ) ist hier kein Thema, weil VHSC das gar nicht kann.
Von Pinnacle gibts den "DAZZLE"- Konverter, der konvertiert von Analog auf Digital via USB und der funktioniert auch.
Der kostet bei Ama .... knappe 70 EUR.
Da ist sogar die Schnittsoftware dabei.
Lg, Helmut

Peter_Nob

Registrierter Benutzer

  • »Peter_Nob« ist männlich

Beiträge: 125

Dabei seit: 1. Januar 2017

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 21. Januar 2023, 11:50

Ich nutze den Video Capture von Elgato für Mac,PC,ipad und iPhone.
Die Elgato Internet Seite stellt dir die SW kostenlos zur Verfügung. Der Grapper kosten um die 70€
Gruß aus Bremen
Peter

Schloime

Registrierter Benutzer

  • »Schloime« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 8. April 2014

Wohnort: Raum Augsburg

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 21. Januar 2023, 12:09

HD ( FullHD ) ist hier kein Thema, weil VHSC das gar nicht kann


Vollkommen richtig.
Es kommt aber darauf an, was danach mit dem Material geschehen soll.
Wenn man es nur retten will und weiterhin in der mäßigen Qualität belassen möchte, sind die günstigen Videograbber vollkommen ausreichend.
Wenn man aber das Material nachbearbeiten möchte, z.B. Farbkorrektur, De-interlacen, Schärfen, oder gar durch einen Upscaler wie Topaz Video AI schicken möchte, dann sollte das Ursprungsmaterial so gut wie möglich sein, und da setzt eben mein Vorschlag mit Blackmagic an. Da kommt relativ hochwertig digitalisiertes Material, wenn auch "nur" in PAL-Auflösung, raus. Kleiner Wermutstropfen, es werden dann aber auch ziemlich große Dateien erzeugt.
Nochmal: Kommt darauf an, was man danach damit machen möchte...

Ich

Registrierter Benutzer

Beiträge: 8

Dabei seit: 8. Januar 2023

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 22. Januar 2023, 10:55

Ich will mich hier ohne wirkliche Ahnung nicht großartig einmischen, aber vor vielen Jahren habe ich mir das Angebot von Magix gekauft, was die heute wohl auch noch anbieten - "Retten Sie Ihre Videokassetten" ... mit Scartstecker usw.
Das Ergebnis war nicht so berauschend, eher eine Enttäuschung. Retten könnte man die Aufnahmen, aber ob da was Besseres herauskäme ...? Und wenn Ja, ob der benötigte Aufwand dafür lohnt?

Kontrakatze

Registrierter Benutzer

  • »Kontrakatze« ist männlich

Beiträge: 60

Dabei seit: 3. Oktober 2021

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 22. Januar 2023, 12:26

Will man die Aufnahmen tatsächlich verwerten und qualitativ ansprechend sichern, kommt man um eine Digitalisierung mit hoher Datenrate und Bittiefe nicht herum. 8-bit Farbe lassen sich nur schlecht korrigieren, denoisen oder deinterlacen. Hochskalieren, was oft sehr gut funktioniert, geht damit auch nicht.

Hier ein schnelles Beispiel:


Mit hoher Bitttiefe und hohem Datenstrom aufgenommen anschließend von HD auf 4k hochgerechnet.

Minimale Bitttiefe, sehr geringer Datenstrom:



Gruß,
Stephan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kontrakatze« (22. Januar 2023, 12:33)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Schloime