Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 28. November 2020, 16:35

Kamera für Kirchen

Hallo
Bin neu hier und könnte Eure Hilfe gebrauchen. Ich selber komme eigentlich von der Fotographie her und meine, da auch ein wenig Ahnung zu haben. Lange Canon-Fan (die Teile mit den weißen Oschis); mittlerweile setze ich eher auf eine Bridge (Panasonic). Seit dem Lockdown im Frühjahr drehe ich mit der FZ1000 öfters mal berufsbedingt in Kirchen. Das Ergebnis bis jetzt ganz o.k. Nun hätte ich aber eine Möglichkeit eine Videokamera bzw. ein Camcoder zu schießen. Aufgenommen werden sowohl die Kirchen, als auch einzelne Redner. Hi und da auch die Orgeln incl. Orgelspiel.
Bei der FZ1000 stört mich ein wenig, dass die Belichtung gelegentlich ein wenig "schwankt". Z.B. bei Bewegungen des Redners. Liegt sicherlich auch am Licht und am Kontrast des Bildes.

Was wird benötigt: Eine Cam mit Full-HD (4k darf's auch sein... ist aber kein muss). 60FPS. Ausgabe für Livebild. Guter Anschluß für Audio. Ggf. integrierter Mixer (2-Kanal).

(Günstiges) Licht ist vorhanden... gutes Stativ ebenso (Manfrotto)... Sennheiser Richtmikro... kabelloses Lavalier... kabelgebundene Miskros von Shure... kleiner Zweikanalmischer für's Stativ.

Zur Verfügung stehen ca. 750 bis 1.000 Euro.

Könnt ihr etwas empfehlen. Danke.

Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »obk« (28. November 2020, 16:41)


wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 144

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 187

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 28. November 2020, 16:53

dass die Belichtung gelegentlich ein wenig "schwankt". Z.B. bei Bewegungen des Redners. Liegt sicherlich auch am Licht und am Kontrast des Bildes.

Ja, da hast du recht - deswegen setze ich in solchen Situationen auf die fixe manuelle Belichtung. Die ändere ich nur wenn sich die Lichtsituation verändert

obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 28. November 2020, 17:19

Ja, da hast du recht - deswegen setze ich in solchen Situationen auf die fixe manuelle Belichtung. Die ändere ich nur wenn sich die Lichtsituation verändert

Hallo
Wie kontrollierst Du dabei die Belichtung? Ausschließlichüber das Bild im Display?
Gruß

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 593

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 28. November 2020, 19:09

Eine manuelle Belichtung würde dein Problem lösen.

Ich bin mir nicht sicher, hatte selbst nur die FZ2000, aber hat die FZ1000 nicht ein Histogramm? Neben dem Bildschirm kannst du vom Histogramm ebenfalls die Belichtung ablesen, damit du immer korrekt belichtest. Außerdem sollte unten am Bildschirm ein Belichtungsmesser (meist mit Zahlen von - 3 bis 3 dargestellt) zu sehen sein, der die Belichtung in der Szene bewertet und ebenfalls bei der manuellen Belichtung helfen kann.
Wo genau die Funktionen an deiner Kamera zu finden sind, kann ich leider nicht sagen, vll findest du in der Anleitung mehr dazu.

obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 28. November 2020, 20:05

Eine manuelle Belichtung würde dein Problem lösen.

Hallo
Ja... das denke ich auch. Zumal ich in letzter Zeit bewußt das Licht einsetze (LED-Panels). Damit geht's. Trotzdem frage ich nach einer Empfehlung. Bisher setzen wir auf Privat-Gerödel. Und wenn wir schon zuschlagen können... :D

Gruß

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 144

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 187

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 28. November 2020, 20:27

hat die FZ1000 nicht ein Histogramm?

Hat sie....

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 593

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 29. November 2020, 11:28

Hallo
Ja... das denke ich auch. Zumal ich in letzter Zeit bewußt das Licht einsetze (LED-Panels). Damit geht's. Trotzdem frage ich nach einer Empfehlung. Bisher setzen wir auf Privat-Gerödel. Und wenn wir schon zuschlagen können... :D

Ich hab in vielen dunkleren Kirchen mit der FZ2000 gefilmt und war mit der Qualität eigentlich immer sehr zufrieden. Hast du schon einmal versucht, die Belichtung manuell einzustellen, also Blende, ISO und Shutter?
Ein neuer Camcorder/Bridge/DSLM wird dieselben Probleme haben, wenn du weiterhin automatisch belichtest.
Wenn du aber unbedingt etwas neues kaufen willst musst du etwas mehr Infos geben:
-Wieviel Zoom-Möglichkeit brauchst du?
-Muss ein ein Camcorder/Bridge sein, oder wäre eine DSLM-Kombi auch ok?
-Welchen Videoausgang? SDI, HDMI? Oder USB für Livestream?
-Welche Audioeingänge? 2x XLR?
-Muss die Audiosektion im Gerät integriert sein? Eine Kombination aus Audiorecorder wie Zoom H6 oder Tascam DR40 + Kamera kommt wesentlich günstiger als eine Kamera mit integriertem Audio.
-Lichtstärke wichtig oder egal?

obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 29. November 2020, 16:26

Hallo
Wie gesagt: Ich komme von der Fotographie her. Video habe ich aus der Not heraus angefangen. Und ich stelle nach 10 Monaten eine deutliche Steigerung bei den Ergebnissen fest. Was Belichtung angeht, arbeite ich beim Fotographieren i.d.R. mit Zeitautomatik. Damit komme ich am besten zurecht und kann schön mit der Blende spielen. Manuelle Belichtung spielt dort für mich kaum eine Rolle (hi und da Langzeitbelichtung bei Nacht).

Ich habe jetzt erst im Videomodus einmal geschaut, wie ich manuell belichte und wo sich die Anzeige und das Histogramm versteckt hat. Ich sage mal ungeschützt: Kein Hexenwerk.
Zomm muss sein... aber mäßig. Ich bin noch so gebimmst: Gezoomt wird mit den Füßen. :D Lichstärke wäre mir schon wichtger. Aber auch hier gilt: Nicht übertreiben. Ich arbeite bei den Clips grundsätzlich mit Stativ.
Ein Tascam-Recorder stünde zur Verfügung (DR-60D MKII). Den nutze ich aber kaum; sondern einen Audio-Mixer von Sarmonic. Der ist einfach fixer zu bedienen und reicht.
Videoausgang eher HDMI. Soll zur Kontrolle des Bildes dienen (kleines TFT dran).
Live-Stream: Scheitert bei uns schon am Netzzugang in den meisten Kirchen. Wenn wir steamen, machen wir das derzeit mit einem Smartphone (incl. Vorverstärker und zwei Mikro's). Das reicht uns.
Auf guten Ton lege ich wert. Ich kann aber auch gut und gerne mit dem Sarmonic weiter arbeiten. Dann reicht eine Cam mit stinknormalen 3,5Klinke-Eingang.
Sehe ich das falsch: Die "klassischen" Camcorder sind auf dem Rückzug? Ich finde Sony (mag ich nicht), Panasonic und Canon. Bei Canon - woher kenn ich das nur - zahlt man wohl auch ein wenig den Namen mit? :D :D :D
Ich hoffe, dass ich noch einmal einige Fragen klären konnte.
Gruß
P.S. Selber würde ich mir keine neue Cam kaufen... die FZ1000 liefert eigentlich das Ergebnis, das ich brauche. Die neue Cam würde halt meinem Brötchengeber gehören und ggf. noch von zwei weiteren Personen genutzt werden.

obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 29. November 2020, 17:33

Hoi
Und noch eine Frage: Gibt es einen Fernauslöser für die FZ1000, mit der man ein Videoaufnahme starten kann? Bisher finde ich nur Auslöser für Bilder.
Gruß

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 593

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 29. November 2020, 17:38

Wenn man aus der Fotografie kommt ist das rein manuelle Arbeiten, da die Belichtung im Gegensatz zum Foto eine zeitliche Ebene mitbringt, auf jeden Fall eine Umstellung. Wenn du aber einen professionellen Bildeindruck erzielen willst, kommst du um eine rein manuelle Belichtung nicht herum. Am besten übst du mit deiner Kamera das manuelle belichten, glaub mir, sobald du manuelles belichten gewöhnt bist, willst du nicht mehr zurück. ;)

Also ich Livestreame mit meiner GH5 über OBS auf meinem Laptop und meinem Internet-Cube. Funktioniert auch in der Kirche ganz gut. :)

Klassische Camcorder haben in solche Szenarien schon ihren Platz, alleine die Zoommöglichkeiten von einem fixen Standort aus sind schon sehr praktisch. Bei Video kann man nicht, wie eben beim Foto, schnell rangehen, knipsen, und wieder fortgehen. Wenn man Momente festhalten will brauchst man einfach ein Zoom um nicht aufzufallen und längere Sequenzen zu filmen. Aber die Problematik hast du ja selbst schon erkannt. :D

Falls du bei Camcorder bleiben willst und dein Haupteinsatz in der Kirche ist, brauchst du etwas lichtstarkes in Richtung 1-Zoll-Sensor oder größer. Die FZ1000 ist da schon gut ausgestattet. Die FZ2000 wäre die etwas hochwertigere Alternative mit wackelfreien Zoom und unlimitierter Aufnahmedauer.
Preislich wären die Sony AX100, NX100, CX900 und MC88 in deiner Preisgegend, aber Sony steht dir nicht so zu Gesicht. Canon ist erst bei 1500-1800€ dabei, mit der HF G60 und GX10. Panasonic hat die ux90, die ebenfalls bei Canons Preisklasse liegt. Die UX90 hätte aber auch integrierte XLR-Eingänge.

Falls es eine DSLM sein darf ist die Panasonic G81+14-140mm Objektiv technisch schon ein Schritt nach vorne und läge auch in der Preisklasse. Hat auch dieselben Akkus wie deine FZ1000. Hat aber leider einen Micro-HDMI. Noch billiger wäre der Vorgänger (gleiches Bild, nur ohne internen Bildstabilisator), da wäre dann vll. noch ein zweites, lichtstärkeres Objektiv drin.
Mit mehr Budget wäre eine GH5s+14-140mm+DMW-XLR1 eine Lösung - Sehr lichtstarker Sensor, kein Aufnahmelimit, großer HDMI-Anschluss, stabilisiertes Objektiv und 2x XLR-Eingänge in der Kamera mit Rädchen zum Aussteuern auf separaten Kanälen. Die Kombi kostet aber ~2000€ leider. :/ Wär lange Zeit meine B-Kamera und liefert auch in dunklen Grotten ein brauchbares Bild.

Ich weiß, es sind alles nicht ideale Lösungen, aber das Budget ist eben etwas knapp für ein Rundum-Sorglos-Paket. Aber vielleicht ist eine passende Empfehlung für deine Anwendungen dabei.


Zum Fernauslöser: Der Löst doch den Shutter aus, oder? Im Video-Modus startet man die Videoaufnahme doch auch über den Shutter, also sollte das auch mit dem Fernauslöser funktionieren.

Peter_Nob

Registrierter Benutzer

  • »Peter_Nob« ist männlich

Beiträge: 121

Dabei seit: 1. Januar 2017

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 30. November 2020, 08:19

Moin aus Bremen,
ich habe mal einen sehr zeitaufwendigen Film über Zeitzeugen in einem Bunker gemacht und mich auf das Richtmikrofon auf der Kamera gestützt. Leider war der Hall so groß, dass die Protagonisten nur sehr schwer zu verstehen waren. Eine Wiederholung am Drehort war nicht möglich und der Film war für die Tonnen.
In meinem jetzigen Projekt kommen Tonaufnahmen im Bremer Dom und im Bremer Bleikeller (Kellerraum ähnlich Bunker) vor, dabei habe ich ein Ansteck/Funk-Micro verwendet mit gutem Erfolg. Man bekommt die Raumatmosphäre mit aber auch den Redner.
Für die Aufnahmen habe ich einen Sony Camcorder (AX53) verwendet.

Vorsicht beim Autofokus und wenig oder geringem Licht! diese Kamera oder auch andere haben Probleme bei kritischen Lichtverhältnissen die Schärfe zu halten.

Beim Licht ist das immer eine individuelle Situation:
Reicht das vorhandene Licht?
Kann ich mehr Licht setzen ohne zu stören? (Gottesdienst)
Ist mein Equipment ausreichend um eine Aufhellung in großen Räumen zu erzielen?
Was will ich betonen? Was unterdrücken? Nicht einfach, dieses im Auge zu behalten wenn du auf dich selbst gestellt bist.
Viel Erfolg
Peter aus Bremen

obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 30. November 2020, 16:04

Hallo
Schon mal ein herzliches Dankeschön für die letzte Antwort... vielleicht muss ich meine Abneigung gegen Sony noch einmal überdenken.
Das mir dem Mikro kann ich bestätigen. Selbst ein aufgestecktes Sennheiser Richtmikro bringt bei uns in den meisten Kirchen nicht die Qualität eines Lavaliers aus Fernost. Und der Ton ist mir wichtig.
Wir drehen nicht in Gottesdiensten. Das würde nicht gehen; zumal wir auch noch eine Drohne einsetzen. Dazu die LED-Panels; das funzt nicht.
Zur AX53 von Sony: Eingang für Ton ist vorhanden (3,5mm)? Livebild über HDMI möglich?
Gruß

Peter_Nob

Registrierter Benutzer

  • »Peter_Nob« ist männlich

Beiträge: 121

Dabei seit: 1. Januar 2017

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 30. November 2020, 17:00

Ton Eingang und Ausgang sind vorhanden. HDMI für den 2. Bildschirm auch, habe aber im Internet gelesen, dass die Sony nur HD auf den zweiten Monitor bringt, bei 4K bleibt der 2. Bildschirm dunkel. Problem liegt bei Sony, 4k wird beim Ausgang nicht unterstützt. Ich wollte mir auch schon den Lilliput Monitor kaufen, zögere aber aus diesem Grund.
Gruß aus Bremen.

obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 1. Dezember 2020, 14:22

Hallo
Kann jemand was zu der Panasonic sagen?
VXF11EG-K
Wäre vom Preis her o.k. Wichtig eben Eingang für Ton und einen Ausgang für einen kleinen Monitor (Livebild)?

Gruß

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 593

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 08:48

Die VFX999 ist diesem Camcorder ähnlich, den hatte ich schon einmal in Händen. Ist ein schönes Gerät, manuelle Eingriffsmöglichkeiten sind aber nur über Touch möglich, also ein reines Automatik-Gerät. Weiters hat der Camcorder nur einen 1/2,5-Zoll-Sensor, also fast nur 1/4 der Größe des Sensors deiner FZ1000. Die Schwachlichtfähigkeiten sind hier sicher eingeschränkt.

Falls du Daten zum Camcorder brauchst findest du auf der offiziellen Panasonic Seite alle Infos zu Anschlüssen, ect.: https://www.panasonic.com/de/consumer/fo…r/hc-vxf11.html (Klick auf "Alle technischen Daten")
Hat einen Micro-HDMI Ausgang und einen Miniklinken-Anschluss, wie fast alle Camcorder der Mittelklasse.

obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 09:59

Hallo
Das wäre also wie bei der Sony auch... da wir auf relativ gutes Licht achten, könnten wir damit leben. Es sind "gestellte Szenen" die wir drehen.
Ich selber werde derzeit sicherlich keine neue Cam kaufen. Die FZ1000 ist für mich privat ideal; mit ihr werde ich auch weiterhin die Clips aufnehmen. Wenn mein Brötchengeber aber eine Ausrüstung für zwei/drei Personen anschaffen will, würde ich derzeit auch eher die FZ1000(II) empfehlen... oder eben als Camcorder die Panasonic.
Gruß und danke

obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 2. Januar 2021, 15:27

Hallo
Euch ein gutes neues Jahr. Melde mich noch einmal.
Kennt ihr eine Cam, ähnlich die FZ1000, die aber ein Livebild über HDMI abgibt. Auch während der Aufnahme? Ist das bei der FZ2000 umgesetzt?
Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »obk« (2. Januar 2021, 18:23)


JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 593

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 5. Januar 2021, 12:15

Kommt drauf an ob du 10 Bit oder 8 Bit ausgeben möchtest. Bei 8 Bit ist interne Aufnahme + HDMI-Ausgabe möglich, habe ich bei der FZ2000 auch für Live-Übertragungen so gehändelt. 10 Bit Ausgabe + interne Aufnahme dagegen nicht. Hier scheint der Prozessor nicht genügend Leistung zu haben. Kanns leider jetzt nicht bestätigen wegen der fehlenden Kamera, aber hier ein Auszug aus dpreview:
"The LUMIX FZ2500 is also capable of live image output to the external monitor in 4:2:2 / 8-bit*2 via an optional micro HDMI cable simultaneously while recording video. Even 4:2:2 / 10-bit is available which is suitable for professional video making that requires serious monitoring of footage. Users can choose to output only the recording content or the content with setting menus individually depending on the display."

vobe49

Registrierter Benutzer

Beiträge: 235

Dabei seit: 12. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 5. Januar 2021, 17:54

richtige Belichtung indoor

Hallo obk,

wie hier schon gesagt wurde, würde ich mich in vielen Situationen nicht auf die automatische oder halbautomatische Belichtung verlassen, sondern manuell aussteuern.

Am Beispiel des Redners ist das recht gut zu erklären:

Oft wird dieser mit einem Scheinwerfer o. ä. beleuchtet; er, bzw. sein Kopf ist also recht gut ausgeleuchtet; dagegen ist es um ihn herum dunkler. Die Automatik der Kamera versucht nun, in die zu dunklen Bereiche noch etwas Zeichnung zu bringen mit dem Ergebnis, dass der im Fokus des Scheinwerfers stehende Redner selbst überstrahlt wird. Dazu ist zu sagen, dass die zu dunkle Umgebung des Redners eigentlich gar nicht interessiert, also ruhig dunkel sein kann.

Deshalb belichte ich manuell, wobei ich wie folgt vorgehe: ich stelle bei 50p, wenn möglich, einen Shutter von 1/100 sec. ein (wenn zu wenig Licht da ist, auch 1/50 sec. oder sogar 1/25) und eine mittlere, ggf. auch offenere oder offene Blende ein (je nach gegebener Lichtstärke). Dann schraube ich den Gain manuell Stufe für Stufe nur so hoch, wie das erforderlich ist, damit der Kopf des Redners optimal ausgeleuchtet ist. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Unter-/Überbelichtungsanzeige blinkt. Wenn sich aus welchen Gründen auch immer die Lichtsituation verändert, musst du nur einen Parameter nachstellen, nämlich den Gain.

Wenn die Lichtverhältnisse relativ gut sind, kann man aber auch gut mit mit der Tv-Halbautomatik arbeiten. Man stellt den Shutter fest ein und wählt einen möglichst niedrigen Gain (damit das Rauschen gering bleibt). Die Kamera steuert die Blende. Wenn optisch das Ergebnis nicht stimmt, zu dunkel erscheint, kann man mit dem Gain etwas nachsteuern.

Ich selbst arbeite bei solchen Projekten mit zwei Canon HFG 40 und einer GX10. Bei denen gibt es die Möglichkeit, das Messfeld per Bildschirmberührung auf die gewünschte Stelle zu setzen. Das erleichtert es sehr, wenn das Objekt sich ab und an aus dem Lichtkegel bewegt.

Zum Kauf einer geeigneten Kamera zwei Tipps: bei begrenztem Budget ist es immer sinnvoll, sich mal bei ebay nach einer Gebrauchten umzuschauen und es ist auch sinnvoll, eine höherwertigere Gebrauchte als eine schlechtere Neue zu kaufen. Es gibt in dieser Branche genug Leute, die sich immer schnell die neusten Kameras kaufen und die alten dann schnell loswerden wollen. Wenn dir 4k nicht so wichtig ist (und 50p hat gegenüber 25p Vorteile vor allem bei viel Bewegung von Kamera oder Objekt) dann würde ich nach einer Canon HFG 40 oder XA20 (bei der kannst du 2 Micros mit XLR-Stecker anschließen) schauen. Die zeigen, trotz relativ kleinem Sensor, ein erstaunlich niedriges Rauschverhalten im Lowlight.

Gruß vobe49



*Threads zusammengeführt*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (5. Januar 2021, 17:58)


obk

Registrierter Benutzer

  • »obk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 28. November 2020

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 6. Januar 2021, 11:20

Hallo
Vielen Dank schon einmal für die Antworten. Sind hilfreich. 8bit oder 10bit? Großer Unterschied?

Mittlerweile belichte ich manuell und leuchte mit LED-Leuchten aus. Das Ergebnis ist; das "Flackern" ist weg.
Und ich arbeite mich gerade mit einem neuen "field-recorder" ein. Einem Tascam DR-70D. Kennt sich damit jemand aus? Frage: Ton via Kopfhörer nur während der Aufnahme? Für's Einstellen wäre das etwas lästig.
Gruß

Social Bookmarks