Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Schloime

Registrierter Benutzer

  • »Schloime« ist männlich
  • »Schloime« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 87

Dabei seit: 8. April 2014

Wohnort: Raum Augsburg

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 20. März 2018, 08:12

Automatik doch nicht so schlecht?

Hallo alle,

Ich wollte nur mal einen kurzen Erfahrungsbericht loswerden:
Seit einigen Jahren filme ich bei uns im Dorf Theatervorführungen fürs Vereinsarchiv, also nichts wirklich Anspruchsvolles. Das mache ich mit 3 Kameras und nutze dann Multicamschnitt in DaVinci Resolve. Alles kein Problem.
Um aber bei drei fast verschiedenen Kameras (Pana AC90, HCX929, HCX909, alles 3 Chipper mit gleichem Sensor) möglichst wenig mit Farbkorrektur beschäftigt zu sein, versuche ich alles soweit wie möglich im manuellen Modus zu filmen (Iris/Verstärker, Shutter, Weißabgleich).
Beim letzten Stück aber haben sich zwischen den Akten die Lichtverhältnisse stark geändert, und durch den Aufbau des Stückes hatte ich auch keine Chance, die Kamera für die Totale (die relativ unerreichbar an der Wand hängt), umzustellen, also habe ich mich schweren Herzens für den Automatikmodus (iA = intelligent Auto bei Pana) entschieden.
Jetzt muss ich zähneknirschend feststellen, dass der ziemlich gute Arbeit geleistet hat, obwohl es während des Stückes gelegentlich absolut dunkel wird, ein Gewitter mit Blitzen simuliert wird und jemand im Dunklen mit der Taschenlampe rumläuft.
Erwartet hatte ich wechselnden Weißabgleich, Fokuspumpen und starke dB-Änderungen, aber das Ergebnis war für meine Zwecke erstaunlich gut.
Meine Abneigung gegen die Automatik kommt von zu viel Lesen von Fachliteratur, wo immer wieder empfohlen wird, so oft wie möglich manuell zu arbeiten. Ich kenne auch Kameras aus früheren Zeiten, wo das absolut Sinn macht. Aber die neuen Geräte haben da anscheinend sehr gut aufgeholt.

Also, Automatik ist nicht immer schlecht, als alter Mann mit historischen Kenntnissen habe ich mich überzeugen lassen.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 106

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1168

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 20. März 2018, 09:26

Ich nutze auch hin und wieder den Automatikmodus, ebenfalls Panasonix (HC X1000). Funktioniert gut und zuverlässig.

Die Stärke ist eben, dass die Kamera nachregelt, wenn es dunkler wird. Nur: Manchmal will man eben genau das nicht. Wenn es dunkler wird, soll auch das Bild dunkler werden.

Mein Rat an jeden Neuling: Nimm erstmal den manuellen Modus, und schalte erst wenn du den Beherrscht die Automatiken schrittweise dazu. Das ist manchmal etwas anstrengend, aber man versteht dann viel besser, wann die Automatik was macht - und vor allem WARUM sie das macht. Und man kann durch gezielte Einstellung einzelner Parameter die Ergebnisse der Automatik nochmal verbessern, zB den Gain oder die Blende auf fixe Werte belassen.

Social Bookmarks