Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ilobg

Registrierter Benutzer

  • »Ilobg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 17. Dezember 2018

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 17. Dezember 2018, 10:06

Einsteiger bracht techniche Hilfestellung

Hallo in die Runde.



als ehemaliger Fotoragf lang ists her (mind. 35 J) und zuletzt EDVler
nun in "Zwangsrente" war ich auf der Suche nach einem neuen Hobby.


Das Ganze war auch schnell gefunden Filmen und Kochanleitungen auf Video erstellen.
Ich bestellt mir eine Panasonic Cam..... was kam war ein aufgeblasener Joghurtbecher mit Plastikoptik.

Das Ding hab ich entsetzt wieder zurück gesendet und mir eine gebrauchte GY HD 2001e gekauft.

(Da hat man was in der Hand)



So weit so gut, Fotografieren und Filmem sind rein Technich schon
zweierlei Dinge und so eine GY HD 2001e ist so garnich eine "Nikon F2 SB
Mot" mit der man auf dem Sportplatz rumsteht.



Ich hab jetz eine sicherlich ziemlich dumme Frage zu ein Paar dingen:



1. ich bekomme beim Filmen immer falsche Farbschttierungen ich glaube es
liegt am Weisabgleich der mirbescheinigt das ich Überbelichte



2. Welche Standarteinstellung ist so einem Greenhorn wie mir zu empfehlen, für jeden Tipp währe ich Dankbar.


Grüsse an alle

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 967

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 157

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. Dezember 2018, 17:31

Als Fotograf (habe ich auch mal gelernt) kennst du die Blende und auch die Brennweite.
Die Belichtungszeit beim Film wird aus vielerlei Gründen gerne mit 1/25 genommen (bei 25 Bildern pro Sekunde) oder 1/50 bei 50 fps (Bildern pro Sekunde)
Nach meiner Video (niicht Film)Erfahrung schaden kürzere Belichtungszeiten oft nicht.
siehe auch hier:

Was ganz anders ist: ISO (ASA,DIN) oder auch Grain genannt. Während wir früher bei analogen Filmen mit ISO 400 schon Korn hatten fangen heute die Kameras damit erst an.
Damit wird die Kette: gro0e Blende (2,8 oder 4) und 1/25 meist nicht darstellbar. Selbst eine kleinere Blende bringt nicht genügend Abhilfe. Also Grain runter (wenn es schon nicht unten war) und die Belichtungszeit verkürzen. Wenn das nicht gut aussieht muss ein ND Filter (ein Graufilter) vor die Linse um die gewollte Belichtungszeit zu erreichen.
Guckst du auch hier:
https://www.magix.info/de/tutorials/alles-scharf--1120033/

und hier:


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 224

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1187

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 18. Dezember 2018, 11:20

Kleine Korrektur:
25 fps = 1/50tel
50 fps = 1/100tel
Ist historisch aus der Umlaufblende erwachsen, dieses Verhältnis.

Zu 1: Kannst du ein Beispielbild zeigen? Die GY HD 2001e ist ja schon eine ältere MiniDV-Kamera, eventuell kann sie es nicht besser? Wie du den Weißabgleich einstellst weißt du? Oder meinst du die Zebra-Funktion?

Zu 2: Das kommt sehr darauf an was du machen willst. Ich persönlich arbeite in der Regel komplett manuell. Ich kenne nun die Automatiken der GY HD 2001e nicht. Wenn die gut sind, kann man auch damit weit kommen, je nach Motiv.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

wabu

Social Bookmarks