Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 12. Januar 2006, 21:15

ENebngeräusche bei einer XM2 so laut ??

Hi
bin jetzt (eigentlich) glücklicher Besitzer einer XM2.
Bin sehr zufrieden mit der hervorrangenden Bildqualität.
Aber eines stört mich doch: Das Kassetendeck hat ein deutlich hörbares und nervendes Eigengeräusch, sobald es in Betrieb ist.
Ist das bei euch auch so laut??
Hier mal eine Leeraufnahme (aus einem Film exportiert):
RAUSCHEN

Oder meint ihr ich sollte die Kamera umtauschen ??
Falls das normal ist, wird es durch ein besseres (Kondensator-) Mikrofon weg sein ???

Danke.

Euer,
DeNOx

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. Januar 2006, 21:26

Es ist auch bei unseren 2 XM2s so laut.

Aber wenn Du ernsthaft filmen möchtest, brauchst Du sowieso ein externes Mikro und eine Angel.

Ich empfehle: Sennheiser ME66 + K6
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

3

Donnerstag, 12. Januar 2006, 21:36

Gut, dann bin ich beruhigt. Hatte eh vor ein externes zu kaufen.
Das einzige Problem dabei ist halt dass es Mono ist un dman dann alles "nach-pannen" muss.

Gibt es da eigentlich günstigere Varianten ??
Was taugt denn das Sennheiser (MKE 300 Video) ,das speziell für Camcorder gedacht ist ??

Übrigens hab ich gesehen, dass du eine Irre aufwändige Methode benutzt um das FIlmmaterial zu deinterlacen.
Also ich hab jetz mal ein paar Testaufnahmen mit der XM2 im Frame modus geamcht und muss sagen wirkt wirklich fast "filmecht" und ruckelt auch ünerhaupt nicht oder änliches.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DeNOx« (12. Januar 2006, 21:45)


MichaMedia

unregistriert

4

Donnerstag, 12. Januar 2006, 23:43

Zitat

Original von freezer
Ich empfehle: Sennheiser ME66 + K6


Muha, Robert, für Stereo bekommt er ne neue Cam, klar sind die Mic´s geil und schon unter 200,- zu bekommen, denoch ist das ein Batzen, wecher für Amateuere nicht gedacht ist, ich selbt habe 2 Billige letztens aus nem Euro Shop (stück 1,50) gekauft und das erfüllt sein Zweck auch, mit Nachbearbeitung natürlich, sonst habe ich für Off noch ne SONY
F-V33 (300 Ohm), das reicht aus für die Amateur Szene.

gruß Micha

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Januar 2006, 23:47

Filmton (Sprache) ist immer Mono :)
Der wird nicht gepannt.


Zum MKE 300 kann ich leider nichts sagen, aber muß auf jeden Fall ein Richtmikro sein, sonst bringts nichts.

Der Framemodus der XM2 geht leider auf Kosten der Auflösung.
siehe auch die Diskussion: http://www.amateurfilm-magazin.de/index.…=2759&_f=7#2969
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (12. Januar 2006, 23:47)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Januar 2006, 23:51

Zitat

Original von MichaMedia

Zitat

Original von freezer
Ich empfehle: Sennheiser ME66 + K6


Muha, Robert, für Stereo bekommt er ne neue Cam, klar sind die Mic´s geil und schon unter 200,- zu bekommen, denoch ist das ein Batzen, wecher für Amateuere nicht gedacht ist, ich selbt habe 2 Billige letztens aus nem Euro Shop (stück 1,50) gekauft und das erfüllt sein Zweck auch, mit Nachbearbeitung natürlich, sonst habe ich für Off noch ne SONY
F-V33 (300 Ohm), das reicht aus für die Amateur Szene.

gruß Micha


Geh bitte und Du regst Dich im Raubkopiererthread über die Knauserer auf? ;)

Ein Profifilmmikro fängt ab 2000 EURO an.

Das ME66 hast Du bei guter Pflege ein Leben lang, die Kamera nicht. Außerdem braucht er nur ein Mikro, nicht 2. Und die Qualität Deiner Mikros möchte ich echt mal hören - oder auch lieber nicht ;)
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (12. Januar 2006, 23:52)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 410

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 13. Januar 2006, 09:28

Zitat

Original von freezer
Der Framemodus der XM2 geht leider auf Kosten der Auflösung.


Ich hatte das zwar schon in meinem eigenen Thread gefragt, aber leider keine Antwort erhalten: Warum steht im XM2 Handbuch, dass im Frame Modus die vertikale Auflösung um das 1,5fache verbessert wird? Bescheißt uns Canon da oder verstehe ich das nur falsch?

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 13. Januar 2006, 10:51

Das stimmt schon, bezieht sich aber auf die Tatsache, daß zum damaligen Zeitpunkt die Kameras im Framemodus entweder einfach ein Halbbild verworfen haben, oder nur mit 12,5 fps aufzeichneten.
Die XM2 benutzt die Pixelshiftmethode, der Grünkanal wird um ein halbes Pixel verschoben, was gegenüber 288 Zeilen eine um theorethische 1,5 fach höhere Auflösung liefert.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

MichaMedia

unregistriert

9

Freitag, 13. Januar 2006, 11:14

@freezer, der Preis sagt noch nichts über die Qualität aus, sicher sind diese Billigdinger noch lange nicht so gut, aber hätte man davon genau so wenig Eingekauft wie man es mit dem Sennheiser tun würde, würden die auch wesentlich teurer sein. Und beachte den Altersdurchschnitt hier, ein Schüler ist schon froh, wenn er eine gute Cam besitzt, dann sucht er wegen des Preises lieber nach Alternativen.

Empfehlen kann ich nur, das Rückgaberecht in Anspruch zu nehmen, einfach mal paar der Mittelklasse ausprobieren. In real/extra Warenhäuser giebts die Eigenmarke Watson, da stecken oft Namhafte Hersteller hinter, davon mal ausprobieren.

gruß Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MichaMedia« (13. Januar 2006, 11:15)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 13. Januar 2006, 12:03

Er hat sich die XM2 geleistet, seine Ansprüche dürften also schon etwas über dem des üblichen 350 EURO Kamerausers sein.

Gerade bei Mikros sagt der Preis einiges aus.

Ansonsten verweise ich auf diesen Thread:
Ton für 200 Euro
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

11

Freitag, 13. Januar 2006, 14:24

Erst mal nochmal zu der Sache XM2 und FRAME Modus.
Du hast anscheindn recht. ;)
Beim genaueren hinsehen (zumindest aufem PC) sieht man schon die "gröberen POren".
Also FRAME MOdus werd ich wohl weglassen und hinterher deinterlacen. ABer 16:9 muss schon sein.
Natürlich ist die XL2 bestimmt besser, aber wie schon von von MIcha angesprochen:
Ein Schüler hat vielleicht Geld gehabt (nach langem Sparen) sich eine XM2 zu kaufen. Aber eine XL2 wäre da schon mehr als das Doppelte.

Jetzt zum Mikro: Es muss doch eine vernünftige Alternative im Bereich von 200,- € - 300,- € geben ??

Klar wenn ich einen professionellen TOntechniker, einen Soundesginer und das alles Habe, brauch ich mehr. Aber bis Jetzt hatte ich immer billigen Kamer-Mikro Ton und da muss es doch etwas geben was in diesem Preisfeld für mich ausreichend besser wäre !?
Und ist denn eine "Angel-LÖsung" um sovieles Besser dass es den mehr KOsten- und Zeitaufwand lohnt ??

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DeNOx« (13. Januar 2006, 15:08)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 13. Januar 2006, 15:49

Zitat

Original von DeNOx
Du hast im anderen Forum geschriebn die Vetikale Auflösung würde auf 288 Zeilen reduziert. Das kann ich mir igrnedwie nicht vorstellen weil dass ja fast nur die hälfte von der normalen PAL auflösung ist und DAS würde man ja wohl auf einem PC MOnitor mit 1280x1024 Pixeln deutlich erkennen ?
Und so schlecht sieht die Auflösung nicht aus. Sogar richtig gut.


Du brauchst nur den Test durchführen, den ich im AFM erwähnt habe: Filme scharfe Kanten im Framemodus und stationärer Kamera und einmal Interlaced und schau Dir den Unterschied an.
Am Fernseher wird das sicher kein Problem sein, mit einem Beamer schon. Wenn Du mit der Qualität zufrieden bist, dann gibt es keinen Grund, nicht im Framemodus zu arbeiten.

Das gleiche Ergebnis erhälst Du übrigens, wenn Du mit der XM2 mit 1/25 Belichtungszeit filmst.

Die CCDs der XM2 (oder VX2100) sind nicht schnell genug auslesbar, um ein echtes Vollbild zu generieren.
Daher gibt es 2 Methoden zu einem Vollbild zu kommen:

1. Verwerfen eines Halbbildes (720x288) und elektronisches Interpolieren auf das Vollbild (720x576). Zur Verbesserung werden die grünen Zeile aus dem ungeraden Halbbild (Pixelshift) übernommen und die roten/blauen Zeilen aus dem geraden Halbbild. Das ergibt dann eine etwas bessere Auflösung als die reine Hochinterpolation.

2. Auslesen der gesamten CCD, aber mit 12,5 fps. Das ist es, was die Sony VX2100 macht.


Zitat

Original von DeNOx
Jetzt zum Mikro: Es muss doch eine vernünftige Alternative im Bereich von 200,- € - 300,- € geben ??


Folge einfach meinem Link weiter oben und dort den Threads die in der Antwort erwähnt werden.

Warum das Angeln besser ist? Je näher das Mikro an den Schallquelle ist, desto größer ist der Abstand vom Nutz- zum Störsignal (Rauschen).

Die Lautstärke nimmt umgekehrt proportional zur Entfernung ab. Deswegen wird die Lautstärke ja auch in dB, einer logarithmischen Einheit angegeben.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (13. Januar 2006, 15:51)


13

Freitag, 13. Januar 2006, 18:35

OK mit deinem erneuten Verweiß auf den Link meinst du wohl:
Nein, gibt es nicht.
OK. ABer wieviel soll ich deiner Meinung denn dann für ein gerade mal amateurhaftes Mikro ausgeben ?
500,-?
800,-?
1700,-? (Preis der XM2) ??
Und dann hab ich immer doch NUR ein eAmateurmikro.
Ausserdem brauch ich dann noch ne ANgel, einen Tontechniker der sich auskennt.
Jemanden der den Ton gut abmiscen kann. Hab ich ja alles nicht.
Oder ich lerne das alles selbst (mache sowieso die ganze Postproduktion bis jetzt imme selbst) und brauche dann halt einen vollen Tag für eine 2min. Szene! Ist das das ware ? Macht ihr das alle so aufwändig ?

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 13. Januar 2006, 19:23

Wie gesagt, den Links in der Antwort folgen:

http://www.filmerforum.de/Forum/viewtopic.php?t=2787
http://www.filmerforum.de/Forum/viewtopic.php?t=2454
http://www.filmerforum.de/Forum/viewtopic.php?t=2783

Für 500 Euro kriegst Du schon ein sehr gutes Mikro, eben das ME66 von Sennheiser, hatten wir auch im Einsatz. Aber Du kannst natürlich auch ein günstiges nehmen, letztendlich mußt Du wissen, was Dir Dein Hobby wert ist.

Ich glaube die t-bones wurden empfohlen.
Angel kannst Du Dir auch selbst basteln.


Und ja, wir machen das noch viel aufwändiger. Wir arbeiten bereits 2 Jahre voll an JENSEITS.

Wir hatten 74 Drehtage, 6 Monate Postpro (6 Leute), 4 Monate Schnitt (2 Leute), 4 Monate Tonstudio, 2,5 Monate Musikkomposition.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

15

Freitag, 13. Januar 2006, 19:54

WOOW !!'
Aber ich hoffe dür auech ihr macht das nicht nur aus Spaß oder ??

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 13. Januar 2006, 20:13

Der Film läuft ab 27. Jänner im UCI Kino in Graz für 4 Wochen im Hauptprogramm, zusätzlich in den Diesel Kinos in unserem Bundesland und ab März im UCI in Wien.

Nur zum Spaß wäre mir das mittlerweile zu anstrengend ;)
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Social Bookmarks