Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 18. Januar 2021, 12:48

Camcorder für Jagdfilme

Hallo liebe Amateurfilmer!

Ich bin auf der Suche nach einem passenden, handlichen Camcorder für mein neues Ziel: Jagdfilme zu machen.
Ich kenne mich in dem Bereich recht schlecht aus, auch wenn ich sonst sehr technikaffin bin.

Zum Aufgabengebiet des Camcorders:
Die Kamera soll mich auf meinen Jagderlebnissen begleiten und dabei mitfilmen. Ich jage viel im Wald und das Wild tritt oft erst bei Dämmerung aus, weshalb die Lichtverhältnisse oft nicht optimal sind.
Außerdem filme ich vermutlich öfters auf Distanzen von 100m oder mehr, weshalb ein guter optischer Zoom wichtig ist.
Mikrofoneingang sollte auch dabei sein (zumindest für ein externes Mikro), da ich zu den Filmen sprechen/flüstern will.
Es sollte ebenso auf eine Klemmvorrichtung in der Kanzel bzw. auf ein Stativ montierbar sein, aber das ist denke ich eh überall der Fall.

Was würdet ihr mir hier empfehlen? Reicht eine Sony AX53 auch bei schlechten Licht aus? Sollte es 4K sein oder ist das überbewertet?
Finanziell geht es mir glücklicherweise gut, daher bin ich auch gewillt für gute Qualität etwas zu zahlen.
Allerdings stehe ich am Anfang meiner "Filmkarriere" und da will ich nicht unbedingt gleich 1500€ oder mehr ausgeben.

Was könntet ihr mir hier empfehlen? Lichtstark und mit guten optischen Zoom.
Worauf muss ich sonst noch achten?

Vielen Dank vorab!

lg,
Blasing

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich

Beiträge: 121

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 18. Januar 2021, 13:12

Hi, grundsätzlich ist schlechtes Licht ein Problem für jede Art von Kamera. Ehrlich gesagt klingt dein Projekt für mich so, als wärst du mit einer guten Action Cam am besten bedient. Ich würde in normalem HD filmen, in 4K ist das Lichtproblem in der Regel (je nach Hardware) noch größer. Im günstigeren Bereich bist du mit geringeren Auflösungen besser bedient.
Anyway. how's your sex life?

Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 18. Januar 2021, 13:25

Ich befürchte mit einer Actionkamera wird's schwierig ein Stück Wild auf 150m sauber im Bild zu erkennen.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 593

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 18. Januar 2021, 14:14

Ja, eine Actioncam macht für deine Ansprüche wirklich wenig Sinn.

Schau dir die Sony AX100 an. Etwas älter, aber hat einen großen Sensor, was bei Schwachlicht sehr hilfreich sein kann. Ansonsten ist die Sony RX10 besonders bei Tierfotografen beliebt, kann aber auch sehr gut in FullHD und 4K filmen. Ist ebenfalls mit einem großen 1-Zoll-Sensor ausgestattet für mehr Licht. Ab der RX10 MarkIII sind sehr starke Telezooms verbaut, damit kannst du die Tiere schön groß abbilden. Kauf dir noch ein kleines Ansteckmikro dazu, dass kannst du direkt in den Mikrofoneingang der Kamera schließen und an deine Jacke klemmen für sauberen Ton.

Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 18. Januar 2021, 15:36

1 Zoll Sensor o.Ä. wäre sicher gut, die AX100 und die AX700 haben aber jeweils nur 12x optischen Zoom. Ich denke auf 150m ist auch 12x nicht extrem viel. Ich habe aber keine Kamera mit 1 Zoll Sensor und 20x Zoom gefunden.

Reicht eurer Meinung nach 12x Zoom?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Blasing« (18. Januar 2021, 15:59)


JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 593

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 18. Januar 2021, 16:43

Laut den Tech Specs von B&H entspricht die längste Brennweite der AX100 rund 350mm in Vollformat-Equivalent. Das ist schon eine Hausnummer, aber falls dir das nicht reicht schau dir die RX10 Reihe ab Mark III an, die hat 600mm Vollformat-Equivalent und denselben Sensor verbaut wie die anderen Sonys. Ich selbst hatte die RX10 MK II und war eigentlich sehr zufrieden mit der Bildqualität.

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich

Beiträge: 121

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 18. Januar 2021, 17:25

Ich befürchte mit einer Actionkamera wird's schwierig ein Stück Wild auf 150m sauber im Bild zu erkennen.

Du warst hinsichtlich deiner Anforderungen nicht sehr konkret anfangs. Du willst also im Prinzip Wildlife-Aufnahmen machen, also wilde Tiere aufnehmen, und das noch bei schlechtem Licht. Gute Ergebnisse wirst du da mit einem einfachen Camcorder nicht hinkriegen. Natürlich kann man da auch Kompromisse machen aber toll wird das nicht. Willst du gute Aufnahmen machen, empfehle ich dir z. B. die Sony a7sII (kriegt man gebraucht mittlerweile recht günstig) plus ein ordentliches Teleobjektiv für E-Mount. Billig wird das aber trotzdem nicht. Was die Konkurrenz (ggf. deutlich günstiger) im Angebot hat, weiß ich leider nicht. Aber ich befürchte, mit einer Videokamera mit integrierter Linse kommst du nicht sehr weit.
Anyway. how's your sex life?

Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 19. Januar 2021, 09:35

Hier mal ein Beispiel dazu:


Das ist ein Video bei schlechten Lichtverhältnissen aus dem Jahr 2013. Gefilmt sicherlich damals mit recht billigen Equipment.

Aber genau um solche Momente geht es. Nicht um völlige Dunkelheit, sondern Dämmerung, wo das Licht mal nicht so top ist.
Da brauch ich dann dafür einen Camcorder, der auch mal 20x zoomen kann (also weiter weg als die Sauen hier im Video)

Sowas muss doch im Budget unter 1000€ möglich sein, oder?

Hier ein weiteres Beispiel, besonders interessant ist's ab Minute 5:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Blasing« (19. Januar 2021, 09:58)


Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 19. Januar 2021, 10:28

Was sagt ihr zB zur Sony CX900E?

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich

Beiträge: 121

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Januar 2021, 10:36

An sich schon, aber die Qualität wird kaum wesentlich besser werden.
Anyway. how's your sex life?

Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 19. Januar 2021, 11:14

Oder noch besser: die FDR AX-700. Hat 1.0 Sensor, 12x optischen und bei HD 24x clear image Zoom weil sie 4k Kamera ist. Das würde doch passen, oder?

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich

Beiträge: 121

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 19. Januar 2021, 12:11

An sich ja. 4K führt aber tendenziell dazu, dass die Leistungsfähigkeit bei schlechten Lichtverhältnissen sinkt. Ich würde es einfach mal testen, die Geräte lassen sich ja bestellen und bei Nichtgefallen zurückschicken.
Anyway. how's your sex life?

Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 19. Januar 2021, 13:19

Geht das so einfach? Obwohl ausgepackt und benutzt?

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich

Beiträge: 121

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 19. Januar 2021, 14:54

Theoretisch ja. Im Versandhandel ist es in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, dass du die Ware ausprobieren und bis mindestens 14 Tage nach Erhalt zurückschicken kannst.
Anyway. how's your sex life?

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 593

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 19. Januar 2021, 14:59

CX900 und AX700 sowie AX100 nutzen allesamt dieselbe Sensor-Objektiv-Kombi. Der Unterschied liegt in den Aufnahmemodi. Clear-Image-Zoom (also Digitalzoom) in FullHD können alle drei bis 24x.
CX900: nur FullHD
AX100: FullHD und 4K
AX700: FullHD und 4K in 10Bit (10Bit bedeutet mehr Flexibilität für Farbkorrektur, ist also nur bedingt notwendig)

Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 19. Januar 2021, 15:27

Ich hab gelesen, dass der Vorteil der AX700 gegenüber der AX100 ganz klar der AF ist, was bei bewegten Bildern (wie Tieraufnahmen) ja durchaus wichtig ist. AX700 enthält Phasen-AF-Punkte, der AX100 kann hingegen nur Kontrast-AF.


Ist das extrem wichtig als Unterschied?

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich

Beiträge: 121

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 19. Januar 2021, 15:54

Ja, das ist prinzipiell wichtig. Allerdings auch nur bei guten Lichtverhältnissen. Ist es zu dunkel, funktioniert der Phasen-AF nicht.
Anyway. how's your sex life?

Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 19. Januar 2021, 16:00



Ist es bei solchen Lichtverhältnissen eurer Meinung nach dann möglich ähnlich helle Aufnahmen zu machen? Das hier ist nämlich mit ner Handykamera (Samsung Note 10+) gemacht, da müsste dann mit der AX700 leicht als Bewegtbild gleich gut gehen oder? Da ist es ziemlich dunkel, wenn das klappt wär ich mehr als zufrieden, denn dunkler wird's nicht mehr.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Blasing« (19. Januar 2021, 16:07)


Blasing

Registrierter Benutzer

  • »Blasing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. Januar 2021

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 19. Januar 2021, 17:15

Ein lokaler Händler hat mir nun statt der AX700 die RX10 IV vorgeschlagen. Diese hat seiner Meinung nach ausreichend Sensor für schwächere Lichtmomente und einen 25x optischen Zoom, was für Wildaufnahmen für ihn unerlässlich ist. Preislich sind die beiden fast gleich anzusiedeln.

Meine Befürchtung ist nur folgendes.
In der RX10 IV Bedienungsanleitung steht folgendes:


• Qualitativ hochwertige Filmaufnahme und Serienaufnahme mit hoher Geschwindigkeit erfordern einen hohen Leistungsbedarf. Daher steigt bei fortgesetzter Aufnahme die Innentemperatur der Kamera, besonders die des Bildsensors. In solchen Fällen schaltet sich die Kamera automatisch aus, da die Oberfläche der Kamera auf eine hohe Temperatur erwärmt wird, die die Qualität der Bilder beeinträchtigen oder den internen Mechanismus der Kamera belasten kann.

• Kontinuierliche Filmaufnahme ist jeweils für eine Maximaldauer von ungefähr 29 Minuten mit den Standardeinstellungen der Kamera bei einer Umgebungstemperatur von etwa 25°C möglich (Produktspezifikationsgrenze).




Meine Befürchtung dabei ist nur, dass diese als "nicht Videokamera" nicht dafür geeignet ist, die Kamera einfach mal eine Stunde mitlaufen zu lassen. Diese müsste man immer dann einschalten, wenn man glaubt, dass Wild in Anblick kommt, dann verpasst man womöglich ein paar der spannendsten Sekunden. Oder noch schlimmer: Man vergisst in der Hektik drauf die Kamera einzuschalten.
Bei einem Camcorder, der einfach 2 Stunden durchwegs mitläuft kann das nicht passieren.
Außerdem kann die RX10 nicht das Display umklappen, um sich im "Selfie" Modus selbst zu sehen, oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blasing« (19. Januar 2021, 17:21)


JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 593

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 19. Januar 2021, 17:31

Die RX10 habe ich dir bereits in einem vorherigen Post empfohlen.

Wenn durchgehende Aufnahme wichtig ist, nimm einen Camcorder. Die Bedienung ist auch wesentlich einfacher und die Bildqualität ist diesselbe (selber Sensor, selber Hersteller). Camcorder haben auch längere Akkulaufzeiten als Bridgecams.

Wie gesagt, ich glaube die Sony AX Camcorder würden sicher gut für deine Aufgabe passen.

Social Bookmarks