Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 411

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Dezember 2005, 21:50

Weitwinkelkonverter Vergleiche (Bilder)

Ich habe mal ein paar Bilder mit meiner Kamera (Canon XM2) gemacht, um meinen neuen Weitwinkelkonverter zu testen und um das Bild zu vergleichen. Vielleicht interessiert es jemanden von euch, daher poste ich die Bilder mal hier:

Szene 1 (ohne Konverter)


Szene 1 (Canon 0,7x Konverter)


Szene 1 (No Name 0,45x Konverter)


Szene 2 (ohne Konverter)


Szene 2 (Canon 0,7x Konverter)


Szene 2 (No Name 0,45x Konverter)

2

Donnerstag, 22. Dezember 2005, 22:08

Cool,danke! Das ist interessant, der Platzgewinn ist schon erheblich,oder?

MichaMedia

unregistriert

3

Donnerstag, 22. Dezember 2005, 22:15

Ich muß schon sagen das die Quali, bzw. Randverzerung beim NoName45 sich zeigen lassen kann, ich hatte mal einen hier, denn konntes du nur gegen die Wand klatschen, drauf springen, den Kindern zum spielen geben und dann den Nachbar schenken.

Kannst du mal sagen von welchen Hersteller oder Bezugsquellen man den ordern könnte, bzw. was passendes für meine Cam. Ich habe auch noch einen 0,7 NoName, aber der ist genau so schlecht wie der 0,45er, na ja, bissel besser, daher verwahr ich ihn noch.

gruß Micha

Discordia

Registrierter Benutzer

Beiträge: 498

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 23. Dezember 2005, 00:28

Coole Bilder da muss man schon mal über ein neues Weitwikelobjektiv nachdenken

SvenSun

unregistriert

5

Freitag, 23. Dezember 2005, 01:12

Finde den 0,7x am besten, da is die Verzerrung am geringsten :)
Bei anderen Bildern mit Weitwinkel Dingsbums war das immer so Fischäugig, wo bekommt man sowas wie bei dir her?

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 23. Dezember 2005, 09:51

Könntest Du auch ein paar 4:3 (720x576) Vergleichsbilder mal hochladen? Interlaced, 1/50, Blende 1,6 und Blende 5,6?

Kannst Du die für die Bilder oben noch die Einstellungsangaben machen?
Wenn die Blende mit 1,6 ganz offen ist, hat das stärkere Fehler zur Folge, als wenn sie weiter geschlossen ist.

Hast Du bei den Bildern den Frame-Modus benutzt? Mir kommen die so stark in der vertikalen Auflösung reduziert vor.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

DrthM2001

unregistriert

7

Freitag, 23. Dezember 2005, 11:41

Hier noch ein kleiner Test meines Weitwinkelobjektives: Original Sony, 0.6x
Kamera Sony TRV235e
Ohne:

Mit:

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 411

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 23. Dezember 2005, 20:20

Der 0,45er ist von der Firma "Digital Optics Japan". Gekauft habe ich den bei einem österreichischen Händler bei eBay.

@freezer: Ich filme immer im Frame-Modus. Laut Handbuch wird dadurch die vertikale Auflösung verbessert, nicht verschlechtert. Oder meintest du das?

Die Einstellungen waren, wenn ich mich recht entsinne:
- Frame-Modus
- Bildstabilisator an (hat aber bei einem Standbild wohl eher nichts zu sagen)
- Verschlusszeit 1/25
- Blende 1,6
- Weißabgleich auf Innenraum

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 26. Dezember 2005, 12:46

Der Frame Modus zeichnet schon 25 Vollbilder auf, das ist richtig. Allerdings nicht in echten 720x576 sondern die Kameras benutzen den sog. Pixelshiftmodus, wo der Grünkanal um eine halbe Zeile verschoben wird. Das ist ein bißchen besser als 720x288, aber kein echtes 720x576 p.

Bei 16:9 wird das Bild 4:3 intern von der CCD aufgenommen und dann von der Elektronik gestreckt (interpoliert) auf Band geschrieben.

Filmst Du nun 16:9 und im FRAME-Modus, dann hast Du die Extremsituation, weil beide Modi die Auflösung reduzieren.

Das kannst Du ganz leicht selber prüfen, indem Du in den verschiedenen Modi Gegenstände mit scharfen Kanten (zB gestapelte CD-Hüllen) statisch aus der Nähe filmst und dann die Standbilder vergleichst. Da siehst Du sofort den Auflösungsunterschied.

Das war auch der Grund, warum wir für unsere XM2 einen sauteuren Anamorphoten gekauft haben.

Und das ist auch der Grund, warum die XL2 so super ist - weil sie das Maximum aus PAL DV mittels echtem 16:9 und echtem 25p rausholt.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 411

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 26. Dezember 2005, 13:00

Ich filme nie in 16:9, immer 4:3. Aber ich lasse die 16:9 Hilfslinien einblenden und am PC beschneide ich das Bild, so dass es das 16:9 Seitenverhältnis hat.

Edit: Im Handbuch steht aber, dass die Vertikalauflösung im Frame Modus um das 1,5fache verbessert wird. Wieso soll dass dann nur etwas besser als 288 Pixel sein?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (27. Dezember 2005, 16:22)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 411

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 11. Februar 2006, 15:37

Nicht dass ich dir nicht glauben wollte, aber nun habe ich es selbst festgestellt, dass der Frame-Modus die vertikale Auflösung verringert. Habe eben folgende Vergleichsbilder gemacht (den Unterschied kann man z.B. mit IrfanView gut sehen, wenn man immer zwischen den beiden Bildern hin- und her wechselt):

Normaler Modus:


Frame-Modus:


Ab sofort werde ich immer im normalen Modus (d.h. Interlaced) filmen. Danke für diesen wichtigen Hinweis!

Burger King

unregistriert

12

Samstag, 11. Februar 2006, 15:41

Stimmt, man kann sehr deutlich sehen wie feinere Sachen (z.B. der Barcode) verwischt.
Aber auch die Holzmaserung bekommt Kanten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Burger King« (11. Februar 2006, 15:41)


Social Bookmarks