Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

rodrigogonzales

Registrierter Benutzer

  • »rodrigogonzales« ist männlich
  • »rodrigogonzales« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 29. Februar 2016

Wohnort: Bayreuth

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. März 2016, 12:31

Rund um die professionelle Kameratechnik oder "Für was sind die ganzen Kabel"

Hi,

ich versuche mich stetig im Bereich der Technik selbst weiterzubilden und das klappt mit Hilfe von Büchern oder "Behind the Scences" Ausschnitten mehr oder weniger gut.
Manche Dinge kann man sich dann selbst erschließen aber dennoch bleiben da noch einige Fragen offen.

Hierbei hab ich mal als Beispiel ein BTS Video von "Captain Philipps" angefügt (Timecode 2:53 min)

Was hängt denn hier alles an der Kamera dran? Ich kann nachvollziehen, dass professionelle Videokameras meist keinen eigebauten Bildschirm haben. Daher wird ein größerer externer Monitor auf die Kamera bzw das jeweilige Gestelle montiert. Auch mögliche Funk-Followfocus Einrichtungen hab ich schon gesehen. Aber was hängt denn noch alles an der Kamera dran, was ihr diesen durchaus futuristischen Look verpasst?
Ein externer Festplattenrecorder käme mir noch in den Sinn. DAnn bin ich aber schon überfragt. Der Ton wird ja extern aufgenommen ...hm.. ?




Ich sehe gerade dass der Timecode nicht klappt - Einfach auf 2:53 vorspulen um zu sehen was ich meine

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. März 2016, 13:34

An der Kamera können dran sein:

Mehrere externe Recorder (Bild) , SDI Verleiler, Funkstrecke für das Bild, Timecode- und Sync-Generator, Funk Followfocus und wenn der Kameraton mitgenommen wird zum syncron, kommt auch noch ein Mikrofon mit evtl. Phantomspeisung und Recorder dazu. Das allles muss bestromt und verteilt werden.
Evtl kommen noch Wandler und Adapter für Bild und Ton dazu.

In 3D wird das ein ganz schön großer Haufen der da auf einem Stativ steht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the machine one« (16. März 2016, 13:40)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

rodrigogonzales

Clueddo

Registrierter Benutzer

  • »Clueddo« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 27. September 2010

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. März 2016, 22:32

Bleiben wir mal beim Videobeispiel:

Die Kamera, die da an der Steadicam hängt, ist eine ARRICAM LT.
Dinge, die also folglich nicht dran hängen sind Mikrofon, Audiorekorder und "Adapter für Bild und Ton"

Über der Mattebox befinden sich zwei Hörnchen, die wie ein Fernglas aussehen, das ist das Cinetape Measure, eine Einrichtung, die mit Ultraschall die Distanz zum nächsten Objekt misst und auf einem Display, was hier an der Mattebox klebt, in roten Zahlen wiedergibt. Seehr hilfreich für den 1st AC (Focus Puller), vorallem bei Steadicam und wenn mal improvisiert wird.

Schräg über unseren Hörnchen befindet sich der Empfänger (und gleichzeitig Motorsteuereinheit) für die Preston Funkschärfe, die der Focus Puller in der Hand hält.

Und schräg darüber, befindet sich ein TV Logic 5,6" Monitor, der aber gerade nicht in Betrieb ist, weil er das analoge Videosignal von der Arricam nicht lesen kann. Der aktive Monitor für die Arricam befindet sich wohl am oberen Ende bei den Akkus, aber wir können ihn nicht sehen. Anscheinend wechselten sich bei der Produktion Alexa und Arricam auf der Steadicam ab und der Monitor der das digitale Signal von der Alexa lesen kann, blieb einfach dran.

Oben befindet sich noch der Sender für den Videofunk, erkennbar an der Antenne.

Das waren so wichtigsten Teile, den Rest kann man echt schwer erkennen.... Hinzu kommen natürlich alle Power- und Datakabel für die ganzen Zusatzgerätschaften...

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

rodrigogonzales, Vordhosbn

tevauloser

unregistriert

4

Donnerstag, 17. März 2016, 00:53

Und einfach immer wieder faszinierend, mit welchem Einsatz da die gesamte Crew zu Werke geht, um uns verwöhnten Zuschauern immer wieder neue Abenteuer und Dokus pfannenfertig zu servieren 8-) . Grossartiger Clip- Danke!

rodrigogonzales

Registrierter Benutzer

  • »rodrigogonzales« ist männlich
  • »rodrigogonzales« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 29. Februar 2016

Wohnort: Bayreuth

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. März 2016, 14:47

@Clueddo @the machine one (sorry wollte dich noch dazu zitieren )

Vielen Dank für die ausführliche Antwort ;) Gerade das Cinetape Measurering höre ich zum ersten Mal und finde es extrem interessant!
Für was benötigt mann den eigentlich die von dir erwähten "Adapter für Bild und Ton", auch wenn sie jetzt nicht in dieser speziellen Szene bzw. Kamera zum Einsatz kommen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rodrigogonzales« (18. März 2016, 15:56)


the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. März 2016, 15:38

Das mit den Adaptern kam von mir.

Es gibt z.b. Splitter welche ein Signal aufsplitten z.b. als SDI für das Bild.
So Einen braucht man um z.b. das Bild Signal auf mehrere Bildschirme zu verteilen.

Adapter um z.b. die Spannungsversorgung der einzelnen Geräte zu bündeln. Die Platte auf welcher der Akku liegt bietet die Möglichkeit andere Geräte anzuschließen und über den Akku mit zu versorgen.
Wenn die Anzahl nicht reicht oder andere Spannungen gefordert werden kann man z.b. sowas einsetzen: https://www.cvc.de/sfo/9646/HawkWoods-Po…chse-PC-11.html

Dann gibt es noch HDMI zu SDI Wandler:https://www.cvc.de/sfo/11013/Mini-HDMI-n…SDI-10-Bit.html
Ich denke aber die wird man nicht so häufig sehen.

Für kleinere Systeme gibt es so etwas:http://cinecity.trustpass.alibaba.com/pr…H_AVC_BMC_.html
Das bietet die Möglichkeit die Anschlüsse der Kamera zu bündeln und entlastet die Kameraeigenen Anschlüsse und schützt sie auch.
So geht auch ein Umbau schneller weil alle Anschlüsse gut zugänglich liegen.

Wenn man also will und es die Lage erfordert kann man sich die Kamera ordentlich zubauen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »the machine one« (17. März 2016, 16:50)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

rodrigogonzales

Social Bookmarks